• Kucki 232

11.07.21


Marcel kommt langsam auf den Geschmack mit dem Joggen. Nun wird nicht nur mehr der Kochlöffel geschwungen, sondern auch früh morgens durch die Gegend "marschiert", haha.

Elenor mag wieder nicht aufstehen. Aber was muss, das muss.

Was Elias mit den Bildern verdient, legt er immer zurück.

Die Brüder beschließen, heute nach San Myshuno zum Trödelmarkt zu gehen. Ein paar Körbe werfen ist eine gute Sache und außerdem wollen sie ein wenig Zeit zusammen verbringen und Jeremys Geburtstag ein wenig "nachfeiern"..

Das einige Duvans nie die lebendigen Statuen in Ruhe lassen können.

Da ist Alex eher lieb und gibt ihr Trinkgeld.

Es ist sehr kalt in San Myshuno geworden und die Brüder beschießen, nochmal nach Hause zu flitzen, um sich wärmere Klamotten anzuziehen. Weiter geht´s.


Jeremy entdeckt so ein komisches Blasending und probiert das einfach mal aus. Heute ist ja sein offizieller Geburtstag, da darf er das.

Hui, da wird man ja ganz gaga im Kopf. Würde Jeremy Nadja nun nicht sichten, würde er nun den ganzen Tag mit dem Ding verbringen. Erst wollte er sie nicht ansprechen, aber dann dachte er sich, dass sie ihn sowieso ansprechen würde, wenn sie ihn sieht. Oder anhimmeln. Wie man es nimmt. Von hinten schleicht er sich an.

Und:

"Boah, du blöder verdammter ...".

"Du blöder verdammter was?", fragt er.

"Jeremy. Oh, du. Ähm. Ich dachte, du wärst wer anders. Ich wollte mich hier heute mit meinem Cousin treffen und der macht auch gerne so einen Blödsinn."

"Muss ich dich enttäuschen."

Und da sie nun weiß, dass es Jeremy ist, geht sie wieder in ihre kokette Pose, haha.

"Ach und herzlichen Glückwunsch zu deinem offiziellen Geburtstag."

"Danke!"

Heute versucht sich der Junge ein wenig zusammenzureißen und möchte das Schweigen brechen. Mal schauen, was bei rumkommt.

Alles klar. Keine Ahnung, was Nadja an seinen Sprüchen so toll findet, aber sie lacht sich schlapp. Passt schon.

Kurz einen kleinen Snack holen.

Nadja bekommt derweil einen Anruf, dass ihr Cousin nicht kommen kann. Schade. Vielleicht wäre er ja auch ein Kandidat für die Clique. Die Jungs und Mädels müssen sich unbedingt auch mal wieder treffen.

Die junge Magierin gesellt sich zu den Brüdern, die eine kleine Pause einlegen. Derweil checkt Jeremy seine Mails. Stimmung pur.

"Na, Alex. Wie geht´s? Du siehst richtig edel in diesen Klamotten aus."

"Danke. Geht ganz gut, denke ich. Und dir so?" Er bemerkt aber, dass er sich die Frage hätte sparen können und grinst nur seinen Bruder an.

Der ältere Bruder fühlt sich nur ein wenig einsam und fragt Elenor, ob sie nicht auch Lust hat, vorbeizukommen. Heute morgen war sie nicht so gesprächig und ist direkt nach Hause gegangen, was Alex ein bisschen schade fand. Hoffe, sie hat nichts. War er vielleicht zu schnell und sollte doch lieber etwas langsamer machen? Mal schauen.

Sie kommt vorbei. Da freut sich jemand sehr.

"Du warst heute Morgen so schnell weg. War was?"

"Ich? Ähm, nein. Ich fühlte mich nur unwohl und ähm. Also."

"Ähm, okay."

"Ist egal. So ein Frauending. Verstehst du?"

"Ah, alles klar. Aber Tschüß hättest du sagen können."

"Sorry."

Und die beiden sind auch wieder göttlich. Keiner weiß so recht, was er sagen soll, also kommt halt gar nichts.

Gut, geht sich Nadja erstmal was zu Essen holen. Gibt schon richtig leckere Sachen hier.

(ich sag dazu, dass ich eine Mod drauf habe, die nur dieses Grinsen hat, wenn man entweder kokett oder verspielt ist. Bei den anderen Emotionen schauen sie soweit normal. Ihr könnt euch ja nun aussuchen, was für eine Emotion Nadja hat, haha)

Auch ein hübsches Pärchen :)

Jeremy hat sich überlegt, was er in den nächsten zwei Minuten sagen könnte. Auch blöd, seine beste Freundin nur so anzuschweigen. Man hat sich doch eigentlich ein bisschen mehr zu erzählen.

"Und sonst so?"

"Ein bisschen kalt, aber alles bestens."

"Cool."

Okay, der Plan geht nicht auf. Es wurden daraus nur 10 Sekunden.

Zwischendurch treffen sich dann doch nochmal die Blicke. Tja, wie ich mal gesagt habe. Jeremy weiß einfach nicht, wie er darauf reagieren soll. Sie ist seine beste Freundin, doch weiß er auch, dass sie verknallt in ihn ist. Es ist verzwickt.

Nun wird eh erstmal nichts aus einem Gespräch, weil sich ein Mädel meint, dort mit zuzupflanzen und ihr Gericht zu essen.

Plötzlich schaut sie ihn total mies an und das lässt er sich nicht gefallen. Manchmal sagen Blicke doch mehr als tausend Worte.

Was sie auch immer von ihm wollte: Er hat schließlich gewonnen und sie haut ab.

Alex setzt sich zu seinem Bruder.

"Wollen wir mit den Mädels noch zum Strand? Mir ist das hier zu kalt."

"Klar, warum nicht?"

Also geht es fix nach Glimmerbrook, da die Badesachen einpacken und ab geht´s. Ist manchmal ganz praktisch, wenn man als Magier teleportieren kann. Da Sulani einige Kilometer weiter weg ist, haben sie nun keine Lust mit dem Fahrrad zu fahren. Schwupps. Wird sich eben unauffällig hinteleportiert. Wie praktisch.


"Du siehst richtig süß aus im Badeanzug."

Und Jeremy traut sich auch mal etwas: "Holla. Dir steht das total gut. Sieht nett aus."

Sie fällt fast aus allen Wolken, als er das sagt. Nur Nadja bekommt noch mehr Herzklopfen, als sie ihn da nun so in Badehose sieht.

Erst einmal ein paar Runden schwimmen, um ein wenig runterzukommen. Bei den Duvan-Brüdern nicht so ganz einfach.

Die beiden segeln fast förmlich durch´s Wasser.

Schade nur, dass es schon so spät ist. Wäre aber auch mal eine schöne Sache, hier öfter herzukommen. Aber nö - immer kommt die Schule dazwischen oder ein viel zu kurzes Wochenende. Zum Glück sind bald Herbstferien.


Kurt vor der Abreise noch etwas entspannen. Der kleine "Milchbubi" Alex neben seinem, etwas durchtrainierten Bruder, haha.

Schnell noch Zuhause in die Wohlfühlklamotten schmeißen und bei den Duvans redet man noch ein wenig. Jeremy hat wieder einen 10-Sekunden-Text vorbereitet.

Alex und Elenor am flirten.

"Also, wenn du den Badeanzug da nun öfter anhast, dann muss ich mir ja Sorgen machen, dass dich mit einmal die anderen Jungs angraben."

"Findest du? Das ist doch Blödsinn!", sagt Elenor knallrot.

"Ich weiß, dass es Blödsinn ist. Die müssen eh erstmal an mir vorbei, haha."

Oh, scheinen ja doch mehr als 10 Sekunden zu werden.

"Ey, so ein Schwachsinn, dass man im Reich der Magie nicht mal so coole Spiele hat, wie bei Perry Hotter. Da dümpelt man ein bisschen rum, liest irgendeinen Schwachsinn und so soll man Magier werden. Wo ist da der Spaß?", merkt Jeremy an. Ich glaub ich muss meine Konsole mal mitnehmen."

"Cool, bin ich dabei. Können wir dann zusammen was zocken."

"Wie? Du zockst auch gerne?" Da ist der Teenager gerade ein wenig überrascht.

"Jupp. Lenkt gut ab!"

Und was spielt sich denn drinnen ab? Oh, Tammy hat sich Patrick nach Hause geholt. Wenn er schon nicht mit auf die Party durfte, dann kommt er nun halt heute vorbei. Das Mädchen freut sich sehr darüber. Beide reden auch sehr lange und sehr viel über alles mögliche.

"Man kann da ja mal ein bisschen Graffiti versprühen und die Wände im Reich schöner gestalten und naja. Was kann man noch machen? Die Möbel sind viel zu hässlich. Da müssen richtig schwarze Möbel rein. Alles muss schwarz sein , mit ähm.!"

Alles klar, Jeremy.

"Oder, was meinst DU?". Als er das "Du" ausspricht, rückt er an Nadja ran, da sie total am träumen ist und gar nicht richtig zuhört. Mit dem "Du" erschreckt er sie dann. Und dann kommt halt das Bild bei raus:

"Sorry, hihi. War grad ganz woanders.!"

"War klar. Ich hab hier voll die Ideen und du hörst gar nicht zu. Naja, ich muss eh erstmal auf´n Pott."

Problem ist nur, dass unten ja zwei Badezimmer sind und sich Nadja auch denkt, nach einer Weile mal auf´s Klo gehen zu können. Jeremy ist bestimmt im anderen Bad und ups - dem war dann doch nicht so.

"Mist, verdammt. Ich dachte, du wärst im anderen Bad und würdest zumindest mal abschließen, oder so."

Knallrot geht sie nach draußen, weil sie was gesehen hat, was sie nicht hätte sehen sollen. Doch vor der Tür himmelt sie nur so vor sich hin.

"Er ist sooo sexy. Verdammt, Jeremy. Hör auf so sexy zu sein!", murmelt sie vor sich hin.

Als er dann rauskommt, ist ihr das total peinlich. Zu ihrem schwarzen Outfit passt das rote Gesicht sehr gut.

"Sorry, ich wollte das nicht. Man. Bitte schließ nächstes mal ab."

"Nö, warum? Außer du, ist bislang noch nie jemand so ins Bad gestürmt. Vielleicht brauchst du einfach nur Manieren, haha."

Während die beiden sich über das peinliche Ereignis unterhalten, ist im Wohnzimmer Hauptversammlung.

Kim ist heute nicht so richtig aus ihrem Schlafanzug rausgekommen. Ist eben gemütlich.

Aber nun möchte Jeremy erstmal zu den anderen gehen und lässt Nadja mit einem Grinsen stehen. Die Familie möchte dem Jungen noch zum offiziellen Geburtstag gratulieren. Heute sollte eigentlich gefeiert werden, doch hat sich das leider alles überschlagen.

"Na dann. Alles Gute zum Geburtstag, kleiner Bruder!"

Auch Daddy wünscht ihm alles Gute.

Und Mutti natürlich auch.

Da morgen Schule ist, gehen die Charm-Schwestern nach Hause. Kann nicht jeden Tag Wochenende sein? Lieber würde Elenor noch über Nacht bleiben. Verliebt zu sein, ist halt manchmal mit ein paar Nachteilen bestückt, haha. Vor allen Dingen, wenn man noch Teenager ist und die Eltern das Sagen haben. Aber ist auch gut so. Wenn man sich nicht regelmäßig sieht, ist es umso spannender.

Nadja folgt ihrer Schwester. Das Mädchen ist so fertig, dass sie ganz vergessen hat Tschüß zu sagen. Wie schlimm.

Amethysia kommt noch zu Besuch. Sie hat die Urne von Nova mit dabei. Morgen bringen die Duvans diese auf den Familienfriedhof. Dort wird sie, bis in alle Ewigkeit, mit den anderen Generationen verbringen. Wie schön. Man kann sie trotzdem weiterhin besuchen.

Bevor auch Patrick nach Hause geht, fragt er die kleine Tammy noch, ob sie nicht morgen nach der Schule Lust auf ein Eis hat. Es ist zwar schon etwas kälter, aber egal. Er möchte mit ihr Eis essen gehen. Die beiden haben morgen eh früher Schluss, da können sie das doch gut mit einbauen.

Bevor auch die beiden Brüder schließlich in der Schlummerwiese verschwinden, tauschen sie sich über den heutigen Tag noch aus.

"Was ist da nun eigentlich mit dir und Nadja?", fragt Alex ganz neugierig.

Jeremy zuckt nur mit den Schultern.

"Sie ist eben meine beste Freundin."

"Und was ist da bitte passiert, dass sie dann so planlos durch´s Haus läuft und aussieht, wie eine Tomate?"

Der kleine Bruder grinst nur und sagt: "Gute Nacht Bruderherz!"




0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

30.07.21

28.07.21

25.07.21