• Kucki 232

30.07.21

Aktualisiert: Aug 1


Die Duvans konnten kaum schlafen. Besonders die Kids hat es sehr getroffen mit Elias. Lisas Tod war zwar auch besonders schlimm, doch Elias übertrumpft alles. Wie man heute recht gut bemerken wird.


Tammy meldet sich für heute in der Schule ab. Das hat so keinen Sinn. Vielleicht kommt Patrick ja noch nach der Schule vorbei und sie kann so ein wenig Trost finden.

Fenya zieht mit. Die Kids haben in der Schule eh nichts zu verlieren. Sie starten so oder so mit guten Noten ins neue Jahr.

Wäre Nadja nicht bei ihm, würde das nicht gut ausgehen. Das sein Opa verstorben ist, ist auch für ihn ein Schlag ins Gesicht. Auch Jeremy nimmt sich frei.

Tja. Und dann haben wir noch Alex, mit dem absolut nichts los ist. Erst ist er so sauer darüber, dass Elenor nicht hierbleiben darf und dann kommt auch noch der Tod von seinem geliebten Opa. Seitdem hält sich der Junge von allem fern. Er hat weder Lust auf die Familie noch sonst was. Gut, Elenor wäre natürlich eine Ausnahme, aber so selten wie sie sich sehen? Pah.

Nadja versucht ihn ein wenig zu beruhigen und möchte mal mit ihrem Vater sprechen. Vielleicht darf sie dann ja auch bleiben. Sie hat so schon schlechtes Gewissen. Die junge Magierin zwischen der Trauer der beiden Jungs. Das wird lustig. Auch ihr geht das mit Elias sehr nahe, doch möchte sie stark bleiben. Jeremy braucht sie.

Selbst Paps Marcel ist heute alles andere als gut drauf. Weihnachten steht vor der Tür und dann sowas. Horror-Weihnachten werden das eher.

"Hey. Ich gehe heute trotzdem in die Schule. Du kannst mich jederzeit anschreiben. Nur. Meine Noten sind total im Keller. Man, selbst mir geht das nahe. Eure Familie ist echt schon der Hammer. Ganz ehrlich? Danke, dass ihr hierhergezogen seid. Aber nun muss ich erstmal los. Bis später. Ich lieb dich!" Mit einem Schmatzer auf die Wange verabschiedet sich Nadja bei ihrem Freund.

Was sie nicht bemerkt: So ein wenig aufgemuntert hat ihn das ja nun schon :)

Auch er möchte stark bleiben. Immerhin ist er ein Mann. Und zugleich noch ein Magier. Die lassen sich so schnell nicht unterkriegen - eigentlich.

Aber klar. Nadja hat in der letzten Zeit in der Schule nicht wirklich aufholen können und versucht mehr für Jeremy da zu sein. Darrel wäre nur ziemlich sauer, wenn er sehen würde, wie seine Tochter nachlässt und vielleicht wird sie dann nicht mehr hier bleiben dürfen. Das darf sie nicht riskieren.

Ja, da weiß man nun gar nicht wirklich, was man dazu schreiben soll. Der ganze Mist hat so eine trübe Stimmung ausgelöst. Alex überlegt schon die ganze Zeit, ob er es nicht riskieren und seine Großeltern zurückholen soll? Aber was bringt das? Sie werden dadurch trotzdem nicht jünger. Jedes Leben ist nun mal irgendwann vorbei.

Jeremy zieht sich im Keller zurück und übt vor sich hin. Die Worte von Nadja haben ihn sehr glücklich gemacht. Neben "Elias, du Dummkopf, warum musstest du gehen?", kommen Sätze wie "Meine Herren, ist Nadja eine Süße. Eigentlich müsste ich ja mal .... !" Gut, die weiteren Gedanken bleiben Euch aber nun erspart, haha. Die Hauptdache ist, dass sie ihn ablenkt :)

Wenn Alex kann, bleibt er für sich, da er seiner Familie die Schuld dafür gibt, dass Lisa und Elias nicht mehr sind. Warum auch immer er das nun denkt, doch man sollte mit ihm im Moment nicht reden. Egal, ob Marcel ihn aufmuntern möchte: Er patzt ihn total an. Ein Knuddler von Mutti? "Lass mich in Ruhe und geh weg!" Oder es ist seine Art zu trauern. Warum sollte auch die Familie nun Schuld sein?

Die Duvans müssen sehr stark bleiben im Moment.

(Und ab hier beginnt nun der Spaß. Ich weiß nicht warum das nun so war, doch man konnte es gut in die Geschichte einbauen. Was nun gleich den Rest des Tages passiert, kam nicht von mir aus :) )


Der Tod von Elias hat sich schnell rumgesprochen. Man war schon sehr traurig darüber, dass Lisa verstorben war, doch Elias war irgendwie fast schon ein Held für die Außenwelt. Egal, wie mies man drauf war: Er brachte die Leute mit seinen Sprüchen immer zum Lachen. Nur Unfug im Kopf und immer da, wenn was war.

Elenor hat die Schule früher verlassen. Es ist 10 Uhr. Sie möchte bei Alex sein. Egal. Ist eh der vorletzte Schultag. Außer Weihnachtslieder singen und Kekse essen, machen sie dort nun auch nicht mehr wirklich viel.

Als Alex mitbekommt, dass Elenor vor der Tür steht, rennt er sofort zu ihr hin und fällt ihr heulend in die Arme. Sie möchte ihren Freund trösten und heute für ihn da sein. "Hey. Mensch, wie siehst du denn aus? Es tut mir so leid. Das Elias nun tot ist, hat auch mich sehr berührt. Ich musste einfach vorbeikommen!"

Schließlich kommt auch Sam und möchte von seinem Vater Abschied nehmen. Er kann es nicht glauben. "Was wird nun aus unserem Weihnachtsessen?", fragt Sam Kim weinend.

Elenor ist für Alex im Moment die einzige Freude. Egal wie traurig er gerade ist, er blüht immer total auf, wenn sie da ist. Nur mit dem Flirten will es heute nicht so ganz klappen.

Kurze Zeit später steht Kims Schwester Melina vor der Tür. Auch sie möchte von Elias Abschied nehmen. So fies ihre Gedanken auch früher waren und sie fast vor Eifersucht, ihrer Schwester gegenüber, platzte, hat sie, durch Elias seine Art, schnell davon abgelassen. Viel haben sie geredet und er fing an, ihre Augen zu öffnen.

Nachdem Tammy die Tür aufgemacht hat, verkrümelt sie sich wieder bei Fenya mit am Puppenhaus. Seit gestern sind sie da fast den ganzen Tag nur am spielen. Ihr große Schwester hat morgen absolut keine Lust auf ihren Geburtstag. Das einzige, was sie daran nur interessiert ist, ob sie nun auch eine Magierin ist oder nicht.

Gerade kommt erst Melina durch die Tür und der nächste möchte von Elias Abschied nehmen. Was ist hier los? Der Moment ist sehr rührend für die Duvans. Micha hat es ebenfalls besonders schwer getroffen und es fällt ihm nun auch nicht leicht, überhaupt hierherzukommen. Sein Lieblings-Schwiegerpapa hat ihn einfach so alleine gelassen.

Er hätte gerne viel mehr Zeit mit ihm verbracht. Damals war es immer so lustig mit ihm, auch wenn die Duvans es nicht so ganz leicht mit ihm hatten.

Amethysia hat ihre Nachbarin gefragt, ob sie auf die Kinder aufpassen könnte, da auch sie gerne bei ihrer Familie sein möchte. Das Haus wird immer voller.

Jeremy kommt gerade aus dem Bad, als es schon wieder an der Tür klingelt. Es ist Kims andere Schwester Marina. Selbst sie hat Elias sehr gemocht.

Jeder möchte sein Beileid aussprechen und gemeinsam über die gute alte Zeit mit Lisa und Elias sprechen. Oft wird gelacht, doch oft auch geweint. Unfassbar. Elias hatte sich das Familientreffen eigentlich ganz anders vorgestellt.

Nur Alex bleibt dem Ganzen fern. Er hat sich mit Elenor etwas zurückgezogen und heult sich bei ihr aus. Aber nun im Wohnzimmer sitzen? Nö.

Elenor schafft es sogar ihren Alex ein wenig abzulenken. Bald wird es wieder bessere Zeiten geben und sie werden gemeinsam über jeden Schwachsinn lachen. Aber nicht jetzt.

Die Schulen machen langsam schon Feierabend und läuten das baldige Weihnachtsfest ein. Morgen ist zwar auch noch Schule, doch verbringen die Klassen ihre gemeinsame Zeit bei einem Weihnachtsfrühstück. Schön gemütlich bei Kerzenschein. Noelle möchte, auf dem Weg nach Hause, ebenfalls bei den Duvans vorbeischauen. Und ja, sie ist noch ein bisschen in Jeremy verliebt, doch versucht sie das mit Nadja zu akzeptieren. Immerhin ist sie selbst schuld. Ein bisschen mulmig ist ihr ja schon, den Jungen da gleich zu sehen, doch sie mochte Elias sehr und möchte ihm nun auch Tschüß sagen.

"Hey, es tut mir leid mit deinem Opa!"

Jeremy starrt sie aber nur an und sagt nicht wirklich was. Irgendwann führt der Blick ins Leere.

Nach der Schule steht auch diese junge Dame bei den Duvans vor der Tür. Mal schauen, wer drauf kommt :) Selbst sie möchte Abschied nehmen. Was für ein krasser Tag heute. Jeder kommt vorbei. Und das sind noch lange nicht alle heute.

"Hey, Süße. Komm lass dich knuddeln. Ach, Mensch. Du heute auch hier.", sagt Marcel zu dem blonden Mädchen.

"Ist Papa noch hier? Ich wollte auch Tschüß sagen und meinen Lieblingsonkel mal besuchen."

"Ja, dein Paps ist noch hier. Hey, das freut mich sehr, dass du da bist. Du kannst jederzeit vorbeikommen"

Fenya lernt ihre Cousine auch kennen. Sie ist ganz frisch auf die Grundschule gekommen. Selbst Marcel versucht cool zu bleiben und erinnert sich an die tolle Zeit mit seiner Nichte, die er bislang mit ihr erleben durfte. Wie oft hat er sie durch die Lüfte geschmissen? Haha. Das ist die kleine Nina - Tochter von Sam und Sara :)

Es ist zwar schön, die beiden mal wieder zusammen auf einem Bild zu haben, doch der Anlass ist nun nicht so der Brecher.

Marcel kann nicht anders und muss mit Nina rumalbern. Unbewusst lenkt sie ihn richtig ab.

Und die nächste, die klingelt. Elias seine Lieblingsnichte Vanessa. Nun wird erst klar, wie sehr Elias in der Simswelt fehlen wird. Das ist Wahnsinn.

Nina schaut ins Wohnzimmer und zieht ihren Paps in den Flur, der mit ihr am Puppenhaus spielen soll. Die Kleine braucht immer irgendeine Beschäftigung.

Vanessa wiederum ist sehr sauer auf ihren Onkel. Er hat sie immer so zum Lachen gebracht und er hätte wenigstens Tschüß sagen können. Solche Dinge muss sich Kim gerade anhören. Ach, Mensch.

Diese junge, etwas fülligere Dame, kennt ihr auch noch nicht und auch sie gehört zu den Duvans. Es ist Elias seine andere Nichte Alina. Tochter von Feonor und Gladice. Vanessa ist ihre Halbschwester. Alina bereut es sehr, nicht schon mehr Zeit mit der Familie verbracht zu haben. Das möchte sie in Zukunft ändern.

Elenor ist bereits nach Hause gegangen und Alex verkrümelt sich nach unten in den Keller. Ihm ist es egal, wer gerade alles da ist. Es fehlt trotzdem immer jemand.

Und wenn wir schon von Gladice geredet haben: Da ist sie auch schon^^. Feonor wäre auch gerne vorbeigekommen, doch mit ihm ist absolut nichts los. Seit Elias tot ist. liegt er nur im Bett und weint. Sein großer Bruder ist nicht mehr. Das muss verarbeitet werden. Dafür kommt irgendwie heute der andere Rest von dem Teil der Duvans. Alina und Gladice waren nämlich noch nicht alle^^

Die Duvans lernen andere Duvans kennen und alle haben ein gemeinsames Ziel: Um einen lieben Menschen trauern. Hey, na klar. Lisa kommt natürlich auch nicht zu kurz und man redet sehr viel über sie. Aber Lisa war nun mal immer so ruhig und Elias das pure Gegenteil.

Nadja war noch kurz bei ihrer Familie und wollte mit ihnen gemeinsam essen. Darrel fällt es schon auf, dass soviele Menschen bei den Duvans ein und aus gehen und er findet es sehr faszinierend. Bei seiner Tochter erkundigt er sich, wie es denn drüben verläuft. Seine Tochter deutet ihm auch schon an, dass sie mal in Ruhe mit ihm über Alex und Elenor sprechen möchte, doch nun möchte sie erstmal wieder rüber. Nadja ist neugierig auf die anderen Duvans.


Als sie ankommt, sitzt Jeremy im Wohnzimmer und ist sofort wieder gut drauf, als er seine Freundin sieht. Seine unberechenbaren Moodlets beziehen sich nun eher immer auf das kokette als nun Dinge wie Wut und so :)

Oh, noch ein unbekanntes bekanntes Gesicht vor der Tür. Hier kann man eigentlich ganz gut erkennen, wer es denn ist, haha. Es ist Justine - Tochter von Amethysia und Micha :) Selbst sie macht einen Schwenker bei ihrer Familie vorbei. Auch sie hätte gerne viel mehr Zeit mit ihren Großeltern verbracht.

Tammy versteht sich mit Nina schon richtig gut. Ihre Cousine ist sehr traurig darüber, da Elias doch letztens noch bei ihnen war.

Und die nächste, die Elias sehr ins Herz geschlossen hatte. Sie weint sehr viel und muss an ihr letztes Gespräch mit ihm denken. Soviel hat er ihr mit auf den Weg gegeben und dann diese Worte: "Tja, dich hätte ich auch gerne noch als Schwiegerenkelin gehabt. Aber Jeremy wollte ja nicht. Schade." Da muss Luna heute noch drüber schmunzeln.

Ja, hallo auch Marco. Selbst die Kleinsten hingen sehr an Opa Elias. Da hat er eigentlich nur kurz mit ihm gesprochen gehabt.

"Elenor ist sauer, weil du immer hier sein darfst. Obwohl ich auch gerne hierbleiben würde. Die Leute hier sind cool. Können ja Elenor und ich auch noch einziehen. Wäre doch toll!" Marco schmiedet wahrhaftig tolle Pläne. Jeremy und Nadja schmunzeln nur. Aber ja, stimmt schon. Das mit ihrer Schwester muss nun auch bald mal geklärt werden.

Mit ihm zu reden, wäre nun eh nicht gut. Alex hat selbst kein Interesse daran, bei seiner Familie zu essen. Er schnappt sich seine Schüssel und setzt sich bei seinen Großeltern ins Zimmer.

Danach setzt er sich in die Wanne und verkrümelt sich auf sein Bett. Wie können sie da unten nur so lachen und gute Laune haben?, denkt sich der Junge nur.

Man hilft sich eben gegenseitig, die Trauer zu bewältigen. Und sowas geht am Besten, wenn man lustige Erinnerungen aufblühen lässt. Aber gut. Alex möchte eben allein sein. Irgendwann wird es besser.

Und wenn ihr denkt, dass war es schon mit den Besuchen, dann habt ihr Euch geirrt^^ Nun kommt sogar ein richtiger Hübscher, wie ich finde, und auch er ist ein Duvan. Holla, die Waldfee, dachte ich nur, haha. Habe ihn nicht verändert, sondern nur die Klamotten angepasst. Es ist Elias sein Neffe Lukas. Also der Cousin von Marcel. Sohn von Feonor und Gladice und dann natürlich auch der Bruder von Alina und der Halbbruder von Vanessa. Dann wäre das ja geklärt, haha.

Fenya macht dem Jungen die Tür auf. "Hey, wer bist du denn?", kommt sie nur an.

"Elias war mein Onkel!", meint Lukas.

"Hä? Du bist doch noch voll jung." Fenya hat ihn sogar schon damals in der Grundschule gesehen und fand ihn sogar total süß. Hätte sie gewusst, dass er mit ihr verwandt ist dann - ups, wie peinlich. Aber sie hat ja nun ihren Fabian. So verknallt wie sie in ihn ist - hach herrlich.

Kurze Zeit später - es ist mittlerweile 20 Uhr, trudelt immer noch Besuch ein. Morgyn möchte den Duvans sein Beileid aussprechen. Es ist sehr ruhig im Reich der Magie geworden. Keiner kreuzte in den letzten Tagen dort auf von den Duvans.

Der jüngste Besuch hat sich in der Küche versammelt. Marcel findet es lustig, dass er seinen anderen Cousin kennenlernt. Hätte man doch schon früher solche großen Familientreffen geplant. Nun stirbt Elias und die unbekanntesten Bekannten kommen zusammen.

Ach, und hallo Fabian. Zu später Stunde kommt selbst er noch, um seine Süße zu besuchen. Fenya war heute so mies drauf in der Schule. Wie sehr sie sich über den Besuch freut. Fabian hat in der letzten Zeit etwas schlechtes Gewissen gehabt und ist sich gar nicht so richtig sicher, ob das jemals was mit den beiden wird, da sie von den anderen Jungs nicht unbedingt ungesehen bleibt. Und dann kommt dieser kleine schüchterne Vogel an und erobert ihr Herz. Tja.

Nun aber genug Besuch für heute. Jupp, es waren nun wirklich alle, haha. Ein bewegender Moment für die Familie, da es wirklich den ganzen Tag an der Tür klingelte. Jeder wollte von Elias Abschied nehmen und unbewusst kam die Familie immer mehr zusammen.

Eine ganze Weile blieb man noch zusammen, bis schließlich alle nach Hause gingen. Bei einem war man sich komplett einig: Sowas muss man öfter machen. Die Familie muss sich öfter treffen. Kann doch nicht sein, dass man sich so auseinanderlebt oder man sich gar nicht wirklich kennt. Das ist Jedem heute klargeworden.

Jeremy hat sich nach oben verpieselt und denkt nach. Auch er trauert innerlich noch sehr, doch sobald Nadja aufkreuzt und ihn anlächelt, verfliegt es für eine kurze Zeit und er möchte nach vorne schauen. Sich auf seine Freundin konzentrieren - auf seine Familie.

Als sich Nadja zu ihn setzt nimmt er sie in den Arm und sagt: "Danke, dass du da bist. Ohne dich würde ich den ganzen Scheiß gar nicht überstehen!"

Selbst als sie sich bettfertig machen, zeigt der Junge immer wieder, wie dankbar er ist.

Ich habe gesehen, dass Fabian schon einen Tag über seinem Geburtstag war und habe ihn zum Teenager gemacht. Ich konnte ja schlecht in der Geschichte einbauen "Hey, ich habe heute eigentlich Geburtstag, aber ich hab noch keine Lust zu und bleib heute noch Kind", also habe ich das nach dem Treffen angepasst.^^

So sah Fabian vorher aus:

Ekelhaft, oder? In meiner nächsten Geschichte erfahrt ihr sogar schon, was ich draus gemacht habe. Seid gespannt :) Ab Sonntag gibt es auch wieder regelmäßig meine Geschichten.


Aber erstmal gehen die Duvans ins Bett und lassen das Geschehene sacken. Marcel hat heute viel geweint, da er dass nicht glauben konnte, was heute passiert ist. Elias war sehr beliebt.

An diesem Tag haben ganze 17 Leute vor der Tür gestanden.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

28.07.21

25.07.21

23.07.21