• Kucki 232

Folge 129 - Das muss auch mal sein


Nicht stolpern :)

Zwar kannte meinen ehemaligen Sim niemand mehr so wirklich, doch die Todesanzeige habe ich trotzdem erhalten:

Nun ist die Generation 3 komplett weg. Werde ich ihre Urne mal holen und dann zum Friedhof der Generationen bringen. RIP Tayla.


Nadja hatte zwar den Namen Tayla schon oft gehört, doch nie mit ihr Kontakt gehabt. Warum auch?


Also geht´s zur Arbeit. Heute sind genug andere im Haus, die auf die Kids aufpassen können.

Kim ist ja für den Garten da.

Die Kids sind auch schon fertig. Aurora wundert sich, dass die Spielsachen nicht aus Holz sind. Ihr Vater hat ihr immer selbst Spielzeuge geschnitzt. Das konnte er richtig gut.

Und draußen so:

Das ist übrigens "Goldie". Ich glaube, normal haben diese Hühner ja einen Schimmer um sich, aber meine halt nicht :).

Marcel ist wach, um die Kids weiter zu übernehmen. Er liest ihnen eine Geschichte vor.

Während Kim im Dreck rumwühlt.

Schließlich geht sie nach unten, um noch einige Kerzen herzustellen. Nun hat sie sowohl draußen, als auch im Keller einen Tisch. Heute soll es gewittern. Lieber auf Nummer sicher gehen und unten die Kerzen machen.

Phillip hat keinen Bock mehr darauf, seinem Opa bei dem Blabla zuzuhören. Er kann das nicht so gut wie seine Mam.

Danach schauen sie noch gemeinsam Fernsehen.

"Warum Mann in einem anderen Land? Macht er das gerade?"

Aurora versteht den Fernseher noch nicht so ganz.

Hier mal ein Frühlingsbild von meinem Grundstück:

Es ist gerade richtig schön sonnig und warm. Wo bleibt das Gewitter? Außer ein bisschen Regen, war heute noch nichts. Phillip freut sich und rennt draußen rum.

Schaukelstühle kennt Aurora allemal und sie weiß auch ganz gut, was man damit machen kann, haha.

Und Phillip beobachtet sie dabei. Finde ich immer richtig süß irgendwie :)

Doch auch die Tiere auf dem Hof sind der Kleinen nicht wirklich fremd. Auf ihrem lebten auch welche. Nur angeblich soll ihr Vater sie ja ermordet haben, um an das rohe Fleisch und Blut zu kommen. Was da wohl dran ist?

Die Aufmerksamkeit hat sie allemal. Aurora liebt Tiere.

Wow. Schon Nachmittag? Die Pflegeeltern kommen von der Arbeit und nunja:

"Na, schöne Frau. Öfter vor unserer Haustür?"

"Hihi, könnte ich dich auch fragen."

"Verdammt, Jeremy. Lass den Blödsinn. Du erschreckst mich immer so."

"Hi Paps."

Selbst Moritz mag die Kleine jetzt schon.

"Hallo, Papa. Wie geht´s dir? Hab dich vermisst."

"Huhn hat gepiekst. Aua."

"Och, komm mal her, Süße. Zeig mal. Ich mach das wieder weg."

Essenszeit. Samiras Magen hört man schon bis nach draußen.

Tammy kommt zu Besuch. Marcel hat sie angerufen, weil er ihr ja noch den Haustürschlüssel geben möchte. Das kam durch Aurora richtig in Vergessenheit. Die junge Frau ist mittlerweile hochschwanger.

"Hi, Mam. Wie geht´s?"

Auch Justine besucht die Düwans.

Marco ist auch mit dabei, doch ist er hinten am Teich hängengeblieben. Da ist es ja soooo schön, haha. Sie wollen nämlich was mitteilen und sind total aufgeregt.

"Ich hab mich mit Marco verlobt."

"Verlobt? Aber ihr seid doch noch viel zu jung."

"Ja und? Wir heiraten ja noch nicht sofort."

Heute ist der kleine Pups mal ganz lieb. Wow.

"Wisst ihr schon, was es wird? So viele Enkel. Und alle wollen später Geschenke. Ohje. Das wird teuer."

"Alles gut, Mam. Es wird ein Junge. Und danke, dass ihr Patrick gestern geholfen habt. Der Junge ist so fertig, dass man ihn im Moment lieber nicht frei rumlaufen lassen sollte, hihi."

"Hey, du solltest doch noch warten, bis ich da bin. Wir wollten das doch zusammen erzählen."

"Wäre Patrick gestern was passiert, wäre das richtig schlimm gewesen. Ich bin euch echt so dankbar. Wir haben auch schnell geheiratet. Falls ihm wirklich mal was passieren sollte und so. Dann sind wir wenigstens verheiratet."

"Ähm, wie bitte?"

"Ja, Mam. Was sollen wir machen? Überall lauert Gefahr. Es kann immer was passieren."

Und im Esszimmer geht es auch munter zu.

Kim gibt ihrer Tochter schließlich einen Ersatzschlüssel vom Haus der Generationen. Das bringt sie gleich auf andere Gedanken.

"Hier wird keinem was passieren, solange wir da sind, okay? Keinem Patrick. Keiner Tammy. Keinem Baby oder sonst wem."

"Sorry, Mam. Bin halt noch etwas geschockt."

Aurora mag Jeremy sehr und fragt nicht mehr so viel nach ihrem alten Leben. Die Trauer und das Geschehen löst sich bei den Duvans auf. Obwohl sie noch so viel wissen sollte und auch die Duvans noch viel wissen wollen. Die Zeit wird kommen, wo die Rätsel gelöst werden.

"Ich werde dich nie verlassen, du Süße."

Nun hat Bruderherzchen für seine kleine Schwester Zeit und begrüßt sie.

"Meine Güte, bist du fett geworden."

"Blödmann."

Das Kinderzimmer wird belagert. Alle warten auf ihre Geschichten.

Und auch im Wohnzimmer findet ein reger Austausch statt. Es werden viele Fragen über Aurora gestellt. Wo kommt sie her? Wer ist sie überhaupt? Alle sind neugierig.

"Darf ich mal fühlen?"

"Klar."

"Ich habe letztens gelesen, wie ein Kind da überhaupt reinkommt. War sehr interessant. Aber ich könnte mir nicht vorstellen, da drin leben zu müssen. Das ist doch eng und dunkel und glitschig."

Nummer 2 bekommt ihre Geschichte.

Und schließlich ist dann der kleine Stinker dran.

"Heute warst du super lieb. Mach bitte weiter so. Das hast du klasse gemacht."

"Du bist ein guter Junge. Komm her. Lass dich knuddeln."

Und nun hat auch Justine die Ehre, jederzeit wiederkommen zu dürfen.

"Danke, Onkel. Wenn du mich auch mal brauchst, bin ich da. Ich kann gerne mal auf die Kinder aufpassen und so. Würde mich sehr freuen."

"Nacht Paps. Hab dich lieb. Bis morgen."

"Je mehr du redest, desto süßer finde ich dich.", denkt sich Marco.

Schließlich verlässt der Besuch jedoch das Haus. Es war ein gemütlicher Abend, doch die Duvans wollen nun selbst ins Bett.

Und nicht mehr schwimmen gehen, Patrick. Haha.









0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen