• Kucki 232

29.06.21(1)


Heute ist Montag, 5 Uhr und japp, Marcel ist wie immer pünktlich auf den Beinen.

Und natürlich auch Elias. Denn: Die Schulkinder wollen nicht nur Papas tolle Frühstück haben, nein - die Lieferanten des neuen Badezimmers stehen ebenfalls früh auf der Matte. Vielleicht ist ja immer alles kaputtgegangen, weil alles zu alt war. Also musste moderneres Zeug her.

Die ersten trudeln zum Frühstück ein.

Alex hat sich nun auch extra für die Schule noch neue Klamotten zugelegt, damit sie ihn wegen den anderen Sachen nicht ständig so anstarren. Er will nicht unnötig auffallen. Ganz abheben möchte er sich auch nicht, da ihm das normale Leben genauso wichtig ist.

Und wieder hilfsbereit der Junge. Hat ja noch etwas Zeit.

Auch Elenor wird ein schöner Morgen gewünscht.

Der Schulbus kommt auch gleich. Fenya und Tammy freuen sich immer sehr, da der Großteil der Clique auf deren Schule gehen. Die Pausen sind immer lustig.

Während Elias und Marcel weiter am neuen Bad zugange sind, strickt Lisa wieder, was das Zeug hält.

Und Kim öffnet ihren Verkaufsstand. Die blöden Ostereier wurden alle verkauft. Wie schön. Lisas Neffe Tim Cooper schaut, was die Magierin so Schönes hat.

Eigentlich wollte Alex ja für seinen Koi nur ein kleines Glas auf den Tisch stellen, doch er dachte sich, dass das doch Tierquälerei ist, so ein armes Tier nur in ein blödes Glas zu stecken. So hat er sich ein Aquarium zusammengebastelt. Nach und nach möchte er es immer schöner machen.

Feonor kommt zufällig vorbei und auch er wird neugierig auf den Stand. Er erkundigt sich bei Kim, wie es Elias nun geht. "Er schraubt drinnen mit Marcel rum, als würden sie nichts anderes kennen. Also, hey. Ihm geht es gut." erklärt sie. Feonor ist zwar erleichtert über diese Aussage, aber nunja. Ist nun mal sein Bruder.

Die Sachen, die Alex so findet, verkaufen sich auch sehr gut und spülen ordentlich Geld in die Kasse. Einiges wird auch ins städtische Museum geschickt.

Genug gestrickt. Lisa dreht eine kleine Runde durch Glimmerbrook.

Elias meint es zwar immer gut, wenn er irgendwas repariert oder upgradet, doch putzfaul wird er immer bleiben. Immer mehr Pfützen bilden sich unter seinen Füßen. Egal. Hauptsache es läuft nun sonst nichts mehr über.

Während Kim ihren Kram verkauft hat, überlegte sie sich, ob vielleicht nicht der Zauber "Reproduktion" helfen würde, um aus diesem einen Froschstamm da vielleicht zwei zu machen. Das muss direkt mal ausprobiert werden und tadaaaaaa - es passiert nichts, haha. Hätte ja sein können.

"Na, schöne Frau? Wohin des Weges?" Ein bisschen Zeit für Romantik muss immer sein. Man könnte zwar denken, dass Marcel den ganzen Tag mit Kochen und Reparieren zugange ist, doch muss man bedenken, dass er ja auch nur am Wochenende arbeitet und so sehr viel Zeit in der Woche hat. So kümmert er sich also morgens um die Kids und dann bringt er das Haus auf Vordermann. Viel Zeit für andere Dinge hat er trotzdem noch :)

Aber klar, nen Urlaub wäre doch trotzdem mal wieder drin, oder nicht? Wenn Kim nämlich schon wieder diesen ganzen Dreck hier sieht- bäh. Aber heute wird geschrubbt und nicht gezaubert. Man will ja nicht übertreiben.

Elias malt in letzter Zeit immer mehr Bilder und verkauft sie auf Plopsy.

Ein bisschen Zeit hat Kim noch, bevor ihre Kids aus der Schule kommen. Der Vorrat an Tränken wird somit aufgestockt. Diese sind aber natürlich nur für den Notfall.

Und da sind sie auch schon. Das die Vier immer zusammen Hausaufgaben machen, ist für sie ein Highlight des Tages. Selbst Jeremy hilft seiner kleinen Schwester Tammy, wenn sie mal nicht weiterkommt. Der Kleine kann einem Dinge erklären, die andere als unwichtig ansehen würden. Der Schulleiter ist auch sehr zufrieden mit ihm. Er ist sehr hilfsbereit. Findet jedoch immer noch keinen richtigen Anschluss in der Schule. Oft sieht man ihn einfach nur unter dem Baum sitzen, lesend und allein. Ihn stört das aber nicht. Er mag das. Zuhause hat er schon genug Leute um sich, haha.

"Hallo, Nadja." Sie wollte auch direkt nach der Schule wieder mit.

Supi, Trank fertig. Mal schauen, was oben so los ist.

Gut, Nadja hat sogar sehr viel Spaß auf dem Schaukelstuhl. Solange er heile bleibt, ist alles gut. Immerhin ist dieser Stuhl sehr alt. Uroma Margit hat bestimmt viele Stunden hier drin verbracht. Und bestimmt auch der kleine Miko.

Kim ist sehr stolz auf ihre Vier. Kann sie auch sein. Besonders Jeremy hat sich sehr zum Positiven entwickelt. Ab und an steht er noch wütend auf, aber einmal tief durchatmen und weiter geht´s.

Eine Runde Schach zwischen zwei schlauen Brüdern. Die beiden könnten Nächte durchspielen.

Dieses Bild habe ich einmal für meine Leserin Julchens77 gemacht, da man die beiden selten zusammen sieht auf meinen Bildern. Papi und Sohn - sieht man sehr gut :) Dieses Aussehen fing übrigens mit Fabian (Elias seinem Vater) an. Seitdem sind diese Gesichtszüge bei fast allen meiner Sims geblieben. Lediglich Fenya driftet ein wenig ab. Sie scheint von den Zügen her, mehr nach Mutti zu kommen. Da bin ich besonders gespannt.

Alex hat sich spontan vorgenommen, noch ein bisschen im Reich der Magie zu üben. Vielleicht trifft er hier ja auch seine Süße. Doch erstmal muss er sich konzentrieren.

Simeon hat der junge Magier sehr ins Herz geschlossen und kommt gerne vorbei, um von ihm sein Wissen zu erlangen. Dieser ist gerne bereit, dem Jungen zu helfen.

Er sollte auch lieber dort unten bleiben, den oben wäre nun nicht so gut. Ohje, hoffentlich ist es auch nicht wegen Alex. Vielleicht kam ja von Celina irgendwas. Das Thema ist ja auch noch offen.

Alex hat nun auch genug vom Trainieren. Erst Schule und dann Magie einstudieren, ist doch nicht ganz ohne. Darrel, Morgyn und Tomax haben sich auch zu einer gemütlichen Runde zusammengesetzt und unterhalten sich. Alex schaut seiner Freundin nur hinterher, die sauer nach unten gehen möchte. Oh, oh. Es ist wohl doch wegen ihm. Och nö, Er dachte, es wäre alles geklärt.

"Hey, Moment mal! Nicht einfach abhauen.", ruft er ihr hinterher. Oh, sie hat ihn gar nicht gesehen. So geladen wie sie gerade ist, auch kein Wunder.

Gut, es ist nicht wegen Alex, da Elenor ihn sofort in den Arm nimmt. Nur, was ist dann los?

"Liebes? Du weißt, dass du noch die Folianten wegräumen sollst, oder?" kommt Morgyn an.

"HAAAALT DIE KLAPPE. Boah, bin ich irgendwie hier dein Sklave oder was? Man, ich hab keine Lust mehr auf diesen ganzen Mist. Lasst mich doch auch mal mein Leben leben. Ständig bin ich nur hier, muss Folianten von A nach B räumen. Dann hier was putzen und da was putzen. Darf ich auch mal bei meinem Freund sein?" Elenor kocht richtig vor Wut.

Die erfahrenen Magier gehen nun auch lieber und lassen Elenor mit Alex allein. Sie möchte auch nur ein normales Leben nebenbei führen und nicht ständig nur mit der Magie konfrontiert werden. Das ist in etwa so, als wenn die Eltern nun sagen: "Du hast nun Klavier zu spielen. Aus basta." Ob man es nun will, oder nicht. Alex steht nur ganz ruhig da und schaut sie an. Sie meckert und meckert und er steht einfach nur da.

Langsam beruhigt sich die Lage wieder ein bisschen. Alex hat halt seine Wunderwaffe, haha. Morgyn kommt auch mit dazu und ist sogar etwas einsichtig. Man muss mit der Zeit leben und nicht an alten Sitten festhalten. Das Thema war ja letztens noch. Auch in der heutigen Zeit kann man zu angesehenen Magiern werden - nur, eben etwas lockerer. Das müssen die Erwachsenen nun auch verstehen. Es ist nicht mehr so streng wie früher. Das heißt ja nicht, dass die Kids nun nichts lernen und alles vernachlässigen würden.

"Okay, Liebes. Dann mach Feierabend für heute. Mach dir einen schönen Abend mit Alex. Wir sehen uns morgen." Morgyn hat eben von dem Gespräch erfahren, welches Kim mit Darrel hatte. Darrel hat sich sogar nun ein bisschen dafür eingesetzt, alles etwas lockerer anzugehen. Er hat es ja selbst nun verstanden. Strenge muss sein, ja. Aber auch die muss ihre Grenzen haben.


Elenor ist auch sehr erleichtert darüber, nun endlich mal entspannen zu können. Wenn sie aus der Schule kommt, muss sie immer gleich ins Reich der Magie. Das ist doch auch doof. Nur am Wochenende hat sie immer ein bisschen Freizeit.

Das junge Paar bleibt auch ganz brav auf Abstand. Immer schön langsam angehen und so.

Oh, Nadja ist ja auch noch da und blödelt die ganze Zeit mit Jeremy rum. Die beiden lachen, was das Zeug hält. Zwei unberechenbare Welten treffen aufeinander.

Und drinnen wird brav Fernsehen geschaut.

Und draußen erzählt Jeremy zum ersten Mal Nadja intensiv über seine Phasen, die er hat. Normal redet er nicht gerne darüber. Nadja weiß ja schon davon, nur hat sie nie so erfahren, warum er das eigentlich macht. Heute spricht er sich aus.

Und drinnen? Nunja.

Nein, nun reicht´s:

"Ach was soll´s?" Alex schnappt sich seine Freundin und küsst sie. Zu langsam angehen, ist dann auch langweilig.

"Ich lieb dich, Süße. Egal, ob du meckerst oder sauer bist. Egal ob du lachst oder weinst. Egal ob du traurig bist - ich lieb dich."

Sogar Elenor haucht ihm diesmal auch ein "Ich dich auch." ins Ohr. Das hat sie sich so auch noch nicht getraut.

Und mittlerweile wird im Flur weitergeblödelt. Kim ruft schon aus der Küche: "Hey, mach dich langsam mal bettfertig. Morgen ist Schule."

Im Wohnzimmer wird noch ein bisschen rumgeturtelt, bevor Elenor dann auch geht. "Und hör mal auf, so schöne Augen zu haben. Da schmilzt man ja glatt weg!" Alex hat auch immer einen tierisch speziellen Blick. Sobald er sie anschaut ist sie hin und weg.

Verliebt schaut er ihr hinterher. "Gute Nacht, meine Süße. Bis morgen in der Schule!"


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

30.06.21

29.06.21

28.06.21