• Kucki 232

19.07.21(1)


So gut gelaunt wie Marcel möchte ich morgens auch mal aufstehen. "Hi, Welt. Da bin ich!"

Jeremy lässt sich von gestern nicht unterkriegen und hat die beste Laune. Bringt ja auch nichts, immer Trübsal zu blasen.

Und Kim ebenfalls nicht und versucht noch einmal, den Trank zu brauen.

Trotzdem schaut Marcel genau zu und passt wieder auf. Nebenbei geht er seine Telefonliste durch und schreibt alle mal an.

Lisa verschickt ein Strickobjekt. Die Ältesten der Duvans sind heute total in ihrem Element und basteln und malen, was das Zeug hält.

Super. Der Trank ist diesmal was geworden. Kann Marcel endlich aufatmen.

Nur dann ist es erstmal genug. Wie wäre es, wenn die Duvans heute mal die Schneiders in Windenburg besuchen? Justine freut sich immer so tierisch, wenn Onkel Marcel da ist. Der zweite Nachwuchs wird ebenfalls begutachtet (Da ich den Namen nochmal ändern möchte, sagte ich ihn erst, wenn es dann soweit ist)

Auf geht´s.

Da ist er - Lieblingsonkel Nummer 1, haha.

"Na, Süße. Soll ich dir wieder was vorlesen?"

Elias ist ganz neugierig auf seine kleine Enkelin und besteht darauf, ihr die Flasche zu geben. Ganz stolz füttert er sie.

Amethysia arbeitet von Zuhause aus und verbringt, neben der Babypflege, viel am Rechner. Viele Kundenaufträge flattern täglich rein.

Und nö. Justine möchte nicht, dass Onkel Marcel ihr ein Buch vorliest, sondern lieber durch die Lüfte wirbelt, haha.

"Nochmal!", ruft Justine.

"Nene, heute nicht mehr, Süße."

Er hat mächtig Muskelkater von gestern. Nun wird es noch schlimmer. Aua.

Und dann erzählt sie ihm ihre schönsten Geschichten. Soviele Prinzessinnen und Feen und Glitzer und Zauberer. Ihr Welt ist die reinste Fantasie :)

Lisa fühlt sich aber noch nicht ganz fit und möchte wieder auf die gemütliche Couch. Bald ist sie bestimmt wieder gesund und kann auch mal mit Justine ausgiebig spielen. Aber nicht heute.


Micha nochmal durchgeknuddelt und veräppelt und Elias ist dann auch glücklich.

Auf bald, liebe Schneiders :)


Kim schaut noch kurz im Reich der Magie vorbei. Morgyn beschwert sich, dass Margit hier nur Unfug macht und die Magier erschreckt. Ständig macht sie das Klo kaputt.

"So, kann das aber nicht weitergehen, Liebes. Schön, dass sie rausgefunden hat, wie man mit uns Kontakt aufnehmen kann, doch ist das auch wirklich nun gut? Sonst muss ich leider einen Zauber aussprechen und sie ein bisschen in die Schranken weisen."

"Ich schau mal. Leider kann ich ja nun auch nichts dazu, dass sie hier ist."

"Ja, ich weiß."

"Mir ist halt langweilig. Zu Lebzeiten konnte ich wenigstens noch einkaufen gehen, oder mit Freunden was unternehmen.", beschwert sich Margit.

"Trotzdem kannst du dich doch zusammenreißen. Es ist besser, als das davor, oder nicht? Willst du wieder eingesperrt sein?", bringt Kim ein.

"Nein bloß nicht. Bitte nicht."

Als Morgyn vorbeikommt, verdreht er nur seine Augen. Sie scheint ja schon genug angestellt zu haben, dass Morgyn so genervt reagiert.

Provokant stellt er sich genau neben die beiden und fängt an, ein paar neue Zauber einzustudieren.

Und nein, sie kann es einfach nicht lassen. Schon wieder verschwindet sie im Bad und möchte unbedingt mal ein Klo sein, haha. Danach geht es nur immer wieder kaputt. Klar, kann man es mit Zaubern eben mal wieder heile machen, doch die Nerven liegen langsam blank. Kim versucht die Situation ein wenig zu beruhigen.

Kim möchte sich damit nicht beeindrucken zu lassen und übt eine Weile mit Grace. Muss ja weitergehen. Wenn sich Margit wenigstens mal nützlich machen würde und mit den anderen Lehrlingen üben würde. Aber nein, sie macht nur Blödsinn.

Mandor lebt sich zwar langsam gut ein, aber hat trotzdem Bedenken, dass er von den anderen nicht so gut aufgenommen wird, wie es bei seinem Vorgänger war. Simeon wurde sehr gemocht. Es ist ein mieses Gefühl für ihn, ihn zu "ersetzen".

Und da ist sie auch schon wieder. Mal schauen. auf was sie nun kommt.

Also mit nützlich machen meint man nun eher, die Magier zu trainieren und nicht um die Dusche zu putzen. Muss ja auch mal gemacht werden, denkt sie sich.

Elenor hat Schulschluss und kommt ins Reich. Nach der Schule verbringt sie manchmal ein bis zwei Stunden hier, um neue Zauber zu üben. Kim begrüßt sie.

"Na, wie geht´s? Hoffe dein Schultag war okay."

"Wenn ich Alex in den Pausen sehe, dann ist der Tag immer perfekt, hihi."

Da muss Kim glatt schmunzeln. Süß, diese junge Liebe. Manchmal würde auch sie gerne die Zeit zurückdrehen und sich immer wieder neu in Marcel verlieben. Hach, ja. Dieses erste Treffen. Diese ersten Blicke. Einfach nur schön.

So nun reicht es auch. Schon wieder ist das Klo kaputt. Bevor die anderen Magier es wieder genervt "reparieren", ruft sie Marcel zu sich. Der Empfang ist zwar etwas schlechter hier, doch die SMS wird hoffentlich durchkommen. Zwar dauert die Zustellung gut 10 Minuten, aber schließlich ist er dann direkt zur Stelle. Margit ist echt der Hammer, haha.

Den anderen ist es auch mittlerweile lieber, wenn Marcel sie den ganzen Tag zusabbelt. Margit will immer nur klugscheißen und bringt dann immer Sätze wie: "Das ist doch Schwachsinn, was du da machst. Das geht so und so!" oder "So rührt man doch gar nicht den Löffel. Das geht so und so.!" Wie hat Jeremy das nur mit ihr im Kopf ausgehalten? Vielleicht ist er ja oft so aggressiv, weil Margit ihn unbewusst nervte?!

Schließlich hat Nadja auch Schulschluss. Sie möchte direkt von Kim wissen, ob Jeremy heute auch hierher kommt.

"Jupp, heute kommt er vorbei."

"Hab ihn nämlich leider in den Pausen heute nicht gesehen. Nicht das er wieder Unfug gemacht hat, hihi. Normal treffen wir uns immer."

"Noch hat kein Lehrer angerufen.", grinst sie. "Ich habe dass Gefühl, den Unfug hat er von Margit. Sie macht den ganzen Tag nur Mist hier."

Mandor sagt: "Nur, dass dein Sohn erträglicher ist, denke ich. Margit hört ja nicht mal auf, wenn man es ihr sagt. Sie macht munter weiter."

Trotzdem möchte Marcel sie mal näher kennenlernen. Sie flirtet sogar mit Darwin, haha.

Nadja möchte eigentlich gerade nach Hause, als die beiden Brüder durch die Tür kommen. Hach, dieses Herzflattern wieder. Ob sie nun immer noch nach Hause möchte? Die Brüder sind nämlich heute etwas später dran, weil Celina sie noch abgefangen hatte. Da dachte Nadja erst, das wird heute nichts mehr. Doch dann:

"Hi, hihi!"

"Hi!"

"Du, sehen wir uns nachher noch? Ich muss Hausaufgaben machen und dann noch in die Stadt. Hab dich heute vermisst in den Pausen."

"Ich hol dich nachher zum Joggen ab okay? 18 Uhr?!"

"Ja, cool."

"Aber war nichts. Wollte nur bisschen allein sein und hab nachgedacht. Nichts wegen dir. Nein. Alles gut!"

"Nene, passt schon. War halt viel die letzten Tage, ich weiß. Bis nachher dann."

Alex sucht derweil nach Folianten, bevor er sich mit seiner Freundin beschäftigt. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen, haha.

Und die Erwachsenen haben wieder ihre kleine Teepause^^

Marcel und Kim gehen nach Hause. Sie wollen in Ruhe über die Situation mit Margit reden. Kann nicht sein, dass sie da nun für Unruhe sorgt. Sie bringt richtig miese Stimmung ins Reich. Nichts von wegen Wissen teilen. Sie wollte einfach nur wieder unter den Sterblichen sein, nichts weiter. Auch fies.

Genug nach Folianten gekramt. Nichts passendes gefunden, was Alex auch schon verstehen könnte. Also ab nach oben zu Elenor, wo sie gerade am Kessel rumexperimentiert. Sie hat noch gar nicht richtig registriert, dass er überhaupt da ist.

Doch sie ist so in ihrem Element, dass er seine Süße in Ruhe lässt. Läuft ja nicht weg. Übt er noch mit seinen Bruder.

Nicht relevant für meine Geschichte nun, aber ich fand das Bild ganz hübsch^^

"Wie hast du das mit der in deinem Kopf ausgehalten? Die Frau ist doch kaputt im Kopf.", versucht Morgyn mal in Jeremy-Style zu sprechen. Jeremy muss schmunzeln. Das aus Morgyns Mund, ist ihm noch nie vorgekommen. Doch, wie soll er sich sonst ausdrücken? Sie ist nun mal ein wenig schräg drauf.

Um 17 Uhr gehen die Brüder nach Hause, um mit den anderen Geschwistern Hausaufgaben zu machen und über ihren aufregenden Schultag zu sprechen. Abendbrot gibt es schließlich auch direkt. Marcel stellt immer alles schon zurecht, wenn die Kids nach Hause kommen. Soll sich jeder nehmen, der Hunger hat.

Marcel wacht wieder über seine Bande.

Im Wohnzimmer geht es romantisch zu.

Und nein, sie waren gerade nicht am techtelmechteln. Sie sind nur schwer verliebt und wollen nun eben gemeinsam zu Abend essen :)

Und natürlich mit den anderen.

Wie versprochen holt Jeremy Nadja zum Joggen ab.

Danach quatschen sie noch eine Weile über die Schule und alles andere. Bis es dann doch ein bisschen zu frisch wird. Süß wie der Junge sie noch versucht zu wärmen. Doch die Kälte siegt.

"Bist morgen dann!"

"Bis morgen!"


Elias und Lisa verkrümeln sich schon etwas früher und legen eine Kuschelrunde ein. Fenya und Tammy fallen müde ins Bett. Der Rest schaut noch eine Sendung und unterhält sich darüber, wie es mit Margit weitergehen soll.





0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

30.07.21

28.07.21

25.07.21