• Kucki 232

Folge 161 - Das geht ja gut los


Für Nadja scheint es ja schon mal gut losgehen, nicht wie die Überschrift es besagt, haha. Hat sie wohl ihren kleinen Zwist mit Jeremy ausräumen können :)

Vielleicht war es ja auch Killerhoppel, der ihn zur Vernunft brachte, da er immer noch da war, als ich einloggte. Jedenfalls sieht Jeremy nun ganz anders aus.

Die Hühner laufen Nadja zwischen den Beinen rum. Fast wäre sie gestolpert und im Dreck gelandet. Reges Treiben auf dem Hof.

Es fängt wieder an, in Strömen zu regnen. Tammy scheint das ,auch heute, egal zu sein. Sie muss trotzdem ihre frohe Kunde verbreiten.

Kim kann es kaum fassen, dass ihr Enkel heute älter wird. Wo ist nur die Zeit geblieben?

Killerhoppel steht´s zu Diensten. Auch er darf nichts verpassen.

"Juhuu, du wirst erneut Oma. Ist das nicht toll?"

Nun müssten es sogar 12 Enkel sein, haha.

"Glückwunsch, euch beiden."

Erst wird der Elitetrupp erneut Großeltern und dann wird auch noch einer der Enkel langsam erwachsen. Nadja backt für Valentino einen Erdbeerkuchen.

Und japps. Hier scheint alles wieder in Ordnung zu sein. Jeremy überlegt viel rum, was er denn nun machen soll. Für den Saftladen will er eigentlich nicht mehr arbeiten, sondern sein eigenes Ding machen. Doch es wäre schön, wenn sich die Wogen wieder glätten würden. Er hat schon so viel Mühe in diese Firma gesteckt.

Dann ist es soweit. Valentino pustet, am gruseligsten Tag im Jahr, die Kerzen aus. Nun sind wir doch mal gespannt, was das Spiel aus dem ältesten Sohn macht.

Im Hintergrund ist auch schon total die Partystimmung.

Valentino wollte unbedingt draußen älter werden und stand dann so da rum:

Ganz ehrlich? Das ist nicht Valentino. Nie nimmer nicht. Ist zwar auch ein richtig Hübscher, doch eben nicht Valentino. Schauen wir doch mal, was wir machen können.

Nein, das da ist nicht das Nachher-Bild, haha. Hab ihn nur im Editor so in Badehose gesehen.


Valentino hat schon mal sein eigenes Merkmal bekommen und ist nun "korrekt". Außerdem möchte er seine wahre Liebe finden :) Mal schauen, welches Merkmal er also später von Nadja erben wird.


Vom Aussehen habe ich diesmal etwas mehr angepasst, da die Lippen extrem aufgeboostet waren (was man gut aus der Nähe sehen kann), sein Gewicht habe ich angepasst und die Frisur geändert.


Und schaut mal, er sieht doch toll aus:

Die Eltern wollen halt erstmal gratulieren, haha.


"Meinst du, ich soll Christina anrufen und wir feiern zusammen?"

Nun seht ihr ihn mal. Er kommt zu 98% nach Daddy. Lediglich die Haarfarbe und die Hautfarbe hat er von Nadja.


"Nein? Du willst nicht mit mir zusammen feiern? Warum nicht? Hab mich eigentlich so gefreut. Na gut. Dann eben nicht. Dann feier ich eben ohne dich. Mir nun auch egal."

Erst wurde ihr Sohn abgefertigt und nun wollen die Duvans noch etwas Halloween feiern - auch wenn nur in kleinem Maße.

Draußen ist es eh so trüb. Selbst die Deko wird nass.

"Boah, ich dachte die Schnalle wollte nun mit Valentino feiern. Was läuft mit der? Erst macht sie ihm schöne Augen und dann lässt sie ihn fallen. Meine Güte."

Jeremy bekommt nämlich mit, wie sein Sohnemann nach dem Telefonat drauf ist.

Er hat sich nämlich in sein Zimmer zurückgezogen und macht seine Hausaufgaben, anstatt nun zu feiern. Sollen sie doch das blöde Gruselfest feiern.

Marco scheut sich nicht davor, durch den Regen zu stapfen, um den Duvans einen Besuch abzustatten.

"Was ist denn mit dir los, Bruderherz? Du strahlst ja wie ein Honigkuchenpferd."

"Weil ich nämlich Paaaaaapa werde. Boah. Ich freu mich so. Stell dir vor. Ich werd Papa. Kannst du dir das vorstellen? Yeeees."

Er ist sichtlich stolz, haha.

Doch natürlich ist er auch hier, um seinem Neffen zu gratulieren.

Valentino hat sein Handy im Esszimmer liegen gelassen, so dass sein Paps die Nummer von Christina ganz schnell rausfinden kann.

"Bist du ganz sicher, dass du meinem Sohn seinen Geburtstag so vermiesen möchtest? Du hast doch selbst zugesagt. Also schwing deine Hüften hierher und hör auf, meinem Sohn die Laune zu verderben."

"Aber ich."

"Antanzen. Und das sage ich sogar noch sehr höflich."

Die Kids fangen an, sich für das Gruselfest zu verkleiden.

"Und, wie seh ich aus?"

"Total schön."

Es ist kurz trocken draußen und Tammy ergreift die Flucht, haha. Klar, sie kann immer bei strömenden Regen antanzen, aber wartet danach dann doch lieber den Regen ab. Klingt logisch.

"Buuuuh, mein kleiner Scheißer. Ich werd dich sowas von auffressen."

"Boah, du bist fies. Was hast du denn da an? Das ist ja total ekelig."

"Willkommen auf dem Gruselfest. Ist halt so Sinn der Sache."

Und etwas später:

"Buuuuuh, Paps. Hihi. Ich hab dich ja voll erschreckt."

"Total. Das war nun so erschreckend. Wahnsinn."

Witzig, wie Patrick, kurz nach Tammy immer eintrifft. Auf jeden Fall ist nun immer jemand für die Kids da. Hier klappt es schon mal, haha.

Ob Jeremy sie gleich überfallen wird?

"Jetzt hier so, oder später?"

Was soll uns diese Reaktion nun sagen?

Marco ist wirklich so derbe happy, dass er selbst seine Freude an den Laubhaufen auslassen muss. Er springt und hüpft und jubelt, als gäbe es keinen Morgen mehr.

"Wow, Nadja. Du siehst ja wirklich klasse aus. Und du liebe Kim, sowieso. Das macht dich gleich 20 Jahre jünger."

"Hihi, so fühle ich mich auch."

Einen wunderschönen guten Tag, Christian.

"Hey, du siehst ja richtig toll aus. Oh, ich habe mich nun nicht verkleidet. Wusste ja nicht, dass ihr eine Party macht."

Und drinnen so:

Etwas später taucht Christina dann doch noch auf. Doch weiterhin etwas zögerlich.

"Hey, tut mir leid. Natürlich möchte ich mit dir feiern. Ich...ich ähm."

Und hinten auf dem Hof immer noch so, haha:

Kurz darauf ist Marco dann aber auch nach Hause.


"Wieso bist du trotzdem hier? Ich dachte, du wolltest nicht."

"Dein Vater hat ja recht. Ich habe immerhin zugesagt."

"Moment. Mein Vater?"

"Naja, der rothaarige Kasper da im Wohnzimmer."

"Ich weiß, wer mein Vater ist. Aber hää?!"

Der Elitetrupp hier wieder.

"Ich habe dir schon hundertmal gesagt, dass ich dich nicht hässlich finde und ich dich mag. Wie oft muss ich dir das denn noch sagen?"

"Nein, darum geht es ja nicht."

"Ja was dann? Dann rede doch mit mir. Mal gehst du mir aus den Weg und mal bin ich wieder dein bester Freund. Warum?"

"Nein, du bist echt süß."

"Wirklich?"

Etwas später setzt sich Valentino jedoch ins Wohnzimmer und möchte Fernsehen schauen. Christina bleibt alleine zurück. Was verheimlicht sie? Irgendwas liegt ihr auf dem Herzen, womit sie aber nicht raus will. Kurz darauf kommt sie zu Valentino:

"Wenn du mal Zeit hast, dann würde ich gerne mal mit dir reden, okay?"

"Jetzt?"

"Nein, nicht jetzt."

Die ersten Kinder stehen vor der Tür und wollen Süßes oder Saures.

"Hallo, Manya. Wie geht´s? Hier hast du was Süßes. Grüß deine Familie."

Die Gruselkekse werden weggemümmelt.

Valentino hat heute nicht so wirklich Lust, sich so dämlich zu verkleiden wie sein Vater.

Mal schauen, wie Valentinos Geburtstagskuchen so schmeckt. Sie ist total in Gedanken.

Jeremy fühlt sich langsam unwohl in seinem Kostüm und wird wieder zum alten bekloppten Rotschopf.

"Du vermasselst aber nicht gerade meinem Sohn seinen Geburtstag, oder?"

"Neeein, wie kommst du darauf?"

"Weil du irgendwas verbirgst und ich möchte wissen, was? Red doch einfach. Das ist mir damals schon aufgefallen und sowas mag ich nicht. Also?!"

"Was willst du nun von mir? Es hat doch alles nichts mit Valentino zu tun, okay? Ich mag ihn doch. Nur. Boah, nein. Ist okay. Nicht heute."

"Warum verkleidest du dich nicht? Keine Lust?"

"Schatz, sei bitte nicht so streng mit ihr. Du tust ja gerade so, als wäre sie eine Schwerverbrecherin."

"Sie verbirgt was und das passt mir nicht."

Doch Jeremy wird nun endlich von den klingelnden Kindern abgelenkt, so das Christina kurz Verschnaufpause hat.

Nadja redet derweil mit ihr:

"Hey, dass dir irgendwas auf der Seele drückt, sieht man dir an. Das ist mir auch in der Grundschule schon aufgefallen. Wenn du was hast, dann kannst du es mir sagen. Jeremy meint das nun nicht böse. Er passt nur auf seinen Sohn auf."

"Hm. Eigentlich ist es ja auch nichts Schlimmes und es hat nichts mit Valentino zu tun. Wirklich nicht. Ich kann nur im Moment nicht drüber reden, weil ich immer hoffe, dass es besser wird. Aber so langsam gebe ich die Hoffnung auf."

"Mit was denn?"

"Meine Eltern wollen sich scheiden lassen. Jeden Tag zoffen sie sich nur. Egal ob beim Frühstück. Egal ob beim Mittag. Das tut weh. Aber bitte, rede mit niemandem drüber okay?"

"Dann rede aber bitte wenigstens mit Valentino. Er macht sich voll den Kopf und denkt, dass liegt an ihm."

"Habe ich vor."

"Es tut mir leid, Süße. Sowas ist nicht schön. Hoffen wir mal, dass sie sich wieder fangen."


Christian macht sich auf den Weg nach Hause.

"Also Paps, haha. Der ging ja heute mal gar nicht. Dieses Kostüm. Das trägt doch niemand, hihi."

Der Elitetrupp macht sich bettfertig.

Ohje. Klara hat den ganzen Tag geschlafen. Ist sie etwa krank? Nadja schaut einmal nach, ob alles in Ordnung ist. Sie ist etwas müde auf den Beinen. Müssen die Duvans wohl mal einen Tierarzt rufen.

Die Magierin inspiziert die arme Kuh, doch finden tut sie nichts.

Schade, dass Christina mit so einer traurigen Geschichte hierherkommt. Sie hat nun Angst, dass sie Valentino den Tag total verdorben hat. Immerhin ist es nicht nur sein Geburtstag heute.






0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen