• Kucki 232

Folge 385 - NIE WIEDER ZWILLINGE!!!!!


Dann schauen wir doch mal, wie so ein Teenietag mit Zwillingen, aussieht.


Mitten in der Nacht dann irgendwann so:

Etwas später dann:

Und nochmal etwas später^^

Aurora lässt nun aber den Phillip liegen, da er ja trotzdem noch in die Schule muss. Sie kann sich nachher ja wenigstens nochmal hinhauen.

Und später dann so:

Ganz ehrlich? Die beiden sind die größten Nervensägen.


Als der Wecker klingelt ist Phillip auch nicht wirklich anwesend.

"Ich habe das immer mitbekommen, wenn die beiden geschrien haben. Ist jetzt nicht schlimm, oder so. Aber ich möchte nun doch keine Zwillinge mehr haben. Das ist mir zu viel Stress."

Trotzdem können Phillips Mädels noch ein bisschen schlafen.

Bis dann aber schließlich auch Auroras Nacht endet.

Bevor es in die Schule geht, pflückt Phillip noch fix alles im Garten. Hat er auch schon ewig nicht mehr gemacht und so wirklich fehlen tut es ihm auch nicht. Aber man will ja mal nett sein :)

Ganz wichtig ist es nun aber, dass sich der junge Magier vorbildlich von seiner Verlobten verabschiedet.

Abmarsch.

Während sich Aurora nun auch startklar macht. Lieber würde sie nun aber schlafen.

Füße hochlegen, ist jedoch nicht.

Nadja ist aber eh schon in der Nähe und schaut mal nach.

Etwas später dann:

"Na, mein süßer gestreifter Tiger. Sexy. Jetzt kannst du dich wirklich Meister nennen."

"Halt die Klappe."


War ja nur Spaß. Aurora möchte nun auch nicht so ganz untätig sein, wenn sie schon mal zuhause ist. Sie möchte mal versuchen, Brotstangen zu backen.

Die Bauarbeiter trudeln ein. Weiter geht es im Haus der Generationen. Heute wird ein zweiter Taufänger aufgestellt, Emilys Zimmer schon mal etwas eingerichtet und der erste Teil des Daches wird angefangen. Was für eine Herausforderung.

Solange wie die Babys ruhig sind, zieht sich Aurora im Schlafzimmer zurück und meditiert etwas. Hilft ungemein. Bald möchte sie auch mal wieder öfter ins Wellnesscenter, um weitere Übungen zu lernen. Der Trainer dort hat ihr schon gut geholfen.

Nadja hat ja nun auch keine Probleme, ihre Enkel zu versorgen. Doch ständig ist NoGo.

Ob Jeremy heute auf der Arbeit die Blicke auf sich reißen wird? Ihn lässt das jedoch kalt. Immerhin kann er von sich behaupten, dass er schön braun geworden ist, haha.

Nadja richtet derweil Emilys Zimmer ein.

Und Aurora hat mit den Babys alles im Griff. Ab und an muss ihr Nadja noch ein bisschen zeigen, aber das ist okay. Emily war damals ein Segen, um das zu erlernen.

Die Mädels haben alles gut im Griff.

Nun fix Pause.

Die Bauarbeiter leisten gute Arbeit. Keine Ahnung, wo dieses Dach mal hinführen wird, aber ich kann behaupten, dass es einzigartig ist, haha.

Vielleicht mache ich hier oben auch mal eine Dachterrasse draus. Mal schauen. Ist schon verzwickt genug hier alles^^

Aurora im Backwahn.

Die Magierin bekommt einen Anruf von der Universität. Sie würden sich gerne mal ein Bild von ihr anschauen, was sie mal einschicken soll. Ohje. Weil, eine perfekte Malerin ist sie nicht wirklich. Nicht, dass das nachher ein Aufnahmekriterium ist.

"Ne, lass, lass. Ich kümmer mich schon um die Babys. Mal du mal dein Bild."

Die erste Bestellung im Hause Duvan trudelt ein. Die Eier gehen langsam aus. Da es die Duvans sind, gibt es auf jede Bestellung 10% Rabatt, haha.

"Danke, dir. Wie geht es Kim denn so? Habe gehört, dass sie in Rente gegangen ist?"

"Ja. Den Laden schmeißen im Moment noch Manya und Mike. Mal schauen, wie es weitergeht. Wäre schade, wenn das Geschäft nicht weitergeführt werden kann."

Aurora hat eine kleine einfache Zeichnung gemacht, die sie an die Universität schicken möchte. Um ein schöneres Bild nun zu malen, da fehlt ihr die Zeit und die Ruhe gerade zu.

Weiter geht´s im Garten. Die Bauarbeiter klopfen noch richtig auf dem Dach rum. Natalie und Fiona fühlen sich aber nicht wirklich gestört davon.

Wie man sieht.

Doch früher oder später nerven sie dann doch wieder. Ja, sie nerven^^

"Vielleicht wäre ja der Freelancer auch was für Phillip. Dann kann er schön von zuhause aus arbeiten und kann selber entscheiden, wann und was er nun machen möchte."

Nachdem die Mädels alles super geschafft haben, trudeln die anderen Drei ein. Der Tag lief soweit wunderbar, ohne viel Stress - irgendwie.

Phillip kümmert sich auch sofort um die Kleinen. Morgen bleibt er dann zuhause und nutzt die Zeit um zu schauen, was er beruflich mal machen möchte. Oder ob er nicht lieber zuhause bleibt. Aber Phillip und Hausmann? Stellt ihn euch mal in Kochschürze vor mit den Worten: "Das Essen ist fertig, liebe Kinder." Äh, nein.

Er ist heute auch etwas angespannt, weil sich die eine Sechs letztens, in seinem Zeugnis widerspiegelt. Nun hat er in Rechnen keine Zwei mehr, sondern eine Vier. Toll.

Aurora übt fleißig weiter. Auf SimTube schaut sie sich auch einige Tutorials an, wie man denn am Geschicktesten malt. Vieles kann sie davon schon mal mitnehmen. Doch irgendwie flutscht es auch so schon bei ihr. Als hätte sie das schon ewig gemacht.

"Ein bisschen nervt mich das Geplärre ja nachts schon. Hab genug Kinder großgezogen. Nun will ich auch mal chillen."

"Vielleicht brauchst du Rechnen ja nicht für einen Job. Dann ist es doch egal, was da steht. Du bist doch sehr gut in Rechnen. Sagst du denen das einfach, wenn du dich irgendwo bewirbst."

"Na klar. Das interessiert dann auch jedem, was ich sage. Wenn das mal alles so einfach wäre."

Ups. Er ist ja wirklich megagelaunt. Die Babys nerven....äh machen gerade wieder auf sich aufmerksam.

Malvin steht etwas ängstlich draußen.

Aurora will gerade die Wäsche abnehmen, als sie ihn sieht.

"Was ist los? Willst du zu uns?"

Sie gehen rein.

"Mam dreht langsam wirklich durch. Ich habe keine Ahnung was sie hat. Sie geht ja auch kaum raus. Ihr scheint die Decke auf den Kopf zu fallen. Wir versuchen sie ja immer irgendwie rauszubekommen. Ohne Erfolg. Nun wirft sie mir vor, dass ich euch beiden betrügen würde und das sowas ja nicht geht. Ich mach doch gar nichts mehr. Manya und ich haben uns ausgesprochen."

Die beiden jedoch ignorieren sich für´s Erste. Phillip hat nun eh keine Lust zu reden. Nicht mit dieser Vier im Zeugnis.

Ich will nicht wissen, wie oft die beiden heute geschrien haben. Selbst ein einzelnes Kind hat bei mir nie soviel geschrien, wie nun eines von diesen beiden. Sehr aufgeweckt die beiden Mädels. Naja gut. Liegt vielleicht daran, dass sie nun alle drei Blutlinien in sich tragen. Chaos, Hoffnung und Ausgleich ist nun in einem. Oder anders: Die Blutlinien Karlson, Charm und Daria.

"Wie wär´s, wenn wir mal um die Häuser ziehen würden? Wäre lustig."

"Hmpf."

Abendbrotzeit.

Irgendwann hat sich Phillip aber doch mit der Vier abgefunden. Er kann ja nun eh nichts dran ändern. Solange es ihm nun keine Steine in den Weg legt, ist doch alles okay. Endlich spricht er sich nun auch mal vernünftig mit Malvin aus. Eigentlich ist es ja schon der zweite Versuch.

Während die sportliche Aurora noch eine Runde dreht.

Auch der sexy Tiger macht sich auf, haha.

Bis sich alle für den Fernsehabend, ohne Kochsendung, versammeln. Malvin genießt es nun auch mal so richtig, bei seinen Verwandten zu sein. Ein bisschen Muffe hat er nun, nach Haus zu gehen. Deswegen war Marvin ja gestern auch hier. Egal was Elenor hat, es muss sich was ändern.

Bis ich bemerkt habe, dass der heiße Tiger nun mit einmal blasser ist, haha.

"Soll ich mal mit deiner Mam reden? Sie ist immerhin meine Schwester und das ist mir wichtig, dass es euch allen gut geht."

"Ob das was bringt?"

Schließlich macht sich der Magier auf nach Glimmerbrook. Notfalls geht er rüber zu Manya. Das Elend will er sich nicht mehr antun.

Emilys Herz blüht auf einmal so richtig auf, als sie ihr neues Zimmer sieht. Nun möchte sie da erstmal alles voller Poster klatschen. Sie hat soviel von ihren Lieblingsstars und süßen Jungs und eben allem, was sie süß findet, haha.

Sie findet, dass es das beste Zimmer im ganzen Haus ist und geht stolz ins Bett.

Die Wiegen werden ins Schlafzimmer gestellt und dann ist auch für Phillip und Aurora Feierabend. Nun ist ja ihre Nacht etwas kürzer. Sie möchte fit für die Schule sein.

"Egal, wie nervig das gerade alles ist: Wir schaukeln das schon irgendwie. Schlaf schön, Traumfrau."

"Du auch. Ich bin froh, dass ich dich habe. Du bist mein Ein und Alles. Ich lieb dich."

Die Ältesten machen aber heute vor der Glotze keine schmusige Kochsendung draus, sondern fallen auch direkt ins Bett.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen