• Kucki 232

Folge 376 - Der Aufbau


Leider kommt Valentino etwas zu spät an. Man scheint ja wirklich eine Weile zu brauchen, bis man dann hier ist. Der älteste Sohn von Jeremy wollte nun unbedingt mal vorbeischauen, doch sieht, dass seine Familie schon schläft. Naja, dann morgen.

Er kommt gar nicht mehr mit seinen Blicken von dem Grundstück los. Wie man aber auch nun gut sieht, hat es wieder angefangen zu regnen. Tolle Aussichten hier.

Die Duvans werden nach und nach wach. Geschlafen haben sie trotzdem irgendwie gut. Phillip kann seiner Aurora nun mal etwas näher sein, ohne dass ein doofes Einzelbett sie trennt. Auf

geht´s zum Waschen.

Emily muss auch mal ganz dringend.

Das Bauhäuschen ist ganz praktisch. Klein, aber praktisch.

Heute wird es hoffentlich nun etwas trockener. Die Duvans wollen ein bisschen was schaffen. Die Bauarbeiter haben gestern ja auch viel mit der Familie gesprochen. Sie müssen ja wissen, wie das Haus gebaut werden soll. Schon verblüffend. Es kommt Aurora so vor, als ob Enrique nur auf den Startschuss gewartet hat und als Aurora dann ankam, war es dann wie mit einem Dominospiel. Schon krass.


"Ich finde, es könnte hier was werden. Im Sommer ist das bestimmt so richtig krass warm hier."

"Du hast ein schönes neues Zuhause für uns ausgesucht, Aurora. Aber möchte mein Bett wiederhaben. Mit Mama und Papa im Zelt ist doof. Papa pupst immer."

"Du wirst ein tolles Zimmer bekommen. Versprochen.

"Emily möchte am Strand ihren Geburtstag feiern. Und Kühe und Lamas und Hühner möchte ich haben."

Die Ältesten werden wach. Naja, bei dem Gesabbel hier draußen auch kein Wunder.

Und die Bauarbeiter sind auch schon fleißig. Der Grundriss des neuen Hauses wird nach und nach aufgebaut. Vieles wird sich noch tun.

"Wenn ich mir das so anschaue, dann sieht das Haus ja fast wie so ein Ding aus, wo da so die Scheiche drin leben. Oder sowas. Cool. Vielleicht bin ich ja einst besonders und hab viel Geld und alle huldigen mich."

Die Familie kann heute auch in den vorderen Bereich ziehen. Dort kommen die Zelte und alles erstmal hin, damit die Duvans nicht so auf dem Präsentierteller sind. Alle schauen nun natürlich und das nervt ein bisschen. Erstmal aber waschen.

Lagebesprechung.

Und frisch machen.

Es wird überlegt, was heute noch alles aus Henford geholt wird. Möbel, die nicht benötigt werden, können nun gut verkauft werden, falls das Geld mal ausgehen sollte. Das Haus hat eine ganz andere Struktur. Vieles würde nicht hier hinpassen. Man kann sich voll und ganz nun austoben.

Der Junge hier ist immer noch ganz perplex von dem Gespräch mit Enrique gestern. Was ihn aber am Meisten fasziniert, ist das mit der Zeitreise.

Kurz noch eine Runde joggen, bevor es losgeht.

Sandwiches gemacht.

Und schließlich ziehen die Duvans schon mal in den zukünftigen Vorgarten. Es ist erstmal wichtiger, dass das Haus fertig wird. Dann kann man immer noch in Ruhe den Vorgarten machen.

Die Bauarbeiter transportieren das Bauhäuschen dorthin.

Alle haben ein wenig Sorge um die Kosten nachher. Das Haus wird doch bestimmt megaviel kosten. Jeremy verdient mit der "Neverending Story" zwar ein bisschen, doch um ein Haus zu bauen, reicht es eigentlich nicht. Die Bauarbeiter meinten dann aber, dass sie sich keine Sorgen machen sollen. Es wird so gestaltet, wie sie es haben möchten. Alles ist bezahlt. Hm. Aber von wem denn bitte?

Jeremy und Phillip gehen los und holen die ersten Sachen aus Henford. Emily soll sich nicht langweilen, also wird ihr Bällebad und die Spielkiste aufgebaut. Erstmal nun Pause machen.

"Samira war gerade auch wieder da. Irgendwie ist das ein komisches Gefühl, dass das Haus nun leerstehen wird. Wenn ich noch was von dir holen soll, dann sag Bescheid."

Meine fünft aktuellen Sims auf einem Bild. Der Aufbau schreitet langsam und sicher voran.

Jeremy geht nochmal los und holt die nächsten Sachen.

Während sein Sohn sich sportlich betätigt. Es ist wirklich etwas langweilig. Sie können die Gegend nun auch nicht so erkunden, da immer irgendwas am Haus gemacht werden muss. Sobald aber Ruhe einkehrt, wird die Gegend unsicher gemacht.

Keiner wird nun mitbekommen, wenn Aurora ein bisschen Magie übt.

Jeremy holt den Boxsack und den Wärmestrahler nach Tartosa.

Während Nadja Jeremys Lieblingsgericht zaubert.

Den Grill hat er auch mitgebracht. Ein Arbeiter hilft ihnen nämlich immer mit einem kleinen Transporter, all die Dinge mit hin- und herzufahren. Nur da passt halt nicht viel rein.


Schließlich kommt Valentino vorbei. Schon Wahnsinn, was er nun so sieht. Er wartet nämlich auf den Moment, wo mal etwas Ruhe einkehrt, da es schade wäre, wenn das Baby seine Familie nicht kennenlernt.

"Hey, großer Bruder. Wie geht´s? Cool hier, oder?"

Etwas später kommt ein neugieriger Nachbar unbemerkt ins Haus. Als Nadja das bemerkt, kommt sie schnell hinterher. Hier braucht niemand rumschnüffeln. Es ist der Mann von dem Besuch gestern. Sein Name ist Mateo.

Aurora stellt sich bei ihm vor.

"Ich hab keine Ahnung, wer das hier alles bezahlt. Die Arbeiter meinen, es ist alles okay."

Nicht das es irgend ein Betrug ist, oder so.

Jeremy freut sich, dass sein ältester Sohn vorbeikommt.

"Ähm, ja. Sorry, dass wir im Moment nicht vorbeikommen können. Wenn der Kram hier fertig ist, dann kommt ihr mal alle vorbei, okay? Wird ne dicke Einweihung geschmissen."

"Alles gut, Paps."

"Hey, Lieblingsbruder. Ich freu mich, dass du hier bist. Hab dich lieb."

So lieb, dass Valentino sie nun rumschleppen darf, haha. Wahnsinn, dass das Geschwister sind.

Ein Badezimmer wäre ihm manchmal dann doch lieber. Das Wasser ist nicht so schön heiß. Wird also Zeit.

Mal schauen, ob es heute nur bei Valentino bleibt, oder ob gleich der ganze Hof voll ist, haha.

Nadja fährt mit dem Arbeiter nach Henford.

Sie hat gar nicht so richtig registriert, dass Valentino hier ist. Hier und da ist sie gerade zugange und dort und nirgendwo. Immer unterwegs. Als sie wiederkommt, zieht Jeremy sie auch etwas zurück. Die Arbeiter machen das schon. Sie soll lieber chillen, meint er.

"Jaaaa, es tut mir leid. Es tut mir leid. Ich bin etwas im Stress und so. Komme nicht mal dazu, das Baby zu sehen. Aber ja, ich hab bald Zeit. Versprochen. Okay? Versprochen."

Diesen Ausblick hat man übrigens direkt vor der Haustür.

Die Teenies ziehen sich etwas zurück. Sie lieben es hier.

Später kommt Alex zu Besuch. Hat sich ja wirklich schon gut rumgesprochen, haha.

Die beiden sind ein Herz und eine Seele. Zwar etwas vorbestimmt, doch die Gefühle sind echt. Da kann keiner was machen.

Emily knuddelt, was das Zeug hält.

Ich finde, dass die beiden sehr gut nach Tartosa passen. Phillip blüht hier richtig auf. Keine Hühnerställe mehr reinigen und diese ganzen Leute im Dorf gehen ihm sowieso auf den Keks. Alle labern nur dummes Zeug. Meinen alles besser zu wissen. Das nervt. Die beiden sind gespannt, wie die Bewohner hier so sind. Und auch wo Miguel wohnt.

Und ihr seid live beim Aufbau mit dabei. Immer und immer weiter verändert sich das Haus, während ich die Geschichte erzähle :)

Grüß schön, Valentino.

Nadja hat Hunger bekommen. So stressig hier alles heute. Bekommt man ganz schön Hunger.

Mateo findet seine Nachbarn total cool. Er möchte nun öfter vorbeikommen. Kommt mal etwas Stimmung in die Gegend. Er ist auch bereit, denn Duvans später alles zu zeigen.

Und Emily so^^

"Alex, wenn du mal willst, kannst du hier auch mal übernachten. Der Strand ist total schön."

Emily wird bettfertig gemacht. Anfangs hatte die Kleine noch etwas Angst hier, doch sie mag es langsam so richtig. Sie möchte nun jeden Tag am Strand spielen. Außer dass ihr eben noch ihr Bett fehlt.

Phillip tobt sich noch etwas am Sandsack aus. Er ist richtig happy.

Es wird sich noch gemütlich unterhalten.

Und ab ins Bett. Naja, Zelt.

Schnell noch alles aufräumen.

Alex macht sich dann auch auf und geht nach Hause. Er ist sehr gespannt darauf, was sein Bruder hierdraus macht.

Heute wurde schon gut was geschafft. Doch das Projekt ist noch lange nicht fertig. Bald wird die Gegend noch erkundet und nach Auroras Wurzeln gesucht.

Eine Runde am wundervollen Fluss drehen. Hier möchte sie bleiben.

Bis dann alle zufrieden in ihren Zelten verschwinden. Nur Nadjas Füße tun ordentlich weh. Aber sie hat ja Jeremy, der ihr diese massieren kann, haha.

Bis morgen dann :)


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Folge 527

Folge 526