• Kucki 232

Folge 378 - Ja^^


Heute hat ja die kleine Knuddelmaus Geburtstag oder auch Madame. Was auch immer sie so alles schon für Namen hatte: Nach Partylaune sieht das hier nun aber nicht aus.

Der erste Schultag in Tartosa beginnt nun bei den beiden. Naja, aus Tartosa. Es gibt ja nur eine Schule in, wo auch immer.

Die beiden haben sich wieder gut vertragen. Was haben sie auch zu befürchten, wenn die Zukunft vorbestimmt ist? Norman hat halt viel mehr gesehen. Aber ein eifersüchtiger Phillip ist auch mal ganz süß :)

Endlich kann auch wieder normal gefrühstückt werden. Obwohl das Haus noch nicht mal zur Hälfte steht, ist der Kernraum da. Die Arbeiter leisten gute Arbeit.

Das weltbeste Sandwich von ihrem großen Bruder, kann Emily jedoch etwas besänftigen. Schon ist die Welt in Ordnung.

"Na, wirste ja langsam auch erwachsen. Ist cool in der Schule. Wirst viel Spaß haben."

Wird auch Zeit, dass Madame langsam erwachsener wird. Sie schmaddert nämlich gerne mal im Klohäuschen rum.

Da ist das Zähneputzen nämlich gleich viel angenehmer nach dem großen Putzen.

Das erste Mal in Tartosa auf den Bus warten.

Meister Jeremy fühlt sich selbst in einem Zelt wohl. Scheiß auf Betten - Zelte sind auch cool.

Ganz gemütlich fertigmachen. Denn auch er hat heute seinen ersten Arbeitstag im neuen Haus der Generationen.

Und Abmarsch. Die gute Laune ist ihnen förmlich ins Gesicht geschrieben.

Nadja kommt mit zu Jeremy an den Tisch. Wow. Also diese gute Laune hier im Moment, ist doch toll. Emily hat sich ja nun auch wieder eingekriegt. Sie kann es kaum erwarten, die Kerzen auszupusten.

Samira nimmt sich heute etwas Zeit und besucht ihre Familie. Ungewohnt, sie auf der anderen Seite zu sehen. Die junge Erwachsene ist gut angekommen. Auch Annalena fühlt sich pudelwohl. Leider ist das Haus nur recht klein. Manchmal fühlen sich die beiden etwas erdrückt. Doch der große Hof macht das wieder wett.

"Hey, Paps. Ihr habt das ja richtig schön hier. Und der Strand ist ja mal richtig toll. Ich freu mich für euch."

Da alles in den letzten Tagen so Knall auf Fall ging, haben wir ganz vergessen, ein Foto von Samira zu machen und ihr neuer Haustürschlüssel wartet auch noch. Auch habe ich ihr drittes Merkmal nochmal angepasst. Ich bitte euch: Hitzkopf? Nie nimmer nicht. Sie hat das Merkmal ihrer Mutter bekommen: Familienbewusst. Habe vor einigen Tagen die Merkmale der Sims mal angepasst gehabt, damit es nach Tartosa passt. Aurora ändere ich noch immer etwas öfter, da sie noch nichts Festes hat. Schaut also gerne öfter mal bei den Steckbriefen vorbei. Es tut sich hin und wieder immer was :)

Mutti wird anschließend auch ordentlich durchgeknuddelt.

Ach. Wen haben wir denn da? Sie trägt aber auch überall die Post aus, haha. Und dann denkt sie bestimmt sowas wie:

"Oh, hier wohnen die Duvans nun? Schick."

Während etwas weiter das Erinnerungsfoto geschossen wird.

Die Wand der Generationen kann nun auch bald fertiggemacht werden. Dann kommen die Bilder, von Jeremy und Nadja mit Kindern, dorthin. Kein Bild soll mehr verloren gehen.


Emily wird nun aber etwas ungeduldig. Sie freut sich, dass ihre große Schwester nun zwar da ist, aber keiner ist so richtig da, um mit ihr die Kerzen auszupusten. Also lenken wird nun mal auf die kleine Knuddelmaus.

"Möchte nun endlich auspusten."

Mam Nadja ist aber nun eh schon dabei, den Kuchen zu machen. In der neuen Küche geht das Kochen richtig gut. Sie ist zwar kleiner, aber trotzdem ist das Offene auch mal eine interessante Sache. Nicht mehr so weit latschen müssen.

Bis es schließlich soweit ist. Paps darf noch helfen, bevor er zur Arbeit muss.

Ich habe eigentlich auch nichts verändert, außer die Sommersprossen und die Klamotten. Auch mal selten. Nur leider seht ihr nun eine Weile nicht die Augen geöffnet, egal welches Bild nun kommt. Nicht erschrecken also - es ist eigentlich nicht so, haha.

Ihre Merkmale passen doch perfekt. Herzlichen Glückwunsch Madame Knuddelmaus Habeuchallelieb und so, haha.


"So, Süße. muss nun aber los. Lasst mir was vom Kuchen übrig."

"Hab dich lieb, Paps."

Und auch mit Mam wird ordentlich geknuddelt.

"Herzlichen Glückwunsch."

"Danke, Mam."

Die große Schwester ist nun dan. Schade, dass die anderen nun in der Schule sind. Aber ist okay. Sie können ja immer noch gratulieren.

Jeremy zieht von dannen. Mr. Tartosa höchstpersönlich, haha.

Emily übt schon mal ein bisschen in den alten Schulbüchern ihrer Geschwister. Was man nicht so alles aufhebt. Es hilft aber ungemein.

Achso. Bevor ich das Bild nachher vergesse. Ihr wolltet ja mal einen Vergleich zwischen Phillip und seinen Eltern. Habe beim Umwandeln von Emily gesehen, dass die drei gerade so sind, dass man sie vergleichen kann. Habe es mal rausgeschnitten. Mal schauen, ob ich das Bild einigermaßen klar bekomme.

Hm, seht ihr was? Ansonsten schnippel ich das mal mit anderen Bildern zusammen. Phillip hat irgendwie wirklich sein eigenes Aussehen. Habe damals ja nicht wirklich was geändert gehabt. Finde ich nice. Bringt er frischen Wind in meinen Haushalt. Die Augen sind irgendwie Nadja, aber irgendwie auch nicht. Der Mund und das Kinn sind aber vom Paps.


Die Spielsachen aus Henford treffen ein. Das Klettergerüst und die Schaukel finden provisorisch ihren Platz. Emily findet das so richtig cool. Auch wenn ihr dir Tiere immer noch fehlen.

"Mam. Wenn wir heiraten, dann seid ihr auch herzlich eingeladen. Wir haben zwar nichts Großes vor, aber das ist ja egal."

Erstmal geht es aber zurück nach Hause. Aktuell hat Samira auch noch keinen Job. Auf dem Hof gibt es noch genug zu tun. Und dann ist noch Annalena und die , manchmal, stressige Kim. Immer will sie alles besser wissen. Das nervt ein bisschen.

Soviel Wolle noch zum versticken.

Und ab damit.

Die Bienen finden ihren Weg nach Tartosa. Etwas durcheinander sind sie noch von der Reise. Bald werden sie ihren festen Platz bekommen.

Selbst der Staubsauger kommt heile an. Wunderbar. Auch wenn das Haus noch lange nicht steht, kommt langsam etwas Routine ins Leben der Duvans. Nadja freut sich aber auch schon darauf, wenn sie mit den Kerzen wieder so richtig loslegen kann.

Die Kids kommen aus der Schule. Ein angespannter Phillip. Was hat er denn nun schon wieder?

"Nun tut er wieder auf unschuldig. Meinst du, ich vergesse das so einfach?"

"Phillip? Tu mir einen Gefallen und lass gut sein. Langsam nervst du doch ein bisschen. Boah."

Während Emily sich darüber freut, dass sie draußen spielen kann.

Phillip bemüht sich nun auch, seine Klappe zu halten. Immerhin hat Malvin es ja mal fast geschafft, mit Aurora zusammenzukommen. Das lässt ihm keine Ruhe, dass das wieder passieren könnte. Er dachte, dass mit Manya nun die Geschichte vom Tisch wäre. Bei den Hausaufgaben schweigen sie sich auch nur an.

Wahnsinn, was die Bauarbeiter heute aber geleistet haben. Ein kleines Badezimmer wurde hergerichtet. Nun müssen die Duvans nicht mehr im Bauwagen bleiben. Wunderbar. Der Bauwagen wird nun auch vom Grundstück gefahren. Nun müssen sie nur noch in Zelten schlafen. Aber das ist okay. Besser nun, als das olle Plumpsklo.

Endlich wieder Wäschewaschen.

Emily freut sich schon riesig auf ihr Zimmer. Das Bauamt kam sogar schon zu ihr und fragte sie, wie sie sich ihr Zimmer vorstellt. Sie versuchen nun das Bestmöglichste, doch dass ein Prinz sie wachküsst, wird man ihr leider nicht erfüllen können, haha.

Und nun habe ich nachträglich nochmal ein Bild für euch, wo Emilys Augen mal nicht geschlossen sind, haha. Echt krass. Phillip ist der einzige, der von dem Duvan-Gesicht total abweicht.

Die Küche ist nun übrigens auch fast fertig. Klein, aber oho.

"Langsam wird es richtig toll hier. Endlich kann man schon mal ein bisschen mehr machen. Ich freue mich irgendwie nun doch richtig, dass wir hier sind. Henford schön und gut, aber sich nur um Tiere kümmern zu müssen, darf nicht alles sein. Das habe ich verstanden. Ich liebe es hier. Ach, und Glückwunsch zu deiner Beförderung. Alles perfekt gerade."

Die Duvans kommen im Wohnzimmer zusammen. Kurz mal verschnaufen. Ein bisschen wird heute noch ausgepackt, aber ansonsten soll gut sein.

Und er weiht erstmal das Klo ein. Sitzt sich gleich ganz anders, haha.

Und dieses warme Wasser. Woah. Ein Segen.

Schließlich kommt der Nachbarsjunge zu Besuch. Er ist nun natürlich auch neugierig auf die Duvans. Schon ewig hat hier niemand mehr gewohnt gehabt.

Sein Name ist Tommy. Emily erfährt, dass er schon von dem Neuzugang in der Schule weiß und dass diese auch in der Nachbarschaft wohnt. Er freut sich, jemanden zum Spielen gefunden zu haben. Der Strand ist zwar schön und gut, aber irgendwann auch langweilig.

Die Familie verbringt den Abend zusammen. Wahnsinn, was aus dieser Ruine geworden ist. Eigentlich brauchen die Bauarbeiter nicht weiterbauen. Das reicht ihnen schon alles, haha. Okay, irgendwann würde das warme Bett aber dann doch fehlen.

Emily räumt noch fix auf, bevor sie mit Tommy draußen noch etwas spielt.

Jeremy dreht seine Runden. Abends ist es hier besonders schön. Die Sonne ist immer so groß und selbst der Mond ist hier nachts wunderbar zu sehen.

Aurora zieht hinterher. Phillip etwas mit Abstand, da er im Moment noch nicht weiß, wie seine Freundin reagiert. Sie ist im Moment wirklich etwas genervt. Hoffen wir mal, dass es nicht ausartet. Zukunft zu sehen schön und gut, aber durch das Wissen, dass sie füreinander bestimmt sind, kann dann doch noch einiges umschwenken.

Emily versteht sich mit Tommy richtig gut. Er scheint eine kreative Ader zu haben. Selbst seine Fingernägel malt er an.

Stickereien werden verschickt. Gleich zwei auf einmal.

Das Badezimmer wird weiter eingeweiht. Auch hier: Klein, aber oho. Hauptsache das Wohnzimmer ist etwas größer, haha. Ansonsten wird draußen halt eine große Leinwand aufgestellt und dann kann da das neue Jahr eingeläutet werden. Müssen sich nicht alle im Wohnzimmer aufeinanderstapeln.

"Wer bist du eigentlich? Sitzt hier so rum und ich kenn dich nicht mal."

Er bleibt sogar recht lange. Scheint er sehr zu genießen, dass mal etwas Stimmung in die Nachbarschaft kommt.

"Wir sehen uns dann morgen in der Schule. Ich zeig dir dann alles."

"Ja, cool. Danke."

Der Fernsehabend wird eingeläutet. Und guckt mal Aurora und Phillip. Läuft alles, haha.

Auch bevor es ins Bett geht, ist es nicht anders:

"Hör aber bitte auf, eifersüchtig zu sein, okay? Es nervt echt. Malvin ist absolut nicht mein Typ. Keiner außer du, ist mein Typ. Okay?"

"Klar. Verstanden. Sorry."

Und auch diese beiden verschwinden im Zelt. Möge der nächste Tag genauso friedlich werden.

Anmerkung: Ich habe doch echt nun die ganze Zeit überlegt, wie ich überhaupt die heutige Folge nennen soll. Mehr als mein altberüchtigtes "Ja^^" kam dann doch nicht bei rum, haha.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen