• Kucki 232

23.08.21


Als Marcel nach Hause kommt, hat er eine Beförderung in der Tasche und darf direkt um 17 Uhr wieder los. Na dann, Glückwunsch. Das feiert er erstmal mit dem Kamin-Kanal, bevor es ins Bett geht.

Nadja kann um kurz vor 4 nicht mehr schlafen.

Also wird der Kühlschrank geplündert. Das eine Schwangerschaft so anstrengend ist, hätte sie nie gedacht. Sie könnte seitdem tonnenweise Spiegeleier und Chips essen. Aber ein leckerer Salat tut es auch erstmal. Hauptsache was im Magen.

Anschließend wird gestickt.

So viel Zeit wie sie nun hat, könnte sie eigentlich das ganze Haus aufräumen, bevor die anderen aufstehen. Und tatsächlich schafft Nadja den Hof komplett alleine. Fleißiges Mädel.

Ab und zu tut sie sich dann zwar doch etwas schwer, aber irgendwie klappt das schon.

Nur mit den Bienen hat sie ein paar Probleme. Erst sind die kleinen Raketen ja ganz nett ...

... doch dann haben sie die Schnauze voll.

Nach einer kalten Dusche haut sie sich doch nochmal auf die Couch. Saugen kann sie nun eh noch nicht, weil die anderen Herrschaften ja noch gemütlich schlafen. Obwohl, da kennt Tammy zum Beispiel nichts - wie wir nachher sehen werden, haha.

Gegen 9 Uhr weckt sie ihren Freund erstmal ganz liebevoll mit einem: "Aaaaaufstehen, Schlafmütze. Hopphopp."

Okay, entweder Patrick findet das nun gar nicht so lustig oder er hat irgendwas. Denn er steht angespannt auf. "Mensch, dass war doch nur Spaß. Es ist Sommer und wir haben frei. Da muss man einfach gute Laune haben. Komm schon."

"Nein, das ist es nicht. Meine Eltern zoffen sich wegen jedem Mist. Bin echt froh, dass ich heute Nacht hierbleiben konnte. Es fiel denen nicht mal auf, dass ich einfach so weg bin. Meinst du, sie haben mal nachgefragt? Nö."

"Oh."

Die anderen kommen nach und nach im Esszimmer zusammen. Heute sind alle schon etwas lockerer. Nun freuen sie sich, auf dem Land zu leben, doch so richtig zur Ruhe kamen sie nun auch noch nicht.

Und dann kommt Patrick motzend ins Zimmer: "Boah, haben die den Schuss nicht gehört?"

Kim lenkt ein: "Was ist dir denn über die Leber gelaufen. Also, so schlimm ist es doch nun auch nicht bei uns."

"Nein, ganz im Gegenteil. Aber, da habe ich gerade meine Eltern angerufen und Mam meinte so "Wie, du warst weg?": Das kann doch echt nicht sein."

Jeremy hat nur gerade nicht so eine Lust auf so eine miese Stimmung und verpieselt sich an den Rechner. In den letzten Tagen ist schon genug passiert, da will er nun einmal nichts davon wissen.

Tammy versucht ihn ein wenig zu trösten. Er würde nun gerne lieber hierbleiben. Die Duvans sind einfach cool, meint er.

Kim denkt sich nun aber auch erstmal "Macht ihr mal" und geht ihrem Hobby in der Scheune nach.

Denn der erste Besuch trudelt nämlich nun auch noch ein. Sam lebt zwar sein Leben mit seiner Familie, doch den anderen Teil möchte er auch nicht missen und kommt fast täglich hierher. Von Sara hören wir leider gar nichts mehr. Das dritte Kind ist bald aus den Windeln raus und dann lernen wir es hoffentlich auch mal kennen :)

Er ist sowieso nun immer neugierig und fragt, ob das Baby schon da ist. In dem Spiel geht es zwar immer recht zügig, aber bei mir nun nicht so, haha.

Wo sich Nadja heute Morgen noch dachte, dass sie nun lieber nicht saugt, da sie ja die anderen wecken könnte, kennt Tammy nun gar nichts. Wenn gesaugt werden muss, muss eben gesaugt werden. Punkt.

"Hallo Schwesterherz."

Hoffe, wir sehen nun Micha bald mal wieder. Seit er Erwachsener ist, traut er sich hier wirklich nicht mehr her, haha. Oder ich muss ihn einfach mal einladen. Ach, die Grillparty steigt ja eh. Zumindest ist das der aktuelle Stand.

Oh, Post ist da. Das löst Jeremy vom PC, denn natürlich möchte er wissen, ob er sein Stipendium bekommen hat. Doch leider nein. Egal. Nicht aufgeben. Er hat nämlich noch ein Ass im Ärmel mit den Pfadfindern.

Nadja wird ebenfalls neugierig und öffnet ganz gespannt den Brief. Und sie hat ihr Stipendium erhalten. Wie schön. Steht ihrer Zukunft nichts mehr im Weg. Sie hat aber auch hart dafür gearbeitet und Jeremy überlegt eh noch, was er eigentlich machen möchte. Nachher ist es doch was ganz anderes. Das Zeug hätte er. Selbst als Rettungsschwimmer würde er sich gut machen.

Nadja möchte ihren Freund trotzdem trösten, auch wenn es ihm nun egal ist.

"Du wirst später Papa mit Diplom, hihi."

"Äh, das halte ich für ein Gerücht."

Als er aber merkt, dass das Baby strampelt, ist er der glücklichste Junge auf Erden.

"Wie wollen wir den Pups eigentlich nennen?", fragt Jeremy.

"Ich hatte mir Valentino überlegt. Was meinst du?"

"Hm, Valentino Duvan. Wow. Klar. Hört sich gut an."

Zwar hat der Junge immer noch total die Bammel, weil er sich ja doof anstellen oder sogar die Fassung verlieren könnte. Doch innerlich freut er sich trotzdem schon. Augen zu und durch.


Die drei Geschwister Sam, Marcel und Amethysia auf einem Haufen. Amethysia ist zwar nicht mehr so schlimm wie damals, als es mit Micha immer so auf Kippe war, doch heute ist sie nun eher eine Heulsuse geworden. "Nö, ich mach das nicht. Das ist doch ekelhaft." Oder "Mach doch selber, keine Lust gerade."

Nachdem Jeremy erfährt, was seine Nadja morgens alles auf dem Hof geleistet hat, bekommt sie von ihm nun eine Massage Deluxe.

Hey, Alex. Wie schön, dass er nach seinem Auszug noch regelmäßig vorbeischaut. Es ist immer schwer, seine Simsis gehen zu lassen. Rotierend zu spielen, wäre nicht einfach für mich, da ich zu viele neue Geschichten bauen müsste und irgendwann wäre es eintönig. So fixiere ich mich auf die paar und kann euch, hoffentlich, immer gut unterhalten^^

"Sag mal, Patrick. Es ist jetzt kurz vor 1 und du rennst hier noch immer in deiner Schlafhose rum. Machst du das extra?" Tammy schaut sich ihren Freund von oben bis unten an und kann nicht anders, als ihn zu küssen. Wie kann er auch nur?

"Oh, stimmt. Ähm, ja. Ähm. Gut, ich muss eh los. Bisschen Dampf Zuhause ablassen. Meine Eltern spinnen. Aber war schön hier. Gerne wieder. Bis dann, Süße."

Patrick zieht sich schnell an und verschwindet. Ist ihm auch gar nicht aufgefallen, dass es schon so spät ist. Seine Eltern bemerken es ja eh nicht, also ist es auch egal. Er denkt nun eh lieber an Tammy - dann geht es ihm gleich besser.

"Wie geht es eigentlich dir und Lukas? Was ich da letztens in der Schule gesehen habe, war ja gar nicht schön."

"Alles gut. Wir klären das Montag und dann halten sie schon ihre Klappen. Und wenn, dann bekommen sie die geballte Duvan-Power ab. Vielleicht hat ja Jeremy mal Langeweile."

"Hey, Bilbo. Schön auch dich zu sehen. Wow, was ist heute mit dir los? Wenn das so weitergeht, wird Jeremy noch eifersüchtig, hihi."

"Wow. Das wird ein kleiner Kampfzwerg, wie es scheint. Na, da bin ich mal gespannt."

Mandor, der Vielfraß, besucht die Duvans. Passt auch ganz gut. Einige Sachen müssten mal dringend aufgegessen werden. So brauche ich sie nicht in den Müll schmeißen. Also: Willkommen Mandor. Viel Spaß beim Essen.

Und da schlägt er auch schon zu. Der Kuchen müsste dann auch bald alle sein. Normal habe ich immer einen Geburtstagskuchen, wo ich dann einfach die Kerzen draufpacke und gut ist. Doch die Townies essen davon neuerdings immer ein Stück, so dass immer ein neuer Kuchen her muss.

"Wie geht es Morgyn? Selbst wenn wir ihn anrufen wollen, blockt er ab. Also irgendwann muss doch mal gut sein oder nicht?"

"Eigentlich schon, ja. Ich habe auch nicht immer Lust hierherzukommen, nur weil er wissen möchte, wie es euch geht. Als er erfahren hat, dass dein Sohn Vater wird, lässt er bestimmt nicht mehr lange auf sich warten. Dann ist die Neugier doch zu groß."

Nadja und Jeremy sind immer noch in der Küche und fangen an, über die Planung für das Zimmer zu reden. Nur, welches Zimmer? Die erste Zeit kann Valentino ja bei den Eltern bleiben, aber danach muss man sich dann doch was überlegen. Die beiden merken, dass es doch nicht so einfach ist. Geld muss ja auch noch rein, damit sie die Windeln und das alles finanzieren können. Doch da hat Nadja schon einen Plan. Mit ihrer Stickerei versucht sie das ganze zu finanzieren. Und Jeremy geht vielleicht nebenbei noch arbeiten. Studium und nebenbei arbeiten? Ähm, lieber nicht.

"Aber Süße. Egal was ist. Wir bekommen das schon hin. Hoffe, ich. Du wechselst dann die Windeln und ich füttere den Stinker. Ist das ein Angebot?" Der Plan vom Teenager ist wunderbar.

Jeder möchte mal tätscheln.

Und Mandor hat den Kuchen nun wohl auch schon komplett alle. Sehr schön. Scheint ja zu schmecken. Seine Frau kommt Zuhause bestimmt schon gar nicht mehr hinterher mit kochen und schickt ihn nun immer zu seinen Nachbarn, haha.

Eine kokette Elenor hat Sehnsucht nach ihrem Göttergatten bekommen und schaut mal nach, wo er denn bleibt. Die beiden genießen sehr viel Freiheit, da Darrel und Emilia sogar darauf bestehen, auf die Kleine aufzupassen. Nur zu viel, ist auch nicht gut.

Eine gemütliche Runde am Abend.

Lange wird noch gequatscht und die Grillparty geplant. Alle freuen sich schon. Besser kann der Sommer nicht sein. Es gibt zwar noch viel zu tun bis dahin, doch die Party muss nun einfach sein.

Kim wartet noch auf ihren Marcel, der ja nun schon um 22 Uhr Feierabend hat. Es ist schön, dass sie nun auch abends mal wieder was voneinander haben.

Diese Zeit wird dann schließlich auch genutzt :)


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

31.08.21

30.08.21

29.08.21