• Kucki 232

15.06.21(1)

Aktualisiert: Juni 16


Ein bisschen Romantik liegt in der Luft. Oder viel. Wie man es nimmt.


Heute habe ich es zumindest schon mal geschafft, alles Sims an einen Tisch - bzw. in eine Ecke - zu bekommen,

wo fleißig der Valentinstag eingeläutet wird.

Tamara freut sich sehr, dass ihre großen Geschwister gerne mit ihr spielen.

Jeremy hat sich erstmal draußen zurückgezogen und genießt die Ruhe.

Und hier haben zwei Verliebte gar nicht wirklich Lust heute überhaupt was zu machen. "Komm, lass uns wieder ins Bett und den Tag so genießen!", meint Marcel. "Guter Vorschlag!", wie Kim findet.

Alex gesellt sich zu den Mädels und versucht ein bisschen mitzuspielen. So langsam fühlt er sich nur ein bisschen zu alt dafür. Aber egal, wenn sich Tamara darüber freuen kann.

Heute haben die beiden ältesten Kinder auch ein Anliegen. Alex und Jeremy haben lange darüber gesprochen, dass beide wohl aus dem Pfadfinderverein austreten wollen. Nicht dass die beiden das dort blöd finden, nein. Alex möchte auch mal ein bisschen mit Elenor und seinen Freunden unternehmen. Außerdem wechselt er bald die Schule und es bleibt am Wochenende kaum Zeit für irgendwelche anderen Aktivitäten. Ihm fehlen die Unternehmungen mit der Familie. Immer wurde er rausgerissen aus irgendwas, weil er entweder lernen musste oder etwas für den Verein machte. Da Jeremy nicht ohne seinen Bruder dorthin möchte, zieht er mit. Seine neue Schule ist auch sehr anstrengend, da man hier ein bisschen mehr fordert. Doch das tut ihm gut. Also meldet er sich als erstes im Verein ab. Eine schöne Zeit hatte er trotzdem und auch dort konnte er viel lernen und vor allen Dingen, wie man sich unter Kontrolle behält.

Tja, dass waren noch Zeiten mit der Schule, was Elias? Er denkt gerne an die gute alte Zeit zurück und freut sich auf den Tag, wo er seinen Schwiegervater endlich im Himmel in den Hintern treten kann für all jenes, was er Lisa und ihm angetan hat. Dort oben hat er ja genug Zeit, haha. Aber diese Gedanken, irgendwann nicht mehr zu sein, nehmen ihn trotzdem mit.

Jeremy zieht sich schließlich am PC zurück und versucht recht schwere Matheaufgaben zu lösen. Die ersten Level sind total Pipikram für ihn und irgendwie auch die meisten anderen. "Das nennen die schwer? Pff.", denkt er sich nur.

Heute macht das Wetter einigermaßen mit, so das Alex angeln kann. An seiner Lieblingsangelstelle trifft er auf Darrel. Er ist aber so konzentriert, dass er dem Rotschopf keine weitere Aufmerksamkeit schenkt.

Und dann kommt schließlich auch sein Vereinsaustritt.

Kim und Marcel haben sich doch aus dem Bett herausgequält und verschieben die Kuschelrunde auf später. Immerhin hat sie für ihren Liebsten auch noch ein süßes Geschenk.

"Süße? Du wolltest doch dein Magierzeugs nicht verschenken.", Marcel verdreht die Augen. "Ja sorry, ich hab nichts anderes gefunden. Aber hey, damit kannst du schneller Fertigkeiten aufbauen. Im Nu hast du Kochen gelernt." "Ähm, klar. Chefkoch Marcel, oder wie?"

Den Vereinsaustritt nutzt der junge Alex doch gleich, um seine Süße anzurufen und freut sich, den ganzen Tag für sie Zeit zu haben.

Nur sein Gänseblümchen mag sie nicht so ganz.

Jeremy hat ja auch seine kleine Freundin, haha.

Rebecca kommt vorbei, um zu schauen wie es Jeremy heute geht. Ähm, wie es Fenya natürlich geht.

Heute versucht sie sogar, mithilfe von Fenya, mit ihm zu reden. Jeremy ist recht gelassen.

Während er am zocken ist, beobachtet sie ihn jede Sekunde.

Und noch eine Schulkameradin von Fenya besucht die Duvans. Es ist Noelle, die in Windenburg wohnt. Jetzt mittlerweile müsste der Blondschopf wirklich langsam mal die ganze Schule angesprochen haben.

Jeremy ist das ein bisschen zu viel Weiberkram im Wohnzimmer und er ruft erstmal seinen Onkel Sam an. Mal gut, dass sein Plan aufgeht, dass man nicht sehen kann wie es ihm geht und wen er anschaut und ob er überhaupt jemanden anschaut.

Jeremy wird von Kim zur Tür gerufen, weil ein unerwarteter Besuch dort steht. Luna möchte ihn unbedingt sprechen. "Das müsst ihr unter euch ausmachen.", meint Kim und geht.

"Hey, Jeremy. Es tut mir leid, wie ich dich letztens behandelt habe. Das war blöd von mir.", entschuldigt sich Luna. "Wie kommst du überhaupt dazu, überhaupt so einen Blödsinn zu sagen? Mein Gott, ja. Ich habe ein paar Probleme, aber wenn die blöde Schule so langweilig ist, kann ich auch nichts zu. Mach ich halt Dummfug. War doch lustig.", sagt er grinsend. Luna nickt und muss auch lachen. "Nur, die haben gesagt, dass du ziemlich aus der Haut fahren kannst und das fand ich nicht so schön!", gesteht Luna. "Ist mir das je bei dir passiert? Nö, oder?", kontert er.

Ach und übrigens: Nadja ist auch noch da, haha. Sie hat sich nur direkt nach oben verkrümelt.

Elenor hat ihrem Freund das Gänseblümchen verziehen. Sie weiß ja, dass es gut gemeint war.

Luna und Jeremy haben sich derweil auch wieder versöhnt.

Und - was ist hier heute los? Grundschultreffen vom feinsten, da noch ein junger Mann vor der Tür steht und Fenya besuchen möchte. Sein Name ist Fabian. (habe ihn im Laufe der Geschichte klamottenmäßig immer ein bisschen angepasst, da der Townie noch unbekannt bei mir ist).

Kimberly begrüßt ihn freundlich und fragt sich langsam, wen Fenya da alles anschleppt. Bald klingelt die halbe Schule hier.

Fenya freut sich Fabian anzutreffen. Sie kennt ihn zwar nur flüchtig, aber ist ja egal.

Nadja wird schließlich oben entdeckt und von Jeremy begrüßt. Die beiden verstehen sich mittlerweile sehr gut. Endlich mal jemand, mit dem man Blödsinn machen kann. Andere schreckt es leider immer ein bisschen ab. Luna musste sich wohl auch erst dran gewöhnen. Aber so ist er nun mal.

Süß, wie Rebecca ihn immer anstarrt.

Auch bei der älteren Generation liegt heute viel Liebe in der Luft. Auf dass sie noch eine schöne gemeinsame Zeit haben.

Jeremy beobachtet die Mädels aus sicherer Entfernung.

Und Fenya klettert draußen mit Fabian rum. Der Junge weicht tatsächlich nicht von ihr. Wenn sie rein geht, geht auch er rein usw.

Und Großonkel Feonor kündigt sich auch noch an. Puh, soviel Platz haben die Duvans nun auch nicht. Egal. Feonor ist immer gerne gesehen. Notfalls muss er halt auf dem Boden sitzen.

Und die beiden versuchen noch einen weiteren Start, um sich zu verkrümeln. Manchmal gelingt es ja schon, doch ruft dann irgendwann immer jemand mindestens einen von den beiden. "Holen wir nach!", flüstert Marcel seiner Frau ins Ohr.

"Alles Gute nachträglich zum Geburtstag, großer Bruder."

Und draußen quatschen die beiden, was das Zeug hält. Fenya kann sowieso viel quatschen.

Und klein Jeremy gesellt sich zu den Mädels. Er ist sich immer sehr unsicher, ob er mit den anderen mehr quatschen soll, da er keinen Fehler machen möchte. Je mehr er aber von den Mädels erfährt und mit ihnen redet, desto lockerer wird er.

(Bei diesem Bild, weiß ich eigentlich gar nicht, was ich dazu schreiben soll, aber ich setze es trotzdem einfach rein, weil es lustig aussieht, wie die beiden da diskutieren^^. Lassen wir also so stehen. Heute habe ich immerhin ganze 49 Bilder. Es sei mir verziehen :) )

Aber bei diesem Bild ist es immer wieder schön, wie Jeremy aufblüht. Ihn lachen zu sehen, ist Sonne pur.

Fenya will eigentlich nur kurz was essen und Fabian folgt ihr. Ob er ein Auge auf sie geworfen hat?

(Ich liebe immer solche Geschichten, da ich mich immer an meine eigenen erinnern muss: Willst du mit mir gehen? Ja, Nein, Vielleicht. Also darf das in meiner Geschichte auch nie fehlen :) )

Fabian hat sich dann auch schon nach Hause begeben und fand den Nachmittag sehr lustig. Der Platz wird mit Jeremy getauscht, der nur grinsend drein schaut. "Was ist denn mit dir los, Bruderherz? So habe ich dich ja noch nie gesehen.", wundert sich seine Schwester. "Nix. Bin halt nur gut drauf. Schlimm?", erwidert er. "Ach, komm. So grinst man nicht nur, wenn man gut drauf ist. Waren heute wohl zu viele Mädels im Haus, was?", schmunzelt sie ihm zu. "Ach, laber nicht."

Feonor ist auch noch da. Er vermisst seinen Bruder sehr und findet es schade, dass sie noch so wenig Kontakt haben, seit sie nicht mehr in Sulani wohnen.

Selbst Luna bleibt noch sehr lange. Sie ist froh, dass Jeremy ihr verziehen hat. Aber auch nur, weil er sie sehr gut leiden kann. Klar, stimmt schon. Ein bisschen hofft sie, dass sie sich nicht streiten werden, weil er außer Kontrolle gerät. Doch er hat ja mittlerweile seine Methoden, um sich abzureagieren.

Auch Marcel wundert sich sehr über das Verhalten von Jeremy und hakt einmal nach: "Also, so wie du hier heute grinsend durch die Gegend gelaufen bist - bist du krank oder so? Wer von den Mädels ist es, hmm?" "Laber nicht. Was soll das? Kann ich nicht mal gut drauf sein?"

Jeremy wird bei der Aussage doch ein bisschen wütend und verschwindet in seinem Zimmer. Ups.


Seine Eltern möchten morgen mit ihm reden. Heute hätte es keinen Sinn. Gemütlich wird noch eine ultraspannende Kochsendung geschaut. Tja, Feonor guckt sowas halt nur. Wenn jemand einen Krimi schauen möchte muckt er rum und schaltet wieder seinen Kochsender an.

Und die beiden wollen nun noch einen weiteren Versuch starten, so ganz ungestört, zu zweit, ganz in Ruhe ....... den Valentinstag ausklingen lassen.






0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

30.06.21

29.06.21(1)

29.06.21