• Kucki 232

Folge 377 - Immer wieder Malvin


Morgens, gegen 5 Uhr in Tartosa:

"Mama?! Papa?! Ich hab Hunger. Ich bekomme den Kühlschrank nicht auf."

Ziemlich müde kommt Jeremy aus dem Zelt raus und hofft, dass Emily nun nicht versucht hat, auch noch selber zu kochen oder so.

"Alles gut. Ich geb dir was, okay?"

Zum Glück steht der Bauwagen noch. Jeremy gibt seiner Tochter was zu essen und könnte glatt im Stehen weiterpennen.

Um sich irgendwie wachzuhalten, schlüpft er in seine Sportsachen und macht eine Runde Frühsport. So geht es natürlich auch.

Nebenbei das Töchterchen gut im Blickfeld.

Auf´s Töpfchen kann sie aber nun ja schon ganz gut alleine.

Schließlich holt sich der Meister auch was zu essen.

Der Bau schlaucht ganz schön. Überall wird was hin- und hergeschoben. Heute ist das Wohnzimmer dran, was offen sein wird zu der Küche.

Selbst die Teenies packen gut mit an. Auf geht´s. 6 Uhr. Es gibt noch viel zu tun.

Doch auch sie gehen es erstmal ganz gechillt an. Die Bauarbeiter sind ja eh noch nicht da.

"Emily möchte auch mithelfen und alles einräumen."

Die Bauarbeiter traben an. Fix noch waschen und dann geht´s los. Auf in die nächste Runde. Aurora will heute auch mal nachfragen, wer denn überhaupt den Bau mitfinanziert. Von Irgendwo muss es doch herkommen.

Die Zeit muss aber noch sein, um mit der Kleinen zu spielen.

Nadja muss ja auch erstmal wachwerden. Sie ist auch gerade erst aufgestanden.

"Vielleicht hat Enrique ja ein Konto eröffnet gehabt, womit der Bau finanziert wird. Wäre doch möglich."

"Nur tut mir heute einen Gefallen, ja?! Nudelt nicht wieder so laut rum. Das ist ja echt mal übel. Nachts nichts zu tun?"

"Wir haben doch gar nichts gemacht. Nur geredet."

"Wenn ihr das unterhalten nennt, dann ist das aber eine komische Sprache. Lasst einfach gut sein, ja?"

Die Duvans rücken vor dem großen Aufbau noch einmal zusammen und überlegen sich, was man heute machen kann.

Nadja kann im Moment noch nicht richtig für ihre Kunden Sachen herstellen, da es noch keinen Raum gibt, wo sie ihre Geräte aufstellen kann, doch füttert sie Plopsy solange mit ihrer Stickerei. Sie hat noch einiges an Wolle übrig, was nach und nach verarbeitet wird.

Aurora telefoniert zwischenzeitig mit dem Bauamt und erfährt, dass auf dem Namen Daria doch tatsächlich der Bau verläuft. Ein Konto wurde eröffnet, der extra für diesen Moment angelegt wurde. Okay. Alles klar. Nur wer steuert hier das Ganze? Es kann doch nicht einfach begonnen haben. Als hätte Aurora einen Startknopf gedrückt. Sie jedoch macht mit dem Bauamt klar, dass sie die Kosten für das Haus weiter übernehmen möchte. Bzw. die Duvans. Es kann nicht immer sein, dass irgendjemand immer alles für die Familie übernimmt. Sie wollen nun auch mal. Das Bauamt willigt ein. Vielleicht kann man das Geld ja irgendwann für was anderes verwenden.


Einige Zeit später betritt Jeremy das neue Wohnzimmer, mit Essbereich und Küche. Alles so hell hier. Aurora und Phillip machen eine kurze Pause.

Jeremy hat eben auch noch Samira angerufen. Sie hat ja Geburtstag. Schade, dass sie nicht zusammen feiern können. Annalena ist krank geworden und der Umzug ist schon stressig genug. Die Duvans wünschen ihr aber alles Gute. Wenn es ruhiger wird, dann treffen sich mal alle wieder.


Der Essbereich. Die Innenarchitektin findet, dass die Stühle nicht in so einem langweiligen Weiß sein sollten. Es sind noch die Stühle aus Henford. Sie schaut mal, ob sie die selben findet, nur in braun, oder so.

Hier auch. Das Weiß sieht ja aus, wie im Krankenhaus. Viel zu lasch.

Die Küche ist morgen dran. Diese wurde nur eben mit eingebaut, damit die Struktur steht. Der Feinschliff liegt aber noch an.

"Nur, wäre mal cool, wenn wir langsam mal nen vernünftiges Scheißhaus hätten. Ist ja pervers mit diesem Plumpsklo da."

Erstmal kommt aber Emilys Spielzeug rein.

Cool. Die Glotze ist aus Henford angekommen. Kann man es sich ja hier schon mal wieder gemütlich machen.

Valentino kommt zu Besuch und möchte mit anpacken.

"Hey, Großer. Alles klar?"

So wirklich Lust haben die Duvans aber irgendwie nicht mehr. Jetzt wo die Glotze da ist, braucht man ja nichts mehr, haha. Doch es ist noch soooooooviel zu tun.

Tammy kommt ebenfalls vorbei und fragt, ob sie helfen kann.

Doch bevor es hier auch nur irgendwie weitergeht, wird erstmal geknuddelt. Muss einfach so sein.

Post wird noch fix verschickt.

Etwas später macht die Wand doch langsam was her. Das eintönige Weiß vermischt sich langsam mit einem dunklen Braun. Und die erste Deko aus Henford findet auch ihren Platz.

Emily hatte einen Töpfchenunfall. Und das, obwohl sie morgen Geburtstag hat und ein großes Mädchen sowas ja eigentlich nicht mehr machen darf. Das ist ihr nun etwas peinlich.

Derweil brauchen Aurora und Phillip eine Pause am Strand. Es wurde schon einiges heute geschafft. Da kann man nun auch erstmal eine Runde schwimmen. Oder eben auch rumknutschen.

Später kommt Malvin zu den Duvans. Nicht um zu helfen, sondern um einfach zu schauen, wo es seine Verwandten hinverschlagen hat.

Herrlich dieser See.

"Und? Wie geht´s euch so? Alles gut?! Siehst ja, was wir so machen."

Jeremy hat erstmal kein Bock mehr auf diesen ganzen Umzugsmist und stellt sich seinen PC ins Esszimmer. Cool, dass auch dieser nun hier ist. Kann er endlich mal wieder richtig abschalten.

Knuddelrunde by Emily. Tante Tammy ist ja eh die Beste, haha.

Valentino macht einen Abflug. Er will Christina nun auch nicht ewig alleine lassen. Sie fühlen sich richtig wohl in Evergreen Harbor.

Aurora und Phillip lassen für heute gut sein am See. Ein bisschen wollen sie nun auch noch mit anpacken. Als sie so in das Esszimmer kommt, starrt Malvin sie an:

"Holla, die Waldfee, bist du heiß."

Sie hat eigentlich nicht wirklich mit Malvin gerechnet und dachte sich nichts dabei, nun hier in Bikini anzutanzen.

"Ähm, wie bitte?"

Phillip hat mitbekommen, was sein Cousin da eben gesagt hat und setzt sich mit dazu. Da war Malvins Mundwerk nun doch wieder etwas schneller als sein Hirn. Phillip merkt aber auch, dass Aurora da nun einfach nur so sitzenbleibt und sich weiter präsentiert.

Nadja schweigt und wartet die Situation ab.

Bis Aurora schließlich Phillips Reaktion mitbekommt.

"Oh, ähm. Ich zieh mir mal eben was an. Entschuldigung. Ich, ähm."


"Kannst du mir mal sagen, was die Nummer da nun schon wieder soll?"

"Boah, was kann ich dazu, dass Aurora so eine sexy Schnitte ist? Setzt sich hier hin, als würde sie mich hier gleich angraben wollen. Sie weiß doch auch, dass ich eine Freundin habe. Nadja, sag du doch da auch mal was zu."

"Boah, ihr könnt mich echt alle langsam mal."

Phillip schnappt sich angepisst die Boxhandschuhe und verpieselt sich nach draußen, um sich abzureagieren.

Nachdem Tammy den ersten Teil richtig gut mit dekoriert hat, geht sie nun aber mal nach Hause. Sie freut sich echt für ihren großen Bruder, nun an so einem schönen Ort zu leben.

Egal, was für eine dicke Luft hier gerade herrscht: Malvin wird nun erstmal durchgeknuddelt. Immerhin ist das ja Emilys Lieblingscousin und so.

Inzwischen versucht Aurora mit ihrem Freund zu reden, nachdem sie sich etwas mehr bekleidet hat.

"Ach, hau ab. Geh doch zu Malvin."

Anscheinend erreicht sie hier nun gerade nicht wirklich viel. Die Magierin zieht sich ins Wohnzimmer zurück und will kurz ihre Ruhe haben. Malvin jedoch beobachtet sie die ganze Zeit.

Sie steht dann einfach so auf und sagt ihm:

"Ich will nichts von dir, okay? Falls es gerade den Anschein gehabt haben soll: Vergiss es einfach, okay?"

Schließlich geht Aurora dann nach draußen, um Phillip abzufangen.

"Es tut mir leid, dass ich mich nicht eher umgezogen habe. Ich wollte alles andere, als ihn angraben. Kannst du mir verzeihen?"

"Setz dich doch gleich noch bei ihm auf den Schoß und zeig ihm deine Möpse. Boah, was soll das?"

"Phillip? Du übertreibst gerade aber ganz schön. Das ist mies."

Und geht rein.

Bevor es noch weiter ausartet, zieht auch der junge Magier sich erstmal zurück und muss wieder klar im Kopf werden. Er weiß ja, dass sie es nicht so gemeint hat, doch hat er auch Angst, sie an jemand Anderem zu verlieren.

Nadja sieht, wie bedrückt ihr Sohn ist und kommt dazu.

"Hey. Du weinst doch nicht etwa, oder?"

"Nö, seh ich etwa so aus?"

"Meinst du nicht, dass Aurora dich schon lange verlassen hätte, wenn du der Falsche gewesen wärst? Aber nein, sie ist immer noch an deiner Seite."

"Aber."

"Ihr beiden seid zusammen aufgewachsen. Nun liebt ihr euch und seid immer noch unzertrennlich. Einen besseren Liebesbeweis gibt es nicht. Also hört auf mit diesen Zickereien. Ihr seid keine kleinen Kinder mehr."

"Du hast recht, Mam. Nur wenn ich immer sehe, dass Malvin ihr schöne Augen macht. Ich dachte, er wäre mit Manya zusammen. Und dann sowas."

"Dann zeig Malvin, dass er niemals eine Chance haben wird. Hast du doch schon damals geschafft."

"Danke, Mam."

Nadja geht auch eben fix rein und sagt Malvin, dass es besser wäre, wenn er nun gehen würde, was der Magier dann auch macht. Was hat er hier nur wieder angerichtet? Oh, man.

Aurora sitzt nachdenklich am Esszimmertisch. Das tut ihr nun gerade so richtig weh, doch weiß sie auch, dass es nicht hätte sein dürfen. Sich so zu präsentieren, obwohl sie weiß, dass Malvin total verschossen in sie war, oder vielleicht ja noch ist?!

Phillip setzt sich schweigend mit dazu.

Doch so wirklich kommt da nun nichts.

Bis sich auch die anderen mit dazugesellen, um Abendbrot zu essen. Jeremy checkt nebenbei die Lage.

"Seid ihr irgendwie ein bisschen bescheuert oder so? Hormone? Langeweile? Klärt das, klar? Da ist ja euer nerviges Rumgenudel heute Nacht noch harmlos gewesen. Nun zickt ihr euch an. Boah. Echt jetzt?"

Aurora steht auf, um die Teller wegzuräumen. Beim Aufstehen sagt sie:

"Wir haben nicht rumgenudelt. Weiß nicht, was du da gehört haben willst."

Und ab zur Geschirrspülmaschine. Schön, dass sie wieder im Haushalt ist. Ein Segen für die Duvans, haha.

Vor dem Schlafengehen möchte Emily fix nochmal auf´s Töpfchen. Nun aber bestimmt wieder ohne Unfall. Sie ist ja schon groß.

Aurora will gerade nach draußen verschwinden, als Phillip sie aber aufhält.

"Hey. Es tut mir leid, okay? Nur bei diesem Typen knallen mir immer alle Sicherungen durch, wenn er dich anbaggert. Ich dachte, er wäre mittlerweile mein Freund. Verzeihst du mir?"

"Mir tut es auch leid. Ich wollte es nicht provozieren. Ich hab nicht nachgedacht. Sorry."


Emily ist glücklich, dass auf dem Töpfchen nichts weiter passiert ist und kann nun ganz stolz gewaschen werden, damit sie wie eine große Prinzessin einschlafen kann.

Und Abmarsch.

Die Ältesten genießen ihren ersten Fernsehabend in der neuen Bude. Naja, was heißt Bude? Im neuen Zimmer eher, haha.

Morgen wird der Rest im Wohnzimmer gemacht und auch die Küche ist weiter dran.


Phillip und Aurora haben sich schnell wieder versöhnt. Und ja, sie haben wirklich in der letzten Nacht nicht rumgenudelt. Aber nun, so ganz unauffällig, während die Erwachsenen vor der Glotze hängen. Kein Bock auf Gerede.

Die beiden sind jetzt fast 17. Da ist das deren Problem.

Und drinnen so:

Damit ihr Rumgenudel aber nicht so auffällt, gehen sie danach ganz unauffällig zurück ins Wohnzimmer und schauen ganz unauffällig bei der Kochsendung mit. Naja, so halbwegs.

Und da ja Emily nun im Zelt schläft, müssen diese beiden hier auf die Dusche ausweichen, haha.

Anschließend verpieseln sie sich dann ins Zelt und pennen ein.


Aurora und Phillip machen ebenfalls für heute Feierabend. Die Füße tun weh. Schön, dass nämlich nun das Wohnzimmer so einigermaßen steht, aber das war es dann auch. Und dann ist ja erstmal wieder Schule. Diese hat sich nämlich noch nicht gemeldet. Scheint dann wieder aufzumachen.

Raum Nummer 1 ist also fast fertig. Etwas mehr Deko muss noch rein und das Esszimmer ist auch noch nicht ganz fertig. Hier und da muss auch noch was in der Küche gemacht werden. Volles Programm also bei den Duvans.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Folge 527

Folge 526