• Kucki 232

Folge 139 - Auf zum Strand


Da wären wir wieder bei unserem morgentlichen Töpfchen-Rundgang. Diesmal aber nicht mitten in der Nacht, sondern brav um 6.

Anschließend geht es runter zum Spielen.

Valentino wird so gegen 7 Uhr wach. Nun könnte man ausschlafen und er hat Hunger, haha.

Nadja macht sich für die Arbeit fertig. In den Ferien hat sie oft Teambesprechung und neue Pläne müssen erstellt werden.

Schließlich hat sie aber noch genug Zeit, um die Pupsis fertigzumachen.

Etwas später wirbeln noch Weitere durch´s Haus. Jeremy muss ja auch bald los und Kim denkt an ihre gute alte Zeit. So viel hat sie erlebt. Die Gedanken kreisen immer durch Glimmerbrook, wo sie sich für, oder gegen ihre Familie entscheiden sollte. Sie ist sehr froh, dass sie sich für die Familie entschieden hat. Alles andere wäre ein einsames Gefühl gewesen.

Und schließlich gibt es eine Hauptversammlung im Wohnzimmer, haha. Valentino und Samira machen fix noch ihre Hausaufgaben. Kamen sie ja gestern nicht zu.

Auf geht´s zur Teambesprechung.

Der Hof ist ja in guten Händen.

Marcel übernimmt die Kids. Er versucht sich mal im Geschichtenvorlesen.

Und draußen wird weiter gewerkelt.

Jeremy portet zur Arbeit. Naja fast. Wenn er da nun so ankommen würde, dann würde das nicht gut ausgehen, haha.

Samira hat draußen ihren Spaß.

Während die Düwans beschließen, nachher noch nach Sulani zu gehen, macht Kim noch fix den Hof fertig. Das lässt sie sich natürlich auch nicht entgehen.

Dann viel Spaß bei schönem, heißem Wetter in Sulani. Unvorstellbar, dass Aurora einst Probleme haben wird, tagsüber hier ihre Zeit zu verbringen. Deshalb ist es nun auch umso wichtiger, den unbekannten Weisen zu finden. Vielleicht weiß er mehr über den Fluch. Doch nun interessiert es der Kleinen noch nicht und sie hat viel Spaß mit ihrem besten Kumpel Phillip. Aurora vergisst immer mehr, wo sie eigentlich herkommt.

Ab geht´s ins Wasser.

Der Elitetrupp genießt den Ausflug.

Die Kids sowieso.

Dieses Bild nehme ich nun nicht mit in die Geschichte mit rein, fand es aber trotzdem ganz lustig, als die Townies da im Wasser Smalltalk hielten. Wenn´s Spaß macht.

Marcel leiht sich eine Angel und legt los. Nach diesem Bild fällt mir ein, dass ich das Inventar von Marcel vor dem Offgehen gar nicht leergemacht habe. Ups. Hoffe, die Fische sind nun nicht faul, haha.

Von den Generationen davor, werden einige Sandburgen zerstört. Vom wem diese wohl ist?

Oder diese?

Phillip möchte im Wasser spielen und Valentino passt auf ihn auf.

Dieses Bild wird in meine Galerie unter: https://www.kuckis-geschichten.de/galerie zu finden sein.

Der Rettungsschwimmer Dieter Krause hat alles im Griff. Der Standverkäufer hat übrigens den Namen Jürgen Jürgens. Ja mich nerven neu generierte Rollentownies, da es doch genug Townies gibt, die den Job doch trotzdem machen könnten. Die Rollen-NPCs, die ich also lassen muss, müssen nun eben leiden mit ihrem Namen und dem Aussehen, haha.

Am Strand war es richtig cool, doch nun wird es Zeit, um nach Hause zu gehen. Valentino und Samira spielen noch eine Runde mit dem Hufeisenspiel.

Marcel entspannt auf dem Sofa mit einer Musiksendung weiter. Das Rentnerleben hat doch auch was Gutes, so nach dem ganzen Stress als Koch.

Jeremy und Nadja haben Feierabend. Schade, dass sie nicht mit zum Strand konnten.

Kim öffnet den Düwan-Verkaufsstand.

Und Phillip heizt durch´s Bällebad.

"Hey, Sie. Ich beobachte Sie schon eine Weile. Ich weiß zwar nicht, was bei Ihnen hier so vorgeht, aber ich werde es herausfinden. In unser Landleben passt keine Familie wie Ihre. Das ist eine Schande."

Alex hat gerade das Gespräch mit der Bürgermeisterin mitbekommen und ist leicht sauer. Diese Schrulle soll die Klappe halten.

Doch Paps Marcel lenkt ihn ein wenig ab.

"Was soll sie denn hier finden, außer unsere verrückte Familie? Na klar, wir sind nicht die geborenen Bauern, aber die Tiere fühlen sich wohl und die Blümchen sind noch nicht eingegangen. Also soll sie nicht meckern."

"Ganz genau, Paps."

Braucht ja keiner wissen, was mit den beiden ist. Sie haben sich das nicht ausgesucht und wollen auch nur ein normales Leben führen.

Tammy dagegen ist die geborene Landwirtin geworden. Auf ihrem Hof blüht und lebt alles. Der Wahnsinn. Aber im Haus der Generationen ja auch :)

Und Aurora möchte ihr neues Leben auch nicht mehr missen. Sie sagt immer, dass in ihrer Welt alles so Böse ist und sie nichts Böses haben möchte.

Darrel kommt zu Besuch.

Der Tag am Strand hat richtig müde gemacht.

Sam kommt in letzter Zeit auch wieder öfter vorbei. Er bereut es sehr, eher für sich gewesen zu sein und alles andere zu vergessen. Fremde Menschen machen ihn nun mal nervös. Da bleibt er lieber zuhause.

Wie man hier sieht. Darrel kennt er nicht mal und er sitzt da so cool, als wäre nichts. Und für Sam ist es eine fremde Gefahr.

Es wird zu Abend gegessen.

Anschließend wird den Kids eine gute Nacht gewünscht.

Mandor kommt zu später Stunde noch vorbei. Das ist nicht normal. Dann hat er bestimmt Neuigkeiten.

"Was gibt´s Neues?"

"Ich habe tief im Wald ein Lagerfeuer gefunden, was noch nicht so alt ist. Vielleicht war dort ja unser besagter Weise. In der Nähe habe ich auch Konservendosen rumliegen sehen. Unüblich. Aber diese waren verschlossen und doch leer. Vielleicht wusste er mit den Dosen nichts anzufangen und hat sie sich "aufgezaubert", oder sowas. Bevor ich wieder gehe: Habt ihr noch was von dem leckeren Kuchen? Der ist richtig köstlich."

Sam hat keinen Bock mehr. Nun kommt da auch noch so ein Schönling vorbei, den er ebenfalls nicht kennt. Nun reicht´s.

"Mach´s gut, Paps. Ich hab dich lieb. Grüß Mam."

Auch der Weise geht nach Hause. Nicht, dass seine Frau noch beleidigt wird, weil Mandor bei den Düwans mehr isst, als zuhause, haha.

Der Rest macht sich ebenfalls bettfertig und bevor es in die Pupsmulde geht, wird nochmal richtig geknuddelt :)








0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen