• Kucki 232

09.07.21

Aktualisiert: Juli 10


Möge der Tag beginnen. Einen wunderschönen guten Morgen Marcel.

Und ja. Auch dir einen - öhm - wunderschönen guten Morgen, Jeremy.

Er hat heute wieder ein wenig Kopfschmerzen. Ist wohl immer noch nicht ganz abgeklungen. Hätten wohl doch lieber zum Arzt gehen sollen. Aber er möchte nicht. Eine Tablette tut es auch. Marcel ist zwar nicht so ganz einverstanden, aber Jeremy wird direkt bockig, wenn man ihn drauf anspricht. "Nur, wenn du nachher Kopfschmerzen hast." "Jaaaaa!"

Es ist eh heute der letzte Schultag. Dann kann er sich das Wochenende auskurieren. Heute mal kein Marcel-Frühstück.

Die Truppe, vor dem Aufbruch, versammelt.

Es ist Jeremys letzter Tag auf der Grundschule für besondere Kinder. Ab Montag geht es dann auf in die normale Oberschule.

Kim macht sich auf ins Reich der Magie, weil ja Nadja gestern sagte, dass sie heute hier ist, da sie nur eine Einschulungsfeier hat. Vielleicht kann sie sie ja schon mal ein bisschen unterrichten.

"Sie ist hinten am Kessel.!"

Bevor sie zu Nadja geht, möchte sie ihre Einkaufsliste aber noch abklappern.

Sehr schön. Alles bekommen. Als sie im Hauptquartier wieder ankommt, ist Nadja bereits fleißig am üben.

"Hey, Süße. Wie geht´s? Willkommen im Reich der Magie!"

"Danke. Wie geht es Jeremy?"

Als hätte sie sonst keine Probleme, haha.

"Naja, er hat noch leichte Kopfschmerzen, aber sonst gut. Denke ich. Du kennst ihn ja!"

"Hihi, ja."

"Wollen wir ein bisschen üben?"

"Klar!"

Und Nadja auch wieder total happy und abgelenkt. Aber ist ja ihr erster Tag im Reich. Da darf mal was schiefgehen. Verliebte Nudel die.

"Ähm, Nadja? Ich glaube, wir lassen das für heute. Du bist ja ganz woanders."

"Ich? Hm? Nein, nein, alles gut."

Und es wird weitergeträumt.

Ein junger Mann, den man aber nicht wirklich erkennen kann, kommt in den großen Saal. Kim spricht ihn direkt an, ob sie ihm weiterhelfen kann.

"Hi. Kann ich dir weiterhelfen? Ich bin Kimberly!"

"Schlechter Scherz. Wo ist denn Morgyn?"

"Ähm." Sie ruft ihn: "Morgyn komm mal bitte. Hier ist jemand für dich!"

Kim wendet sich wieder zu Nadja und geht nicht weiter auf den Jungen ein.

Morgyn kommt angetrabt.

So abgelenkt wie Kim ist, bekommt sie nichts von dem Gespräch mit.

"Ja bitte?", meint Morgyn.

"Du, ich hab diesen komischen Würfel da aufbekommen und keine Ahnung was der Mist da nun soll und nunja : Tadaaa."

"Jeremy?!" Da fällt der Weise fast vom Glauben ab. "Wie ist das möglich? Normal solltest du den erst zu deinem Geburtstag öffnen können. Den können nur Magier öffnen. Sollte nur ein kleiner Zeitvertreib für dich sein, haha."

"Naja, ging dann wohl in die Hose, denke ich."

Und Kim immer noch mit Nadja am quatschen.

Morgyn denkt nach: "Das versteh ich echt gerade nicht. Hmm, hmm."

"Ich hatte wieder Kopfschmerzen und hab die Schule früher verlassen. Naja, und eben Langeweile. Hab ich auf dem Nachhauseweg mit dem Ding da halt gespielt und plöpp."

"Gut, dass du aber gleich hergekommen bist. Hat das jemand mitbekommen?"

"Nö."

"Hab mich schnell umgezogen und bin hierher. Man, dass ist richtig gruselig."

"Also Zuhause hat das auch noch keiner mitbekommen?"

"Nö! Und fies. Du wusstest dass ich Magier werde. Hättest ja mal was sagen können."

"Wo bleibt da die Spannung? Zeig mal deinen Arm. Muss ja tierisch jucken nun."

Jeremy zeigt Morgyn seinen Arm. "Hach, wie ich dieses Karlson-Symbol liebe. Das hat Stil. Nun, mein Lieber. Wenn du Magier sein willst, dann siehst du nun eher nun gerade so aus, als wenn du eine Bank überfallen willst. Geh da mal in die Kabine und such dir mal was aus. Das geht ja gar nicht so."

Und die beiden Mädels bekommen immer noch nichts mit. Haha.

Nagut, wird sich halt umgezogen.


(Hier aber erstmal das Vorher-Nachher-Bild. Das Endgültige kommt dann zu seinem offiziellen Geburtstag. Ich will doch die Spannung halten^^)

Das da ist nicht wirklich Jeremy, sondern eher der Schnuckel daneben.


(Ich weiß, der ist fies. Außer Klamotten, sieht man da nicht wirklich viel, haha Lediglich das Kinn habe ich wieder ein wenig angepasst, die Augenbrauen sahen auch total bescheuert aus und eine andere Frisur musste her. Und mal ehrlich - die Klamotten gingen gar nicht. Der Rest ist Original. Seine Merkmale sind nun "Unberechenbar" und "Genie". An seinem offiziellen Geburtstag stelle ich sein Alter wieder auf 0. Mach ich zwischendurch mal so, wenn mir eine coole Story einfällt und ich mit den Kids einfach nichts anfangen kann.)


Nach einer Weile kommt der Junge aus der Kabine raus. Er versteht immer noch nicht, was da vorhin passiert ist. Aber er ist nicht der Einzige. Hängt das mit den Kopfschmerzen zusammen? War es eher Zufall, oder ist Jeremy doch so ein Schlauer, der alles knacken kann? Letzteres schließe ich aber aus, haha.

Als Jeremy da so die Treppe runterkommt, schaut seine Mutter nicht schlecht und bringt bei Nadja nur unvollständige Sätze raus: "Also-du-ähm-was-zum-ich-denke. Jeremyyyy?!" Kim steht da mit lauter Fragezeichen.

"Besser so?"

"Jetzt noch die Haare ein wenig kämmen und dann siehst du schon wie ein Magier aus. Perfekt!"

Nadja dreht sich nun auch vorsichtig in Jeremys Richtung und kriegt fast einen Herzinfarkt, als sie ihn da so sieht. Aber schließlich wendet sie sich dann wieder ab, weil er das ja nicht sein kann. Er hat ja erst noch Geburtstag.

Mutti Kim muss das erstmal verarbeiten. Schließlich fragt sie bei Morgyn nach, was da passiert ist. "Auch mir ist das ein Rätsel, Liebes. Aber nunja. Er steht nun hier und dann ist er nun eben jetzt schon offiziell ein Magier.", antwortet Morgyn.

"Kämm mal deine Haare. Das sieht ja unmöglich aus.", kommt von Kim.

"Jaja."

Kim geht dann schließlich nach Hause. Erstmal um das alles zu verarbeiten und zweitens, weil sie Mittag machen möchte. Nadja versteht die ganze Zeit nur Bahnhof, bis Jeremy schließlich zu ihr geht.

"Hi, ich bin jetzt auch einer von euch.", grinst er.

"Schlechter Witz."

"Liebes? Gewöhn dich dran. Es ist wirklich Jeremy.", klärt Morgyn auf, der gerade noch mithört.

"Moment. Nö, dass glaube ich nun nicht. Was ist Jeremys Lieblingseis?"

"Echt jetzt?"

"Komm schon, sonst lügst du doch nur."

Morgyn verdreht nur die Augen und lässt die beiden alleine.

"Kirscheis. Und nun? Hab ich was gewonnen, oder so?"

Und Nadjas Herz fängt an zu flattern.

"Du siehst toll aus so, Jeremy! Wow. Meine Güte, ich glaub, ich muss nach Hause."

"Du siehst aber auch nicht übel aus so."

"Hihi, danke."

"Sehen wir uns morgen? Meine Eltern schmeißen ne Party." ruft Jeremy Nadja hinterher, als sie einfach so rausgeht.

"Mal schauen!"

Und weg ist sie. Knallrot und total verlegen.

Jeremy schnappt sich seine Bankräuber-Klamotten und zieht sich in der Kabine um. Ein bisschen möchte er seine Familie nun veräppeln. Den Spaß nimmt er sich.

Er setzt sich Zuhause einfach an den Tisch, wo sich sein Vater und die Großeltern unterhalten. Sagt auch nichts weiter.

Schließlich wird Marcel auf den "Fremden" aufmerksam und spricht ihn an: "Hi. Bist du ein Schulfreund von Alex? Der ist noch nicht da."

Aus dem Wohnzimmer ruft Kim: "Das ist unser Sohn Jeremy, Schatz!"

"Hä?"

Kim setzt sich mit dazu: "Tja, frag mich nicht. Hat er wohl ein bisschen früher Geburtstag gehabt, als nun geplant."

"Ich glaub eher, dass der Junge wohl den einen Tag mehr als nur einen Fußball um die Ohren bekommen hat. Was soll der Blödsinn? Willst du uns verarschen?", ist Elias seine Reaktion.

"Boah, was kann ich denn nun dazu, dass dieser blöde Würfel da aufging und ich nun eben so aussehe? Beschwer dich bei Morgyn oder so oder verarsch dich meinetwegen selber." Jeremy wird sauer. Den Spaß hat er sich nun anders vorgestellt.

"Wir beruhigen uns nun einfach erstmal und lassen die Sache sacken, okay?", versucht Kim die Situation wieder zu beruhigen.

"Ja, dann macht das mal. Ich geh Ball spielen und hoffe, dass mir das blöde Ding wieder um die Ohren fliegt. Vielleicht ist dann ja alles wieder normal. Man, man, man."

Und weg ist er.

Lisa zieht sich nach draußen zurück, um vielleicht Antworten bei Miko zu finden. Doch dieser weiß auch nicht, was da passiert sein könnte.

Nachdem Jeremy sich einigermaßen beruhigt hat, stellt er sich vor den Spiegel und nunja - flirtet mit sich selbst. Man gönnt sich ja sonst nichts.

"Junge, du bist so sexy.", und gibt dem Spiegelbild ein Küsschen.

Schließlich beobachtet er sich noch eine Weile in seinen Magierklamotten und kämmt sich die Haare (ich finde es sehr schade, dass es nicht die Originalhaare von Jeremy als Kind gibt. Ich musste lange suchen, bis ich sie schließlich als Mod gefunden habe. Nadjas Frisur gab es ja auch schon so. Selbst die Kinder-Sonnenbrille gibt es nicht, was ich sehr schade finde)

Die andere Frisur findet er zwar auch mega cool, doch sonst meckern die anderen ja nur. Da hat er dann keine Lust drauf. Obwohl es ja eigentlich sein Bier ist, wie er rumläuft.

Nun gut. Bis die anderen nach Hause kommen, hat er noch ein bisschen Zeit und weiß absolut nicht, was er nun anstellen soll. Schnell wird ihm langweilig. Muss die Konsole her.

Opa Elias setzt sich mit dazu und entschuldigt sich für seine plumpe Aussage. Immerhin ist es auch für Jeremy nicht leicht. Entschuldigung angenommen.

Schach wird natürlich auch noch gespielt. Nichts bleibt nun unberührt.

Bis dann seine Geschwister nach Hause kommen. Das selbe Spiel wie vorhin, nur ohne Einbrecher-Klamotten. Alex schaut nicht schlecht. Jeremy erzählt den Geschwistern die Geschichte.

"Konntest nicht bis Sonntag warten, was? Haha."

"Hab dich auch lieb!"

Während alle ihre Hausaufgaben machen, muss Alex immer wieder zu Jeremy rüberschauen. Was auch immer da passiert ist: Er hofft, dass das keine Nebenwirkungen hat oder sowas.

Ach und mal wieder ganz vergessen: Heute sind wieder zwei aus der Clique dabei^^

Luna Und Patrick.

(Bin irgendwie mit dem abspeichern der Bilder durcheinander gekommen und hab zweimal Luna gehabt, haha.)


Niemand hat mitbekommen bzw. sich nichts dabei gedacht, dass ja Jeremy nun schon ein Teenager ist und der Besuch stolziert einfach so ins Haus. Mist. Was soll er den beiden denn nun sagen? Das Gute ist, dass niemand von den beiden weiß, wann er Geburtstag hat. Luna gratuliert ihm trotzdem: "Wusste gar nicht, dass du heute Geburtstag hast. Hättest ja mal was sagen können!"

Im Wohnzimmer ist Tamara dem Patrick nun soooooo nah und er bemerkt es nicht einmal. Menno.

Nach den Hausaufgaben beschließen die Brüder, noch ein wenig ins Reich zu gehen. Jeremy muss noch sehr aufpassen. Vor allen Dingen morgen, wenn seine Eltern die Party haben. Die Leute würden nur Fragen stellen und sich bei Jedem rechtfertigen, hat er auch keine Lust zu. Also heißt es, bis Sonntag Undercover bleiben.

Morgyn beobachtet die beiden Brüder bei ihrem Eintreffen.

Die beiden zusammen, wirkt nun richtig stylisch.

Nadja ist auch hier und bekommt gar nicht mit, wie ihr Schwarm bei ihr rumwuselt. Nicht das sie sich gleich noch erschreckt. Er geht lieber.

Heute räumt Alex die Folianten mal nicht ein, sondern darf sie mal studieren. Der Teenager wird immer besser, auch wenn er nur einen Bruchteil von dem weiß, was seine Mutter kann.

Die Unterrichtsstunde mit Simeon genießt er wieder sehr.

Und Jeremy darf die Folianten noch sortieren, haha. Er muss nun erstmal die Grundlagen lernen, bevor es für ihn richtig losgehen kann.

Nebenbei noch neben Nadja Pause machen. Mensch, Jeremy. Was tust du ihr nur an? In seiner Nähe wird sie immer sofort sehr nervös und er pflanzt sich da einfach hin und tjo - macht ja nur ne Pause.

Nun aber ab nach Hause. Es ist schon spät. Patrick verabschiedet sich heute mal mit einem Knuddler von Tammy. Die Kleine ist hin und weg.

Einige kleine Folianten hat Jeremy in der Truhe im Keller gefunden und studiert sie. Die Magie wird er sehr ernst nehmen. Er hätte nie gedacht, dass er auch einer der Karlson-Magier ist. Davon geschwärmt hat er natürlich immer.

Bevor die beiden ins Bett gehen, ruft Alex noch seine Elenor an. Sie weiß natürlich schon von dem "Unfall" mit Jeremy. Die Magierin ist morgen sehr gespannt auf ihn.

Gute Nacht liebe Duvans :)














0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

30.07.21

28.07.21

25.07.21