• Kucki 232

Folge 115


Ich habe leider immer noch diesen Bug, dass teilweise die Babys im Avatarbild eine dunkle Haut haben, obwohl sie es nicht ist. Also nicht wundern im Kalender nun, haha. Aber nächste Woche liegen gleich drei Geburtstage an. Das wird spannend :)


Aber erstmal ist Dienstag. Irgendwann ganz früh.

Schließlich am Frühstückstisch dann so:

Also, dort scheint alles wieder geklärt zu sein. Nur das Nadja nun nicht mit ihrem Gewicht zufrieden ist und erstmal paddeln muss. Sie konnte sich eh in der Schwangerschaft schon kaum bewegen. Nun sucht sie einen Ausgleich.

Die Babywiege wird im Wohnzimmer platziert. So ist Phillip immer griffbereit.

Jeremy nimmt sich heute frei. So richtig Bock hat er eh nicht. So kurz vor Weihnachten mit nervigen Besserwisser-Kollegen, muss nicht sein.

Er ist nun eh Fulltime-Daddy. Wie man nun gut sehen kann, haha.

Während er die Kids im Haus schrubbt, schrubbt Nadja draußen die Tiere. Nun kann sie es auch ohne Probleme wieder machen. Und kein Jeremy, der zu Recht meckert.

Tammy freut sich auch schon sehr auf die Ferien. Heute muss sie noch einmal in die Besenkammer .... äh, Schule und morgen wird gefeiert.

Nachdem Valentino und Samira blitzeblank ins Wohnzimmer gehen, sichten sie zum ersten mal den kleinen Phillip.

Während der große Bruder sich auch hier wieder über ein Geschwisterkind freut, hat Samira etwas dagegen. Valentino ist offen für alles.

Jeremy hat sich vorgenommen, mal etwas ausgefallenere Geschenke zu basteln. Ist mal was anderes. Ihm macht es sogar richtig Spaß.

Heute gibt es leider keine Erdbeermilch - frisch vom Land und nur Bio, haha.

Nachdem Jeremy doch recht ansehnliche Schnitzereien angefertigt hat, macht er sich an seine allerliebste Lieblingsbeschäftigung: dem Programmieren. Einst wird er noch ein erfolgreicher Spielentwickler, der das beste Lebenssimulationsspiel aller Zeiten bastelt. Nur, wer spielt schon sowas?^^

Nadja passt derweil auf die Kids auf. Da Kim und Marcel natürlich heute frei haben, denken sie gar nicht daran, nun aufzustehen. Ist doch auch mal schön, wenn man aufsteht und alles fertig ist.

Und wehe, sie hat was zu meckern.

Aaaaah, der Elitetrupp ist wach. Und ja. Es ist bis hierhin alles fertig. Füße hoch und den Tag genießen. Und natürlich mit den Enkelkindern knuddeln.

Irgendwann habe ich draußen diesen netten Mann gesichtet. Er steht da nur rum und genießt wohl die frische Luft. Hi Micha.

"Sagt mal. Versucht ihr meine Tochter irgendwie zu verkuppeln? Sie kam gestern nach Hause und hat sich total gefreut, dass man sie mit einer Blume verglichen hat. Hab ich was verpasst?"

"Also, wir haben nichts gemacht, hihi. Ganz ehrlich."

"Irgendwie glaube ich das nicht so ganz."

"Micha, sie war gestern ganz betrübt, weil ihr nicht mit ihr gefeiert habt. Und da haben wir ihr eben Marco vorgestellt. Ist das schlimm?"

"Nö. Und ja, ich weiß. War eine doofe Aktion. Wir sind abends noch schön Essen gegangen."

"Sehr, schön."

"Hey, Großer. Schön, dich zu sehen."

Na toll. Während er an seiner epischen Lebenssimulation arbeitet, geht der Bildschirm kaputt. Am liebsten würde er diesen gerade mal so richtig aus dem Fenster werfen.

Oder eben selber heile machen.

"Hallo, Jeremy. Schön, dich zu sehen. Glückwunsch zum Nachwuchs. Ich wollte dir eben auch mitteilen, dass Vanessa schwanger ist."

"Was? Ehrlich? Cool."

Micha als vierfacher Vater. Läuft, würde ich sagen.

"Hey, Phillip. Schön, dich kennenzulernen."

Wie auch unschwer zu erkennen ist, wird schon fleißig für Weihnachten dekoriert. Dieses Mal wollen sie feiern. Letztes Jahr lief ja alles drunter und drüber und keiner hatte so richtig Lust. Klar, es standen ja auch viele Veränderungen vor der Tür. Nun hat man sich aber an das neue Leben gewöhnt und da soll Weihnachten nicht zu kurz kommen.

Auch der Tisch wird schön dekoriert. Alle freuen sich auf´s Fest. Eine große Party ist nun aber nicht geplant. Nur Nadja ist heute noch etwas bedrückt. Jeremy hat bislang kein Wort mehr mit ihr geredet.

Also zieht sie ihn in die Küche zurück und möchte die Sache klären.

"Bist du immer noch sauer wegen gestern? Du hast heute großartig noch kein Wort mit mir gewechselt."

Während er antworten möchte, schreit Phillip nur lauthals los. Na, toll. Das wurmt der jungen Mutter nun. Da sie eh schon schlechtes Gewissen hat und nun Junior auch noch dazwischenfunkt, zieht es sich noch länger hin.

Jeremy wartet in der Küche und überlegt, was er sagen soll. Schließlich kommt seine Frau zurück. Er nimmt sie sofort in die Arme.

"Es ist alles gut, nur mir geht dieses Leben hier langsam so richtig auf den Piss. Haben wir auch nochmal Zeit für uns? Erst hängst du den halben Tag bei den scheiß Tieren ab und den Rest des Tages will hier und da irgend jemand was. Boah, es kotzt mich langsam so an. Das ich gestern auf dich sauer war, war zwar zurecht, aber muss sowas sein?"

"Ich hasse dieses Haus und diese Leute hier. Der Einzige, der cool ist, ist Mandor. Der Rest, oh man. Den donner ich bald mal eine, wenn die alle so weiter grinsen."

"Hey, komm her. Wusste nicht, dass es dich hier so sehr mitnimmt. Sorry. Komm mal her. Du bist ja total verspannt."

Seit er aus der Schule raus ist, verliert er auch immer mehr den Draht zu seinen besten Freunden. Noelle ist nun verheiratet und wohnt weiterhin neben Lukas. Sie ist nun eine Landgraab. Luna wiederum meldet sich auch nicht mehr. Warum auch immer. Nur Lukas hat er noch, der gerade mit Fenya vorbeikommt. Der Blondie ist total happy.

"Hey, Junge. Wie geht´s? Du strahlst so."

"Wenn Fenya da ist, möchten wir euch was sagen."

"Ohje. Sie ist nicht schwanger oder?"

Da ist sie schließlich auch. Doch ihre Laune ist eher im Keller. Auf dem Bild sieht man auch ganz gut Michas Arm, der sich gerade auf den Weg nach Hause macht, haha.


Fenya wollte heute eigentlich gar nicht hierher, da sie weiß, dass ihre Schwester sehr stinkig auf sie ist. Und wenn sie dann noch diese Neuigkeit erfährt, ist bei Tammy dann bestimmt ganz vorbei. Lukas hat sie jedoch mit hierher gezerrt.

"Also, was gibt´s?"

"Fenya und ich haben geheiratet."

"Du willst mich verarschen."

"Nö, warum sollte ich? Meinst nicht, dass es früher oder später eh passiert wäre?"

"Na, dann. Glückwunsch ihr beiden. Bei eurem Nachnamen brauchtet ihr euch ja schon mal nicht drum streiten, wer welchen annimmt."

In dem Moment kommt Tammy nach Hause und bekommt natürlich alles mit. Sie wollte mit ihrer Schwester den Geburtstag feiern und wird nicht eingeladen. Nun haben die beiden geheiratet und es wurde nichts gesagt? Doofe Schwester.

Fenya schämt sich immer mehr und hofft, dass ihre Schwester ihr bald verzeiht. Mam Kim tröstet sie.

"Bäh, meint nun jeder sein eigenes Ding zu machen und wir sind egal? Wir haben immer alles zusammen gemacht und uns auch alles anvertraut. Was soll das denn nun?"

Die Teenagerin ruft ihren Patrick an und fragt, ob er nicht vorbeikommen kann. Wenigstens einer hier, der sie nicht ignorieren würde.

Dieser wiederum sieht aus, als ob er die ganze Nacht durchgemacht hat, haha.

"Meine blöde Schwester hat geheiratet und nicht mal was gesagt. Ich liebe Hochzeiten. Ich liebe überhaupt solche Feiern. Aber besonders Hochzeiten. Und diese blöde Kuh feiert nicht mal."

Selbst Jeremy kommt nun dazwischen und sagt Lukas, dass es ne miese Masche ist, die Familie nun so auszuschließen. Er freut sich zwar für die beiden, doch dass alles so von hinten rum passiert, ist mies.

Patrick lernt Phillip kennen.

"Was sagst du dazu? Die haben doch einen Knall, oder? Umso mehr nervt mich der ganze Müll."

Von diesen ganzen Problemen sind die beiden noch weit entfernt^^

"Was soll das, Fenya? Meinst du, es ist nun alles gut, nur weil du es toll findest, dass Patrick mich geküsst hat? Werd erwachsen."

"Sollen sie doch jubeln, Süße. Ich lieb dich halt und ich küss dich so oft, wie ich will."

Nadja findet es sehr schade, dass die Launen, so kurz vor Weihnachten, total bedrückt sind. Sie hat sich auf ein harmonischeres Fest gefreut. Sie bringt ihre Kinder ins Bett.

Und Jeremy kümmert sich derweil unten um den kleinen Rambo.

Tammy macht ihre Hausaufgaben.

"Hey, komm Nadja. Wir gehen zusammen joggen. Wie wir das früher auch zusammen gemacht haben. Warum machen wir das eigentlich nicht mehr? Ist doch ein Anfang. Oder hast du Angst, ich hänge dich ab? Komm schon."

Und ja, er hängt sie locker ab. Früher konnte sie wenigstens noch einigermaßen mithalten, haha.

"Dann warte aber doch auch mal auf mich. Boah, das ist fies."

Der Ausflug war trotzdem wie in alten Zeiten, wo Jeremy Nadja abends immer zum Joggen abgeholt hat. Ein Anfang :)

Zuhause setzt sie sich direkt an den Rechner und erledigt noch einige Aufgaben für die Arbeit.

"Tammy. Vertrag dich mit deiner Schwester, okay? Das ist ja übel, euer Gemaule hier."

Jeremy hat nämlich auch nachgedacht und möchte es sich auf dem Hof nun besser gestalten. Eigentlich ist es ja nicht so schlecht hier, doch man hat ja kaum Zeit für sich. Daher ist er auch mit Nadja direkt los zum Joggen. Es ist nun mal passiert und man muss das Beste draus machen. Führt kein Weg dran vorbei. Immerhin ist dieser Hof ein Geschenk von Elias. Das muss man in Ehren halten.

Er hält hier nun mal seine Zukunft in den Armen. Da will man schließlich ein Vorbild sein und kein Jammerlappen.

Schön ist aber trotzdem, dass Patrick über Nacht bleibt. Startet Tammy sorglos ins Weihnachtsfest, haha.

Und auch diese beiden wollen ihren Spaß von damals zurück. Letztens war doch eh schon ein guter Anfang. Den ganzen Tag waren sie unterwegs. Also werden sie den Rest auch noch zusammen überstehen.





0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Folge 120

Folge 119

Folge 118