• Kucki 232

Folge 342 - Trauer, Liebe und Freude


Nadja wird bereits gegen 5 Uhr schon wach, weil die Blase ordentlich drückt. Und Emily, haha.

Langsam ist nämlich mal gut, denkt sie sich.

Doch wenn sie schon mal so früh wach ist, dann macht die Magierin den Kühlschrank voll. Fast alles wurde weggeputzt.

Haha.

Später kommt Valentino dazu. Er hört seine Mam in der Küche klimpern. Vielleicht braucht sie ja noch Hilfe. Und es duftet so toll, dass selbst er nun ordentlich Hunger bekommen hat.

Der Herbst beginnt außerdem und somit gibt es einen Kleiderwechsel. Für Julchen hab ich dann gleich die Gunst der Stunde mal genutzt und zeige ihr die Sommersprossen von Aurora :)

"Könntest du bitte nachher im Garten helfen? Ich platze hier bald. Wäre lieb."

Das ist eine Selbstverständlichkeit für Valentino. Hätte er doch eh gemacht. Genau wie dieser Junior hier. Er sieht irgendwie total lang aus, haha.

Phillip hält lieber etwas Abstand, da er keine Diskussion wegen gestern haben möchte.

Doch später kann Nadja dann doch nicht anders:

"Was war denn das da gestern mit dir und Aurora? Fangt ihr jetzt noch an, euch zu zanken oder was? Ich habe ja gar nichts richtig mitbekommen."

Aurora kommt mit dazu.

"Nein. Alles gut. Ist nichts."

"Das stimmt doch gar nicht. Gestern hat ihr Malvin schöne Augen gemacht."

"Malvin!?"

"Boah, ne. Nun reicht´s. Ich geh im Zimmer Hausaufgaben machen."

Da muss Nadja aber direkt mal nachhaken. Jetzt ist sie doch neugierig.

Valentino macht schließlich dann auch seine Hausaufgaben. Heute ist da mal Zeit zu.

Die Mädchen gesellen sich mit dazu.

Nadja und Jeremy ziehen sich im Wohnzimmer zurück. Ein bisschen Zweisamkeit und so. Und er will da sein, falls das Kind kommen sollte. Lange kann es nicht mehr dauern.

Hier wird später übrigens Emilys Zimmer sein. Ich konnte noch einen Anbau am Haus machen. Direkt links von der Eingangstür.

Bis dann schließlich diese zwei Meldungen nacheinander weg kommen:

Sam war einst auch in meinem Haushalt und war der Sohn von Elias und Onkel von Jeremy. Ruhe in Frieden. Hat damals Spaß gemacht, mit dir zu spielen.


Die Nerven liegen Blank. Die Duvans hatten zwar nicht mehr so viel Kontakt mit Sam, doch dass er nun gar nicht mehr da ist, spürt man trotzdem. Vor einigen Wochen ist ja auch schon seine Frau Sara verstorben. Nun ist von der vierten Generation nur noch Amethysia übrig.


Jeremy sucht Trost bei seiner Frau.

Valentino weckt Schlafmütze Christina.

Sie hat etwas mies geschlafen.

Doch mit Valentino im Arm, ist die Welt gleich wieder viel bunter.

"Morgen, Süße."

"Und Phillip. Hör auf mit dem Scheiß. Wir brauchen nun keinen Stress, oder sowas. Wenn du was mit Aurora zu klären hast, dann klär das oder halt deinen Sabbel. Mein Onkel ist gerade verstorben und bald kommt das Kind. Hab keine Lust auf so nen Teenager-Scheiß grad."

"Ich hab doch alles geklärt. Weiß nicht, warum du mich gerade anzwiebelst."


Wirklich?!

"Hi. Ähm. Heute etwas schlecht. Ähm. Ist es wichtig?"

Phillip weiß nicht, was drinnen nun für ein Aufriss gemacht wird. Irgendwie sind heute alle richtig angespannt. Geht´s halt zu den Tieren. Da hat er seine Ruhe.

Samira ist bereits in den Ställen zugange.

Und Aurora steht nun zwischen Malvin und Phillip. Sie sollten sich lieber nun nicht in die Quere kommen.

Nur Jeremy kann nun absolut nicht locker lassen:

"Wenn du nun aber hier Stress anzettelst, dann setzt es was, okay? Keine Ahnung was du da zwischen Aurora und Phillip angerichtet hast, aber das mag ich ganz und gar nicht. Die beiden haben sich noch nie gestritten. Ich sage NIE."

Die Hühner werden gefüttert. Mittlerweile ein reges Treiben hier. Naja reges Schlafen, haha.

Die Kids müssen auch schnell machen, da es jederzeit wieder gewittern kann. Es ist gerade nur eine Trockenphase.

Da startet Phillips Tag eh schon richtig mies und dann auch noch das.

"Aua, du blödes Mistding. Boah."

Nun hat Phillip ganz die Schnauze voll und verpieselt sich nach drinnen. Seine Mam übernimmt Schnubbel schließlich.

Und die beiden gehen wortlos aneinander vorbei. Tolle Aussichten.

Bis um 13:38 Uhr die Wehen einsetzen. Nun ist ja echt volles Programm hier.

Da Jeremy gerade fix und alle ist, ruft Samira die Hebamme an. Sie macht sich sofort auf den Weg.

Malvin, der Vielfraß, träumt vor sich hin. Er denkt nur an seine Aurora. Was er hier angerichtet hat, ist ihm doch egal. Er kann doch nichts für seine Gefühle.

Alle warten gespannt vor der Tür.

Bis die Hebamme den Wartenden grünes Licht gibt und nach Hause geht.

Und Phillip direkt Konkurrenz mit dem Gestank bekommt, haha.

Emily wird von jedem begrüßt. Sie hat jetzt schon die Hautfarbe ihres Vaters. Finde das Dunklere nämlich richtig sweet. Die anderen Kids haben eher die Hautfarbe von Nadja.

Kim bekommt mit, dass das Kind da ist. Ohje. Nicht das die Bude gleich wieder voll ist, haha.

"Hi, wie geht´s?"

Sie mag Samira total und ist super stolz darauf, dass ihr Sohn so eine tolle Freundin hat.

"Was ist los mit dir heute? Gestern haben wir noch etwas anders miteinander geredet."

Beatrice steht vor der Tür.

"Hi, Cousinchen. Wie geht´s? Die Kleine ist da. Möchtest du schauen?"

Valentino kommt von der Kleinen gar nicht mehr los. Wahnsinn, dass er hier seine Schwester hält.

"Okay, alles klar. Ich verstehe. Ich gehe. Alles klar."

"Nein, bleib bitte hier, Malvin. Es ist schwierig. Richtig schwierig."


"Ich muss nachher mal mit dir in Ruhe reden. Geht das?"

Aurora ist nur etwas unsicher und weiß nun nicht, wie sie reagieren soll. Malvin sitzt ja nun auch noch da. Es tut ihr alles so leid.

"Sagt mal. Vermisst ihr eigentlich gar nichts? Nein, wie auch. Ihr vermisst nichts. Sicher nicht?"

"Ähm, wie bitte?"

"Sag ich ja."

"Es ist groß und weiß und heißt Ringo. Vermisst ihr ihn gar nicht? Ihr seid doch Tierquäler."

"Wovon redest du?"

"Ringo ist bei uns. Er ist gestern meinem Bruder gefolgt. Er mag uns mehr als euch."

Samira schaut sich unsicher um und ruft ihn. Tatsache. Bei dem ganzen Chaos ist das wirklich nicht aufgefallen. Ach herrje.

Jeremy bekommt von dem Gespräch mit und beschließt, dass Ringo erstmal bei den Morenos bleiben kann. Es ist einfach im Moment zu viel Chaos. Vielleicht ist dem Hund ja hier selbst schon alles zu viel.

 

Es sei aber auch wieder hier dazu gesagt, dass ich den DLC sehr mega finde, doch die Umsetzung oft noch hapert. Leider kam es oft immer vor, dass jemand den Hund auf der Couch streichelte und sämtliche Aktionen der Sims wurden abgebrochen. Dann könnt ihr euch sicherlich vorstellen, wie es gestern auf der Geburtstagsparty war. Und es nervt einfach nur. Ich versuche es dann immer wieder mit den Tieren, doch irgendwas ist dann immer, was mich tierisch nervt. Deswegen habe ich auch hier Ringo rausgenommen und schließe mit dem Addon - nun hoffentlich - mal ganz ab. Vielleicht haben wir ja Glück und es wird noch etwas aufgemotzt, aber ich glaube nicht dran, nach dem Stream von gestern. Es wird vieles hinzugefügt, aber nichts verbessert. Deswegen, sorry an all jene, die nun die Hunde süß fanden: Aber mir gehen sie einfach nur auf den Keks. Es ist eine ewige Hassliebe mit dem Addon.

Nach dem Desaster damals mit meinem Spielstand, der ja fast kaputtgewesen wäre, habe ich auch keine Lust mehr, nachzuschauen, woran es liegen könnte. Letztlich lag es nämlich nicht an den Mods, sondern an den Entwicklern. Mein Spielstand ist mir aber einfach zu wertvoll, um daran rumzuexperimentieren.

 

Samira begrüßt schließlich auch ihre kleine Schwester.

"Malvin. Du musst eines wissen. Was auch immer Phillip und Aurora verbindet. Es verbindet sie etwas. Punkt. Und wenn sie sich streiten, dann stimmt da was nicht. Soweit klar?"

"Ähm."

"Darf ich dich kurz sprechen?"

Aurora zieht Malvin mit in den Flur, denn Jeremy hat absolut recht und den Nagel auf den Kopf getroffen, so schroff es auch klingt.

"Hör zu. Jeremy hat recht. Ich habe keine Ahnung, was da zwischen mir und Phillip ist, aber es verbindet uns was und ich habe auch Gefühle für ihn. Nur, er hat gestern was gesagt, was nicht so schön war und dann bist du dazwischengekommen. Ich wollte deine Gefühle nicht ausnutzen oder so. Es war gestern eh schon alles Mist. Entschuldige. Können wir Freunde sein?"

"Hm, klar. Ich möchte auch nicht wirklich irgendwas kaputtmachen. Nachher bin ich der Gearschte, oder so. Freunde."

Und im Esszimmer so:

"Nun aber erstmal Glückwunsch, Paps."

"Danke, mein Sohn."

Und Beatrice erfreut sich draußen an den Pfützen. Und an ihren "neuen Hund".

Christina geht nach Hause. Noch ist es trocken, also auf geht´s.

Doch etwas später kommt sie direkt, mit der Macht des Haustürschlüssels, wieder. Ihr Paps ist zuhause und da ist sie direkt wieder umgedreht. Er schleimt sich doch tatsächlich wieder in der Familie ein, seit dem Urlaub. Mag ja sein, dass die Eltern sich nicht mehr streiten und er es wirklich ernst meint, doch Christinas Vertrauen hat er trotzdem verloren.

Also bleibt sie lieber bei den Duvans und hilft im Haushalt mit.

Jeremy freut sich darüber, erneut Paps zu sein.

Phillip hat sich in sein Zimmer zurückgezogen und schreibt mit einem Klassenkameraden.

Bis sich Aurora dazugesellt.

"Es ist komisch. Phillip. Wir beiden haben so viel erlebt und sind zusammen aufgewachsen. Wir könnten echt Geschwister sein. Aber, was ist das da zwischen uns? Das ist nicht nur das. Ich bin gerne in deiner Nähe. Ganz ehrlich. Was meinst du?"

"Naja. Ich bin sauer und enttäuscht zugleich. Keine Ahnung, warum das so ist. Du warst bislang immer wie eine Schwester und dann kommt die Sache mit Malvin. Boah, der macht mich voll sauer. Was will der überhaupt? Der soll dich in Ruhe lassen."

"Ich habe mit ihm geredet. Wir bleiben Freunde. Ich würde lieber gerne rausfinden, was das zwischen uns ist. Das ist total komisch irgendwie. Vielleicht, weil uns das Schicksal zusammenführte. Normal wäre ich ja eigentlich gar nicht hier, aber Norman hat mich nun hierhergebracht. Das muss doch einen Grund haben. Meinst du nicht auch? Warum bin ich gerade hierhergekommen? Zu dir!?"

Tammy ist fix und alle von dem Tod ihres Onkels. Sie hatten guten Kontakt und daher schmerzt es sie sehr. Da ist nun der Hund auch kein großer Trost für sie.

"Hey, Schwesterherz. Das mit Sam ist echt scheiße. Vielleicht kann ich dich ja etwas damit aufmuntern, dass die Kleine da ist."

"Er fehlt mir so, Jeremy."

Auch Marco trauert. Nicht wegen Sam sondern wegen seiner Tante Gemma. Heute ist das reinste Gefühlschaos. Trauer, Liebe und Freude. Alles vereint.

"Hey, Großer. Mein Beileid."

Phillip begrüßt nun aber auch endlich mal seine kleine Schwester. So richtig kam er da heute auch noch nicht zu.

Aurora macht mit dem Blog weiter. Soviel hat sie zu erzählen.

Da Christian heute mit übernachten dran ist, steht er schließlich mit seiner Tasche vor der Tür.

Wenn seine Mam das nun sehen würde, haha. Sie würde dahinschmelzen.

Doch es muss nun etwas Ruhe einkehren. Alles muss erstmal sacken. Valentino war vorhin auch schon bei Ringo drüben. Warum auch immer er Daniel gefolgt ist: Er möchte da nicht mehr weg.

Christina begrüßt die kleine Emily.

"Ach, Gott. Du bist ja süß."

Zwei total kokette Simsis mit einem traurigen Marco.

Phillip muss nachdenken und zieht sich wieder in seinem Zimmer zurück. Währenddessen übt er die Zauber, die ihn seine Eltern beigebracht haben.

Die stolze Mam geht nach Hause. Sie vertraut ihrem Sohnemann da voll und ganz. Das er hier nun über Nacht bleibt, ist voll okay. Sie sollten nur halt nicht rumnudeln, haha.

Auch Beatrice geht nach Hause. Ihr tut es etwas leid, dass sie vorhin wegen Ringo so patzig war. Sie verspricht den Duvans aber, dass sie gut auf ihn aufpassen würde. Vielleicht kommt er ja eh wieder zurück. Doch mit dem Baby kommt das im Moment ganz gelegen. Erstmal Ruhe einkehren lassen und dann weitersehen.

"Ich gib dir den Tipp, Süße. Wenn du ihn liebst, dann schnapp ihn dir. Ihr seid eh schon so süß zusammen, hihi."

"Ich mag Phillip sehr. Ich mag euch alle sehr. Also, schnapp ihn dir. Worauf wartest du?"

Da muss Aurora dann doch schmunzeln und möchte nun unbedingt zu Phillip. Als sie ihn da so üben sieht, macht sie einfach mal mit.

Komme nämlich was wolle: Die Verbindung wird nichts und niemand kaputtmachen können. Norman hat schon seine Gründe dafür, dass er seine Enkelin hierher geschickt hat. Phillip und Aurora spüren dieses Band schon von Anfang an.

Malvin kommt zwar mit dem Gedanken noch nicht so ganz klar, doch auch er wird einst seine große Liebe finden.

Die Duvans läuten den Fernsehabend mit einer - wie soll es auch anders sein? - Kochsendung ein.

Der Teenager geht zwar etwas betrübt nach Hause, doch da muss er durch. Lieber so, als wenn das Durcheinander noch mehr Chaos angerichtet hätte.

Samira wartet beim Essen wieder darauf ....

.... dass ihr Freund vorbeikommt, um ihr einen Kuss zu verpassen, um dann wieder so schnell zu verschwinden, wie er gekommen ist, haha.

Christina kann den Regen nicht mehr abwarten. Es wird langsam zu spät. Sie hofft nur, dass ihr Paps wieder verschwunden ist.

Amethysia kommt vorbei. Sie muss ständig an ihre beiden Brüder denken. Beide sind nun fort.

"Hey, du süße Maus. Na."

"Hey, Chef. Hör zu. Ich brauch noch bisschen länger Urlaub. Denke du hast nichts dagegen. Komme aber bald wieder."

"Aber du....!"

"Tschö."

Möge der Fernsehabend nun offiziell beginnen.

Offiziell endet der Abend dann aber mit einer vollgeschissenen Windel, haha.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Folge 527

Folge 526