• Kucki 232

Folge 159 - Wie der Vater, so der Sohn


Möge das lange Feiertagswochenende beginnen. Insofern denn die Simsis nun alle gesund sind, haha. Schauen wir doch mal :)


Bevor ich es vergesse: Im Blogmenü oben gibt es nun die Kategorie "Rückblick". Wenn ich mein Familienjahresfoto mache, werde ich einen Rückblick meiner Familie machen, für jene, die sich gerne in die Geschichte einlesen möchten, aber die ganzen Folgen doch schon ein bisschen zuuuuviel empfinden. Die erste Folge wird ein Beitrag meiner gesamten Spielzeit sein.


So, nun aber auf zu den Duvans.


Also, unser Sunnyboy ist schon mal wach. Runter bekommt er anscheinend auch was und grinsen kann er auch. Gutes Zeichen.

Und die kleinen Mädels? Sieht ja bislang auch ganz gut aus.

Jeremy fühlt sich schon viel wohler und sieht beim Spieleentwickeln nun nicht alles doppelt.

Aurora möchte unbedingt auf dem Hof helfen und geht mit voller Freude ans Werk. Sie scheint ihre Krankheit überwunden zu haben.

"Und? Wie fühlst du dich heute so? Immer noch mies?"

"Nö."

Wunderbar. Auch Phillip und Nadja sind wieder fit. Der Kleine erfährt, dass Aurora auf dem Hof hilft und flitzt sofort raus, um mit anzupacken.

Dann schauen wir doch mal bei dem Elitetrupp vorbei. Wie schön, auch hier scheint man wieder lachen zu können. Vielleicht sind die zwei Tage Erholung ja ausreichend gewesen.

Nadja kommt draußen mit dazu.

Und Phillip spielt mit den Hühnern. Er hilft gerne mal mit Aurora aus und so langsam macht es ihm sogar Spaß. Der Junge genießt draußen jede Sekunde mit seiner besten Freundin.

Nun geht es den Duvans wieder besser und was kann man da nicht Schöneres machen, als an Erntedankfest zum Strand zu gehen? Für die müden Knochen des Elitetrupps ist das aber nichts mehr. Sie möchten zu Hause bleiben, falls Besuch eintrudelt.


"Weißt du eigentlich, was für nen heißer Feger du in dem Fetzen bist?"

Mein heutiges Sunnyboy-Bild. Tja. Mit dem Jungen habe ich auch schon viel durch und ich spiele ihn immer noch sehr gerne. 7 Monate ist er nun alt.

Ne, oder? Was hat Phillip denn da nun vor? Jeremy ist ganz weggetreten vom vielen sonnen und der Apfel fällt nun mal nicht weit vom Stamm, haha.

Ganz unschuldig verpieselt er sich zu Aurora und baut mit ihrer an einer Sandburg. Nichts passiert. Nur dass die anderen alle grinsen wie blöd.

Sieht doch sexy aus. Die Augen schimmern gut da durch, haha.

Nur, Jeremy sollte man nicht für blöd halten. Er sieht, dass sein Sohnemann ihn die ganze Zeit anstarrt und lacht. Verdächtig, verdächtig.

"Warst du das, du kleiner Scheißer? Der Mist hätte von mir sein können. Na klar, warst du das."

"Hm, ich? Ne, hihi."

"Vielleicht hat das ja meinen Verstand verändert und ich bin nun ein Monster. Ein Monster mit Knutschflecken, was dich auffressen will."

"Und dieses Monster wird dich so lange abknutschen, bis du keine Luft mehr kriegst und du die Flucht ergreifst und woaaaah, ich werde dich fressen."

"Woaaaaaaah, ich fresse dich nun."

"Paps? Du spinnst."

"Ich weiß. Komm her, aber mach den Mist nie wieder. Wäre viel cooler gewesen, wenn die anderen Gäste das Opfer gewesen wären."

"Nö, bei dir ist es cooler."

"War mir schon klar. Komm her du Scheißer. Das bekommst du nochmal zurück."

Nadja und Aurora tun so, als wenn sie von dem Spektakel gar nichts mitbekommen.

Doch irgendwann versammeln sich die ganzen Kids um Jeremy und lachen sich einen Ast. Sowas haben sie auch noch nicht gesehen.

"Tja, alles Knutschflecken von deiner Mam. Sie liebt mich halt. Bist neidisch, dass Aurora dich nicht so abknutscht? Na, na?"

"Was erzählst du da für einen Blödsinn?"

"Komm, einen hab ich noch und dann ist gut. Leg dich nie mit mir an. Das endet nie gut."

Wie interessant es doch ist, am warmen Strand gewesen zu sein und sich anschließend in die Winterklamotten zu schmeißen. Die Simswelt ist sehr abwechslungsreich.

Zuhause angekommen, kann Nadja dann schließlich doch nicht mehr vor lachen.

"Tja, Baby. Sieht doch heiß aus."

Aurora hat Spaß mit dem Laubhaufen.

"Jo, man. Du checkst sie alle ab."

Klar. die Kussmünder zeigen ja auch nur, wie begehrt Jeremy doch ist, haha.

Nadja hat ordentlich Bilder verkauft und füttert Plopsy. Bald ist es soweit und der Keller wird angefangen. Die Duvans freuen sich riesig. Vor allen Dingen Aurora. Je mehr sie drinnen machen kann, desto besser. Schwimmen tut sie nämlich sehr gerne.

Oben ist, nach langer Zeit, mal was kaputtgegangen. In Glimmerbrook war immer ständig was kaputt. Hier auf dem Land nicht so - wie magisch, haha.

Phillip hat sich nun vorgenommen, sich auch über Vampire zu erkundigen. Doch, was er da so liest, macht ihm dann doch etwas Angst.

"Ohje. Arme Aurora."

Diese spielt oben am Klavier. Langsam kann man es sich sogar anhören. Marcel ist ganz fasziniert.

Kim möchte ein Festtagsessen zaubern, damit die Familie den Tag noch gemütlich ausklingen kann.

Und Jeremy hofft, sich den Spaß seines Sohnes, wegmeditieren zu können, haha.

Nadja nimmt sich das Vampirbuch vor und möchte die Geschichte von diesen erfahren. Vielleicht erfährt sie ja auch so mehr über Vladislaus. Kann ja sein, dass er nicht mit ihnen geredet hat, weil sie ihn vielleicht falsch behandelt haben.

Aurora bemerkt nicht, wie ihre Zuhörer immer mehr werden. Selbst Phillip findet das schön.

Samira deckt schon mal den Tisch. Aus der Küche riecht es herrlich.

Mir fällt bei dem Bild eine Besonderheit auf, die mir beim Knipsen gar nicht so bewusst war. Hm, dass werde ich mal aufheben. Irgendwann werdet ihr erfahren, warum. Merkt euch dieses Bild nun gut :)

Samira und Valentino essen nur leider nun nicht mit am Tisch mit. Leider passt ein Tisch für 8 nicht vernünftig dort hin. Aber das ist okay.

"Hihi, Paps sieht aus wie ein geknutschter Elch."

Der Tag war sehr lustig und ereignisreich. Mehr los als gestern. Definitiv. Aurora und Phillip machen sich bettfertig.

Und unterhalten sich noch etwas.

"Boah, was ich da gelesen habe. Das ist doch Blödsinn. Manche Vampire sollen so komisch zischen. Aber du machst das doch nicht, oder?"

"Ich bin doch gar kein Vampir. Warum sagen das immer alle? Ich mach gar nichts, was die machen. Gar nichts."

"Aber irgendwas wird doch passieren."

"Ja, aber bestimmt nicht dass, was im Internet steht."

"Und wenn: Wir stehen das durch. Solange du nicht so zischst, hihi."

Wir wollen es doch mal nicht hoffen :) Nun ist die Kleine aber erstmal müde und denkt gar nicht daran zu zischen, haha.

Phillip macht sich halt Gedanken.


"Nacht, du Schlingel. Hab dich lieb."

Jeremy fand diese lustige Bräune irgendwann dann doch nicht mehr so cool und stand die ganze Zeit vor dem Spiegel. Irgendwie muss das doch mit Magie weggehen. Schließlich fand er eine Formel für Hautreinheit. Der Nebeneffekt ist, dass sich seine Haut nun anfühlt, wie ein Babypopo, haha.

"Nacht, meine süße kleine Zuckerschnecke. Ich lieb dich."

Auch der Tag des Elitetrupps endet mit ein bisschen Liebelei. Schön, dass sie alle wieder gesund sind. So macht das lange Wochenende doch so richtig Spaß.








0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen