• Kucki 232

Folge 131 - Das Portal


Einen wunderschönen guten Morgen liebes frühes Töpfchen-Geschwader.

Es scheint wohl immer Macht der Gewohnheit zu sein, wenn man an einem Feiertag morgens um 6 aufsteht. Kann ja sein, dass vielleicht ja doch dann Schule ist, oder so. Phillip war auf jeden Fall wieder so nett und hat das Töpfchen oben vollgestopft.

So dass seine Schwester wieder nach unten muss.

"Du hast recht. Wir gehen mit der Kleinen heute ins Reich und schauen, ob wir was rausfinden."

Marcel hat auch keine Probleme damit, die Kids dann fertigzumachen und mitzuhelfen. Je schneller alles gemacht ist, desto schneller können sie die Sache klären. Zu viel Zeit wurde vertrödelt. Man weiß einfach noch zu wenig.

Also schnell ab auf den Hof.

"Fragt Morgyn dann einfach. Er weiß doch eh immer alles."

Opa hat alles im Griff.

Neue Häschen haben den Weg auf den Hof gefunden und werden direkt mal eingekleidet und beschenkt, haha.

Jupp, Opa hat wirklich alles im Griff.

Nur Phillip findet seine Geschichten wieder Scheiße und haut ab. Wie nett. Naja gut. Wir erinnern uns daran, dass Marcel früher nie selbst seinen Kindern Geschichten erzählt hat. Da war er sich immer zu fein zu. Vielleicht liegt es ja nun daran, haha.


Egal. Der Hof ist fast fertig.

Und da ist dieses Huhn wieder. Habe nun mal geschaut, wer das denn ist. Darf ich vorstellen? Peter, der neugierige Hahn. Immer an Ort und Stelle. Und er mag wohl Nadjas Hintern.

Es sind so viele Blumen über, dass Nadja nun etwas Geld mit Blumengestecken verdienen möchte.

Valentino würde gerne mit ins Reich der Magie, auch wenn er kein Magier ist. Er darf ja trotzdem mit. Doch irgendwie traut er sich nie.

"So, Süße. Wollen wir? Wir sehen direkt aus, als ob wir gleich in den Urlaub fahren. Lass uns noch nen Sonnenschirm mitnehmen, oder so."

"Klingt gut, hihi."

Etwas später kommen sie im Reich an. Zumindest Aurora und Nadja. Und wo ist Jeremy?

Huch?!

Jeremy hat wohl ein kleines Problem. Denn er weiß selbst nicht, wo genau er gerade ist. Erst ist alles schwarz.

Und den Rest wird er selbst erzählen :) Nach etwa 4 Minuten kommt auch er im Reich an.

"Was bitte war los? Erzähl. Du bist ja total aufgewühlt."

"Nadja, du wirst es nicht glauben. Ich war eben da. Keine Ahnung wie oder warum aber ich war da."

"Wo denn?"

"Na, bei Aurora zuhause."

"Ähm, wie bitte?"

"Ich hab keine Ahnung, wie ich dahin gekommen bin, aber es fühlte sich so echt an. Es war heiß und es brannte ein Haus. Etwas weiter war Aurora. Mit einem Mann. Voll der alte Sack. Er hat ihre Hände genommen und mit einmal schaut er mich an. Und weg waren sie. Nadja, ich war wirklich da. Cool, oder?"

"Das müssen wir unbedingt Morgyn erzählen. Komm, lass uns rein."

Aurora ist schon lange durch die große Tür gegangen und schaut sich den großen Raum voller Spannung an.

Oben dann bei Morgyn:

"Wie ist das möglich? Es fühlte sich so echt an. Der hat mich echt angestarrt."

"Kannst du den alten Mann beschreiben? Vielleicht finde ich was raus. Vielleicht will er dir ja was zeigen. Also, zähl mir jedes Detail auf, was du noch weißt. Wirklich jedes."

"Hallo, weißer Mann. Du warst letztens bei uns."

Während Jeremy mit Morgyn eine Lösung sucht, trainiert Nadja noch etwas.

"Ey, das ist doch verrückt. Warum muss mir immer so ein Dreck passieren? So viel Platz habe ich in meiner Birne auch nicht mehr."

"Wir finden eine Lösung, Jeremy. Garantiert."

"Aber überleg mal. Er hat mich angeschaut als. Boah. Der Blick. Das war gruselig. Und dann lächelte der nur. Ich dachte, hä? Ist er nun der Böse oder der Gute? Kein Plan. Auf jeden Fall war Aurora danach weg. Und der da auch."

Während Jeremy so mit Morgyn redet und Nadja trainiert, schaut sich Aurora ganz interessiert um. Bis sie irgendwann vor einem Bild stehenbleibt (bitte beachtet nun aber nicht so das Aussehen. Nicht dass ihr denkt, Aurora ist asiatisch angehaucht oder sowas. Das habe ich da irgendwann mal hingehängt und es passt halt gerade, haha.)

"Mama."

"Und, ey. Fast hätte es mich noch selber erwischt und ich wäre verbrannt. Überleg dir das mal."

Nachdem Jeremy dem armen Morgyn da so seine Horrorgeschichte erzählt hat, möchte er dann doch mal schauen, was eigentlich Aurora und Nadja so machen. War halt so aufregend. So echt. So erschütternd. So heiß, haha. Oben ist Nadja noch am Trainieren und unten findet er die Kleine vor dem Bild.

"Mama."

"Das ist echt deine Mama? Wow. Sehr jung noch, würde ich sagen und sie sieht gar nicht so blutrünstig aus, wie man sagt. Krasser Mist. Komm mal her Süße. Wir kriegen das schon hin."

Und ja: Natürlich habe ich Elenor vorhin auch schon gesehen. Doch so mies drauf, wie sie wieder ist, hatte ich gerade keine Zeit, dass auch noch mit einzubauen. Es geht ja immerhin um Aurora, haha. Aber nun kann sie sich auskotzen.

"Das ist doch ekelig. Das stinkt. Bäh. Da wird doch nie was draus."

"Ähm, Darrel. Eine Frage."

Doch Darrel überhört den armen Jeremy, da seine Tochter es ja gerade so schlimm hat.

"Na, okay. Auch egal. Weißt du was, Elenor? Wie wär´s, wenn dein kleiner Schwager dich etwas unterrichtet?"

"Tu nicht so, als wärst du so viel besser als ich."

"Zum Einen versuch auf jeden Fall schon mal nicht so rumzumeckern. Ein kleines bisschen. Komm lach mal. Deine Laune ist ja übel."

Nadja und Aurora kommen auch mit dazu. Das lenkt Jeremy wieder total ab und er bricht den Unterricht ab, haha.

Er geht zu Mandor.

"Hey, du. Ich hab mal ne Frage. Weil ich bemerke, dass die Mutter von Aurora ganz anders aussieht und ich die Vermutung habe, dass die weißen Haare von Aurora gar nicht so sein sollen und naja. Sie geht ja auch irgendwann in die Schule und die Leute schauen dann blöd und so. Was ich eigentlich sagen will: Kann man das nicht bei ihr ändern?"

"Du meinst, ihr ursprüngliches Aussehen, bevor sie den Fluch bekam?"

"Ja, genau. Die Leute schauen sie ja jetzt schon an, als würde sie von nem anderen Planeten kommen, oder so."

"Hm, nicht einfach, aber mal schauen. Ich muss mir die Familie mal anschauen und dann hmm."

"Etwas später:

"Ich glaub, ich hab da was. Schauen wir doch mal.

"Und sorry, meine liebe Schwägerin. Wollte nicht patzig sein und so. Kann verstehen, dass du nur deine Tage hast. Bestimmt."

"Jeremy? Ich hab dich auch lieb"

Nadja sieht plötzlich neben sich einen hellen Schimmer und Aurora verändert sich. Der Zauber von Mandor scheint zu funktionieren.

"Was ist passiert? Es kribbelt und hell."

"Äh, nunja. Was? Du siehst ja ganz anders aus."

Mandor stürmt zu den beiden:

"Hat es geklappt? Oh, so sah sie vorher aus? Krass. Jeremy hat mich gefragt, ob man nicht ihr Aussehen so ändern könnte, so wie er war, bevor sie verflucht wurde. Und naja. Hat wohl geklappt."

Das muss alles erstmal verdaut werden und die Drei gehen zurück nach Henford. Morgyn schaut mal, was der Port bedeuten könnte und meldet sich. Und Aurora kann nun, ohne Probleme, nach draußen. Ohne dass die Leute doof schauen. Ist sie nicht süß?

"Huch? Was ist denn mit dir passiert?"

"Weißer Mann hat Aurora wieder normal gemacht."

"Was? Der Fluch ist weg?"

"Nicht wirklich, Mam. Nur das Aussehen ist normal."

Nadja und Jeremy gehen in den Keller und müssen sich, diesmal sogar beide, erstmal abreagieren.

Samira und Phillip werden auch aufmerksam und fragen, wer das fremde Mädchen im Haus ist. So ganz kommt es noch nicht an, dass das Aurora ist.

Phillip schaut sie nur schweigend an. Verdammt, diese Blicke immer. Find ich immer mega süß, haha.

Selbst Marcel kann die Geschichte noch nicht so ganz glauben. Das mit Margit damals war ja noch harmlos, im Gegensatz zu dieser Geschichte. Eigentlich möchten die Düwans nur ein normales Leben führen. Irgendwie.

Wie dem auch sei: Es muss weitergehen. Aurora ist nun mal da und sie hat noch einen langen Weg vor sich. Also machen alle nun das Beste draus. Sie muss vorbereitet werden auf das, was kommt. Doch nun soll sie einfach erstmal nur ein Kind sein.

Und mit den Stinkern hier großwerden. Doch, nun furzt Phillip nicht mehr rum, sondern rülpst ins Essen. Mit diesem Jungen haben sie auch noch einen langen Weg vor sich.

"Mama blöd. Ich darf nicht pupsen. Ich darf nicht "rülps" machen. Was darf ich überhaupt? Blöde Mama."

"Ne hör mal zu, kleiner Stinker. Ich hab dich mega lieb und so und ich mach den Dummfug auch gerne mal, aber übertreib nicht. Alles klar? Komm, nun erstmal waschen und dann ab in die Federn."

Und das nächste Kind wird abgefertigt, haha. Mutti im Esszimmer und Paps im Bad.

Hallo, Aurora :)

Und im Wohnzimmer sieht man alles schon viel lockerer.

Na dann, ab in die Federn ihr Süßen.

Nur Jeremy kommt von seiner kleinen Reise nicht so ganz runter und bastelt am PC rum. Irgendwie braucht er gerade ordentlich Beschäftigung.

Etwas gruselig findet Samira die neue Bewohnerin ja schon, aber trotzdem spielt sie mit ihr Puppen. Klar, erstmal dran gewöhnen. Heute morgen sah sie ja immerhin noch ganz anders aus. Sie ist nun fremd.

Doch auch für die kleinen Püppis geht es nun ins Schlummerland.

"Naja, klar. Sie sieht nun ganz anders aus. Klar. Aber da werden wir uns auch noch dran gewöhnen. Deswegen, Valentino. Sei am besten wie ein großer Bruder zu ihr. Sie kann nichts zu."

"Was ist eigentlich mit ihr? Ihr macht da immer so ein Geheimnis draus, wenn ich frage. Ich bin groß genug, um das zu verstehen."

"Das machen wir mal in Ruhe, versprochen."

"Okay, alles klar. Hab mich wieder beruhigt. Aber was zum Geier war das da für nen Kerl? Ey. Nicht das er sie entführt hat oder sowas."

"Nacht, Großer. Hab dich lieb."

Während Kim und Marcel da so gemütlich vor dem Fernseher quatschen:

"Maaaaan, Jeremy. Lass das endlich mal. Irgendwann kannst du draußen schlafen. Da kannst du im Lamastall dann rumporten."


Er will doch nur eine SMS schreiben, haha.

"Was für ein Tag heute."

"Kannst du wohl laut sagen."

Etwas später ist der Elitetrupp schon im Bett.

Und auch der aufgewühlte Jeremy verpieselt sich mit seiner Süßen nach oben. Es reicht für heute.

Viele Fragen bleiben weiterhin offen. Doch heute will man darüber nicht mehr nachdenken. Also: Gute Nacht liebe Duvans.












0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen