• Kucki 232

02.09.21


Auf geht es in die nächste Runde.

Auch hier wird weiter ordentlich geübt. Ein Teil bleibt ja schon mal da, wo es hin soll, haha.

Jeremy ist schon mal nicht wütend aufgestanden.

"Pippikacka drin!", meint Valentino zu seinem Paps.

"Ja, siehst du. Bald kannst du ganz alleine gehen."

"Hey. Viel Spaß in der Schule. Heute wird bestimmt auch Post für dich da sein. Bin gespannt. Ich lieb dich."

Nadja genießt die Zeit sehr, die sie auf dem Hof verbringt. Was anderes braucht sie gar nicht mehr.

Und für die Teenies geht es in die Schule.

Kim füllt den Kühlschrank.

Valentino besteht darauf, dass er heute auf den Hof darf. Er möchte die Welt erkunden. Draußen bewegt sich so viel - das möchte er nicht verpassen.

Nadja hat ihn gut im Blickfeld und auch Kim, die ja nun auch auf dem Hof hilft.

Und was macht Marcel so?

Valentino lernt Helga kennen. Sie kommt sogar auf ihn zu.

Der Kleine stellt sich gerade vor, auf Frieda zu reiten. Kann man doch ganz bestimmt. Dann kann er mit ihr später in den Kindergarten reiten.

Marcel steht um 10 Uhr auf.

"Na, du warst ja lange im Schlummerland. War der Traum so fesselnd?"

"Wenn es um dich darin geht, dann immer."

Na, Alex, wie ist die Lage? Der Junge hat echt kein Zuhause. Warum ist er eigentlich ausgezogen? Kocht Marcel etwa besser als Elenor?

"Mam? Wir haben Neuigkeiten. Wo ist Paps?"

"Lass dich doch erstmal knuddeln, bevor du hier loslegst."

Marcel kommt dazu und macht am Saugroboter weiter.

Ich habe übrigens herausgefunden, warum die Eltern immer kommen und die Kids alleine Zuhause sind, da ja nun auch Elenor wieder vor der Tür steht. Es ist ganz einfach: Die Kinder gehen in die Krabbelgruppe oder in den Kindergarten. Es ist keine Pflicht, doch manche Eltern scheinen dieses Angebot anzunehmen^^. Meine Kids scheinen es wohl Zuhause besser zu finden und wollen nie, haha. Warum gibt es eigentlich gar keinen offiziellen Kindergarten im Spiel?

Und wenn Elenor schon mal hier ist, können die beiden die tolle Nachricht auch verkünden.

"Paps, du wirst Opa von Zwillingen. Es werden zwei Jungs."

"Moment mal. Was war das gerade?"

Das muss Marcel erstmal verdauen und zieht sich oben ins Bad zurück. Die neue Badewanne muss noch montiert werden.

Warum eine Krabbelgruppe, wenn man Mutti hat?

Der Nachmittag bricht an und die ersten Teenies klopfen Sturm. Dauergast Marco ist am Start. Ihm scheint es hier auch besser zu schmecken, als Zuhause, haha.

Valentino jubelt, weil er das erste Mal alleine auf dem Töpfchen ist. Welch ein Erfolgserlebnis.

Darauf wird die neue Badewanne eingeweiht. Endlich wieder eine Wanne. Fehlte richtig.

Die Kids kommen aus der Schule und Jeremy hat vor, Morgyn heute seine Entscheidung mitzuteilen. Aber hey, Moment. Bevor du reingehst, guck doch erstmal in den Briefkasten nach. Vielleicht ist da ja was von der Uni.

Der Junge fragt auch in der Schule nach, ob es okay ist, wenn er morgen nicht mehr kommen braucht. Es ist eh alles durch und die Zeugnisse sind geschrieben. Da möchte er lieber bei seinem Kleinen sein und helfen. Mit der Klasse hat er eh nie wirklich so viel zu tun gehabt. Der Rektor erlaubt es ihm sogar.

Und hier haben sich wieder zwei Süße drei Monate nicht gesehen und müssen die Zeit nun nachholen. Tammy stürmt regelrecht raus.

Nadja bekommt von dem Gespräch mit der Schule mit und auch Valentino freut sich, dass Paps morgen zuhause bleibt.

Egal, wie sauer Patrick ist: Seine Kleine schaukelt das schon. Seine Mutter regt sich auf, weil er eine 3 im Zwischenzeugnis hat und sie eine 1 erwartet hat. Er soll nun mehr büffeln und nicht mit seiner Freundin rumknutschen. Puh, die Verhältnisse sind dort ja auch sehr berauschend. Eine 3 ist keine 6, also ist doch alles gut.

Nach dem Telefonat erinnert Nadja ihren Verlobten daran, doch nun endlich mal zum Briefkasten zu gehen. Sie hat da nämlich schon so ein Schreiben gesehen, doch soll ihn Jeremy selbst holen. Schnell mal nachschauen.

Seine Reaktion sagt dann schließlich alles.

Valentino ist stolz auf seinen Papa. Was er aber schade findet ist, dass seine Eltern dann nicht so viel Zeit haben werden. Jedoch haben die beiden beschlossen, die Uni langsam angehen zu lassen. Es wird dann zwar länger dauern, doch der Kleine bleibt so nicht außen vor.

"Na, dann. Auf in die Zukunft."

"Ich freu mich total für dich. Mein kleiner Rotschopf wird nun zum Studenten, hihi."

Während das Wohnzimmer immer voller wird, nutzt ein Sim die Macht des Haustürschlüssels und stolziert ins Haus. Es ist Micha.

Dieser schaut schon wieder etwas besser aus. Es ist zwar nun stressiger, als alleinerziehender Vater, doch die Stimmung wird immer besser. Seit Amethysia nicht mehr da ist, blühen die Kids immer mehr auf. Seine Entscheidung war also doch nicht so schlecht.

Da sind es bei den Hausaufgaben nur noch Zwei.

"Hey. Lieblingsschwager. Auch wenn du eigentlich keiner mehr, laut Papier, bist. Aber für mich wirst du es immer bleiben."

Jeremy verpieselt sich nach draußen und ruft Morgyn an. Er möchte ihm persönlich seine Entscheidung mitteilen.

Hallo Melina.

Und da ist der Weise auch schon. Na dann, schauen wir mal.

"Hey, danke das du so schnell vorbeikommen konntest. Ich möchte noch alles erledigt haben, bevor es ins Studentenleben geht."

"Glückwunsch, mein Lieber. Aus dir ist wirklich ein prächtiger Junge geworden."

"Erst einmal. Wie geht es dir denn so, Morgyn? Alles klar?"

Die beiden setzen sich auf die Bank und unterhalten sich erstmal über Gott und die Welt^^ Wenn ihr aber unbedingt die Antwort nun lesen wollt, dann scrollt bitte bis zu dem Bild runter, wo man Morgyn und Jeremy auf der Bank sieht, haha.


Hallo, Sunnyboy Lukas. Ich finde ihn immer noch schnuckelig. Aber ist ja auch ein Duvan. Der muss schnuckelig sein, haha.

Hallo Darrel.

Mittlerweile ist es nun im Wohnzimmer so voll:

"Es ist schade, dass du dich dagegen entschieden hast, Jeremy. Du wärst ein guter Magier geworden und es wäre schade, wenn uns die Karlson-Blutlinie nun verlorengeht."

"Tut mir leid, Morgyn. Doch mein normales Leben spannt mich schon genug ein."

"Klar, kann ich verstehen. Das Angebot steht aber weiterhin und vielleicht möchte ja einst eines deiner Kinder auf das Angebot zurückkommen. Würde mich freuen, falls ich das noch miterlebe."

Fenya ist derweil mit Lukas im Flur am rumturteln, als Darrel sich einfach so dahinstellt und ein Smalltalk beginnt.

Vanessa ist heute auch nicht so gut drauf und möchte sich bei ihrer Familie ablenken. Jedoch wird sie gleich garantiert gut drauf sein. Versprochen.

Kimberly fragt Micha nämlich, was er so von ihr hält und ob er nicht mal Lust hat, sie zu daten. Elias würde das nun feiern: Seine Lieblingsnichte und sein Lieblingsschwager zusammen. Mal schauen, was draus wird :)

Micha hat erst nicht so wirklich Interesse, da er noch genug Kummer wegen Amethysia hat.

Nebenbei im Bad dann so - oh, das war wohl doch nichts:

Vanessa hat dann später nochmal einen Versuch gestartet und beide haben sich eine Weile unterhalten. Micha hat es nicht verdient so allein zu sein.

Schließlich dann so:

Sie ist zwar um einiges jünger als Micha, doch beide haben sich auf Anhieb verstanden. Die junge Erwachsene ist ja auch eine Liebe, die auch kaum auffällt.


Nach dem Töpfchenunfall bringt Jeremy den kleinen Pups ins Bett.

Morgen können sie den ganzen Tag rumtollen.

Am Tisch ist eine lockere Stimmung. Marcel fragt nach, was denn mit Morgyn rausgekommen ist.

Während Nadja die Sauerei wegmacht. Tja, Jeremy. Sowas musst du nun aber auch mal machen.

Während die anderen so im Haus rumwuseln, sitzt Morgyn immer noch draußen und unterhält sich mit Kim. Erst war er traurig darüber, dass Jeremy Nein gesagt hat, doch mittlerweile sieht er es locker. Er hofft nur, ihn trotzdem weiterhin zu sehen. Es interessiert ihn sehr, was er so in Zukunft machen wird.

Selbst Mandor hofft, dass die Karlson-Blutlinie einst wieder aufblühen wird. Er hat viel in den Büchern über sie gelesen. Sie haben selbst das Reich der Magie schon mit aufgebaut. Viele alte Fotos von Margit hängen an den Wänden und in den Büchern stehen noch weitaus mehr Generationen aus einer viel früheren Zeit drin.


Zwei Weise im Haus der Generationen.

Und auf der Bank so:

Mandor bleibt noch ein klein wenig, während der andere Besuch schon weg ist. Vanessa ist sogar mit zu Micha gegangen. Dort wollen sie weiterreden.


"Sorry, dass mein Sohn Nein gesagt hat. Es ist doch alles recht chaotisch in der letzten Zeit gewesen und wir müssen uns alle erstmal sortieren.", meint Marcel.

"Alles gut. Er kann jederzeit zu mir kommen. Und natürlich auch die anderen. Für die Karlsons ist immer die Tür offen."

Heute wurde also vieles ins Reine gebracht und Entscheidungen gefällt, die ja nicht auf Dauer sein müssen. Ich bin sehr gespannt, was da nun mit Vanessa und Micha rauskommt. Die Idee kam mir ganz spontan und Elias in Ehren wäre das doch eine nette Sache.


Mit diesem Bild verabschiede ich mich für heute und wünsche euch einen schönen Donnerstag :)



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Folge 120

Folge 119

Folge 118