• Kucki 232

Folge 156 - Marcos Drama


"Frag Christina doch nochmal. Du magst sie doch so. Und wenn sie mit dem anderen da nicht mehr zusammen ist, dann könnt ihr doch einen Versuch starten. Oder eben Freunde sein. Ich find sie putzig."

Solange ist es nämlich nicht mehr hin, bis Valentino Geburtstag hat. Da ziehen die Ausreden mit dem Alter nicht mehr, haha.

Und ich kann immer noch machen was ich will - er nimmt einfach nicht zu. Der Balken ist immer noch ganz unten. Vielleicht soll es auch so sein. Gibt genug dünne Menschen, die essen und essen und nicht zunehmen. Wie früher meiner einer, haha. Muss ich ihm wohl mal Schlabberklamotten anziehen. Dann fällt es nicht so auf.

So egal. Weiter. Julchen fiel es nämlich mal auf, dass der Gute sehr dünn ist und seitdem mäste ich ihn regelrecht^^


Samira sieht da nämlich schon wieder ganz anders aus :)


"Nur, wenn du dann ja später in die Schule morgens musst, dann musst du ja schon immer sehr früh losgehen, weil es um 8 Uhr ja schon hell ist und die Sonne scheinen kann. Also, wenn du um 4 losgehen solltest, komme ich trotzdem mit. Versprochen."

Phillip macht sich mehr einen Kopf über Auroras Situation als sie selbst. Nun geht sie noch normal in die Schule und möchte da nicht drüber nachdenken. Also auf geht´s.

Nadja hat heute frei. Ihre Klassen haben sie heute nicht. Sie unterrichtet hauptsächlich Biologie. Ansonsten Schreiben und Lesen.

"Mam, hör zu. Wenn der Typ hier nun mal aufkreuzen sollte, dann kaufen wir uns nun lieber ne Knarre. Oder hängen Knoblauch auf, oder so. Der Typ kommt mir hier nicht ins Haus."

Der zweite Baum wächst und gedeiht. Der erste Baum blüht übrigens nicht mehr, weil der Sandhaufen in der Luft schwebte. Nun müsste er auch bald wieder gedeihen, haha.

Heute möchte Marcel das Badezimmer fertigbekommen.

Mein heutiges Sunnyboy-Bild von Jeremy. Auf zur Arbeit. Das Spiel seiner Firma wird der Renner.

Nadja bekommt eine saftige Rechnung von 9132 Simoleons. Die neue Etage haut ganz schön auf die Rechnung.

Und da sparen die Duvans doch nun für den Keller. Das wird sehr teuer.


Kim macht sich vor der Glotze einen gemütlichen Vormittag.

Und Nadja arbeitet an ihrer letzten Beförderung. Ein hartes Stück Arbeit. Doch die Schüler lieben sie und das treibt sie an. Sie macht so gerne was mit und für die Kids. Sei es nun basteln oder gemeinsam kochen oder Naturspaziergänge - es wird nie langweilig.

Nur noch die Dusche und dann ist oben im Bad alles fertig. Wunderbar.

Ständig an diesem Klimperkasten zu sitzen nervt Nadja auf Dauer. Sie beschließt, ein Buch zu lesen um sich weiterzubilden. Kann auch sehr spannend sein.

Der Kamin im Hobbyzimmer ist als letztes dran. Nun kann oben nichts mehr explodieren, verstopfen oder dreckig werden. Marcel der Wunderhandwerker.

Immerhin hat Marcel damals mit seinem Vater schon alles im Haus montiert und getan und gemacht. Es gibt noch viele Dinge im Haus, die Elias aufgewertet hat. Vielleicht hat der ein oder andere ja zB auch mal auf den kleinen gelben runden Tisch im Wohnzimmer geachtet. Habt ihr mal gesehen, was da drauf liegt? Erinnert ihr euch noch dran?


Nachdem die Erwachsenen ordentlich zu tun hatten, naja fast alle, kommen die Kids leicht gestresst aus der Schule. Ohne Nadja in der Schule, ist es total langweilig. Die aufmüpfige Frau Donnerknall macht sich ihrem Namen alle Ehre. Und da haben die Kids nicht so wirklich Bock drauf. Sie gibt nämlich immer extra viel Hausaufgaben auf.

Da sich Kim Sorgen macht, weil sich Alex nicht mehr meldet, kommt dieser heute vorbei und nimmt sich auch viel Zeit mit. Es tut ihm selbst leid. Die Zwillinge sind selbst im Schulkindalter nicht ohne.

"Hey, Mam. Sorry. Ich werde nun öfter vorbeikommen. Versprochen."

Ein beschämter Marco ist mit seiner Süßen auch auf dem Weg, um die Duvans zu besuchen. Justine bleibt noch eine Weile draußen, um sich die Tiere anzuschauen, doch Marco ist irgendwas total peinlich.

"Was ist denn mit dir los, Schwager? Du bist ja total rot im Gesicht."

Irgendwann setzt sich Justine auch mit dazu und sie versteht selbst gar nicht, was nun los ist.

"Was zum Geier hat Marco? Hat er was gesagt?"

Dieser verpieselt sich schnell in den Flur. Nö, das ist peinlich. Auch wenn er ein Chaot ist und Justine ordentlich, haha.

Ein gelangweilter Micha kreuzt auf. Was ist hier denn heute los?

"Hey, Schwesterherz. Sorry. Mir ist was peinliches passiert und naja. Es war halt peinlich. Aber komm. Lass dich knuddeln."

Alex gesellt sich zu den Kids. Aurora kommt nun auch das erste Mal richtig mit ihm ins Gespräch. Was ich hier wiederum ganz lustig finde ist, dass alle Alex anschauen, nur einer nicht. Das macht Phillip wirklich schon seit dem Kleinkindalter so. Richtig süß. Und das ist auch der Grund, warum die Geschichte nun so ist, wie sie ist :)

"Justine, ich wollte nicht vor deinen Augen furzen. Tut mir leid. Der ist mir einfach so entwichen. Ich schäme mich total."

"Ähm, Bruderherz? Ist das nun echt dein ernst? Du machst so einen Aufriss, wegen einem Furz?"

Micha erzählt Marcel, dass er zwar Spaß mit seiner Familie hat - immerhin hat er mittlerweile ja 5 Kinder - doch diese gute alte Zeit bei den Duvans unübertroffen war. Hier passiert immer irgendwas anderes.

Im Esszimmer wird fleißig an Samiras Projekt gearbeitet. Selbst Alex hilft mit.

Aurora zieht sich währenddessen nach oben zurück und klimpert auf dem Klavier rum.

Justine ist so ordentlich, dass sie sogar den Tisch deckt. Wow.

Ab und an bekriegen sich Justine und Marco zwar, weil er gerne mal seine Wäsche irgendwo liegenlässt, doch missen möchte der eine den anderen nicht mehr.


Aurora fällt ein, dass sie doch ihre Zeit nicht im Haus vergeuden möchte. Klavier kann sie immer noch spielen. Sie fragt Phillip, ob er nicht mit nach draußen kommen möchte, um in die Sterne zu schauen. Da gerade die Sonne untergeht ist es nun besonders spannend zu schauen, wo schon Sterne zu sehen sind.

Alex hatte heute sehr viel Spaß mit seiner Familie und ist sogar sehr angetan von Aurora und ihrer Geschichte. Auch er möchte für sie da sein, wenn was ist.

Marco ist sehr froh darüber, dass Justine nicht wegen dem Furz gemeckert hat. Immerhin ist sie eine Lady. Da sollte man sich benehmen. Was er während ihrer Abwesenheit macht, ist dann ja sein Bier, haha.

Seine Freundin kommt etwas später hinterher. Die beiden verfangen sich wieder auf der Bank am Ententeich und knutschen wie die blöden rum.

"Hey, das war toll. Können wir öfter machen. Aber es wird kalt. Lass uns reingehen."

Während Aurora und Phillip im Haus verschwinden, macht sich auch Micha auf den Weg nach Hause.

Phillip fühlt sich heute nicht so ganz wohl und scheint eine Erkältung zu bekommen. Lieber mal ein schönes, heißes Bad nehmen. Wir auch langsam ungemütlich draußen.

Aurora macht noch einmal kurz einen Rundgang über den Hof und schaut nach dem Rechten. Jedes Tier muss nochmal durchgeknuddelt werden.

Phillip ist mit dem Bad fertig und möchte sich, gemeinsam mit Aurora, wieder die Zähne putzen. Doch diesmal hat er was vergessen und kommt ganz cool mit Badehandtuch zur ihr ins Bad runter, haha.

"Hey, wenn ich mich verwandel, dann wirst du doch auch auf mich aufpassen, oder? Ich möchte nichts böses machen. Ich bin ja auch nicht böse, weißt du?"

Bevor es ins Bett geht, kommt Phillip wieder zu Besuch. Er hat das Gespräch mit dem Kuscheltier gehört.

"Du bist ja auch nicht böse."

"Danke, Phillip. Ich bin froh, dass du mein bester Freund bist. Ich hab dich lieb."

Kein Wunder, dass Nadja lieber heute Vormittag ein Buch lesen wollte. Der Klimperkasten hier ist ja auch kaputt. Was für ein nervtötendes Piepen, haha. Also, nichts nun mit Romantik, liebe Nadja. Jeremy muss nun erstmal den Kasten reparieren.

Doch anschließend möchten die beiden nur noch ins Bett. Auf Jeremys Arbeit ist ganz schön was los. Der Chef erwartet die perfekte Lebenssimulation.

Kim und Marcel haben sich sehr über den Besuch von Alex gefreut und sind sich nun sicher: Weihnachten muss mit der Familie gefeiert werden."



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen