• Kucki 232

Folge 388 - Träume die Verblassen


Dann schauen wir doch mal, wie das Wetter heute beginnt:

Scheint also hier auch nicht viel besser zu sein, als in Henford. Toll.


Emily wünscht sich nämlich auch so langsam, wieder zurückzuziehen. Wieder dieser schöne Hof mit all den vielen Tieren. Hier hat sie irgendwie nur Tommy. Ansonsten ist es öde, öde, öde. Regnet ja eh immer.

Und sie hat letzte Nacht viel nachgedacht. Wenn Aurora könnte, würde sie noch einmal mit Norman sprechen. Vielleicht ist da ja mal was möglich. Er sollte ruhig von dem Chaos wissen. Jeder hat seinen Beitrag zu beigetragen. Ob nun Theo oder Norman.

Damit ihr und ich die Zwillinge besser erkennen könnt, habe ich zwar die selben Klamotten für die beiden angelegt, doch Natalie hat nun blaue und Fiona rote Kleidung :)

Auch wenn die beiden einen richtig auf Trab gehalten haben und ich es, glaube ich, ganze drei Tage mit ihnen als Babys ausgehalten habe, sind sie doch ganz süß, haha.

"Dann hast du ja nun zwei Jungs, die in dich verliebt sind. Ich würde das cool finden."

Heute übernimmt Phillip die Schicht als Babysitter. Er hofft sehr, dass sie nicht so eine Randale, wie als Baby, machen. Im Moment geht es ja noch. Ob sie also wirklich Schmerzen hatten? Nun sind sie Kleinkinder und das ganze Geschrei hat aufgehört.

Aurora hat nun genug Ruhe, um sich für die Schule fertigzumachen. Während Fiona hinter ihr einen mächtigen Unfall hat, haha.

"Alles gut, Süße. Ist wohl jedem am Anfang passiert."

"Boah, was stinkt das denn hier?"

Geht gar nicht. Kurz mal alles zu Theo ins Simsseits schicken. Fällt dann bestimmt immer alles auf ihn herab, haha.

Das Warten auf dem Bus. Und Meister Jeremy genießt sein Frühstück.

Natalie versucht sich wirklich mit ihrem Vater anzulegen, haha.

Schnell weg. Als wäre nichts gewesen.

Die Weisen haben damals wohl wirklich einiges an Chaos angerichtet bei ihren ganzen Zeitreisen. So geschickt Norman doch alles geplant hatte, so durcheinander hat Theo es wohl gebracht. Selbst nun haben die Duvans noch an den Auswirkungen zu kämpfen. Nicht, dass nun noch etwas Unerwartetes kommt. Das wäre unfair. Nun kann keiner mehr was dagegen machen.

Normal geht Emily immer viel gutgelaunter in die Schule. Aber Tartosa vermiest immer mehr ihre Laune. In der Schule hat sie wenigstens Tommy. Ab und an dann ja hier im Haus der Generationen. Aber sonst? Tote Hose. Jeder scheint hier für sich zu sein.

Und Fiona erzählt erstmal von ihren Heldentaten aus ihren Träumen. Versucht es zumindest, haha.

Schnell die Schnullis anziehen und dann mal gucken, wie er sie heute beschäftigen kann. So ist doch schon mal ein Anfang, haha.

Während Jeremy weiter die neuen Waschbecken installieren kann. Die alten haben den Geist aufgegeben. War unten alles undicht.

Wunderbar, dass nun nicht mehr Emilys Zimmer belagert wird.

Phillip hat alles im Griff.

Jeremy hat wieder ordentlich rumgeschmaddert. Aber gibt ja Schrubber, ähm Zauber, haha.

Nadja möchte mit Ramon über die aktuelle Situation sprechen. Mal schauen, was er dazu sagt.

Und - Moment mal!? Elenor auch noch?! Das kann witzig werden.

"Ich habe versucht sie aufzuhalten, aber sie wollte einfach hierher und Stunk machen. Tut mir leid."

"Cool, danke. Alles richtig gemacht. Wenn sie Stunk will, dann bekommt sie Stunk."

"Bitte lasst diesen Kindergarten doch nun. Das wird doch eh zu nichts führen. Ich rede mit meiner Schwester und dann ist gut."

"Ihr blöden Verräter ihr. Ihr habt nicht das Recht, hier nun zu leben. Ich sollte hier mit meiner Familie leben. NICHT IHR!!!"

"Woher willst du das wissen? Es ist nur alles durcheinandergekommen. Das heißt aber nicht, dass ihr eigentlich die "Auserwählten" seid. Was soll das nun? Du bist doch Torwächterin. Das ist eine tolle Ehre."

"Ach, meinst du? Den ganzen Tag zuhause hängen zu müssen, um auf dieses blöde Portal aufzupassen, nennst du also spannend?

"Tust du mir mal einen Gefallen, liebe Elenor und setzt dich woanders hin? Nicht das ich gleich noch eine sitzen habe, oder so."

"Schwesterherz. Was auch immer du gesehen hast in deinen Träumen - in deiner Vision. Es ist nun mal wie es ist und man kann da nichts dran ändern. Warum sollten wir uns nun deswegen hassen? Wir sind eine Familie."

"Boah. Könnt ihr nun einfach alle mal aufhören damit? Was soll das denn? Will Malvin nun etwa sein Recht einfordern und mir Aurora wegnehmen? Nur weil das ein dämlicher Traum nun so will? Es mag ja viel Chaos passiert sein, aber was können wir nun dazu? Verurteile uns nun nicht."

"Was will denn dieser Klugscheißer hier nun? Er hat doch gar keine Ahnung, wie es ist, so betrogen worden zu sein. Malvin ist fertig mit der Welt. Er liebt Aurora und das ist Fakt. Wir waren für den Auftrag vorgesehen und nicht ihr. Ihr könnt doch auf dieses dämliche Portal aufpassen."

Fiona jedoch interessiert das alles nicht. Sie hat ihren Spaß auf dem Schaukelstuhl.

Später wird sie jedoch aufmerksam auf den lustig gekleideten Mann und stellt sich schüchtern bei ihm vor.

Phillip hat nun auch genug und verpieselt sich. Er muss sich erstmal abreagieren. Was für einen Bullshit redet seine Tante da? Sie pflaumt einfach nur rum und es interessiert sie keine Details.

"Kannst du nun einfach mal deine Fresse halten? Sei einfach ruhig, liebes Schwesterherz, ja?"

Und schließlich geht es bei Jeremy weiter, haha.

"Es ist nun mal vorgesehen, dass wir Botschafter sind. Wer weiß, wer uns manipuliert hat? Normal wäre Alex nun der Botschafter, der alles in die Wege leitet."

"Moment, mal. Das war Alex seine freie Entscheidung damals, kein Magier mehr zu sein. Also kann doch gar nichts irgendwie vorgesehen sein. Der ganze Spaß fing doch erst an, als Aurora hierherkam. Vorher war doch nichts."

"Laber keinen Mist. Das ist alles genau geplant gewesen. Aurora wird bei Malvin abgesetzt und wir ziehen sie groß."

"Verdammt nochmal. Spinnst du nun ganz? Normal hätte Aurora nicht mal hier sein dürfen. Trotzdem wäre Alex kein Magier mehr gewesen. Wir aber schon. Also mach hier nicht so einen Aufriss. Was auch immer dir da für eine Vision in den Kopf gesetzt wurde: Sie kann einfach nicht sein. Verdammte Scheiße nochmal."

"Wir sind nun auch nichts besseres, nur weil wir da ein dämliches Tattoo auf dem Rücken oder im Gesicht haben. Was macht das für´n Unterschied? Und Malvin hat Manya. Sie passen wunderbar zusammen und beide sind Magier. Wer weiß, was die beiden noch vollbringen werden?"

"Es reicht mir nun. Ich gehe. Macht doch was ihr wollt. Ihr seid für mich gestorben."

"Ramon. Sag uns, was wir machen sollen. Das kann so nicht weitergehen. Man kommt ja total nicht an Elenor ran. Was können wir denn nun für das Chaos? Gar nichts. Jeremy hat recht. Alex hätte sich so oder so dazu entschlossen, kein Magier mehr zu sein. Das wussten die Weisen dann doch zu dem Zeitpunkt. Also hätte der Plan doch eh nicht geklappt. Doch was ist mit den Kindern? Warum sind sie so schnell gealtert?"

"Genau das versuche ich ja im Moment rauszubekommen."

Auch Jeremy hat nun die Schnauze voll und verpieselt sich zu seinem Sohn. Erstmal abreagieren. Mit Elenor kann man ja absolut nicht reden.

Emily und Aurora kommen nach Hause. Die Grundschülerin geht sofort in ihr Zimmer. Sie möchte etwas alleine sein und ihre Hausaufgaben machen.

Und das fehlt den Duvans dann nun auch noch. Ein koketter Malvin kommt durch die Tür. Oh, man. Meint er nun etwa, dass er Anspruch auf Aurora hat?

Ja^^

"Hast du irgendein Problem? Ich will immer noch nichts von dir, oder warum starrst du mich nun so an?"

Phillip bekommt mit, dass Malvin hier ist und setzt sich schweigend mit dazu. Wie er schon wieder seine Freundin anhimmelt. Gleich reicht´s. Erstmal aber cool bleiben.

"So, nun reicht es mir. Komm, wir gehen nach draußen und tragen es wie Männer aus. Ich werde dir zeigen, wie gut ich auf Aurora aufpassen kann und dass du nur eine Niete bist."

"Phillip, lass den Blödsinn. Bitte."

Zu spät.

Aurora rennt mit nach draußen und will die beiden von diesem Duell abraten.

"Phillip, bitte. Was soll das denn nun bezwecken? Ich lieb dich und das weißt du. Malvin muss damit leben."

"Nö, ich bin stark und ich werde nun nicht versagen."

Doch dann:

"Haha, du Loser. Du bist schwach und wirst immer schwach bleiben."

"Nein, mir reicht´s. Ich kann mir das einfach nicht mehr antun. Verschwindet. Alle beide."

"Du verdammter Scheißkerl. Du hast keine Schnitte gegen mich. Aurora hat mich abgelenkt und du hast das ausgenutzt."

"Jaja, blabla. Geh heulen."

Der junge Magier rennt ins Schlafzimmer und knallt hinter sich nur die Tür zu. Deprimiert legt er sich auf das Bett.

"Was sollte dieser Scheiß da draußen, Malvin? Dreht ihr nun alle am Rad?"

Ramon findet auch, dass das so nicht weitergehen kann. Er wird einmal im Reich vorschlagen, dass sich alle dort treffen und dann wird weitergesehen. Die Weisen finden aktuell absolut keine Ungereimtheiten in der Geschichte. Norman hat alles wohlüberlegt gemacht und Theos Machenschaften konnten ja noch verhindert werden.

"Ich weiß nicht, was deine Mam da alles im Traum gesehen hat, Malvin. Aber es kann doch nicht sein, dass wir uns nun anfangen zu hassen. Wo soll das bitte hinführen? Hier hat keiner Anspruch auf irgendwas. Bist du sicher, dass du eine Beziehung zerstören willst, nur weil das so vorbestimmt sein soll? Ich bitte dich."

"Ich versuche ja schon, keine Gefühle mehr für Aurora zu haben und dann sitzt sie da neben mir und....Was soll ich machen? Es ist nun mal vorbestimmt, doch Norman hat dann wohl eher alles durcheinandergebracht. Vielleicht ist ja Norman der Miesepeter. Er wollte nur nicht, dass wir die Botschafter werden. Genau so ist es."

Aurora hält sich da nun auch ganz raus. Es geht ihr alles doch recht nahe. Sie lenkt sich mit den Zwillingen ab.

"Könntest du das bitte mit Malvin klären, oder muss ich das machen? Solange wir nicht wissen, was hier abgeht, müssen wir ruhig bleiben. Geht das in eure Schädel rein?"

Jeremy ruft auch Alex an. Die beiden Familien müssen unbedingt mal zusammenkommen. Das muss man doch so mal klären können. Nie gab es Probleme und nun soll mit einmal eine Fehde entstehen?

Selbst Phillip und Aurora giften sich im Moment an. Naja eher Phillip Aurora.

Doch der saure Magier möchte seine Vaterschaft nun trotzdem nicht ignorieren und badet - öhm - Fiona(?).

Aurora nutzt die Gelegenheit, um sich Malvin zur Seite zu ziehen.

"Was soll der Blödsinn? Du schaust mich wieder so an, als würdest du mich in Gedanken ausziehen. Malvin, hör auf damit oder ich erzähle es Manya. Es wäre schade, aber sie sollte es wissen. Bilde dir nicht ein, dass ich nun auf deinen Schoss springe, nur weil deine Mutter irgendwelche Träume hat."

"Ich habe viel darüber nachgedacht, mit dir Arm in Arm irgendwo am Strand zu liegen. Der Gedanke gefällt mir immer mehr. Und wenn es eigentlich so sein sollte, dass wir zusammen wären, dann sage ich nicht nein."

Am Abendbrottisch ist die Stimmung etwas im Eimer. Keine Spur von gemütlichem Beisammensein.

Und Auroras Situation wird immer verzwickter. Da denkt man, dass alles geklärt ist, wird die Situation danach immer schlimmer.

Und Nadja platzt auch bald der Kragen.

Doch sie will sich nichts anmerken lassen. Die Zwillinge sind gerade echt ein Segen.

Sie müssen nun eh ins Bett. Wird Zeit.

Aurora meint es ernst. Sie schreibt Manya an und möchte sie demnächst einmal in Ruhe sprechen. Die beiden sind mittlerweile gute Freundinnen. Wäre schade, wenn sich das nun ändern würde.

Ein seltener Anblick bei den Duvans. Julian möchte mal schauen, wie seine Verwandten hier so in Tartosa leben. Welch ein toller Zeitpunkt, haha.

"Nö. Du verpasst hier gerade absolut nichts. Alles cool soweit."

Runa kommt auch zu den Duvans. Vielleicht kann sie ja nun ein Anker zwischen beiden Familien sein. Sie wohnt ja nun glücklich mit ihrem Collin zusammen, doch bekommt sie trotzdem mit, was hier im Moment alles so passiert.

"Was ist da los im Moment. Das ist nicht mehr witzig."

"Mein Vater schläft im Moment erstmal bei uns und auch Marvin hat bei uns Unterschlupf gesucht. Ich weiß nicht, was mit Mam und Malvin ist. So kenne ich sie nicht. Mein Bruder war zwar schon immer so ein kleiner Draufgänger, aber selbst das übersteigt gerade alles, was ich von ihm weiß."

"Ich habe nur Angst, wenn das mit dem Fluch doch noch nicht ganz vorbei ist und es schon wieder losgeht. Wir wollen doch nur unsere Ruhe haben."

"Kann ich verstehen."


Der letzte Schnubbelpupsi wird ins Bett gebracht. Viel Wirbel im Moment, wovon die Zwillinge gar nichts mitbekommen.

Aurora unterhält sich mit Runa auch ganz in Ruhe. Beide Mädels versuchen eine Lösung zu finden. Der Rotschopf ist im Reich auch viel am Rumforschen. Aber es gibt aktuell noch keinen Indiz dafür, dass der Mist mit Theo und Norman immer noch weitergeht. Wie denn auch?

Die Duvans wollen nun aber erstmal Ruhe einkehren lassen. Phillip und Julian wollen auch mal um die Häuser ziehen. Es ist schön, einen normaldenkenden Nichtmagier-Cousin zu haben, der einen respektiert.

Dieser muss nun aber erstmal das Bad aufräumen. Zwillinge zu baden gibt ganz schönes Geschmadder, haha.

"Kann ich kurz mit dir reden? Geht das?"

"Also, das mit Malvin...."

"Moment, da wolltest du nun mit anfangen? Ganz ehrlich? Da habe ich keinen Bock gerade drauf. Nein, lass mich in Ruhe damit, okay?"

"Okay. Stimmt. Es tut mir leid, was ich da heute veranstaltet habe. Ich möchte dich halt nicht verlieren wegen eines Traumes. Ich möchte mir ein Leben mit dir aufbauen, doch es werden nur Steine in den Weg gelegt. Kann nicht sein. Das tut halt weh."

"Hey, komm mal her. Mir tut es selbst weh. Ich kann doch nichts dazu, was hier gerade passiert. Ich möchte für nichts die schuld tragen müssen."

Und als sie sich schließlich ganz innig küssen, ist kurz mal alles vergessen. Scheiß auf den Stress da gerade. Die beiden wollen es. Jetzt. Haha.

Während der Rest sich einen spannenden Abend vor der Glotze macht. Mit einer Kindersendung. Wunderbar. Nadja ist noch etwas angespannt, da sie es nun doch etwas mit der Angst bekommt. Ihre Schwester so zu sehen, ist gar nicht gut.

Und Aurora und Phillip lassen es gerade so richtig krachen.

Kurz einfach alles vergessen und sich gegenseitig verwöhnen.

Ein Abendbild von oben. Endlich hat es mal aufgehört zu regnen.

Klein Emily macht sich auf ins Bett. Selbst ihr geht es sehr nahe mit der aktuellen Situation. Sie will sich mal mit Tommy treffen und Blödsinn machen. Das muss nun einfach mal so sein.

Julian muss dann schließlich nach Hause. Selbst er konnte die Duvans unbewusst etwas ablenken.

Hoffen wir mal, dass Aurora und Phillip sich immer wieder aufraffen und diese Spekulationen und diesen Stress überstehen können. Man denkt immer, dass nun endlich alles abgehakt ist, doch es geht dann immer wieder von vorne los. Malvin hat ein Anrecht auf Aurora. Pah. Wo kommen wir da hin?

Und Runa möchte nun weiterhin als neutrale Person zwischen beiden Familien bleiben. Vielleicht kann sie so wieder etwas Ruhe reinbringen.

Doch es ist nun spät. Ab nach Hause mit ihr.

Eine Weile unterhalten sich die Ältesten noch. Sie möchten sich nun besonders auf Aurora und Phillip fixieren und verstehen, was mit den Zwillingen passiert ist. Vielleicht ist das Kapitel ja doch noch lange nicht abgeschlossen.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Folge 527

Folge 526