• Kucki 232

Folge 169 - Ein chilliger Sonntag


Weihnachten steht in den Startlöchern. Das 11.Simsjahr nimmt so langsam sein Ende. Puh, auch dieses Jahr haben wir wieder so einiges erlebt gehabt, mit den Duvans. Und genau deswegen haben sie sich nun einen erholsamen Sonntag verdient, haha.

Sie schlafen heute ausnahmsweise mal alle recht lang. Gegen 8:30 Uhr weckt nur der Hunger den armen Valentino. Mal gut, dass noch Pfannkuchen im Kühlschrank sind.

Am liebsten würde er sie nun nur mit seiner Freundin teilen und gemeinsam frühstücken.

"Mam, kann Christina nicht mal hier übernachten? Das wäre toll."

Doch bei Nadja gehen gleich die Alarmglocken an, haha. Als wenn ihr Sohn nun Hintergedanken hätte, pfff.

Erstmal wird der Hof saubergemacht und dann kann sie ja mal mit Jeremy drüber reden. Doch, ob er anders reagieren wird?

Gegen 9:30 Uhr sichte ich Justine draußen. Sie macht von ihrer Macht des Schlüssels gebrauch, haha.

Und die Duvans sind zu dem Zeitpunkt noch nicht mal richtig angezogen. Doch Justine ist so aufgeregt, dass sie nun nicht warten konnte:

"Marco und ich haben geheiratet. Mein Name ist nun Justine Charm. Klingt so edel, wenn man mit einem Magier verheiratet ist, hihi. Marcel ist ein Schatz. Wenn er jemanden verkuppelt, dann muss das einfach passen. Ich könnte ihn knuddeln. Wo ist er überhaupt?"

Zum Knuddeln hat sie nun noch genug Zeit, denn der Elitetrupp bleibt zuhause, während die anderen nach Sulani gehen. Den ganzen Tag nur doof rumzugammeln, ist auch nicht das Wahre. Welch ein Bilderwechsel.

Die ganzen Bilder erklären sich alle so von selbst, haha.

Die Fische gehen im Haus der Generationen auch langsam zuneige. Doch so richtig Glück hat Jeremy hier nun auch nicht. Er angelt alles - nur keinen Fisch.

"Schade, dass du nicht vorbeikommen kannst. Wäre schön gewesen. Ist richtig tolles Wetter hier."

Am liebsten würden die Kids nun nach Sulani ziehen. Unvorstellbar, dass die Duvans hier wirklich mal wohnten. Sonne, Strand und viel nackte Haut. Und schlechtes Wetter, haha.

"Dein Vater und ich möchten nicht, dass Christina im schon bei uns schläft. Ich hoffe, es ist okay für dich.

"Ich habe sie gefragt, ob wir nicht Weihnachten zusammen unsere Geburtstage nachfeiern können. Wäre doch ganz praktisch."

"Ja, klar. Wäre eine Idee. Aber übernachten wird sie trotzdem nicht bei uns."

"Warum? Sie hat keine Probleme damit, auf der Couch zu schlafen. Wo ist das Problem? Ich bin kein kleines Kind mehr."

"Genau das ist ja das Problem."

"Boah."

Okay, Valentino hat keinen Bock mehr. Aber ist eh schon etwas spät geworden. Ab nach Hause.

Dort wird erstmal ne Runde geklimpert.

Es wird gelesen. Respekt an Phillip. Nachher hat er die Vampirsaga auf Level 15 gehabt, haha. Er möchte seiner besten Freundin halt, so gut es geht, zur Seite stehen.

Und es wird gebadet.

Jeremy entwickelt währenddessen sein nächstes PC-Spiel. Die Invasions-Reihe geht weiter. Yeah.

Justine blieb nur bis Mittag. Sie möchte Marco ja nicht den ganzen Tag mit dem Baby alleine lassen. Der Elitetrupp schaut auch heute wieder gemeinsam interessante Sendungen.

Nadja erforscht die letzten Tränke. Sie hat immer gehofft, sie findet eine Formel für einen Vampir-Trank. Doch dem scheint wohl nicht so zu sein. Egal, was sie macht, es kommt nichts bei rum. Dafür hat sie gelernt, andere Dinge zu machen, die das Leben von Aurora leichter machen können. Wunderbar.

So ruhig, wie es drinnen vonstatten geht, so ruhig rieselt auch draußen leise der Schnee.

Valentino war die letzten Tage ganz in Gedanken, so dass er fast seine Hausaufgaben vergessen hätte.

Die beiden nehmen die Sache mit Aurora sehr ernst.

Bis schließlich eine traurige Christina durch die Tür kommt.

"Meine Mam will auch nicht, dass ich bei euch übernachten darf. Na toll. Dachte, wir wollen unseren Geburtstag dann zusammenfeiern und dann schön lange und so."

"Vielleicht kann ich dich ja mit meinem Ersatzschlüssel für´s Haus etwas ablenken. Auch wenn du bei uns nicht übernachten kannst, kannst du jederzeit herkommen. Wie klingt das?"

"Naja, jederzeit ja nicht. Wenn ich mich nachts reinschleichen würde, dann würde dein Paps wohl volles Geschütz auffahren. Aber ja, cool. Danke. Ich wär halt gerne immer bei dir."

Während die beiden Turteltäubchen sich die ganze Zeit so anschauen, kommt ein angespannter Marco durch die Tür.

"Hey, Jeremy. Wie geht´s?"

"Ich habe vier Kinder großgezogen, lieber Marco. Und da wirst du das eine ganz bestimmt schaffen. Und wenn, gibt ja genug Tutorials im Internet. Da immer mal reinschauen. Also, alles gut. Du schaffst das schon. Und Glückwunsch zur Hochzeit."

"Äh."

Etwas später:

"Ah, so meinst du das? Das ist doch albern. Das Baby wird mich angucken wie ein Auto."

"Was? Warum? Ist doch witzig."

"Tadaaaa. Dank dir, werd ich der beste Paps auf Erden. Und Ehemann."

Und die beiden hier nutzen jede Sekunde, die sie noch vom heutigen Abend haben. Irgendwann wird sie doch bestimmt mal hier übernachten dürfen.

Während das Esszimmer immer voller wird und sich unterhalten wird.

Alle sind irgendwie schon bettfertig, doch Valentino kommt von seiner Freundin nicht los. Alles andere ist unwichtig.

"Hey, Valentino. Schlabber sie ab, hihi. Schlabber, schlabber."

Doch schließlich wird es Zeit, sich zu verabschieden. Morgen ist ja auch noch ein Tag.

"Wann hab ich eigentlich das erste Mal bei dir übernachtet gehabt? Das ist so lange her. Wahnsinn. Und du bist immer noch so süß, wie damals, hihi."

Ein ruhiger Sonntag geht zu Ende. Dann werden so langsam und sicher die Vorbereitungen für Weihnachten getroffen. Viele Familienmitglieder werden kommen. Für alle ist leider nur kein Platz, haha.






0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen