• Kucki 232

Folge 196 - Was ist denn nun mit ... diesem Auftrag?


Heute sind doch Sommerferien. Also warum stehen die Kids wieder pünktlich um 6 auf? Nein, heute nicht, um bei den Tieren und Co zu helfen, haha. Na gut. So sei es. Gut gelaunt sind sie ja trotzdem.

Okay, fast alle.

Das sieht nämlich schon wieder anders aus.

Dafür ist Christian unten ganz schön fleißig.

Phillip will sich eigentlich nur waschen, da kommt der Teenie plötzlich rein und lattet ihn zu:

"Sag mal. Was findet deine Schwester denn so alles toll? Hab mir da nie Gedanken drum gemacht, aber möchte ihr nun mal was schenken."

Schön, dass die Kids morgens um 6 Uhr irgendwas den Haushalt schmeißen.

Wenn der Meister mit seiner Meisterin doch noch am Schlafen ist.

Draußen ist reges Tieraufkommen.

Schnell noch duschen.

"Sag schon. Irgendwas muss es doch geben."

"Woher soll ich das wissen? Finde es doch selbst raus."

Aurora ist schon draußen zugange.

Und Christian überlegt und überlegt und überlegt. Aber trotzdem schön, dass er oben die Terrasse einweiht, haha.

Unten so:

Bis die Kids soweit fertig sind und Nadja nur noch den Rest machen muss. Aber stimmt schon. Warum kommen die Duvans hier eigentlich nun nicht öfter frühstücken? Ist doch nice hier oben und sogar überdacht.

"Wenn du Lust hast, können wir die Tage ja mal wieder ins Wellnesscenter. Da soll bald nen neuer aufmachen."

Macht ihr mal, denn Nadja muss unten weitermachen. Gleich geht´s auch ins Reich der Magie. Da sollen sie ja heute hinkommen.

Ein bisschen wissen sie ja schon von dem Auftrag, aber so richtig konnten sie ja nie drüber sprechen. Erst kam das ja mit Theo oder die Bude war proppelvoll, haha. Aber heute wird es hoffentlich mal klappen. Aurora und Phillip sind sehr gespannt darauf, was sie dort erwartet. Ein wenig Ablenkung muss her.

Nadja muss dann doch schmunzeln, als mit einmal das kleine Küken da antrabt. Schön, dass alles hier nun mit Leben gefüllt ist. Das Küken ist übrigens Peter.

Christian geht nach Hause.

So, nun aber. Der Auftrag wartet.

"Können wir nun endlich mal über diesen blöden Auftrag reden? Ich muss gleich noch zur Arbeit."

Die Familie versammelt sich mit Mandor an einem Tisch.

"Naja, gestern konnten wir ja nichts zu sagen. Oder meinst du, wir plappern einfach wild drauf los, wenn bei euch das Wohnzimmer bis zum Abwinken voll ist? Es ist eine Aufgabe, die sehr besonders ist und das können wir nicht mal eben so durch den Gartenzaun erzählen. Wir hatten hier eh noch einige Probleme. Wir haben gesehen gehabt, dass Theo damals die ganzen Geschichtsbücher rund um die Daria-Blutlinie zerstört hat."

"Was aber auch egal ist. Die Daria-Blutlinie bestand aus weißen Magiern und das zählt. Aber das können wir ja noch klären, wenn es soweit ist. Nun erstmal zu eurem Auftrag. Wir haben ja bereits schon darüber gesprochen. dass wir die Duvans gerne als Botschafter zwischen Magier und den Normalsterblichen hätten. Als Anker, dass wir uns wieder frei bewegen können."

"Und wie stellt ihr euch das vor?"

"Ihr habt einen guten Ruf da draußen. Wenn man bedenkt, dass das mal anders war. Wusste gar nicht, dass ihr mal einen Zwist zwischen der Landgraab-Familie hattet und eurer. Auch interessant. Gut, aber das scheint lange her zu sein. Wie dem auch sei. Das ist der Grund, warum wir euch dazu auserkoren haben, diesen Auftrag zu übernehmen. Immerhin hattet ihr mal einen schlechten Ruf und daraus habt ihr einen guten gemacht. Perfekt."


Die, die diese Geschichte noch nicht kennen: Das war, glaube ich, in Generation 2 und 3. Geoffrey Landgraab war doch so ein reicher Schnösel und mit allen Wassern gewaschen. Er hat die Duvans früher als Bedrohung gesehen, weil sie mehr Ruhm ernteten als er. So setzte er Gerüchte in die Welt, um sie irgendwie fertigzumachen.


"Und wie stellst du dir das vor? Sollen wir da draußen nun rumjubeln, dass wir Magier sind und ihr uns nun liebhaben müsst?"

In dem Moment kommt Nichte Runa durch die Tür.

"Uns fällt bestimmt was ein. Ich finde das toll. Es darf halt keine schwarzen und weißen Magier mehr geben. Ich weiß wovon ich rede. Das ist böse. Auch die Menschen waren böse zu uns."

Aurora wird eine gute Hilfe sein, da sie zu der Zeit der Magierverbrennung aufgewachsen ist.

"Und deswegen würden wir euch gerne zu Botschaftern der Weisen ernennen. Eine wichtige Aufgabe. Wir müssen den Menschen zeigen, dass wir bereits unter ihnen leben und das in guter Absicht. Würdet ihr das machen? Es gibt sonst niemand besseren."

Bevor Jeremy überhaupt reden kann, willigt Nadja schon ein. Ihr Mann schaut noch skeptisch in die Runde, nickt dann aber schließlich auch. Und die Kids sind sowieso dabei.


"Schön. All jene Magier, die nun in eurem Haushalt leben, werden zu Botschaftern. Natürlich nur jene, die auch zur Familie gehören. Deswegen darf Aurora ruhig mitmachen. Sie ist vielleicht der Schlüssel zu allem. Ich hatte ja auch schon mit euch darüber gesprochen gehabt, dass ihr auch besonders aussehen solltet. Aber es sollte einheitlich sein. Jeder trägt das selbe Merkmal. Nadja darf sich eines für die weiblichen Familienmitglieder aussuchen und Jeremy für die männlichen. Ihr solltet außerdem helle Kleidung tragen. Was bringt es uns, etwas Gutes in die Welt bringen zu wollen, wenn ihr in euren schwarzen Klamotten eher wie das Gegenteil ausseht? Schaut, wie wir Weisen rumlaufen. Das wäre doch ein guter Anhaltspunkt."

"Ich lauf aber bestimmt nicht wie dieser Zirkusheini da rum."

"Sagt doch keiner, dass du das musst. Ihr braucht ein helles Merkmal auf euren Körper und helle Kleidung. Die Merkmale sehen die Normalsterblichen erst, wie euer Blutlinien-Merkmal, wenn euer Auftrag ausgeführt ist. Damit wir unser Ich endlich mal zeigen können. Keiner will sich mehr verstecken müssen. Wir sind auch am überlegen, dass all jene Botschafter nur blonde Haare haben, aber das müsst im Endeffekt ihr entscheiden. Wichtig ist das Andere."

"Ne, das mit den Haaren lass mal stecken. Meine roten Haare kommen nicht weg."

"Deswegen sage ich ja: Es ist euch selbst überlassen. Vergesst aber nicht: Geht es geschickt an. Nicht jeder wird diese Botschaft mögen oder andere werden Angst haben. Benutzt bitte keine Tränke oder Zauber, um sie davon zu überzeugen. Das wäre erst recht falsch. Habt ihr noch Fragen?"

"Was ist, wenn wir den Auftrag erledigt haben? Können wir dann wieder normal aussehen?"

"Wir würden euch gerne auf Dauer als Botschafter sehen. Wir haben bestimmt noch viele andere Aufgaben für euch. Es liegt aber an euch. Wir können es ja mit diesem Auftrag erstmal antesten."

"Komme was wolle - ich muss nun zur Arbeit."

"Gut, ich denke, es ist eh alles gesagt, was gesagt werden musste. Norman wartet schon auf euch da unten und hilft euch bei dem Merkmal."


Jeremy hat sich schon mal dazu entschlossen, für die männliche Abteilung sein altes Tattoo weiterhin zu nehmen - nur etwas abgespeckt. Immerhin soll es auf die Generationen übergehen- wenn denn alles gutgeht, haha. Nadja entscheidet sich für die weibliche Abteilung sogar das Merkmal zu nehmen, was Samira während ihres Fluches hatte (nur schade, dass ich diese Gesichtsbemalung nicht bei Sommer- und Winterklamotten habe)

"Hey Norman. Dann lass uns mal anfangen."

Das neue Merkmal wird eingraviert. Es kitzelt auch nur ein bisschen, haha.

Selbst die Kinder finden es cool, bald offiziell mit dabei zu sein. Ein bisschen möchten sie auch schon mitmachen. Neue Klamotten müssen her. Sie wollen wie Helden aussehen.

"Nun lass uns die Welt retten, hihi."

"Es ist nicht schlimm, wenn ihr nicht komplett in weiß seid. Wichtig ist uns nur, dass schwarz nicht überwiegt. Kannst du dir vielleicht trotzdem noch ein neues Oberteil anziehen? So richtig stichst du noch nicht hervor."

"Hm, na gut."

Schließlich geht dann Nadja auch zu Ramon hoch, der den Rest absegnet.

"Geht das so? Was meinst du?"

"Stell dir mal vor, wenn wir das nicht schaffen. Dann wird es nachher eine Apokalypse geben und wir werden voll bestraft, oder sowas."

"Geht es einfach sachte an. Selbst ich muss nun noch viel lernen als Weiser. So schnell geht das nun mal nicht."

Nadja möchte gerne Morgyn von den Neuigkeiten berichten und holt seine Urne nach oben. Jeremy hat es letztens ja schon nicht geschafft, seinen Geist zu rufen - vielleicht geht es ja nur hier oben. Morgyn fehlt den Duvans immer noch sehr.

Doch, egal was sie macht, es hilft nichts. Kein Morgyn.

"Vielleicht mag er uns ja gar nicht mehr und weigert sich nun rauszukommen."

Na gut. Egal. Sein Geist ist nämlich eigentlich noch da, aber Morgyn hat echt kein Bock, haha.


Zur Feier des Tages gehen die Duvans an den Strand. Samira und Valentino wollen auch mit. Natürlich rufen sie sofort ihre Schatzis an. Es ist bewölkt, aber warm.

Ab ins Wasser.

Die beiden warten darauf, dass Christian und Christina ankommen.

Und da sind sie. Christian macht direkt eine Arschbombe ins Wasser und Samira guckt nur doof hinterher. Die beiden Älteren machen es richtig, haha.

Dann eben so.

"Meine Familie ist nun so eine Art Elitetrupp für die Magier. Übel, oder? Da hätte ich mal gar kein Bock zu. Nach den letzten Vorfällen nicht mehr."

Aurora geht schnorcheln.

Im Wasser wird nur Mist gemacht.

Auf die Aufgabe können sich die Duvans auch später noch vorbereiten. Der Spaß darf nicht zu kurz kommen.

Und die Entspannung auch nicht.

Bis es dann schließlich anfängt zu regnen. Na toll. Ach und Christian hat übrigens seine Zahnlücke wieder, haha. Die muss einfach sein.

Bevor sie sich dazu entschließen zurück nach Henford zu gehen, wird noch ordentlich rumgeturtelt. Jetzt fehlt eigentlich nur gerade noch Jeremy, haha.

Hier ist es gleich viel angenehmer. Christina und Valentino konnten den ganzen Rückweg nicht die Finger voneinander lassen.

"Paps kommt erst gegen 15 Uhr. Wüsste bis dahin noch was Schönes."

Und draußen so:

Nadja denkt über den Auftrag nach. Das wird eine richtig krasse Geburt. Und wie sie es angehen, weiß noch keiner so richtig.

Ganz unauffällig geht Valentino, nach der heißen Runde im Bett, duschen. Keiner darf was merken.

Und die beiden haben auch eine supercoole Beschäftigung.

"Gerne wieder, hihi."

Da Jeremy nun aber gleich nach Hause kommt, setzen sich die beiden ganz unschuldig vor die Glotze und schauen einen Film. Er würde eh wieder nur ausflippen.

Die Mini-Sondereinheit spielt Karten.

Nachdem der Erwachsene Feierabend gemacht hat, probiert er sich auch direkt seine neuen weißen Klamotten an. Ganz ungewohnt für ihn. Doch was muss, das muss.

"Ich finde, du siehst total sexy aus."

Christian geht heute schon den ganzen Tag auf Phillip zu, was ich immer wieder lustig finde. Als ob er echt rausfinden möchte, was seine Freundin so alles mag, haha.

"Keine Ahnung. Sie hat immer irgendwas mit Rosen. Rosenkissen, Rosenparfüm, Rosenkette. Guck halt da mal."

Schließlich spielt er bei der Mini-Sondereinheit dann mit. Er will alles wissen, haha.

"Hahaaa, wisst ihr was noch viel cooler ist? Ich habe gewonnen. Ätsch. bätsch."

Marco kommt zu Besuch.

Und ist ziemlich traurig^^

"Ich möchte doch auch nur bei euch mitmachen. Möchte auch so ein Botschafter von irgendwas sein. Wenn meine Schwester solch Abenteuer machen darf, dann möchte ich das auch."

"Naja, kleiner Bruder. Wenn du so einen Auftrag annehmen könntest, würdest du mich nicht jeden Tag fragen, was für eine Windelgröße man denn braucht."


Da ich irgendwie nur einen über Nacht da haben kann und nicht alle beide, habe ich mir gesagt: Wer nach 18 Uhr noch da ist, darf über Nacht bleiben. Christina hat verloren^^

Phillip geht noch ein wenig angeln. Er freut sich nun so richtig, bald Teenager zu sein. Er kann es kaum erwarten.

"Du nudelst aber nicht mit Christina rum, oder?"

"Warum sollte ich, Paps? Und wenn, ist es doch mein Problem."

"Aha. Du hast dich gerade verraten."

"Hab ich gar nicht. Wie kommst du darauf?"

"Vielleicht, weil ich nicht blöd bin? Nur lüg mich nicht an, okay?"

"Man, ja. Ich bin schon 16. Hast du sowas mit 16 noch nie ausprobieren wollen?"

"Naja, ich."


Er geht dann doch lieber in Deckung und verschwindet am Teich, haha.

Tammy kommt zu Besuch.

Mit einem Geschenk für Samira. Eine Pizza ist da nun eigentlich drin, aber da Tammy weiß, dass ihre Nichte Rosen liebt, ist da nun eine Rose im Topf drin. Ganz klar.

Ui, ein Fischili.

Schließlich ist es dann auch an der Zeit, sich bettfertig zu machen. Aurora hat aber noch ein besonderes Anliegen:

"Wollen wir heiraten?"

"Wie das? Jetzt? Was muss man denn machen?"

"Mandor sagte ja, dass die Ehepartner von einem dann auch Botschafter sind. Aber ich bin ja nicht mit dir verheiratet und damit ich dann offiziell Botschafter sein kann, muss ich dich nun heiraten. So viel ich weiß, muss man sich nur umarmen und sagen, dass man sich lieb hat und dann ist man verheiratet."

"Okay. Klar. Lass uns heiraten."

"Juhu. Wir sind nun Mann und Frau. Ich bin nun offiziell eine Botschafterin."

"Was muss man denn nun machen, wenn man verheiratet ist?"

"Das können wir ja nun bei den Erwachsenen gucken. Deine Eltern sind ja verheiratet. Da gucken wir mal zu."


Marco geht nach Hause. Er findet es trotzdem schade, dass er nicht mitmachen kann. Aber dafür kann er bestimmt andere Dinge gut machen.

Der Gewinner des "über Nacht bleiben" spielt draußen mit Ringo, der aber nur Blödsinn macht. Samira kommt dazwischen.

Bis sich schließlich alle im Wohnzimmer versammeln und den Tag ausklingen lassen. Am Wochenende gibt es dann einen Schlachtplan für den Auftrag. Hier ist ja nun kein Zeitdruck. Alles ganz gechillt, haha.

Nur Phillip und Aurora gucken sich nun etwas skeptisch an, als sie Jeremy und Nadja da so kuscheln sehen^^


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Folge 527

Folge 526