• Kucki 232

Folge 128 - Patrick in Not


Einen wunderschönen guten Töpfchen-Morgen. Nacht, wie auch immer.

Wie stolz sie ist, haha.

Wie wir ihn aber kennen, bratzt er bestimmt nun total daneben.

Naja, fast.

Um 6 Uhr macht Valentino dann sauber.

So geht das. Mädchen sind eindeutig hygienischer, haha.

Nachdem wir die halbe Geschichte damit verbracht haben, die Kids auf´s Töpfchen zu schicken, geht es runter ins Esszimmer. Valentino, der Selbstversorger.

Das Kampfgeschwader kommt nach unten. Die vorletzte Generation war eine Teenie-Challenge und diese ist irgendwie eine Kleinkind-Challenge. Nein, nein. Die nächste wird keine Baby-Challenge :)

Nadja hat aber alles gut unter Kontrolle.

Bis dann der Feuchte da entweicht.

"Meine Güte. Phillip. Wo sind nur deine Manieren hin? Hast du überhaupt welche?"

"Papa pupst auch."

"Nein, tut er nicht mehr. Er will sich benehmen, also tu du das auch."

Irgendwo ist Valentino ja froh, nun alleine in die Schule gehen zu können. Der Zirkus da manchmal zuhause, ist dann doch zu viel. Die Schule ist dagegen sehr entspannt.

Kids versorgt und nun macht sich Nadja selbst noch fertig. Heute ist Montag und da muss sie von zuhause aus arbeiten, da sonst niemand da wäre, im Laufe des Tages.

"Jeremy, du kannst aber deinen Scheiß auch mal wegräumen. Wie alt bist du eigentlich? Ständig räumt man hinter dir her."

"Was wollt ihr eigentlich alle von mir? Ich bin nicht perfekt, aber seht auch endlich mal, dass ich mich bemühe, alles auf die Reihe zu bekommen. Das ständige Gemecker geht mir mal so richtig auf den Sack."

"Ich mein ja nur."

"Bla bla."

Während Nadja durch den Garten wuselt, freut sie sich sehr, dass der Schössling der Plasmafrucht anfängt zu gedeihen. Glück gehabt. Diese Frucht ist nämlich sehr selten.

Jeremy portet sich joggen. Ähm, geht joggen, haha.

Kim verschickt ihre Kerzen.

Und sammelt Sojawachs.

Bevor es zur Arbeit geht, genießt sie noch die Aussicht auf dem Hof.

Moritz lebt sich langsam bei den Duvans ein. Aber gerne schreibe ich auch mal wieder Düwan. Irgendwie ist das in letzter Zeit etwas untergegangen, haha.

Die verrückten Hühner freuen sich auf die neue Futtermischung.

Und was macht Klara so?

"Kann ich mitspielen?"

"Ja."

"Bist du jetzt meine Schwester?"

Während Samira sich mit Aurora unterhält, wird die weiße Magierin die ganze Zeit von Phillip beobachtet.

Bis er sich mit dazusetzt und anfängt zu erzählen. Nadja ist auf dem Hof fertig und passt auf die Stinker auf.

Der Vormittag vergeht wie im Fluge und da ist Valentino auch schon wieder zuhause. Er macht sofort seine Hausaufgaben.

"Baden macht Spaß. Hier ist baden toll."

Nach dem ganzen Kinderkram, möchte sich Nadja nun auch mal zurückziehen und etwas Magie üben. Jeremy kommt eh gleich nach Hause, dann kann er weitermachen.

Da ist er auch schon.

Mal schauen, was hier nun passiert.

"Papa mitmachen! Pupsen, haha."

"Hör mal zu, Kurzer. Wir können gerne jeden Blödsinn zusammen machen und so, ja? Aber der Mist hier kommt nicht so gut an. Versprichst du mir, damit aufzuhören?"

"Hm, okay. Wenn du nicht mitmachst, ist langweilig."

"Alles klar. Schön lieb sein."

Doch, mit dem Essen spielt er dann trotzdem.

Und auf ins Bett, ihr süßen Pupsnasen.

Während er die Krabbelgruppe unten wieder versorgt.

Und schließlich noch trainiert.

Heute endet mal ein ruhiger Tag. Alltag kehrt endlich wieder ein. Noch ist Aurora eh noch klein und lebt wie ein normales Kind. Also behandeln die Düwans sie auch wie ein normales Kind.

Der kleine Stinker bekommt noch eine Geschichte.

Kim kümmert sich um Aurora.

Abends gibt es noch recht lockeren Smalltalk.

"Hat man denn schon rausgefunden, wie Aurora hierhergekommen ist?"

"Nein, es kam noch nichts."

Und heute ist wieder Mam mit Knuddeln dran. Valentino gibt sich Mühe, damit seine Mam nicht mehr traurig ist und denkt, dass er Paps lieber halt, als sie.

Die Düwans haben sich schon bettfertig gemacht, bis Micha noch aufkreuzt. Er war ja eh noch in der Gegend. Um 22 Uhr, klar. Haha.

Bis man dann schließlich ein Rumsen vor der Tür hört. Ganz erschrocken macht Nadja auf und sieht, dass Patrick vor der Tür liegt.

"Herrje. Du erfrierst ja."

Witzigerweise liegt er dort in Badehose. Bei der Kälte. Gut, dass er seinen Rucksack mithat, dann kann man ihm gleich helfen, was Warmes anzuziehen.

Patrick bekommt nicht mal ein Wort raus, so kalt ist ihm.

Er wärmt sich eine Weile auf und ist sehr froh, dass ihm geholfen wurde.

"Was zum Geier suchst du da draußen bei der Kälte? Und dann noch in Badehose."

"Ja, ich weiß. War ne blöde Aktion. Ich bin so nervös wegen dem Baby und bin halt schwimmen gegangen. Hab aber nicht dran gedacht, dass es so kalt ist."


Was wirklich passierte: Die blöden Townies schwimmen draußen gerne im Fluss rum. Scheiß egal, wie kalt es ist: Sie schwimmen da rum.

Hätte ich nicht zufällig gerade in die Freundesliste meiner Sims geschaut, hätte ich das gar nicht mitbekommen und Patrick wäre gestorben, haha. Übler Gedanke, oder? Ich hab ja gesehen, dass er hier in der Nähe sein muss, da er auf dem Avatar blau angelaufen war. Also habe ich den Sim Teleporter ins Haus gestellt und ihn hergeholt^^ Habe das auch abgestellt, dass sie da nun jederzeit rumschwimmen können. Nicht das mir da draußen alle wegsterben, haha.


Er kann aber wieder lachen, also alles gut^^

Nicht dass dieses schon schlimm genug wäre. Da sieht Marcel plötzlich jemanden am Fenster vorbeiflitzen. Was zum Geier ist hier nun los? Die Duvans wollen doch nur Fernsehen gucken.

Da schleicht der Thomas Watson auf dem Grundstück rum.

Er möchte doch so gerne das tolle Wurfspiel ausprobieren.

"Kannst du mir mal verraten, was du hier verloren hast? Verschwinde. Ich glaub, es geht los hier."

"Ich hab nur dieses tolle Wurfspiel gesehen und wollte das mal ausprobieren. Wozu sind wir Nachbarn? Ich dachte, ihr seid freundlich und es wäre kein Problem."

"Wir sind auch freundlich, nur ist es unser Grundstück und keine Partyzone. Stell dir vor, jeder würde das nun machen. Also geh bitte. Schönen Abend noch."

Und drinnen geht es recht lustig zu. Patrick tun zwar noch ein wenig die Hände weh, doch lieber das, als nun erfroren sein. Ohje, wenn Tammy das erfährt. sperrt sie ihn bestimmt ein, haha.

Wie dem auch sei: Nadja und Jeremy wollen nun ins Bett. Der Magier wartet auch schon, seit einer gefühlten Ewigkeit, auf seine Frau.

"Hör auf mit dem Blödsinn und geh die Treppe hoch, wie jeder andere auch, hihi."

Nachdem Patrick auch wieder zu Kräften gekommen ist, wird es Zeit nach Hause zu gehen und Tammy von diesem Missgeschick zu erzählen. Sowas wird er bestimmt nicht nochmal machen.

Und Micha schmunzelt nur:

"Ich weiß schon, warum ich gerne hierherkomme. Euer Leben ist wie ein guter Krimi."


"Danke, dass du da warst Micha. Grüß schön."

"Tschüß Kim. Und danke, für die Hilfe."

"Keine Ursache. Aber nie wieder so ein Blödsinn."

"Nie wieder."

Schließlich schlummern auch die erwachsenen Simsis ein. Ein ruhiger Tag endet mit einem riesen Knall. Aber irgendwas ist ja immer.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen