• Kucki 232

31.08.21


Tammy hat heute ja einen super Start in den Tag. Was ihre Tante gestern abgezogen hat, war ein absolutes NoGo. Unmöglich.

Valentino ist bereits unten im Wohnzimmer. Na klar, nutzen die Eltern die kurze Zweisamkeit noch einmal aus. Auch sie sind sehr bedrückt.

Was man hier gut sehen kann. Amethysia braucht sich hier heute nicht blicken lassen. Nachher mal Micha anrufen, ob alles in Ordnung ist. Der Arme.

Trotzdem wird der Tag normal angegangen. Spätestens wenn die Mädels bei Fridolin sind, ist der Tag eh gerettet.

Lukas fand die Party jedoch sehr cool. Bis auf den Schluss. Kann man gerne öfters machen. Nun aber erstmal ab nach Hause.

So wirklich reden die Kids auch nicht. Ist wie an einem Trauertag.

Nadja findet die neue Funktion am Staubsauger genial.. Dank Marcel kann nun noch besser und schneller gesaugt werden. Wer braucht schon einen Saugroboter?

Später werden auch Kim und Marcel wach. Hier ist die Stimmung nicht wirklich besser. Warum musste ihr Vater und die Schwägerin den Abend so versauen? Geht´s noch?

Vielleicht kann sie sich ja hier besser ablenken.

Jeremy hat am Freitag ein Schulprojekt mit nach Hause bekommen und so macht er sich schon mal alleine ans Werk. Auch er denkt viel nach nun. Bei ihm ist es ja nicht nur der Ekelgedanke, dass seine Tante (väterlicherseits) mit dem Opa (mütterlicherseits), sondern auch die Worte von Morgyn.

"Was meinst du, Kleiner? Soll ich das machen? Dein Paps könnte dir dann Frühstück zaubern. Wäre auf jeden Fall günstiger als Lieferdienst."

Hey, Elenor. Sie scheint ausgeschlafen zu sein.

Alex ist auch mitgekommen und krallt sich sofort seinen Paps. Er hat nämlich Neuigkeiten.

"Ich weiß nicht, ob Micha dich schon angeschrieben hat. Er war die Nacht mit seinen Kindern noch bei uns. Micha hat Amethysia vor die Tür gesetzt und die Scheidung eingereicht."

Da macht Marcel große Augen.

"Er sagte sprichwörtlich, dass er es nicht verantworten will, dass seine Kinder bei so einer Schla*** großwerden."

Währenddessen bekommt Jeremy noch mehr Hilfe. Nadja schaut schon wieder fröhlicher drein.

Hallo Luna. Sie möchte schauen, ob bei den Duvans alles okay ist. Schön, dass auch sie sich Sorgen macht.

Ach, bevor ich es vergesse, haue ich es zwischendrin mal rein, da ich euch ja letztens gefragt habe, wie ich die Kleine von Alex und Elenor nennen soll. Ute geht gar nicht^^. Sie ist eine Magierin. Wäre lieb, wenn ihr das noch einmal in den Kommentaren schreiben könntet, da ich es vergessen hatte, zu notieren. Macht gerne noch mehr Vorschläge :) Morgen sage ich dann, wie sie nun heißt. Ich musste auch lachen, als ich gesehen habe, nach wem sie kommt*lol. Aber da sage ich nun noch nicht zu viel :)


Ob ich Lukas mal langsam einen Schlüssel geben soll?

Amethysia ist wirklich so dreist und kommt zu den Duvans. Luna schaut skeptisch drein und der Blick von der Erwachsenen spricht ebenfalls Bände. Sie hat heute Nacht bei ihrer Freundin geschlafen.

Jeremy kommt rausgestürmt und pflaumt seine Tante sofort an: "Du hast echt die Dreistigkeit, hier aufzukreuzen? Glaub mir, wir stehen mehr hinter Micha, als hinter dir. Du miese Schlange du."

"Er hat mich einfach vor die Tür gesetzt. Wo soll ich denn sonst hin? Ihr seid meine Familie. Ich kann doch nicht auf der Straße schlafen."

"Frag doch deine 100 Lover, die du hast. Hier kannst du dich auf jeden Fall verpissen. Kommt zieh ab, du dämliche Kuh. Pah, und sowas ist meine Tante. Zieh ab, komm."

"Auch wenn du das nicht zu entscheiden hast. Aber gut. Ich werde gehen. Frag ich nachher meinen Bruder. Es tut mir leid."

"Verschwinde."

Sie ist übrigens wirklich so traurig, weil sie geschieden ist und sie lebt wirklich im Moment auf der Straße. Micha und Kids sind in Windenburg geblieben. Wenn dann mache ich auch volles Programm^^

Die Teenager versuchen die Stimmung etwas aufzulockern und reißen einen Witz nach dem anderen. Jennifer drängelt sich dazwischen und möchte mal Hallo sagen. Hey, Süße.

Jeremy will nämlich für seine Verlobte heute gute Laune haben, da sie Geburtstag hat. Trotz der miesen Stimmung möchte man das Beste draus machen und unter dem Pavillon wird gefeiert.

"Alles Gute, Traumfrau."

"Danke, hihi."

Drinnen schaut Lukas mit seiner Freundin einen alten Schinken im Fernsehen.

Nachdem Jeremy mit Nadja ausgiebig auf ihren Geburtstag angestoßen hat - nein, nicht im Stall^^ - möchte er wissen, wie es bei Micha aussieht und holt ihn her. Vielleicht ist das ja nun auch eine gute Ablenkung für ihn.

Ohja. Der Arme ist sehr niedergeschlagen. Dass er kaum geschlafen hat, sieht man ihm an. Aber auch der liebreizende Micha muss mal einen Schlussstrich ziehen. Amethysia war trotzdem seine große Liebe.

"Wenn was ist, kannst du jederzeit zu uns kommen. Ich weiß, du hast von Paps schon einen Schlüssel, aber falls einer mal verloren geht."

Micha sagt nicht wirklich was. Während der Teenager seinen Freund tröstet, erfährt er, dass Sara die ganze Zeit von den Spielchen wusste, doch sie ihre Klappe halten sollte. Deswegen war auch sie so betrübt in der letzten Zeit. Es war also schon ein längeres Ding und auch mit vielen, vielen anderen Männern.


"Kommst du denn klar? Immerhin hast du jetzt die 3 Kids alleine. Denk ich mal. Die Kids würde ich niemals mehr in die Nähe dieser (hier könnt ihr beliebige nette Wörter eintragen^^)lassen."

"Celina und Alex helfen mir."

"Ok. Ach, Mensch. Komm mal her."

Diesen Anblick muss man nun mal genießen, dass diesmal Jeremy derjenige ist, der jemanden tröstet.

Die Schwestern Charm genießen die letzten warmen Sonnenstrahlen in diesem Jahr und klönen draußen. Heute ist der erste Herbsttag, der jedoch mild in Henford beginnt.

"Was hast du denn nun eigentlich vor? Gehst du studieren?", fragt Elenor.

"Diese Woche bleibe ich noch Zuhause und kümmer mich um alles. Nächste Woche geht´s dann mit Jeremy an die Uni. Wenn ich sofort anfange, wäre mir das zu viel. Valentino braucht uns."

"Gute Entscheidung."

Da ist man mal kurz draußen vor der Tür und Jeremy schafft es derweil, Micha zum Lachen zu bekommen. Wow.

"Du musst halt nach vorne schauen. Gibt noch genug andere heiße Chicas da draußen, haha."

Jeremys Plan funktioniert. Er kann den Erwachsenen richtig gut ablenken. Micha fühlt sich sehr wohl. Selbst mit Nadja hatte er nie so richtig die Ehre, da er immer nur an die Beziehung mit Amethysia dachte. Jetzt erst weiß Micha, warum Jeremy sich so gut gefangen hat. Nadja scheint ein Händchen für sowas zu haben.

"Hi, ich bin Nadja. Schön dich kennenzulernen."

"Micha. Naja, eigentlich Michael, aber Micha ist persönlicher."

Und während Lukas und Fenya den Film eigentlich recht gut finden, pennt Jennifer neben ihnen ein.

Kim ist fertig mit dem Kerzengießen. Warum hat ihr keiner gesagt, dass Micha hier ist? Dann wäre sie schon lange bei ihm gewesen. Die Scheune wird ja eh bald abgerissen und ein Hobbykeller wird gebaut. Da entgeht einem nichts mehr.

"Hey, schön, dass du hier bist. Es tut mir leid mit gestern."

"Du kannst doch nichts dafür. Mir hat es aber die Augen geöffnet. Also war die Party ein voller Erfolg."

Amethysia startet einen zweiten Versuch.

Immerhin hat Marcel nun Feierabend und ihr Teenie-Neffe hat nichts zu melden. Marcel ist ja ihr Bruder und kann seine Schwester doch nicht einfach sitzenlassen. Wo soll sie denn sonst hin? Selbst die Kids wollen nichts mehr von ihr wissen.

Aber auch Marcel fackelt nicht lange und möchte die Haustürschlüssel zurück.

"Du hast dich hier nun genug durchgefuttert. Schäm dich. Also gib die Schlüssel und denk mal drüber nach, was du gemacht hast. Vielleicht muss dir echt mal der Kopf gewaschen werden. Du und Miko. Ich glaub´s nicht. Selbst Paps würde dir nun eine donnern."

"Und nun geh. Gibt ja Hotels in der Stadt. Ich muss das erstmal verdauen. Aktuell habe ich aber keinen Bedarf, dir auch nur einmal in die Augen zu schauen."

Micha hört, wie sie sich draußen unterhalten, doch lenkt er sich mit Valentino ab.

Der nächste "Problemfall" kommt zu Besuch.

"Verdammt. Im Wald waren Lichter. Ganz viele Lichter. Ein Heulen. Ein Weinen. Da geht was nicht mit rechten Dingen zu. Aaaaah."

Micha geht wieder nach Hause und ist sehr dankbar über die Hilfe der Duvans. Zuhause wird er sofort das Handy abstellen und auch die Klingel. Er möchte stark bleiben. Der Mann hat weitaus Besseres verdient.

Beim Abendessen versucht man, die Stimmung etwas anzuheben. Immerhin ist Nadjas Geburtstag. So richtig, hat es sich danach aber nicht angefühlt. Man wollte heute nicht feiern, da zwei Partys hintereinander weg, doch etwas zu stressig geworden wären.

Gedankenverloren setzt sich Jeremy auf die Couch. Die eine Frage ist ja auch noch offen. Er bemerkt nicht, wie Nadja ihn die ganze Zeit anschaut.

"Alles Gute, liebe Nadja."

"Danke, Marcel."

"Nur nächstes Mal gibt es eine ordentliche Party. Tschuldige, für die Umstände. Hätte nicht sollen sein."

"Alles gut. Es ist schon Freude genug, dass ich die ganze Zeit bei euch bleiben durfte, hihi. Und ich würde mich freuen, wenn ich nun auch offiziell bei euch einziehen könnte. Es wäre das beste Geschenk."

"Habe ich nichts dagegen. Du wohnst doch eh schon hier."

"Danke. Ich freu mich."

Etwas später machen sich die Kids bettfertig. Nadja möchte noch ein wenig mit Marcel und Kim reden. Jeremy verpieselt sich ins Bett. Er hat die Schule ja auch bald hinter sich. Mal schauen, welchen Weg er dann einschlagen wird.

"Nacht, Süße. Ich lieb dich."

"Ich dich auch. Schlaf schön!"

Alex kommt auch noch kurz vorbei, doch bleibt er nicht lange. Er kommt einfach nicht zur Ruhe, da ihn das mit Amethysia und Micha sehr nahe geht. Sein bester Freund hat es nicht verdient.

"Alles gut, Alex. Das wird schon wieder. Wenn er Hilfe braucht, sind wir da. Aber wir müssen auch auf deine Tante achten. Nicht, dass sie nun auf dumme Gedanken kommt und sich ganz verliert. Sie ist trotzdem noch eine Duvan. Aber irgendwas muss sie doch mal wachrütteln."

"Micha hat es nicht verdient, Mam."

"Ich weiß."


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

30.08.21

29.08.21

28.08.21