• Kucki 232

Folge 191 - Der erste Schachzug


Bevor es losgeht: Elfchen hatte gestern einen netten Ansatz, den ich in meiner Geschichte noch gar nicht bedacht hatte. Die Magier leben ja eher im Verborgenen und laufen mit diesen ganzen Merkmalen rum. Würde doch Fragen aufwerfen, bei den Unwissenden. Das stimmt schon. Ich habe es nun so eingebaut, dass die magischen Merkmale (Tattoos) nur für Magier sichtbar sind. Vielleicht ja erstmal nur vorerst :)


Samira wird in der Nacht plötzlich wach und fühlt sich sehr unwohl. Am ganzen Körper zittert sie.

Sie bemerkt die weißen Haare und muss sofort an Auroras Fluch denken. Christian wird geweckt.

"Sammy. Was ist passiert? Wieso hast du mit einmal weiße Haare? Weck mich mal bitte. Kneif mich, oder sowas."

"Reicht es, wenn ich dich umarme? Ich habe keine Ahnung was hier passiert, aber es macht mir Angst. Ich, Gott. Hör auf mir zu nah zu sein. Weil."

"Was zum Geier soll das? Hör auf mit dem Mist. Aua."

"Verdammt nochmal, lass den Scheiß."

Er zieht seinen Arm weg.

Valentino bekommt von dem Lärm drüben mit, doch denkt sich dabei nichts. Er hat eh Hunger und geht runter.

Samira zieht sich an und rennt nach draußen. So ein verlangen, Blut zu trinken. Sie muss einfach raus.

Das Mädchen lenkt sich bei den Tieren ab. Alles halb so wild.

Zum Glück hat Valentino nicht mitbekommen, was mit seiner Schwester passiert ist. Samira hat gerade mehr Angst, als alles andere.

Draußen wird der halbe Garten umgegraben. Hauptsache nicht rein.

Christian wird sie eh nun hassen und nach Hause wollen.

Doch er hat erstmal ordentlich Hunger. Er hat noch versucht zu schlafen. Soll Samira draußen machen. Hat eh keinen Sinn ihr gerade Trost zu spenden. Wer weiß, was sie ihm antun würde?

Verflucht? Nö. Sie doch nicht.

"Christian? Was ist da mit Samira los? Wenn ich aus dem Fenster schaue, dann..! Sie hat ja weiße Haare. Ist sie nun etwa so wie ich?"

"Hey, bitte nicht so laut. Wir wollen das nachher klären. Bitte rede darüber nicht. Das wäre nicht gut. Wir wissen noch nicht, was los ist."

"Natürlich ist sie verflucht."

"Pscht."

Draußen so:

Es wird auch langsam hell. Doch die Wolken sind zum Glück dicht an dicht. Samira ahnt eh nicht, was ihr passieren könnte. Und ob eben was passieren könnte.

Die Teenagerin macht den Garten ganz alleine fertig. So aufgewühlt ist sie.

Christian setzt sich mit raus. Nervös setzt sich seine Freundin dazu. Und Dieter ist schon wieder ausgebüxt. Die Duvans geben langsam auf und lassen es so. Der Hund hat halt seinen eigenen Kopf, haha.

"Hast du dich einigermaßen beruhigt?"

"Hm? Weiß nicht."

"Wirst du mich beißen?"

"Nein."

"Sicher?"

"Ich denke schon."

Christian rückt näher und schafft es nun auch, sie zu trösten.

"Hör zu. Egal was nun mit dir ist. Ich lass dich nicht alleine damit, okay? Theo darf nicht gewinnen. Nur, hör auf mich zu beißen."

Nadja wird wach. Aurora würde nun so gerne davon erzählen, doch sie lässt es.

"Ich gehe nun da rein und sag, dass wir ein kleines Problem haben. Warte bitte hier. Ich muss erst die Lage checken. Dann kommst du nach, okay?"

"Okay."

"Hey. Hi. Wir. Naja. Wir haben da ein kleines Problem. Eure Tochter scheint verflucht zu sein. Dasselbe wie bei Aurora."

Samira will auch nicht länger warten. Sie ist nervös genug. Die Teenagerin setzt sich einfach ans Ende des Tisches.

"Wie konnte das passieren? Euer blöder Ausflug gestern ist doch nur schuld. Der Arsch von Theo soll seine Finger von meinen Kindern lassen. Jetzt reicht´s mir langsam echt. Dieser Spinner. Nicht meine Kinder."

Nadja bekommt kaum noch Luft. Langsam wird ihr das alles auch etwas zu viel. Ein unbeschwertes Leben ist schier unmöglich.

Samira rennt heulend zum PC, um die Adresse von Vladislaus Straud zu suchen. Doch, ob er ihr da nun besser helfen kann?

"Wir müssen ihn kriegen. Ich werde ihn töten. Das ging nun gerade so richtig zu weit Boah. Nicht mit mir. Ich bin froh, dass meine Eltern das nun nicht miterleben müssen."

Valentino versucht trotzdem einen kühlen Kopf zu bewahren und geht mit Ringo spazieren. Der Falke passt ja auf. Es muss ja wirklich bei dem Ausflug passiert sein. Also kann ihm ja nun nichts passieren.

Sie hätte ja nie gedacht, dass sie sich selbst mal mit diesem Thema befassen müsse. Nun heißt es eh erstmal, Ruhe bewahren. Sie hat nur zwischendurch immer diesen unstillbaren Drang nach Blut. Ansonsten geht es ihr noch recht normal. Essen mag sie im Moment nicht wirklich.

Nur diese weißen Haare? Was sollen die in der Schule denken? Viele kennen sie ja noch aus der Grundschule. Das würde auffallen.

Phillip kann nicht glauben, was mit seiner Schwester passiert ist. Er fragte sie doch vorhin direkt, ob das wehtut. Auch er braucht nun erstmal Ablenkung bei den Tieren. Samira hat zwar den ganzen Hof gemacht, doch ziemlich ungenau.

Aurora hilft mit.

Christian passt nun gut auf sie auf und ruft seinen Vater an. Er sollte wissen, was hier passiert ist.

Wilma mochte es vorhin nicht wirklich. von Samira gemolken zu werden. Alles ging daneben. Übernimmt ihr kleiner Bruder das dann.

Das Mandor nicht lange auf sich warten lässt, ist doch klar.

"Ich sag doch. Dieser blöde Ausflug gestern ist schuld. Die hätten hierbleiben sollen."

Norman ist natürlich auch im Schlepptau. Er hat sich eigentlich mal einen ruhigen Sonntag im Liegestuhl vorgenommen, doch daraus wird wohl nichts.

Alles schaut Samira an.

"Hey, Paps."

Norman kommt direkt auf sie zu:

"Das ist eindeutig der Fluch. Willkommen in meinem Leben. Aber nichts, was ich nie geschafft hätte. Anfangs ist es etwas holpriger, doch irgendwann geht es. Nur ich würde lieber ohne leben wollen. Ich kenne eigentlich gar kein Leben ohne."

"Kannst du mir denn helfen, damit zu leben?"

Und wer absolut noch nichts von dem Spektakel mitbekommen hat, ist die Gute hier:

Nur wecken muss man sie doch langsam mal. Es ist schon 10 Uhr durch.

"Hey, Süße. Geh am besten nicht runter. Hier oben ist es ruhiger."

Norman geht mit Samira nach draußen.

"Die Plasmafrucht hilft schon ungemein. Irgendwann kannst du deinen Körper sogar daran gewöhnen, normales Essen zu sich zu nehmen. Es geht fast alles normal. Ist aber ein langer Weg bis dahin."

Mandor "stellt" nun auch Ringo als Aufpasser ein. Er verbindet sich mit dem Hund.

Und Christian hat fürs Erste genug. Nun hat er so eine süße Freundin und diese wird direkt verflucht. Toller Start.

Nadja fühlt sich plötzlich richtig mies und bekommt Ausschlag am Körper. Ist das nun etwa auch Theos Werk?

"Verdammt nochmal. Wie kommt dieser Ausschlag nun hierher? Es reicht mir langsam. Ich werde mit Norman den Schutzzauber sprechen. Nur seid bitte trotzdem vorsichtig. Er ist noch nicht zu 100 Prozent fertig."

Valentino kann Christina ganz gut oben ablenken, haha. Sie weiß zwar schon von der Magie Bescheid, aber das mit dem Fluch und Theo soll nicht bei ihr durchdringen.

Nadja dreht bald am Rad. Alles juckt. Was kommt wohl als nächstes?

Ringo ist nun sehr wachsam.

Als Samira jedoch ins Bad geht, um sich anzuschauen, sieht sie nicht mal ein Spiegelbild. Das macht ihr nun noch mehr Angst.

Nun ganz ruhig bleiben. Das wird schon. Norman sagt es ja selber. Lieber weiterforschen, was man machen kann.

"Wir müssen uns nun wirklich vorbereiten, Jeremy. Einer zerlegt alle. Da läuft definitiv was falsch. Lass uns mal morgen, oder so, im Reich der Magie treffen. Dort wird er nichts mitbekommen. Wir trommeln alle Magier zusammen."

Bis es dann auch noch Phillip erwischt.

"Mandor. Das macht mir Angst. Mach das bitte weg."

Die Situation eskaliert langsam so richtig. Selbst Nadja und Jeremy fühlen sich gerade richtig hilflos. Der Ausschlag bei ihr ist zwar nun wenigstens schon weg, aber sie fühlt sich mies und fiebrig. Trotzdem möchte sie stark bleiben und macht einfach im Haushalt weiter.

Samira liest und liest und liest.

Und dann kommt auch noch Besuch. Daniel möchte mit Phillip spielen. Na tolle Kiste.

Und plötzlich bekommt Samira wieder den Drang, Blut zu trinken. Sie lenkt sich ab. Keinen möchte sie beißen müssen.

Ihr ist sehr warm. Es ist eh schon richtig heiß heute. Ungemütliches schwüles Wetter. Sie zieht sich um und reißt sich zusammen. Wird schon alles gutgehen.

Doch dann:

"Verdammt nochmal. Es reicht. Spinnst du?!"

"Entschuldige. Es tut mir leid. Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll."

"Na, das hier geht definitiv zu weit. Boah."

Und dann kommt auch noch anderer Besuch. Erinnert ihr euch noch daran, wo die Duvans damals in Windenburg bei Fenya und Lukas zuhause waren? Da waren Zwillinge. Diese davon hat Marcel damals sogar gefüttert gehabt. Es ist Julia. Sie ist immer noch sehr traurig darüber, dass ihr Opa nicht mehr da ist. Sie ist eine Kreuzung aus Duvan und Duvan, haha. Duvaniger geht es nicht mehr^^

Christian ist total schwach auf den Beinen. Diese Bisse müssen aufhören. Frisch verliebt und dann sowas.

Das Bücherlesen lenkt sie wenigstens schon mal ein bisschen ab. Plasmafrüchte sind im Moment noch nicht wirklich da. Ein paar Plasmabeutel gibt es schon, doch damit muss sie noch sparsam sein.

Es wird versucht, sich im Wohnzimmer normal zu unterhalten. Christina und Daniel brauchen das alles nicht so mitkriegen. Es geht nun eh im Reich weiter. Ein Plan muss geschmiedet werden. Alle müssen mit anpacken. Das ganze Reich der Magie gegen einen Mann. Wie spektakulär.

Damit es aber heute nicht nur ernste Themen hier gibt, haha:

Mandor geht zurück ins Reich und trifft Vorbereitungen. Nun muss es noch schneller gehen. Es kann nicht warten.

Christian ist einigermaßen auf den Beinen und denkt nach.

Aus Normans Sommer-Sonntag wird dann heute wohl auch nichts. Doch er ist nun voller Tatendrang. Er will seinem Widersacher nun mal so richtig in den Hintern treten.

Und Christina hat davon sogar noch gar nichts mitbekommen. Samira ist gekonnt an ihr vorbeigelaufen.

Sie liest entweder nur in Büchern oder steht heulend vor dem Spiegel.

"Ich will das so nicht haben, Christian. Ich kann mich ja nicht mal mehr selber anschauen. Die weißen Haare sehen doch bestimmt schrecklich aus. Wie soll ich morgen so in die Schule gehen?"

"Ich werd dir helfen, dass durchzustehen. Und wenn du willst, helfe ich dir meinetwegen auch beim Haarefärben. Mir ist es eigentlich egal, ob du nun weiße, rote oder blaue Haare hast. Hauptsache du bist noch du, irgendwie."

Da Samira in der Schule mit den weißen Haaren nicht auffallen möchte, lässt sie sich diese dann schließlich wieder rot färben. Damit sie wenigstens einigermaßen normal aussehen kann.

Damit fühlt sie sich schon mal ein bisschen wohler.

Ob seine Schwester jemals sowas wieder essen kann?

Im Esszimmer ist großes Schweigen.

Bis eine aufgebrachte Kim zu den Duvans kommt (ich sage dazu, dass das, genau wie mit dem Ausschlag Zufall ist. Es passt so übel in die Geschichte alles, haha). Als sie auch noch Samira da so lesen sieht, könnte sie vor Wut ausbrechen.

"Hallo, Kim. Du siehst etwas ...ähm... angesäuert aus."

Bis Christian seine Mutter abfängt. bevor es eskaliert.

"Hey, Mam. Schön dich zu sehen. Wie geht´s?"

Und dann kommt Samira auch noch mit dazu.

"Oh, nein. Tu mir das echt nicht an. Du hast meinen Sohn gebissen. Was tust du als nächstes? Ihn umbringen?"

"Ich. Nein. Ich."

"Mam, hör auf damit. Sie wird keinem was tun, okay? Hör auf zu übertreiben."

"Tut das denn weh? Hast du nun auch Gedanken, deinen großen Bruder auszusaugen?"

"Nein. Es gibt eine Methode, damit man das gut kontrollieren kann. Habe ich von Norman gehört. Er meditiert viel und macht sogar Yoga. Das unterbindet das Verlangen."

Später im Wohnzimmer wird ihr dann aber doch alles zu viel. Jeremy wollte eigentlich noch ein bisschen an seiner Invasionsreihe arbeiten, um sich auch etwas abzulenken, aber so wirklich klappt das gerade gar nicht. Es tut ihm weh, was mit seiner Tochter passiert ist.

Julia findet das Anwesen total cool und beschäftigt sich die ganze Zeit mit den Tieren.

Und Christian macht seiner Freundin nun Mut.

"Hör zu. Wenn es nicht anders geht, dann mach ich das und du kannst von mir trinken, okay? Aber nur im Notfall und nicht einfach so. Das ist mir ein bisschen zu crazy."

Doch schließlich schafft es Jeremy etwas einzutauchen.

Nur Kim ist etwas aufbrausend und aufgewühlt wegen der ganzen Situation. Christian und Samira ziehen sich erstmal nach draußen zurück.

"Wenn wir diesen Pisskopf nicht langsam erledigen, dann ist unsere ganze Familie im Eimer. Das hat, ganz ehrlich, den Höhepunkt mehr als erreicht."

Kim versucht ja irgendwie freundlich zu bleiben, doch gelingt ihr das noch nicht so ganz.

"Und? Bist du auch verflucht? Scheiß Gefühl sowas, hmm?"

Valentinos Blick, haha.

Aber es ist nun gut. Sie hat halt Angst um ihren Sohn, doch mag sie auch die Duvans. Was kann denn Samira nun dazu? Später kommt sie sogar zu den beiden raus.

"Ich bin ja nun nur nicht wegen dem Vorfall hier, sondern hab dir auch einen Kuchen gebacken, damit du Muttis Backkunst nicht vergisst."

"Und hör zu, Junge. Es tut mir leid. Natürlich helfe ich euch, wenn ich es kann."

Samira geht rein. Soll er das mit seiner Mam selbst klären. Da hat sie im Moment keine Lust zu.


Drinnen wartet ihr Paps auch schon auf sie. Auch er hat sich langsam einbekommen.

"Egal, was der Spinner noch vorhat. Ich mach ihn fertig. Versprochen."

"Danke Paps."

Nadja kümmert sich um die Plasmabäume. Samira hat heute morgen im Wahn noch Neue gepflanzt. Sie will einfach kein Blut saugen müssen.

Christian redet mit seiner Mam noch sehr lange.

Wenigstens endet der Abend mit dem Fernsehabend. Für heute soll genug sein. Der Schutzzauber steht und Ringo wurde auch mit ins Boot geholt. Das muss reichen. Fürs Erste.

Christian hält nur nicht mehr länger durch. Zweimal von seiner Freundin ausgesaugt zu werden, ist selbst für den harten Burschen zu viel.

Wer wohl den nächsten Schachzug machen wird?


Anmerkung: Diese Folge zu schreiben, war sehr schwer, weil den ganzen Tag irgendwie mindestens die Hälfte der Sims verspielt war^^


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Folge 527

Folge 526