• Kucki 232

06.07.21


So, da sind wir wieder mit unserem täglichen Marcel-der-Hausmann-Bild. Somit: Einen wunderschönen guten Morgen, haha.

Nicht zu vergessen: Auch noch der Klempner vom Dienst.

Einen wunderschönen guten Morgen lieber Rest des Haushaltes. Jeremy und Alex träumen nur so vor sich hin, da sie viel an gestern denken. Und da hat Oma Lisa doch schon soviel Spaß und gute Laune. Also mach dir keine Sorgen, Jeremy.

Elenor kam auch noch recht früh vorbei, da sie ja schon mitbekommen hat, dass Marcel recht früh aufsteht. Er hat sie dann reingelassen und sie huscht direkt nach oben ins Zimmer des schlafenden Alex. Das Bett ist zwar ein bisschen klein, doch irgendwie hat sie es geschafft, sich neben ihn zu legen. Ihr geht das nicht aus dem Kopf, dass Alex gestern so geschrien hat und da wollte sie einfach nur kurz bei ihm sein. Als er das bemerkte, nahm er sie in die Arme und genoss den Moment.

Schade, dass sie nun nicht soviel Zeit hatte, da sie im Reich der Magie noch etwas abholen wollte.

Ohne die Sorgen von ihrem kleinen Enkel zu kennen, macht Lisa sich auf und geht Joggen. Zwar nicht mehr so intensiv, aber sie joggt. Ist doch ein gutes Zeichen.

Wenn nächstes Mal Elenor über Nacht bleibt, wird sie sich sehr freuen, was Marcel da gerade macht. Auch an sie und das Gästebett denkt er.

Kim gießt die Blumen und schließlich wird überlegt, was man aus dem Vormittag machen kann. Es ist ja noch ein wenig Zeit, bis die Kids aus der Schule kommen.

"Wie wäre es mit dem frischen Brotkörbchen in Windenburg? Ich geb auch einen aus.!", schlägt Marcel vor.

Na gut, auf geht´s. Heute ist es hier in Windenburg nur ziemlich bewölkt und unangenehm. Da kommt ein schöner Kaffee gerade recht. Aber erstmal wird gequatscht. Besonders die Kids sind das Thema.

"Tjaja, Söhnchen. Wenn das so weitergeht, dann bist du bald 8-facher Opa. Da geht das nämlich los. Einmal verliebt und schwupps landen sie im Kleiderschrank, oder so.", muss Elias direkt ansprechen. Die anderen lachen nur. Das ist halt Elias.

Der Rentner hat gerade Lust bekommen, ein Bild von der Birke da nebenan zu malen. Wird bestimmt total der Verkaufsschlager.

Oh, was ist denn nun los? Eine Meute von Teenagern kommt in das Café. Elenor ist auch mit dabei. Na, dass ist ja eine große Schwänzgruppe. Und dann noch Elenor? Das hätte keiner geglaubt. Marcel begrüßt die junge Magierin. Sie sagt, dass sie für die letzten Stunden einen Kursausflug in Windenburg machen und der Abschluss ist nun im Café.

So viele junge Mädels und Elias ist am Malen. Er hat ja eh nur Augen für seine Lisa. Aber das Thema hatten wir ja letztens noch: Männer halt :)

Ach und guten Tag Herr angespannter Samuel. Lief heute wohl auf der Arbeit nicht so gut.

Elenor stellt Marcel die Schwester von Fabian vor. Sie ist ein guter Mix aus Tomax und der Mutter. Marcel erkundigt sich auch, ob heute alle in Ordnung war in der Schule und ob es Alex gut geht. Die junge Magierin meint, dass Celina heute gar nicht in der Schule war und es ein recht angenehmer Tag war.

"Na, Junge. Hast du dein Putzkleidchen schon gekauft?"

"Boah, bitte nicht heute, Paps. Nicht du auch noch. Mir ging die Arbeit schon genug auf den Senkel."

"Man, ist doch nur Spaß."

Kim entdeckt Kim, oder anders: Kimberly entdeckt Kim. Mal schauen was die Schülerin zu erzählen hat.

"Ne, Celina hat mich gestern nur angerufen und rumgeheult, dass ihr alles so leid tut und sie wieder meine Freundin sein möchte. Mehr kann ich nicht sagen, da sie ja heute nicht in der Schule war. Alex hat das gestern ganz schön mitgerissen. Hoffe, ihm geht´s gut. In der Schule ist er sehr still."

"Das legt sich wieder."

Puh, sehr gut. War echt Micha der wichtigste Punkt, um diesen Kindergarten zu beenden? Ist Celina nach dem Gespräch wirklich einsichtig geworden?

Die Mädels versammeln sich draußen. Auch das Mädchen, vom ersten Besuch in der Disco, ist mit dabei. Sie fragt sich selbst schon, wie man bei einem so lieben Jungen nur so eine Show abziehen kann. Klar, Alex ist ein Süßer, doch es gibt auch andere süße Jungs.

Sam haut sich derweil einen Kuchen nach dem anderen rein. Oh, man. Ob Frustessen auch eine Methode ist? Aber schön, dass er sich immer wieder zu seinen Eltern gesellt.

Die Mädels genießen noch ihren letzten Bissen, bevor offiziell Schulschluss ist.

Alex wird sich bestimmt freuen, wenn er gleich seine Elenor antrifft. Sie ist, glaube ich, im Moment sein einziger Trost. Auch wenn Celina heute nicht in der Schule war, kommt er trotzdem nicht mit klar, was da gestern passiert ist. Alex und laut werden? Da gehört schon viel dazu.

Und jupp, der Junge freut sich sehr, sie zu sehen. "Komm mal her, Großer!", meint sie nur.

Nun kann er auch einigermaßen Hausaufgaben machen, haha.

Marina hat ihre Zwillinge bekommen und sieht schon gleich wieder glücklicher aus. Ihr Mann kümmert sich derweil um die kleinen Pupser.

Ein Schulprojekt für Jeremy. Und, wie geht es ihm nun eigentlich? Tja, auch er ist immer noch sehr ruhig. Heute war er in der Schule nur am Ballspielen.

Die Bastelgruppe bekommt noch ein wenig Verstärkung.

Elenor freut sich darüber, dass sie ihren Alex etwas aufmuntern konnte. Er sieht doch gleich schon wieder anders aus, wenn er lächelt. Auch das Handy ist heute sehr ruhig. Keine Nachricht von Celina. Nicht dass ihr was passiert ist?! Nö, sie liegt heulend im Bett. Tür abgeschlossen und das Bett ist mittlerweile ein Wasserbett.

Opa Elias dreht seine kleine Runde. Im Moment denkt er sogar daran, wie er noch mit Nova spazieren ging. Oder gar mit Charlie. Vielleicht kann er sich den Hundegeist ja mal ausleihen und mit ihm Gassi gehen. Das wär´s.

"Nächstes Mal komm ich unter deine Bettdecke gekrabbelt. War schön heute Morgen bei dir.", merkt Elenor an. Dabei ist sie aber ein klein wenig verlegen.

Sie reden noch eine ganze Weile. Nur wie sie ihn so richtig aufmuntern kann, weiß sie noch nicht. Irgendwas fällt ihr bestimmt mal ein.

Alex zieht sich anschließend aber wieder zurück. Elenor hat vollstes Verständnis. Sie bleibt trotzdem noch eine Weile und unterhält sich mit den anderen. Zuhause kommt sie mit gemischten Gefühlen an.

Marina geht ebenfalls nach Hause und wird von Amethysia abgelöst. Schade, dass Alex das nun nicht hört, denn dieser hat unten die Tür abgeschlossen.

"Micha hat ja gestern mit Celina geredet und ihr tat das alles total leid. Sie würde es wieder ungeschehen machen."

"Ist da aber auch wirklich was dran? Sie labert viel, wenn der Tag lang ist.", fragt Marcel.

"Nein, da wird nichts mehr kommen. Keine Ahnung, was Micha ihr da erzählt hat, aber es hat wirklich geholfen. Sie traut sich nun nicht mehr in die Schule, weil sie Angst hat, alleine zu sein. Wahnsinn, oder?"

Die Duvans schauen sich nur an. Irgendwie können sie das noch nicht so ganz glauben.

Der junge Magier ist hier schon ein paar Stunden.

Spät abends, bevor er sich bettfertig macht, geht er in den Garten und schaut sich die Pflanzen an. Das Summen der Bienen beruhigt ihn richtig. Er fängt an, die Früchte und das Gemüse zu ernten. Wird sich Kim mit Sicherheit freuen, wenn man ihr ein bisschen hilft.

Er hat oft gesehen, wie seine Mutter mit den Bienen umgeht. Ob er so eine Verbundenheit auch aufbauen kann? Anfangs ist ihm noch ein bisschen mulmig dabei, weil sie ihn ja stechen könnten.

Doch schließlich findet Alex das richtig befreiend, dass die Bienen da so an ihm vorbeisummen. So frei hat er sich noch nie gefühlt. Selbst beim Angeln nicht. Verbunden mit der Natur. Dann geht aber auch er ins Bett. Seine Geschwister schlafen bereits.

Amethysia verabschiedet sich dann auch und soll schöne Grüße an Micha ausrichten.

Der Tag endet wieder mit einem romantischen Bild. Anfangen tut er mit einem Marcel-Bild und enden mit einem romantischen Bild. Hat doch was :)

Bis Morgen, ihr Lieben :)






0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

30.07.21

28.07.21

25.07.21