• Kucki 232

Folge 351 - Angst um Aurora


Schauen wir doch mal, was klein Emily schon so am frühen Morgen vorhat. Es ist kurz nach 4.

"Mam, Pippi Kacka."

"Klar, Süße. Ich helf dir. Auf geht´s."

"Siehst du? Gar nicht so schlimm, oder?"

"Alleine Pippi Kacka kann."

Emily möchte jedoch nochmal ins Bett. Viel zu früh und so müde, haha.

Nadja bleibt aber wach. Lohnt sich nicht mehr und die Kids stehen auch gleich auf. Die Magierin konnte heute Nacht auch nicht so gut schlafen, da sie sich Gedanken um ihre Zukunft gemacht hat. Der Job als Sozialpädagogin macht ihr sehr viel Spaß, doch sie möchte ihr eigenes Ding machen. Jeremy macht es mit dem Freelancer vor und seine Frau möchte nun mitziehen. Mal was Neues ausprobieren. Sie möchte in den Bereich Herstellung gehen. Als Ökofanatikerin eine tolle Sache.

Als ob sie aufpasst, dass keiner durch die Tür kommt, haha.

Ihr Freund kann es schon mal nicht sein, weil der nämlich duschen tut.

Das Gesöff mag sie gar nicht so richtig. Man hat da so ein Verlangen nach, aber es schmeckt trotzdem Bäh.

"Wie geht es Aurora? Hatte sie heute Nacht wieder Träume?"

"Nein."


Auch Valentino gönnt sich vor der Schule noch eine ausgiebige Dusche. Er ist jetzt mittlerweile 17. Sein Geburtstag rückt immer näher. Der erste Sim, bei dem dann klar sein wird, ob dieser das Zepter übernehmen wird oder nicht.

Bevor es in die Schule geht, schaut Aurora noch in ihrem E-Mail-Posteingang nach. Der Verlag hat sich gemeldet. Sie sind richtig begeistert von der Kurzgeschichte und auch die Leute wollen mehr davon lesen. Auch auf der Webseite selbst gibt es Klicks und positive Kommentare.

Leute schreiben:" Schön geschrieben." und "Du bist ein Naturtalent." Doch so wirklich geht noch keiner auf das Thema ein.

Es wird wieder ordentlich rumgeschlabbert.

Die beiden würden nun auch lieber im Bett bleiben und kuscheln. Das Wetter ist mal mehr als beschissen.

Nadja hat ihren ersten kleinen Auftrag während ihr Sohnemann da so am rumturteln ist.

Und die beiden ziehen dann auch noch mit, haha.

Nun aber mal gut. Herrje. Ihr seht euch doch gleich auch noch.

Durch den Regen müssen die Kids nun trotzdem. Kein Bock. Es sollte regenfrei geben. Ganz klar.

Im alten Zimmer von Aurora möchte sich Nadja nach und nach ihre Spielwiese für den Beruf aufbauen. Sie ist gespannt, wie die Sachen bei den Kunden ankommen werden. Und das Beste ist noch: Sie kann selbst entscheiden, wann sie was macht. Vielleicht können die Duvans ja so endlich mal wieder was zusammen unternehmen? Ist in der letzten Zeit schier unmöglich. Immer was zu tun hier.

Christina trödelt wieder ordentlich rum ehe sie in die Schule geht. Ihr eigentlich auch mittlerweile egal. Die Schule ist eh bald um und ihre Noten sind ganz gut. Da kann sie sich nun auch ein wenig zurücklehnen.

Jeremy wird schließlich auch wach und übernimmt Emily. Die Kleine hätte noch locker bis Mittag geschlafen. Scheint ihr Hobby zu werden, haha.

"Papa. Alleine Pippi Kack mach."

"Cool. Dann kannst du bestimmt auch bald schon lesen und schreiben und so."

Erstmal wird gebadet.

Und für´s Mittagessen alles vorbereitet. Nadjas erster Auftrag brachte nicht viel ein, aber das ist okay für sie. Immer dran bleiben.

Emily kommt auch mal ganz gut alleine zurecht. Sie ist so ganz pflegeleicht.

Während Jeremy mit seiner Lebenssimulation beginnt. Ein Indieprojekt. Einen Namen hat er dafür nun aber noch nicht.

Während seine Frau noch ordentlich in der Küche zu tun hat.

Anschließend bleibt noch genug Zeit, um weiter für die Halloweenparty rumzufragen. Na klar, wollen alle wieder vorbeikommen. Steht außer Frage.

Ein Salatteller für die Kleine wird hingestellt.

"Jamjam."

Auch wenn ihr das gerade absolut nicht passt, da der Regen einfach nicht aufhören will: Ab geht´s nach draußen, um den Hof zu machen. Bäh.

Während Jeremy eine kleine Pause einlegt und mit seiner Tochter übt.

Aurora hat letztens Interesse am Sticken gezeigt, was ihr Nadja sogar schon ein bisschen beigebracht hat. Die Erwachsene wiederum möchte sich mal ans Stricken wagen.

Da ich auch weiterhin nicht wirklich viel Geld scheffeln möchte (es ist wirklich so gewollt, dass ich kein Geld habe, da gestern nämlich Widget darauf aufmerksam wurde). Es macht einfach mehr Spaß so. Na klar, weiß ich, wie man mal eben so Geld machen kann, doch das ist ja langweilig :)

Auf Plopsy darf Aurora dann lediglich 3 Sachen anbieten und Nadja dann auch. Der Rest kommt durch den Job, Bücher schreiben, Spiele entwickeln und der Verkauf von Obst und Gemüse.

Ich finde die eine Challenge ganz interessant, wo man am Anfang nur diese Mülltonne auf dem Grundstück hat und so halt klarkommen muss. Da ich nie in den Genuss von Challenges kommen werde, wollte ich mir so eine kleine Herausforderung einbauen.

Vielleicht werde ich diese "Regeln" ja einmal im angepinnten Blogpost erwähnen.


Kann ja sein, dass Jeremys Lebenssimulation der Renner wird und er ordentlich Simoleons damit kassiert. Man weiß es nicht.

Die Kids haben endlich Schulschluss. Es pieselt und pieselt und pieselt. Christina ist mit dabei.

Aber nicht stechen.

Und Emily macht nun wirklich ganz stolz alleine Pippi Kacka, haha.

Aurora gewöhnt sich langsam an ihren Fluch light. Es fällt ihr heute sowieso umso leichter, weil keiner nun Bock hat, bei dem Wetter rauszugehen. Da fühlt sie sich nicht so alleine. In der Schule war ja auch Dauerregenpause.

Wie stolz sie ihr Essen auch isst, haha.

Bis Norman eintrudelt. Er hat Neuigkeiten.

"Was gibt es? Geht es um Aurora? Habt ihr was rausgefunden?"

"Ich habe herausgefunden, dass Theo alles andere als blöd war. Er scheint alles, bis zu seiner Hinrichtung, geplant gehabt zu haben. Theo wollte es wirklich so aussehen lassen, als wenn er das Haus abbrennt. Er wollte erwischt werden. Das ist doch Wahnsinn."

"Theo hat stattdessen einen Fluch auf dieses Haus gesprochen. Auroras Fluch halt. Er muss irgendwie wieder aktiviert worden sein in ihr. Schließlich scheint er sich die Formel zu Nutze gemacht zu haben, die Jeremy damals entschlüsselt hatte. Er suchte also das Gegenstück davon. Die Formel, wie er in den Kopf seines Opfers kommt. So wie bei Margit und Jeremy. Nur, Nadja. Er muss da ganz schnell wieder raus. Der Zauber funktioniert nur, wenn dieses Opfer auch dem Zauber standhält. Jeremy ist sehr schlau. Sein Kopf macht das mit. Aber bei Aurora sehe ich es kritischer. Sie hat diese Begabung nicht. Wir müssen ihr helfen. Das Problem ist, dass Theo die Formel wohl manipuliert hat. Wir können ihn nicht einfach so da rausholen.

Emily bekommt zum Glück nichts von diesem Gespräch mit. Sowas braucht sie auch noch nicht mitbekommen.

"Tante Christina knuddeln."

"Aber, ich habe auch gute Neuigkeiten. So ganz einfach machen wir es Theo nun nicht. Mandor, Ramon und ich haben eine Formel entwickelt, womit wir erstmal den Fluch von Aurora unterdrücken können. Ich weiß halt noch nicht, ob es funktioniert. Das arme Ding hat doch schon genug Leid. Ich werde auch die Verbindung zu ihr schon unterbrechen. So dass sie keine Träume mehr hat. Wer weiß, was Theo damit noch machen würde? Ich möchte Aurora nur schützen. Sie ist mein Ein und Alles."

Das Gespräch wird aber unterbrochen als Emily mit ihrem "Pippi Kacka" ankommt, haha.

Jeremy bekommt nichts mit. Er muss sich fit halten.

Und Onkel Norman muss auch erstmal geknuddelt werden. Alle müssen geknuddelt werden.

"Na, Süße. Ich hoffe, du wirst eine tolle Magierin und hast ein supertolles Leben. Ich würde es dir von Herzen wünschen."

Nadja kommt ins Esszimmer, um Aurora die Geschichte zu erzählen.

"Moment mal. Der Spinner ist in meinem Kopf? Echt jetzt?"

Aber als sie erfährt, dass man ihren Fluch unterdrücken könnte, schaut sie Nadja nur einfach wortlos an.

"Du auch alleine Pippi Kacka? Emily kann das schon."

"Ihr werdet doch aber eine Lösung finden, oder? Wenn Aurora irgendwas passiert. Ne. Das würde ich niemals verkraften."

Ein trauriger Christian kommt mit einer Tasche vorbei. Was er doch nicht alles für seine Samira tut, um hier heute zu übernachten. Das arme Ding ist klatschnass, haha.

"Hey, ich hab davon gehört. Das ist krass. Ich hoffe, dir kann schnell geholfen werden."

Seitdem sie davon weiß, sitzt sie nur stumm im Esszimmer und lächelt unsicher.


Nadja haut sich nun aber erstmal noch fix hin. War doch ein bisschen früh mit vier Uhr aufstehen.

"Also ist der Fluch dann komplett aufgehoben, wenn Theo aus meinem Kopf raus ist? Werde ich sterben, wenn er da nicht rauskommt?"

Nadja kommt etwas später noch mit dazu.

"Ich habe den Fluch erstmal stoppen können. Er ist blockiert. Aber eben noch da. Ich bin am überlegen, dass wir Theo irgendwie in Jeremys Kopf bekommen. So haben wir mehr Zeit zum Nachdenken. Für ihn wird das kein Problem sein. Das hat er schon bewiesen. Und vielleicht hat Theo ja auch nicht damit gerechnet, dass wir auf diese Idee kommen könnten. Pläne durchkreuzen. Weil er in Jeremys Kopf? Das gibt nur böses Blut, haha."

"Nein, wir sind lieb und artig. Versprochen. Ich lieb deine Tochter, aber ich mag auch dich. Alles gut."

Es hat schon mal aufgehört zu regnen, doch der Regen will immer noch nicht aufhören. Christina geht trotzdem nach Hause.

Norman berät sich mit den Duvans noch über seinen Plan. Aurora ist wirklich nun nicht mit dem Fluch belegt. Sie kann zaubern, was sie sehr glücklich macht. Doch hat sie Angst, dass Theo irgendwas in ihrem Kopf anrichten könnte. Sie manipuliert, oder sowas. Eines ist sicher: Er muss da ganz schnell raus.

Wenn man sich dieses Bild nun ganz genau anschaut, könnte man denken, dass Aurora nun einen Luftkuss von ihrem Opa bekommt, haha. Er hat sie zwar sehr lieb, aber so lieb nun auch wieder nicht^^

Und Christian labert und labert und labert. Jeremy hört schon gar nicht mehr richtig zu.

"Wenn ich helfen kann, Theo zu vertreiben, dann mach ich das. Auf geht´s. Was muss ich machen?"

Aurora muss sich erstmal ablenken. Sie liest Emily in den Schlaf. Ist dann doch ein bisschen viel. Schön das der Fluch blockiert ist, aber was bringt ihr das, wenn so ein Geisteskranker noch in ihrem Kopf rumschwirrt? Lieber möchte sie wieder mit Norman verbunden sein und alles über seine Vergangenheit erfahren.

"Bitte, Norman. Aurora darf nicht sterben, okay? Ich könnte mir ein Leben ohne sie gar nicht vorstellen. Bitte tu was."

Und in der Küche so, haha:

Norman geht zurück ins Reich. Er hat schon eine Idee, wie er Theo aus ihrem Kopf rausbekommt. Vielleicht ist es auch gar nicht nötig, dass er zu Jeremy rüberwandert. Hm. Auf jeden Fall sollen Aurora und Jeremy morgen ins Reich kommen. Es darf nicht warten.

Aurora hat etwas Angst. In ihrem kurzen Leben hat sie einfach schon zu viel miterleben müssen. Das muss doch mal ein Ende haben. Phillip ist ihr einziger Halt. Na klar. Die anderen Duvans auch. Sie möchte einfach nur glücklich sein. Ohne irgendeinen dunklen Hokuspokus in ihrem Kopf.

Ablenkung muss her.

Und den Fernsehabend lassen sich die Duvans nun auch nicht vermiesen.

"Ich pass auf dich auf. Komme was wolle. Ich komme morgen auch mit ins Reich. In der Schule ist vor den Ferien eh nichts los. Lass uns morgen frei machen. Ich hab eh keine Ruhe nun für Schule."

Christina kommt etwas später, mit der Macht des Haustürschlüssels, zurück zu den Duvans.

Ihr Vater schleimt sich immer mehr bei der Familie ein und tut so, als wäre nie was gewesen. Pah, da macht sie nicht mit. Lieber ist sie bei Valentino. Sie hofft darauf, dass sie hier schlafen kann, auch wenn Christian heute dran ist.

Aurora und Phillip ziehen sich im Zimmer zurück. Der Junge hat richtig Angst. Aber nicht nur er.

Jeremy war zwar anfangs noch am Knurren, doch nachdem was morgen vor ihm liegt, darf Christina über Nacht bleiben.


Nadja möchte ins Bett.

"Weißt du? Wenn wir 18 sind können wir doch zusammenziehen. Irgendwo. Nur wir Zwei. Ohne deinen ekeligen Vater und ohne Hokuspokus. Ich will das einfach nicht mehr. Ein normales Leben macht einfach viel mehr Spaß."

Was er jedoch nicht mitbekommt ist, dass sein Vater neben ihm sitzt und alles mitbekommt. Oh, man.

Samira findet das mit dem ganzen Hokuspokus wiederum nicht so schlimm. Reicht ihr aber, dass ihre Familie und ihr Freund nun Magier sind. Sie selbst braucht das nun nicht wirklich."

Ein bisschen schlechtes Gewissen hat Valentino dann doch, als er mit einem "Ups" seinen Vater nur anschaut, bevor er ins Bett geht. Aber es ist nun mal die Wahrheit.

Aurora und Phillip schaffen es irgendwann, sich zu beruhigen und schlafen ein.

Bis Jeremy schließlich noch alleine dasitzt und alles versucht, erstmal sacken zu lassen. Theo macht weiterhin Randale und sein Sohn fühlt sich zuhause nicht mehr wohl. Ganz hartes Stück.

Nun möchte er sich aber erstmal auf Morgen vorbereiten. Auch er macht sich nun seine Gedanken, was er am Liebsten mit Theo anstellen würde, wenn er in seinem Kopf rumschwirrt.

Möge der Kleinkrieg beginnen.

Anmerkung: Diese Folge ist angelehnt an die Geschichte rund um Margit. Als Jeremy noch ein Kind war, hat sich die Ahnin Margit Karlson in Jeremys Kopf geschleust, um als Geist irgendwie wieder ins Reich der Lebenden zu kommen. So nutzte sie Jeremy als "Wirt". Die Formel für den Zauber, damit sie wieder zurückkommt, steht immer noch als Gemälde im Reich der Magie rum.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Folge 527

Folge 526