• Kucki 232

Folge 346 - Reißt euch zusammen


Ui, das Treffen der Generationen naht. Da freue ich mich immer riesig drauf. Das ist der Feiertag direkt hinter dem Gruselfest, am ersten Wintertag. Alle jene Sims, die das Zepter bei mir übernommen haben, versammeln sich an diesem Tag auf dem Friedhof der Generationen.

Aber erstmal ist bald Emilys Geburtstag und das Gruselfest. Ob wir eine Party schmeißen sollten?


Das Babyfon meldet sich zu Wort.

Und direkt dahinter:

Ne, die Reihenfolge stimmt gerade nicht für eine Laktoseintoleranz, haha. Reicht ja, wenn Phillip nun schon leiden muss. Der übrigens etwas später mit seiner Freundin und Geschwistern am Frühstücken ist.

Und anschließend duschen geht.

Na da traut sich Aurora ja was.

"Ich guck auch nicht. Wollte mich eben nur waschen, wenn das okay ist."

Nadja wird geweckt. Geht gar nicht, dass man sich um diese Zeit noch nicht mit Emily beschäftigt, haha.

Gutgelaunt sind die beiden ja schon mal.

Naja, bei den aktuellen Gefühlen kein Wunder, würde ich sagen:

Doch schließlich muss Phillip daran denken, dass er ja gleich Malvin wieder ertragen muss.

Das Warten auf den Schulbus. Valentino fühlt sich im Moment wie das fünfte Rad am Wagen.

Abmarsch!

Wir nennen es einfach nun mal das tägliche Christian-Grinsebild, oder so.

Heute soll es trocken bleiben. Na dann hoffen wir mal, dass es wirklich so bleibt. Düster ist es nämlich trotzdem.

Während Jeremy mit den Gedanken ganz woanders ist.

Nadja möchte nachher in die Schule gehen und macht fix draußen noch alles fertig. Zeit genug ist ja noch.

Bevor Nadja zur Arbeit muss, dreht Jeremy noch eben eine Runde. Und dann schaut er mal, ob er noch einen kleinen Auftrag erledigen kann.

Aber es ist nichts. Macht er eben am Waschbecken weiter. Seine Jacke passt ja nun total dazu, haha.

Viel Spaß, Nadja.

Immer noch keine Aufträge. Upgradet er halt den PC, damit er in Zukunft noch besser arbeiten kann. Er plant nun nämlich selbst eine Lebenssimulation ins Leben zu rufen. Da wird sein Exchef Augen machen. Da ist er nämlich alleine noch schneller, als seine Exfirma.

Und nebenbei dann noch so:

Aurora und Phillip bekommen in der Schule noch eine SMS von Norman. Sie möchten doch nun endlich mal mit ihrem Training beginnen und nicht so viel rumtrödeln.

Darauf haben die beiden aber nun gar keine Lust.

"Norman. Die Schule war nun anstrengend genug. Müssen wir nun wirklich üben?"

"Süße. Ich möchte euch beiden noch soviel es geht, mit auf dem Weg geben. Aber wenn ihr da nur rumturtelt und rumtrödelt, dann wird das nichts. Deine Träume werden bald auch immer mehr. Du wirst immer mehr Erinnerungen bekommen. Da musst du vorbereitet sein."

"Hm, na gut."


"Boah, ich hab nun gerade mal absolut keine Lust hier zu üben. Können wir das nicht wann anders machen?"

"Und dann wunderst du dich, dass Malvin besser ist als du? Ich lach mich tot. Komm, hopp hopp. Anfangen. Ihr habt Norman gehört."

Diese Begeisterung hier beim Üben.

Bis schließlich Malvin aufkreuzt, der täglich im Reich übt.

Er ist noch sehr enttäuscht darüber, dass Aurora und Phillip nun fest zusammen sind. Vielleicht klappt es ja nun doch noch, so das Ruder rumzureißen. Er kann immerhin viel besser auf sie aufpassen.

Das Pärchen, das Marcel einst zusammen gebracht hat.

Noch etwas knartschig geht Aurora zu Phillip und Mandor, um beim Training mitzumachen.

Doch lesen ist ihr gerade lieber. Keine Lust, da nun rumzufuchteln.

Auch Phillip entscheidet sich für die ruhigere Variante. Norman legt nun mal sehr viel auf die beiden. Da dürfen sie nicht auf der faulen Haut liegen.

"Und mit dir muss ich auch mal reden, Malvin. Hör auf nun so ein Gesicht zu ziehen. Diesen Kindergarten brauchen wir hier so nicht. Wir sind eine Gemeinschaft und halten zusammen. Solche Eifersüchteleien sind zwar bis zu einem gewissen Maß okay, aber irgendwann ist auch Schluss. Bekommst du das hin?"

"Also? Bekommst du?"

"Ich bin nun mal stärker und sollte auf Aurora aufpassen. Keine Ahnung, warum sie bei dem Weichei gelandet ist."

Nein, bekommt er nicht, haha.

Phillip und Aurora haben auch genug gehört nun. Sie sind eh schon mies drauf und wollen einfach nur noch nach Hause.

"Komm, Phillip. Ich hab genug hier gehört. Lass uns gehen."

Zuhause wird erstmal gegessen. Und das ist da oben übrigens das Bild, was die Simsis immer und immer wieder anschauen, haha. Auch wenn sie einfach nur, ohne Interaktion, draufschauen.

Phillip grinst mit einmal los, was Aurora sehr verwundert. Doch sagt sie nichts dazu. Wird schon seine Gründe haben.

"Du siehst süß aus, wenn du so nachdenkst. Von hier auf jetzt fängst du an zu grinsen. Süß."

"Wirklich? Das findest du süß?"

Die Mädels fangen mit den Hausaufgaben schon an.

"Ich würde am Ball bleiben, Bruderherz. Ich bin froh, dass ich kein Magier bin, aber kann mir vorstellen, wie wichtig eure Aufgabe ist."

Und schließlich sind alle vier vertieft.

Nadja verkauft im Moment nicht so gut ihre Stickereien. Mal gut, dass Jeremy nun diesen mega Auftrag hatte. Sonst würden sie gar nicht mehr klarkommen. Den Kindern soll nicht zugemutet werden, vor oder nach der Schule, noch arbeiten zu gehen. Sie haben genug um die Ohren.

Für Jeremy ist das hier draußen schon gutes Training, das Laub zusammenzuharken.

Hier sind übrigens alle Hühner mal zu sehen. Sind immerhin auch wichtige Figuren auf dem Anwesen, haha.

Nach den Hausaufgaben dann so:

Die Gedanken der beiden sind süß. Kann man mal sehen, wie weit Aurora eigentlich schon gehen würde.

Und Phillip würde nun das gerne tun, traut sich aber nicht:

"Du spielst richtig klasse. Irgendwann wirst du noch berühmt damit."

"Danke."

Valentino hat mit seinem Vater gesprochen, ob Christina nicht wieder bleiben darf. Sie versucht sich zwar irgendwie mit ihrem Vater zu versöhnen, aber er gibt ihr aktuell noch keinen wirklichen Grund dafür. Jeremy willigt ein. Auch er versucht mit dem Gedanken klarzukommen, dass seine Kinder nun mal erwachsen werden. Vorsicht ist trotzdem geboten. Und wenn was passiert: Er hat es ja gesagt, haha.

"Wenn du willst, kannst du wieder über Nacht bleiben. Sollten es nur nicht übertreiben. Ich kann Paps ja verstehen, aber alles kann er uns auch nicht verbieten."

Als übrigens Christina Valentino so geküsst hat, hat sich Phillip das angeschaut und möchte nun mal versuchen, dass nachzumachen, haha.

Und wie schließe ich, in der letzten Zeit, gerne meine Geschichte für heute ab? Japps. Mit dem Fernsehabend. Naja, meine fast-zum-Schluss-Szene.

Schließlich haben sich auch alle soweit bettfertig gemacht.

Und die kleine Emily darf auf dem Bild nun auch nicht fehlen.

"Nacht. Bis morgen dann. Schlaf schön."

"Warte. Moment. Ich möchte dir nun auch eine gute Nacht wünschen. Nur auf meine Weise. Wenn das okay ist, hihi."

Und schließlich lässt sie den armen Phillip dann einfach so da stehen, haha. Hey, du musst in die andere Richtung nun gehen. Da ist dein Zimmer und da musst du nun rein. Aber nö. Er steht da noch eine Weile so.

Christina verpieselt sich auch ganz brav nun in Valentinos Zimmer. Kuscheln tut sie nun trotzdem.

Und auch die Meisterabteilung verschwindet nun im Reich des Schlummerlandes.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen