• Kucki 232

30.06.21


Mein wunderbares Frühstücksbild, haha. Die beiden sind immer süß.

Elias möchte heute einen Schritt gehen, den er eigentlich nicht gehen wollte, doch er ist einsichtig geworden, dass Baggerfahren in seinem Alter nicht so das Wahre ist. So kümmert er sich nun voll und ganz um seine Familie und genießt jeden Tag mit ihr.

Dann lehn dich zurück, Elias. Du hast es dir verdient. Denn auch Lisa möchte ihren Job aufgeben, auch wenn sie ihn locker von Zuhause machen könnte. Aber wenn ihr Göttergatte nun aufhört, dann hört sie eben auch auf.

Dieses Frühstücksbild sieht doch schon etwas voller aus. Noch nicht perfekt, aber besser als das Erste, haha.

Nun, wo die Kids in der Schule sind, machen sich die Erwachsenen an ihre Aufgaben. Kim sehnt sich irgendwie immer mehr danach, ein größeres Grundstück, schön auf dem Land, zu haben. Ihr macht es riesen Spaß sich um alles zu kümmern und daraus coole Sachen zu machen. Einmal hat sie mit ihrer Familie darüber geredet, doch haben sie sie nur doof angeschaut und könnten sich nicht vorstellen, morgens Kühe zu melken und Mist zu schaufeln. Aber wozu gibt es denn Magie? Kim findet es ein bisschen schade.

Und Elias malt und malt.

Auch die Spaziergänge werden ausgiebiger und er genießt es richtig. Oft denkt er an die Tage zurück, die ihm sowohl Freude als auch Kummer bereiteten. Er und seine Musik und immer am tanzen.

Am Verkaufsstand lernt Kim heute die Mutter von Fabian kennen. Nun wissen wir auch, woher die Ähnlichkeit kommt. (Habe sie nun nicht auf die Schnelle angepasst, weil das zu spontan war. Sonst hätte ich sie nun auch ein bisschen hübscher gemacht^^ - mach ich aber dann noch, falls sie mal öfter aufkreuzt)

"Hi, Mam!"

"Hey, Süße. Na. Dir scheint´s heute gutzugehen."

"Klar, nur ein bisschen heiß heute. Einen Sonnenschirm könnte ich gut gebrauchen. Wie geht es Paps?"

"Er möchte dich gerne sehen. Ach Mensch, Kim. Ihm geht es immer schlechter. Er kommt kaum noch aus dem Bett raus."

"Wir kommen mal rum."

Oh, da wird sich Alex aber freuen, wenn seine Matratzenhärte eingestellt wird. Bald ist Marcel auch mit allem vorerst fertig. Dann liegen nur noch die Sachen an, die neu dazukommen und halt kaputtgehen.

Und Elias denkt wohl im Moment ein bisschen zuuu weit zurück, wenn er sich schon Kindersendungen anschaut. Aber warum auch nicht?

Nun tätigt auch Lisa ihren letzten Anruf bei ihrem Arbeitgeber und geht in Rente. Möge das Strickzeug nun nie ausgehen, haha.

So schnuffig Alex auch ist - er hat manchmal ganz schöne Käsemauken, denkt sich Kim. Bei dem Wetter aber auch kein Wunder.

Elias besucht Miko schon einmal. Immerhin ist es sein bester Freund und es geht nicht an ihm vorbei, dass es Miko schlechter geht. Machen sie sich einen schönen Mittag. Vielleicht kommen beide dann mal auf andere Gedanken.

Wenn Sie ein Mittel brauchen, was unnötigen Ballast abwirft, dann fragen Sie Kimberly Duvan. Es ist ein Wundermittel. Es hilft Ihnen, die größte Trauer, den größten Schmerz und sogar das unwichtigste Übel, was nicht mal ein Übel ist, zu beseitigen. Kaufen Sie jetzt.

Nein, nein. Sie verkauft das nicht mehr. Das auf dem Verkaufstand waren ja nur Probepackungen. Sie wollte wissen, was die Kunden davon halten, haha.

Solange sie da nichts in den Salat tut, ist ja alles in Ordnung. Dauerfrisch-Trank, oder sowas.

Die Kids essen bei der Hitze nämlich im Moment lieber Salat, da sie nicht viel Hunger haben. Bei unserem Nachmittagsbild haben wir auch schon mal fast alle zusammen. Elias ist immer noch bei Miko.

Aha, wenn man vom Teufel spricht. Nun haben wir aber mal alle zusammen bekommen. Elias beruhigt Kim aber auch: "Der Junge ist einfach nur faul. Er könnte ja aufstehen, hat aber keine Lust. Dein Vater ist fit wie ein Turnschuh. Solange ich nicht mit ihm Rentner-Bingo spielen muss oder im Altersheim Rollator-Rennen starten muss, geht es uns noch gut, denke ich. Obwohl, dass Rennen wäre lustig."

Das Spielen nach den Hausaufgaben ist bei den beiden auch schon Routine geworden. Alex sagt selbst, dass sein Bruder ein knallharter Gegner ist mit seinen 13 Jahren.

Zum Glück kommt auch für das kleine Badezimmer morgen die neue Einrichtung. Das ist echt schon nicht mehr lustig. Seitdem das andere Bad eingerichtet wurde, ist nichts passiert. Aber gut, solche Sachen kommen ja auch irgendwann in die Jahre. Wer weiß, wie alt das Klo auch war?

Alex ruft Elenor an und fragt, ob sie heute mit nach Windenburg möchte. Ein paar Mitschüler wollen sich dort in der Disco treffen und ein bisschen abhängen. Doch Elenor möchte nicht. Schade. Der Teenie will eh nicht lange bleiben. So alleine ist dann auch doof. Aber man will ja Kontakte knüpfen.

Heute ist Kim sogar mal ganz Hausfrau. Nächstes Mal soll Alex seine Stinkesocken aber selber waschen, haha.

Also auf in die kleine Disco in Windenburg. Dort ist um die Zeit gerne mal Teenie-Treff. Am Wochenende soll es hier sogar richtig abgehen. Heute wurde auch mal Alex gefragt, ob er nicht mit will. Normal ist er da nicht so der Typ für, aber man probiert ja gerne mal was anderes aus. Also auf geht´s. Er ist sogar einer von den Ersten, die dort eintrudeln.

Ein bisschen tanzen schadet ja auch nicht, auch wenn er darin total ungeschickt ist. Egal, sieht schon keiner. Und immer mehr Teenies trudeln ein. Viele aus seiner Klasse.

Mit ein paar Mitschülerinnen unterhält er sich ein bisschen und bei der da vor ihm, bekommt er gleich wieder Kopfkino. "Herrje, bleiben mir solche großen Hupen echt nicht erspart?", denkt er sich nur. Alex bleibt nun eh nicht mehr lange, hat aber Lust bekommen, öfter mal zum Teenietreff zu kommen. Wird bestimmt lustig und er lernt mal ein paar Leute kennen. Die Clique ist zwar schon in Ordnung, aber wenn er da mit den 13 Jährigen aufkreuzen würde, dann würde man ihn wohl als Babysitter bezeichnen, als nun jemanden, der mit seinen Freunden abhängen möchte. Vielleicht kommt ja Elenor trotzdem mal mit. Wäre schön.

Aber nun möchte er nach Hause. War nun eh nur eine spontane Sache.

Als Alex nach Hause kommt, stampft seine Tante an ihm vorbei. Er denkt sich nun auch nur, was da schon wieder los ist. Der Teenager muss wohl mit Micha mal ein bisschen um die Häuser ziehen.

Selbst vor dem Schlafengehen spielen die beiden noch zusammen Schach. Alex passt auf seinen kleinen Bruder sehr gut auf und möchte nur das Beste für ihn.

"Waaas? Ich erfahre von Sam, dass Paps zusammengeklappt ist? Und ich brauche sowas nicht zu erfahren, oder wie?" Amethysia ist mal so richtig stinkig.

"Schwesterherz, wenn irgendwas Ernstes ist, dann werden wir dir das doch auch sagen. Es ist heiß draußen und sein Kreislauf ist zusammengebrochen. Passiert ihm auch mal sowas."

Natürlich kann man sie verstehen, doch braucht sie sich auch nicht ausgeschlossen fühlen. Elias geht es gut und das ist die Hauptsache.

"Kim? Hast du noch diesen einen Micha-Trank da? Ich glaub, den kann sie nun gut gebrauchen!" ruft Marcel zu seiner Frau rüber.

"Was soll ich mit diesem Mist? Ich will diesen Magier-Kram nicht."

"Naja, es ist nichts mit Paps passiert und du meckerst immer noch rum."

Okay, kann ja nicht schaden. Immerhin war Micha danach der fröhlichste Mensch. Die einzigen Nebenwirkungen des Trankes waren lediglich, dass er ziemlichen Durst bekommen hat. Aber um mal auf andere Gedanken zu kommen, ist es das wert.


Alles klar, Amethysia.

Oh, der nächste Besuch steht vor der Tür. Es ist Kims Schwester Marina. Und sie schaut auch gar nicht gut aus. Ob sie wohl ebenfalls einen Trank braucht?

Doch diese beiden hier brauchen heute definitiv keinen Trank mehr. Sie kuscheln eine Runde im Bett und schlafen Arm in Arm ein. Insofern sie denn schlafen können, bei dem ganzen Gewusel da im Flur.

Alex erkundigt sich bei Jeremy, was denn da eigentlich mit Noelle ist? Er hat in Willow Creek beobachten können, dass Noelle sich nicht lange bei Jeremy aufhielt und lieber mit den anderen spielte. Das war dem 13 Jährigen gar nicht so bewusst, doch wo sein Bruder es nun anspricht, überlegt er. Der Grundschüler will dem mal nachgehen. Er hat sich so gefreut, sie wiederzusehen und war Feuer und Flamme, so dass er gar nicht bemerkte, dass sie sich gar nicht richtig mit ihm unterhalten hat. Och menno.

"Aber nun erstmal ins Bett, kleiner Bruder. Morgen klärt sich das ganz bestimmt."

Mal gut, dass sie den Trank genommen hat. Dann ist es ihr nun auch egal, dass sie gerade von Bienen gestochen wird. Sie wollte doch nur ihrer Schwägerin helfen und die Blumen gießen. Tja, dass sind halt Kims Schützlinge. Kein anderer darf sich nähern.

Kim erfährt von ihrer Schwester dass sie Tante von Zwillingen wird. Wow. Geht ja nun richtig los hier bei den Karlsons. Aber auch wenn sie schwanger ist, kann sie noch gut eklige Witze erzählen.

Die Küche wird von den beiden Besucherinnen belagert.

Ein wenig wird sich noch unterhalten. Da Marina mehr die Kloschüssel besucht hat, als nun ihre Schwester, ist sie lieber nach Hause gegangen. Besser ist das. Amethysia ist den Duvans auch sehr dankbar, dass sie ihr die Augen geöffnet haben. Micha ist so liebevoll, auch wenn er gerne mal rumjammert. Aber ihn gibt sie nicht mehr her. Ihre Freundinnen haben nochmal versucht mit ihr um die Häuser zu ziehen, aber als sie dann erfahren haben, dass Amethysia gar kein Promi mehr ist, hat sich keine mehr von ihnen gemeldet. Wie es halt schon prophezeit wurde. Und dann hätte sie fast Micha verloren.

Marcels Schwester möchte sich dann aber auch auf den Weg nach Hause machen. Da Micha morgen früh noch in die Stadt muss, übernimmt sie die Nachtschicht mit der Kleinen. Justine ist richtig süß.

Das junge Ehepaar massiert sich noch gegenseitig den Kummer von den Schultern und dann geht es für sie ab ins Bett. Immerhin klingelt für Marcel der imaginäre Wecker wieder um 5.





0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

29.06.21(1)

29.06.21

28.06.21