• Kucki 232

Folge 344 - Erinnerungen


Bevor es losgeht, habe ich mir mal Jeremy geschnappt und nach seinem Stammbaum geschaut. Würde ich euch nun aber alle im Stammbaum zeigen, dann würde das nur Chaos geben und arg viele Bilder, haha.

Vielleicht erkennt ihr die Generationen davor ja wieder :)


Die Jüngste bei den Duvans meckert mal wieder rum. Hungaaaaaaaa, haha.

Ist sie etwa auch laktoseintolerant? Sie macht dasselbe wie Phillip früher. Erst essen und direkt danach die Windel vollbratzen.

Kein Salat mehr im Kühlschrank? Das muss fix geändert werden.

Aurora steht mies gelaunt auf. Sie hatte Alpträume. Ständig sah sie Magier brennen. Als wäre sie dabei gewesen.

"Das war grausam. Überall haben sie geschrien. Überall war Feuer. Was soll das bitte für ein Traum gewesen sein? Es war so real."

Christina hört gar nicht zu, sondern ist noch so fix und alle vom gestrigen Abend, haha.

Valentino würde ja nun gerade versuchen, Aurora etwas runterzubekommen, doch die Schule ruft auch bald. Er gibt ihr nur den Rat, dass sie nun nicht zu sehr drüber nachdenken soll. Die Schule kann gut ablenken. Anschließend geht er duschen.

"Na, wie geht´s? Was habt ihr da gestern Nacht gemacht? Neben Valentino das Zimmer zu haben, kann sehr aufregend sein, haha."

Bis sich schließlich Aurora dazugesellt und sofort anfängt zu erzählen.

"Ich will nie wieder solche Träume haben. Alles war dunkel und plötzlich fing es überall an zu brennen. Menschen liefen lachend umher und freuten sich darüber, wie sie Magier verbrennen. Was soll das? Warum träume ich den Mist? Ich hab Angst."

"Dein Bruder hat uns gehört. Wir müssen leiser sein."

"Der ist doch nur neidisch."

"Nö, das ist peinlich."

Nadja wird wach. So ganz da ist sie nicht wirklich. Das Durschlafen fehlt ihr jetzt schon, haha.

"Häuser wurden geplündert und mit einmal kam jemand auf mich zu und hat mich verspottet."

Emily braucht einiges an Aufmerksamkeit.

Nadja "putzt" eine Runde. Geht halt schneller so.

Phillip nimmt das alles doch ein bisschen mit und muss das Gesagte erstmal verarbeiten. Er sitzt einfach nur verträumt da und wird beobachtet. Aurora ist froh, dass sie ihn hat. Sie fühlt sich sehr wohl und sicher in seiner Nähe. Das war schon immer so.

"Was habt ihr da letzte Nacht getrieben? Hab ich nicht gesagt, ihr sollt das Rumgenudel lassen?"

Valentino hat auch schon Ärger vom Paps bekommen, haha.

Auf geht´s in die Schule.

Draußen ist auch strahlend blauer Himmel.

Bevor Nadja zur Arbeit geht, macht sie noch den Kühlschrank voll. Nur Salat essen, ist ja auch langweilig.

Christina hat noch schnell aufgegessen und läuft den anderen hinterher. Fast hätte sie den Bus verpasst. Aber nur fast. Die Mecker von Jeremy lässt sie sogar kalt - so grinsend wie sie wieder rumläuft.

Kurz noch etwas Liebelei in der Küche.

Emily wird begrüßt.

Am Auftrag wird weitergearbeitet.

Der Hof muss gemacht werden. Komme was wolle. Das Gewitter kann nun nichts verschieben.

Es hört sogar kurz auf. Selbst der Sprinkler geht an. Ja, der muss nochmal richtig eingestellt werden, Kam Jeremy noch nicht zu.

Der Magier verdient heute noch ein paar Simoleons mit seiner Invasionsreihe. Die App hat er damals sogar schon als Teenager erstellt.

Nadja freut sich darauf, nun auch mal wieder in die Schule zu können. Zuhause ist es zwar auch praktisch zu arbeiten, doch die Ruhe fehlt ihr dazu.

Schnell losflitzen, bevor es wieder anfängt zu gewittern.

Jeremy hat nun erstmal eine Weile fast sturmfrei.

Bin Madame meckert.

Stolzer Paps.

Hm, laktoseintolerant?

Schließlich geht es bei der Invasionsreihe weiter. Die macht er nun nämlich auch noch nebenbei fertig.

Wow. Schon 15 Uhr. Jeremy war richtig vertieft in seinem Werk. Emily hat sich nicht mehr gemeldet bis jetzt.

"Es geht mir total auf den Keks, dass es dir schlecht geht wegen den Alpträumen. Vielleicht rufen wir ja mal Norman an. Vielleicht hat das ja irgendwas zu bedeuten. Boah. Aber es nervt. Ich mag das echt nicht."

"Wenn es sich nicht so echt angefühlt hätte, dann wäre es ja noch halb so wild. Aber du brauchst dir echt keinen Kopf machen. Alles gut."

"Nein. Nichts ist gut. Ich bin doch nicht blöd."

Er kommt ihr unbewusst näher, um sie zu trösten.

"Oh, sorry. Ich wollte das nun nicht. Wir, ähm. Wir müssen eh noch Hausaufgaben machen."

Was drinnen auch schon fleißig gemacht wird.

Als Nadja nach Hause kommt, macht sie fix noch den Rest, den sie heute morgen nicht geschafft hatte.

Während Jeremy drinnen alles voll im Griff hat.

Malvin kommt zu Besuch. So ganz scheint er noch nicht von Aurora loslassen zu können.

Draußen fängt es ordentlich an zu schütten. Aurora und Phillip verkrümeln sich nach drinnen und machen die Hausaufgaben mit den anderen weiter.

Die Erwachsene lässt sich davon nun aber nicht beeindrucken. Gibt ja tolle Bäume, wo man sich unterstellen kann.

Phillip lässt es keine Ruhe. Er ruft Norman an:

"Weißt du, was mit Aurora los ist? Sie hatte letzte Nacht Alpträume von Magiern, die verbrannt wurden."

"Moment. Echt?! Ach, herrje. Ich komm eben vorbei. Ich wusste nicht, dass es jetzt schon losgeht. Bis gleich."

Er ist schließlich wirklich sehr schnell hier.

"Ist es was Schlimmes? Wird sie nun sterben?"

"Nein. Aber die Träume hat sie nicht ohne Grund. Es sind meine Erinnerungen von damals. Die Zeit, die Aurora hätte erleben müssen, wenn ich sie nicht zu euch gebracht hätte. Oder eben das von mir Erlebte. Sie sieht nun meine Erinnerungen, was alles passiert ist. Eigentlich sollte es alles erst viel später passieren. Tut mir leid. Ich wollte sie darauf vorbereiten."

"Doch es kann euch helfen, euren Auftrag auszuführen. All jene Erinnerungen, die Aurora nun bekommt, kann sie niederschreiben. All jenes erzählen, was man uns Magiern früher angetan hatte. Es sind ja nicht nur schlechte Erinnerungen. Es kommen auch bessere. Ich habe mich damals mit Aurora verbunden. Habe sie viel beobachtet und wollte steht´s ihr Beschützer sein. Bis Theo mich gefangen hatte. Sie brauchte einen neuen Beschützer. Nein, es ist gerade zu viel. Ich wollte noch nicht so viel erzählen. Es ist zu früh. Also, nein, nein. Lass gut sein."

"Nein, bitte erzähl. Das interessiert mich."

"Erklär ich dir später. Ich muss erstmal zu Aurora."

Norman unterhält sich mit der jungen Magierin und kann sie wenigstens schon mal etwas beruhigen. Die Erinnerungen sind oft sehr grausam ja, aber es ist keine Vision, was ihr passieren wird. Zum Glück.


"Geht es dir denn nun besser? Du kannst schon mal lächeln. Das freut mich. Das steht dir auch gut."

"Hey, Norman. Schön dich zu sehen."

Während Norman mit Nadja redet, versucht Malvin doch tatsächlich noch einmal, Auroras Herz zu erobern. Aber sie ignoriert ihn. Er muss es nun mal verstehen.

Und Jeremy bekommt gar nichts von diesen Alpträumen und Erinnerungen und Beschützergesprächen mit. Er ist total in seiner Invasionsreihe vertieft. Selbst beim Essen, haha.

Eigentlich versucht Phillip ja mehr aus Norman rauszubekommen, doch es ist immer irgendwo was anderes. Selbst mit dem Baby möchte er ausweichen.

"Norman, komm schon. Was ist los mit dir? Was möchtest du uns erzählen?"

Währenddessen zieht sich Phillip Malvin dann in den Flur. Die Flirtversuche gehen ihm mal wieder so richtig auf den Zeiger.

"Was versuchst du da wieder? Hat sie dir nicht klipp und klar gesagt ... is nicht?"

"Ja mein Gott. Sie ist halt ne Süße. Was kann ich dazu? Meinst du, da würde ich nicht jede Chance nutzen wollen? Sie hat doch keinen Freund, oder? Also lass mich doch. Was willst du nun machen? Mich wegzaubern? Du kannst doch eh nichts."

"Moment mal. Ihr zofft euch doch nicht schon wieder wegen mir, oder?"

"Hmpf. Doch. Tut ihr."

Runa will eigentlich mit ihrem Bruder nach Hause gehen, aber sie möchte sich gerade nicht in dem Gespräch einmischen und zieht schon mal los.

Aurora geht ins Wohnzimmer und lässt die beiden Streithähne alleine. Das müssen sie unter sich klären. Solange kein Blut fließt, ist alles gut, haha.


"Schau mal Norman, das habe ich bislang schon geschrieben. Wenn ich wirklich deine Erinnerungen habe, dann könnte ich noch so viel erzählen. Es tut mir so leid, dass du das alles miterleben musstest. Schrecklich."

"Aber was soll ich bitte an alle dem ändern? Ich habe keine Ahnung. Wer weiß, ob es nachher wieder alles von vorne losgeht und ich scheiter?"

Was Emily absolut nicht interessiert, haha.

Doch dieses Mal möchte Aurora übernehmen.

Norman hat früher einen Zauber gewirkt, der ein Band zwischen ihm und seiner Enkelin aufbaut. Wenn dieses Band jedoch schwächer wird, würde Aurora all seine Erinnerungen bekommen, die er einst erlebt hatte. Norman hat nun mal leider nicht mehr lange und dieser Zeitpunkt ist nun gekommen. Er hat ihr auch gleich noch etwas zu beichten.

Der Weise wünschte sich schon von Anfang an, dass Aurora als Hoffnung in die Welt gesetzt wird, eines Tages Frieden zu schließen mit den Menschen. Theo wusste davon und hat natürlich versucht, den Heiligen zu spielen und gab den Duvans diesen Auftrag. Doch, dass die Bitte eigentlich von Norman stammt, erfahren wir nun erst heute :)

Draußen im Flur so:

"Hast du das denn nun mit Malvin geklärt, oder muss ich euch beide nun rausschmeißen?"

"Alles gut. Ich hoffe, wir konnten das nun endlich mal klären."

"Gut, denn ich habe langsam die Schnauze voll. Ich habe keine Ahnung, warum ich das nun mache. Ach nein. Ich will das eigentlich schon sehr lange machen, hihi."

Christina schleicht sich ins Haus. Valentino sieht, dass sie traurig ist. Bevor sie irgendwas sagen kann, kitzelt er sie erstmal durch. Vielleicht geht es ihr danach ja schon besser.

"Mein Vater ist wieder zuhause eingezogen. Der soll verschwinden."

Phillip macht sich schon mal bettfertig. Was da gerade passiert ist, registriert er noch gar nicht so ganz, haha. Sind die Gefühle doch so stark zwischen den beiden?

Und Christian putzt erstmal ne Runde, haha.

"Norman. Was hast du noch auf dem Herzen. Irgendwas liegt dir noch auf der Seele. Bitte sag es mir."

"Hm, na gut. Es ist halt schwer, dich loszulassen. Ich hatte so wenig Zeit mit dir zusammen. Ich hätte mir mehr Zeit mit dir gewünscht. Ich wollte dich stets beschützen, doch ich wusste, dass irgendwann meine Zeit kommen wird. Eigentlich wollte ich es dir erst viel später erzählen, bzw. du solltest selbst drauf kommen. Als ich dich hierher gebracht habe, da habe ich Phillip gesehen. Der Kleine stand im Garten rum und ich habe ihm was zugeflüstert. Er hat eine reine Seele und er ist ein Karlson, der zeigen kann, dass auch diese Familie Gutes vollbringen kann. Einst soll er dich beschützen und an meine Stelle treten. Nur was die Zukunft für euch sonst noch vorgesehen hat, dass müsst ihr selbst herausfinden. Dazu wollte ich mich nicht äußern. Aber ich sehe, dass ihr es schon rausgefunden habt. Süße, du bist meine Enkelin. Du hast dir ein schönes Leben verdient."

Da ist sie dann doch richtig sprachlos. Also hat Norman früher schon mal mit Phillip gesprochen? Hat er damals soviel in dem Jungen gesehen, dass er sie ihm anvertraut?

"Kann ich nicht heute Nacht bei euch bleiben? Ich weiß. Christian ist dran. Aber ich will einfach nicht mit diesem Spinner unter einem Dach leben."

Der Fernsehabend wird eingeläutet. Süß wie Christian da mit Emily rumschmust.

Aurora erzählt Phillip vor dem Schlafengehen, was Norman ihr gerade alles erzählt hat. Nun ist er so richtig verlegen. Er kann sich nicht wirklich daran erinnern, dass Norman ihn früher mal angesprochen hatte. Und er soll auf Aurora aufpassen? Ihr Opa hatte nie was dazu gesagt, da Phillip noch zu schwach ist und Norman ja eh noch da ist, um auf sie aufzupassen.

Doch nun ist raus, warum er das alles tat. Aus Liebe zu seiner Enkelin.

"Also. Wir. Wir reden. Dann. Morgen, okay?"


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen