• Kucki 232

Folge 138 - Man bleibt nicht ewig jung


So, mal schauen, was hier heute morgen wieder so los ist bei den Düwans. Morgen starten ja die Sommerferien, da können Samira und Valentino trotzdem um 6 aufstehen. Wie gesagt: Macht man halt so, haha.

Auch die kleinen Pupser konnten mal auspennen.

Die beiden sind in Gedanken bestimmt schon in den Ferien. Hoffen wir mal, dass das Wetter einigermaßen mitspielt. Sonst ist Sulani wohl die bessere Wahl.

Bevor es Essen gibt, gesellen sich Phillip und Aurora noch nach unten und spielen. Witzigerweise sind sie jetzt schon gute Freunde.

"Heute wollen wir eine Wasserballschlacht machen, bevor es in die Ferien geht. Das wird so lustig."

Mutti Nadja ist schließlich auch wach und genießt erstmal gaaaanz in Ruhe den Salat. Na klar. Die Kinder haben absolut keinen Hunger, haha.

Mal schauen, wie es heute draußen so aussieht:

Die Hühner haben auch nicht so richtig Bock.

Nadja nutzt fix die sonnige Phase und fängt auf dem Hof an.

Bis schließlich die Kids motzen. Sie sind ja immerhin auch noch da. Die Magierin ist irgendwie total gestresst. Gleich eigentlich noch arbeiten. Ohje. Nein, sie macht ihre Aufgaben lieber von zuhause aus.

Kim möchte nämlich heute noch das letzte Mal arbeiten, bevor es in die Rente geht. Ein komisches Gefühl.

Pups Phillip nutzt ebenfalls die coolen Sonnenstrahlen und tapst draußen rum.

Moritz bringt gute Laune in den Tag.

Jeremy entwickelt sein Spiel weiter.

Mit gemischten Gefühlen geht Kim schließlich ihren letzten Arbeitstag an. Sie hat sich ihre Rente danach aber auch verdient. Was sie alles erlebt hat, war nicht Ohne.

Phillip geht immer weiter auf Welttour. Alles muss inspiziert werden.

Oh, hat Mandor etwa Neuigkeiten?

Da keiner gerade Zeit hat, macht Aurora ihm die Tür auf, haha.

Und dann fängt es auch schon wieder richtig an zu schütten. Muss sich Nadja nun beeilen.

Bei Sonnenschein ist Patrick noch von zuhause los.

Egal, er möchte Marcel zum Geburtstag gratulieren. Ist eben nur etwas durchgeweicht, haha. Da hatten wir ja letztens noch was viel Schlimmeres :)

Mandor beobachtet, bei einem ausgiebigen Essen, Aurora.

Die Kleine ist nun mal was Besonderes.

"Und. Hast du was Neues?"

"Nicht wirklich. Ich habe mal im Wald geschaut, doch da ist nichts. War bestimmt nur ein Fußgänger, der ihm ähnlich war."

Eigentlich möchte Marcel erst am Nachmittag mit Kim und den anderen feiern, doch irgendwie wird die Bude trotzdem schon voller. Elenor möchte auch nichts verpassen.

Und Tammy auch nicht.

"Hey, Paps. Alles Gute."

"Wir feiern doch erst nachher. Und trotzdem kommt ihr alle schon."

"Tja, wir haben euch halt lieb."

Selbst Amethysia stört der strömende Regen nicht.

"Hey, großer Bruder. Alles Gute."

Micha wollte heute auch vorbeikommen, doch schafft es leider nicht. Wäre ein schönes Bild geworden. Dafür kommt aber Lukas vorbei. Selbst der kleine Cousin will die Party nicht verpassen.

Und so sieht es dann schließlich im Wohnzimmer aus:

Doch Mandor möchte wieder ins Reich. Er möchte weiter nachforschen.

Marcel backt nun den ehrenwerten Kuchen für die beiden Geburtstagskinder.

Fenya kommt auch vorbei. Nunja. Und wer passt nun auf die Zwillinge auf? Ich glaube, wir hinterfragen das nun nicht mehr. Die sind ja alle schon groß und wissen, was sie tun, haha.

Kim kommt nach Hause und ist erstaunt darüber, wie voll die Bude doch ist.

Beide pusten sofort die Kerzen aus. Na dann. Auf in die letzten Lebensjahre. Gibt kein Zurück mehr.

Und noch einmal.

Hier die Vorher-Nachher-Show. Julchen hat mich dazu ein wenig inspiriert, die Rentner nun auch nach Rentnern aussehen zu lassen^^

Nach der Einkleidung gibt es einen ordentlichen Geburtstagskuss.

"Alles Gute, meine Traumfrau."

"Alles Gute."

Anschließend hat Kim für ihren Göttergatten noch ein Liebesgedicht. Wie süß.

Fenya kommt jedoch nicht so damit klar, dass ihre Eltern nun immer älter werden. Die Zeit läuft nun mal weiter.

Anschließend ruft Marcel seinen Chef an und geht nun offiziell in Rente.

Und Kim zieht hinterher.

Lukas kann irgendwie richtig gut mit Kindern. Aurora fühlt sich zu ihm hingezogen und möchte ihn knuddeln, haha.

Alex möchte ebenfalls gratulieren.

"Alles Gute Paps. Du siehst ja mal richtig heiß aus, haha."

Tja, die vierte Generation hat halt nun auch einen Abschnitt erreicht und gibt so langsam das Zepter an die fünfte Generation weiter. Selbst Elenor merkt, wie ihre Eltern sich immer mehr zurückziehen. Wenn sie mit ihnen etwas unternehmen möchte, dann verneinen sie das meist.

Die kleine Spontanparty ist noch voll im Gange, doch die kleinen Pupsis wollen ins Bett.

Schnell noch waschen.

Und Geschichten vorlesen. Phillip ist total müde und am rummeckern.

Jeremy hilft seiner Frau bei den Kids.

Gegen 18 Uhr kommt Valentinos bester Freund vorbei, der übrigens in Sulani lebt. Er hat zwei weitere Geschwister und ist kurz davor zum Teenager zu werden. Na, hoffen wir mal, dass die beiden dann trotzdem noch gute Freunde sind. Er hat einen älteren Bruder und eine jüngere Schwester.

Jeremy und Nadja lernen den Jungen nun auch mal besser kennen.

Auch wenn es draußen schon etwas dunkel ist, spielen die beiden trotzdem noch am Klettergerüst. Sind doch morgen Ferien. Da soll das doch egal sein.

"Hey, Schwesterherz. Wie ist die Lage?"

Okay^^

Leider, leider ist Samira noch etwas zu jung für dich, haha.


Alex fand die kleine Feier sehr schön und freut sich, dass alle beisammen waren. Nun aber auf nach Glimmerbrook. Die chaotischen Zwillinge müssen ins Bett.

"Hallo, Oma Emilia."

Auch sie kommt zum Gratulieren.

Während des Bildes stand Alex schon wieder vor der Tür und bekommt wohl nicht genug von seiner Familie, doch habe ich ihn wieder nach Hause geschickt, da gerne Townies zwei- bis dreimal am Tag vor meiner Tür stehen. Sonst hätte ich ein Bild mit allen vier Geschwistern gehabt. Wir denken uns Alex nun einfach mit dazu. Er ist ja trotzdem nicht weit, haha.

Heute ist Mutti Nadja wieder dran mit dem Gute-Nacht-Knuddler.

Bevor Valentino ins Bett geht, verabschiedet er sich noch bei Tobias.

"Hey, Mam. Schön, dass du da bist. Ich freu mich so."

Schließlich ziehen sich die jungen Eltern nach oben zurück und genießen die Zweisamkeit.

Und Fenya zwischen den ganzen Rentnern, haha.

Doch dann muss die junge Erwachsene auch nach Hause.

"Tschüß, Paps. Es hat heute Spaß gemacht. Hoffe, ihr macht bald mal eine Grillparty. Wir kommen auf jeden Fall auch mit den Kindern dann."

Emilia verabschiedet sich ebenfalls. Auch sie fand den Abend sehr gemütlich.

"Na, dann. Packen wir das an und hauen nochmal richtig auf die Pauke. Was meinst du?"

"Bin ich dafür."



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen