• Kucki 232

08.08.21


Fabian kann heute super gut schlafen. Entweder schnarcht Tammy oder es ist die Anwesenheit seiner Freundin, haha.

Die schnarchende Tammy verpasst das Schlüpfen des Kükens. Gut, selbst um 2 Uhr morgens, kommt sie dann doch nicht wirklich aus den Federn. Mein Sohn hat es Helga getauft^^

4 Uhr morgens in Henford-on-Bagley.

Bis er dann schließlich um 6 Uhr Gesellschaft bekommt: "Äh, du schon wach? Konntest du nicht schlafen?", fragt Fenya.

"Schon wach ist gut. Ich bin immer noch wach."

"Oh. Dann meld dich doch in der Schule ab und bleib noch hier. Ist doch egal und meine Eltern werden bestimmt nichts dagegen haben."

"Ne, das kann ich Mam nicht antun."

Hört man Tammys Schnarchen etwa auf der ganzen Etage (wegen den Blicken ihrer Geschwister)? Nein, nein. So schlimm ist es auch wieder nicht. Fabian war nur etwas nervös, da so mit seiner Freundin und so weiter.

Nadja nimmt sich vor der Schule die Zeit und schaut fix über den Hof. Schade, dass sie wegen der Schule jetzt schon so wenig Zeit hat. Aber um Lehrerin zu werden, muss sie halt schon gut aufpassen. Aktuell schaut sie sich die Macken der Lehrer an. Jeder hat so seine Eigenarten. Frau Müller dreht die ganze Zeit in ihren Locken rum, wenn sie was erklärt und Herr Strohmann macht immer voll die großen Augen, wenn er was vorliest. Vielleicht wird sie ja auch mal sowas auffälliges haben. Jedenfalls findet sie es immer lustig und findet immer mehr Dinge.

Gut, nach diesem Vorgang muss sie dann doch nochmal ins Bad. So ganz nach Hühnerstall möchte sie dann nicht in der Schule riechen.

Tammy besucht das neue Küken. Nun ist der Name auch offiziell.

Den Rest machen dann Kim und Marcel. Sie übernimmt die Pflanzen und ihr Göttergatte die Tiere. Es wird langsam zur Routine, doch Urlaub auf dem Land ist das nicht wirklich.

Hoppel hat heute ein Geschenk für Kim. Das ist ja goldig. "Danke, dir!"

Hoppel mag es bei den Duvans und möchte nun bei der Gartenarbeit helfen. Sowas hat sie auch noch nicht erlebt. Die Tierwelt ist eins mit der Menschenwelt. Kim möchte mal schauen, ob sie ein kleines Zuhause für ihn bauen kann. Vielleicht bleibt er ja.


Amethysia hat schon Feierabend und schaut vorbei. Richtig gut gelaunt. Kann sie gleich im Garten mit anpacken, haha.

Sehr schön. Die bestellte Kuhglocke von Michael Bell ist eingetroffen. Frieda freut sich wie verrückt. Ob sie vielleicht auch mal sowas Stylisches wie Fridolin bekommt?

"Na, Schwägerin. Wie geht´s euch denn so in Windenburg?"; fragt Kim Amethysia.

"Frag mich nicht, wie es in Windenburg geht. Wenn ich euren Hof hier sehe, dann möchte ich sofort hierher. Das ist ja der Wahnsinn. So viel Ruhe und Natur. Ist hier nicht irgendwo noch was frei, hihi?"

Marcel freundet sich langsam mit den Vögelchen an. Heute möchte er weder singen, noch kacken sie ihm auf den Kopf. Ist doch ein tolles Zeichen. Die Vögel mögen schon mal keine Erdbeeren, aber Bücher. Alles klar.

Amethysia ruft wohl Micha an, damit er sich das Paradies von Hof nun mal genauer anschaut. Am besten ziehen die Schneiders nun auch noch mit hier ein. Patz ist zwar absolut nicht, aber laut Amethysia wird das bestimmt kein Problem sein, haha.

"Schön, dass du vorbeigekommen bist, Schatz. Schau dir das doch mal an. Ist das nicht Wahnsinn? Wollen wir nicht auch nach Henford-on-Bagley ziehen? Die Kinder würden sich freuen und ich und bestimmt auch du."

"Äh!"

"Und du kannst dann regelmäßig Fernsehabende hier machen. Wäre das nicht cool?"

Micha geht erstmal rein und sagt Hallo.

"Na, Kim. Alles paletti? Ich, hihi. Ich hab draußen was umgeschmissen. Ist das schlimm?"

Miko ruft Kim an, ob er vorbeikommen kann. Er kann das irgendwie noch nicht so wahrhaben, dass sie und die Kids keine Magier mehr sind. Außerdem ist auch er neugierig auf den Hof geworden. Alle wollen hierher und gucken.

Und Elenor hat sich ins Haus geschlichen. Heute sind Stunden in der Schule ausgefallen und ihr lässt es keine Ruhe, was Nadja da für einen Vorschlag gemacht hat. Die Idee ist süß, doch gibt es ein Problem: Das ehemalige Haus der Generationen wurde bereits abgerissen, da ja eigentlich der Friedhof dorthin sollte.

Miko fragt nun auch vorsichtig nach: "Stimmt das echt? Seid ihr echt keine Magier mehr? Kann ich endlich mal beruhigt schlafen gehen?"

Seine Tochter zeigt ihm die Stelle, wo einst das Mal war. "Ja, Paps. Wir sind keine Magier mehr. Und unsere Blutlinie hat keinen Platz mehr im Reich."

"Hm, und was ist dann mit Elenor und Alex?" Miko schaut zu Elenor rüber. "Sie ist doch auch eine Magierin!"

"Ja, aber es gibt eben keine Karlson-Blutlinie mehr. Ist doch egal, mit wem die Kids zusammen sind. Die Nachkömmlinge sind dann trotzdem Magier der Charm-Blutlinie.

Elenor ist etwas verwundert über das Thema und schmunzelt: "Ihr schmiedet ja auch schon tolle Pläne für mich und Alex, hihi."

Marcel antwortet: "Ja, warum auch nicht. Alex ist bald alt genug. Da glaube ich nicht, dass er mit dir keine Zukunftspläne hat."

Die Kids trudeln ein. Jeremy verpieselt sich vorher aber noch und möchte Joggen. Es gibt dicke Luft.

Elenor geht direkt auf ihre Schwester zu und möchte es nun wissen: "Meinst du wirklich, ich soll mit Alex dahinziehen? Alleine der Gedanke. Ohje. Dann Kinder und so. Ich glaub nicht, dass ich das packe."

Doch als Alex kommt und sie küsst, macht er ihr noch einmal klar, dass er diesen Plan wunderbar findet.

"Ja, sag ich doch, dass mein Plan gut ist. Ich bin eben eine liebe Schwester.", grinst Nadja.

Als Jeremy vom Joggen wiederkommt, versucht sein Vater rauszubekommen, was bei ihm los ist. "Dein Schreien hört man ja in der ganzen Nachbarschaft. Was ist los, Junge?"

"Nichts, Paps. Nur wieder so ne Phase oder so. Denk ich mal."

Doch sein Vater kauft ihm das nicht ab.

"Nene, da ist was. Deine Phasen sehen anders aus. Also rück´s raus. Komm schon!"

"Boah, diese blöde Kuh von Rebecca. Was will die überhaupt? Die geht mir langsam so auf den Zwirn. Die behauptet nun überall dass Fabian und ich was von der wollen. Hat die nen Schuss weg, oder so? Als wenn ich mit der was anfangen würde. Also irgendwann hört Freundschaft auch auf.", beichtet Jeremy.

"Rebecca? Ach du je."

"Ich hab einfach kein Bock mehr auf den Scheiß. Können die anderen Weiber mich nicht mal in Ruhe lassen? Boah ich mal mir bald Pickel ins Gesicht oder trag ne Zahnspange. Dann hab ich vielleicht Ruhe. Ach, man Paps."

Nadja hat von dem Vorfall natürlich auch mitbekommen in der Schule und versucht ihrem Freund nun mitzuteilen, dass es ihr am Pöppes vorbeigeht, was die anderen sagen. Rebecca lebt sowieso nur in ihrer Traumwelt und baut sie sich auf, wie sie will. Und da scheinen Jeremy und Fabian ja nun ein Teil von zu sein.

Gemma kommt zu Besuch und findet es sehr schade, dass die Duvans den Weg des Magiers abgebrochen haben.

"Wie geht es Morgyn? Ist er immer noch sauer?", fragt Kim sie.

"Er ist nicht sauer. Er ist nur enttäuscht und traurig. Morgyn mag euch und besonders Jeremy. Ihm wollte er noch viel zeigen."

"Es tut mir voll leid. Ich hoffe, Morgyn bekommt sich wieder ein. Wir sind doch nicht aus der Welt. Er kann doch jederzeit vorbeikommen."

Tammy vermisst Patrick richtig und lädt ihn nach Hause ein. In der Schule kommen sie leider nie zu irgendwas. Normal sitzt die Clique auch immer zusammen, doch sie zerfällt leider nach und nach. Nun spinnt Rebecca rum und Luna und Noelle gehen viel Party machen. Sie machen alle ihr eigenes Ding. Was sehr schade ist. Dennoch sind daraus gute Freundschaften entstanden, die keiner missen möchte.

"Hey, Tammy. Du siehst heute wieder richtig süß aus. Da ja nun Frühling ist, können wir ja mal wieder zusammen Eis essen gehen. Was hältst du davon?"

Darrel ist in letzter Zeit auch oft bei den Duvans. Mit dem Bierchen scheint er wohl ernst zu meinen. Warum auch nicht? Hier kann man schöne Grillpartys auf dem Grundstück schmeißen. Wenn sie denn soweit sind und alles eingerichtet haben. Bis zum Sommer wollen sie noch viel schaffen.

Kim kommt zu ihrem Sohn, der gerade am essen ist. Von Marcel hat sie schon erfahren, was Sache ist, doch so wirklich besser geht es ihm noch nicht.

"Mam, die soll mal ihre rosarote Brille von der Nase nehmen und nicht jeden zu ihrem Freund machen, der ihr gefällt. Wie ekelig ist das?"

"Hi, Paps. Na. alles gut?"

"Ich denke schon. Sag mal. Hast du Alex wirklich vorgeschlagen, dass er und Elenor auf´s alte Grundstück ziehen sollen?"

"Ja, warum auch nicht? Ich find die Idee schön und die beiden sind doch bald alt genug um zusammenziehen zu können. Außerdem passt es doch ganz gut. Wir Charms sind nun die Torwächter. Ich kann das ja nun nicht mehr machen und Marco ist noch zu jung."

"Hm."

Darrel bekommt nämlich seine Gedanken nicht mehr davon los. Erstmal wird Elenor bald volljährig und ...oh man.....wie die Zeit doch vergeht. Und dann kriegen sie Kinder und sowas. Die väterliche Angst, hihi.

Miko geht erleichtert nach Hause. Endlich muss er sich keine Sorgen mehr machen, dass seine Familie wegen Magie ums Leben kommt. Nun würden sie eher bei Kuh-Fußtritten oder Hühneraufständen ums Leben kommen können. Ob das besser ist?

"Du, Alex? Sag mal. Willst du wirklich mit meiner Tochter zusammenziehen?"

"Äh, hier ist noch gar nichts beschlossen. Es ist doch nur eine Idee und es wäre doch okay. Ich finde es schade, kein Magier mehr zu sein und so habe ich wenigstens noch ein bisschen von."

Beim Essen platzt dann doch schließlich der Kragen von Nadja. Lange konnte sie es fernhalten, weil sie für Jeremy stark sein wollte, doch auch ihr gehen ständig die Bilder durch den Kopf, wo Rebecca ihn heute so angehimmelt hat.

"Was versucht diese Kröte da? Kann doch auch nichts zu, wenn sie keinen abbekommt."

"Du bist eifersüchtig.", bemerkt Fenya.

"Neeein, bin ich nicht."

"Doch."

"Sie kann mir doch eh nicht das Wasser reichen."

Hier habe ich nun ein kleines Outtake, da ich gesehen habe, dass Patrick schon das Kinderalter überschritten hatte und er schon auf 56/52 stand. Das wollte ich im Anschluss meiner Geschichte anpassen, damit es auch reinpasst, doch Patrick war dann schließlich schneller und ich habe das erste Mal in meiner gesamten Spielzeit gesehen, wie ein Townie automatisch altert. Wie toll^^

Direkt wieder 98 Piercings. Wie ätzend. Als wenn er so rumlaufen würde.

Danach habe ich ihn direkt chicer gemacht, doch musste ich ihn vorerst aus meiner Geschichte ziehen, weil es dann mit Tammy nun nicht mehr passen würde. In ein paar Tagen kommt er dann wieder und mal schauen, wie ihr ihn dann findet :) Viel hab ich nicht gemacht. Er sieht so schon richtig gut aus.

Marcel sein Cousin Lukas schaut vorbei. Das Lustige ist, dass er fast so alt wie Jeremy ist. Sie gehen auch in eine Klasse und verstehen sich richtig bombe. Beide freunden sich im Moment an.

"Schick Rebecca mal bei mir vorbei. Ich kann sie ein bisschen ablenken.", scherzt Lukas. Aber ob er das wirklich will? Das Mädchen scheint eine ganz Liebe zu sein, doch sie fantasiert viel und bildet sich viel ein. Wenn es andere Beziehungen betrifft, dann ist es irgendwann nicht mehr lustig.

Nadja zieht sich nach draußen zurück, um etwas runterzukommen. Jeremy setzt sich dazu.

"Du bist eifersüchtig.", kommt auch er nun an.

"Warum glaubt nun jeder, dass ich eifersüchtig bin? Mir geht die Frau nur auf den Keks. Wie die immer guckt. Jeremy, ich bitte dich."

"Sag ich ja, du bist eifersüchtig und irgendwie find ich das süß."

"Pah. Bin ich nicht."

Paps Darrel und Tante Gemma bekommen von dem Gefluche mit und schauen nach.

"Nadja? Du bist doch nicht eifersüchtig, oder?", fragt Gemma.

"Neeeein, bin ich nicht. Herrje. Habt ihr es bald?"

Jeremy grinst nur.

"Doch bist du.", sagt Darrel.

"Echt jetzt?" Nadja hat genug und geht wieder rein. Sie macht sich bettfertig.


Drinnen hat sich schließlich eine kleine Männerrunde gebildet, die ganz aufmerksam eine Kochsendung schaut. Ab sofort gibt es für die Frauen Frühstück ans Bett :)

Jeremy schaut eh nicht wirklich zu weil er total verlegen ist wegen Nadja. Die Frau haut ihn erneut um.

Der Besuch geht nach Hause. Es war trotzdem ein lustiger Nachmittag. Amethyisa und Micha sind schon viel früher gegangen und hielten sich mehr auf dem Hof auf. Marcels Schwester ist sehr am schwärmen. Vielleicht ziehen sie ja wirklich mal hierher und werden die Nachbarn der Duvans.


Nadja sitzt wütend auf dem Bett und ist wohl gerade dabei, Rebecca in Gedanken zu zerfleischen. Jeremy kommt grinsend rein, was die Teenagerin gar nicht lustig findet.

"Süße? Komm mal her. Bevor ich mit Rebecca was anfange verstecke ich mich lieber im Wald und spiele Tarzan. Nur das du dann meine Jane bist. Also, lass gut sein und lach mal wieder."

"Dich hat das doch auch aufgeregt und du warst sauer. Ich bin eben nur sauer. Darf ich das nicht?"

"Doch, aber das eine hat nichts mit dem anderen zu tun."

Er nimmt sie in den Arm und küsst sie.

"Der werde ich morgen ein paar Takte erzählen."

"Nein wirst du nicht."

Schließlich gehen dann beide ins Bett. Da hat Nadja wohl doch noch ein bisschen dran zu knabbern.



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

31.08.21

30.08.21

29.08.21