• Kucki 232

Folge 392 - Wenn doch alles nur so einfach wäre


Da ist er nun, der Tag, an dem Phillip älter wird und er sich Mann schimpfen darf, haha. Aber erstmal muss er gucken, was mit seiner Süßen wieder ist. Gestern geht sie noch mit Fieber ins Bett und nun ist sie wieder sowas von angespannt.

"Was ist, wenn ich zu blöd zum Studieren bin? Überleg mal. Viele sind dafür geboren und ich melde mich da mal just 4 fun an. Was ist, wenn ich das nicht schaffe?"

"Studieren ist nicht das Leben. Es gibt so viele Dinge, die man machen kann. Mir ist es egal, was du machst. Meine Süße bist du trotzdem."

"Aber."

"Nichts aber."

Und später beim Essen dann so:

"Wenn ich dann Blumenmädchen bin, dann geh ich extra selber welche pflücken. Ich werde euch die schönsten Blumen aussuchen. Wäre das in Ordnung?"

Doch Aurora hat ganz andere Sorgen.

Phillip traut sich gerade auch nicht so richtig, mit seiner Verlobten zu reden, haha. Ihr Blick ist göttlich und vielleicht sogar tödlich. Lieber aufpassen :)

Die beiden Pupsis sind wieder on Tour. Weil gestern gefragt wurde: Fiona ist die rote Püppi und Natalie die blaue Püppi :)

Draußen mag man heute aber auch wieder nicht wirklich was machen. Sommer sieht anders aus.

Während Phillip draußen noch am Werkeln ist, kommt Aurora mit raus. Sie kümmert sich um die Bienen. Hoffen wir mal, dass sie nun nicht gepiekst wird. Das wäre Weltuntergang schlechthin, bei ihrer Laune nun. Aber nein. Die Bienen kitzeln vielleicht ein bisschen, da die Tiere und sie best Friends sind :)

Später dann so in der Küche:

"Nein, du hast recht. Tut mir leid. Ist alles so mies im Moment. Hier zu warten und hoffen, dass man angenommen ist und dann die Zwillinge, die einen ignorieren. Es tut halt weh."

"Ich weiß. Komm mal her. Sie werden zu dir kommen. Lass ihnen Zeit."

Vielleicht spüren sie ja auch mehr als nun nur, dass Aurora aus einer anderen Zeit kommt?

Auf in die spannendere Schule. Tausendmal besser, als hier zuhause. Hier haben alle nur Erwachsenenprobleme und keine Kinderprobleme. Das ist doof.

"Wir können doch wirklich Samstag heiraten. Ich würde das toll finden."

"Samstag?!"

"Samstag?!"

"Samstag!"

"Und wie wollen wir das bitte schaffen bis Samstag? Wenn wir einmal unsere Familie einladen, dann ist die Hütte mehr als voll."

"Na, im kleinen Rahmen. Nicht sowas Großes."

Ob er das Aurora antun kann? Sie ist schon nervös wegen ihrem Studium. Dann die Kinder, weswegen sie traurig ist und dann noch die Hochzeit? Phillip hat echt witzige Vorstellungen. Doch er meint es wirklich ernst.

Die Teenagerin möchte den Kuchen für ihren Freund backen, da das ja auch noch anliegt. Hoffen wir mal, dass sie den richtigen backt, so wie sie durch den Wind ist. Sie hat nur leider keinen Laktosefreien gefunden.

Da Jeremy nämlich nachher noch arbeiten muss, verlegen sie es nun vor. Richtig wird eh am Wochenende gefeiert. Hoffen wir mal, dass es nicht regnen wird. Blödes Wetter.

Außer, dass Phillip nun Haare auf der Brust hat, hat er sich nicht wirklich verändert, haha.

Sein letztes Merkmal muss er von seiner Mam ja bekommen und da habe ich mich für den "Genießer" entschieden. Der aktive und laktosefreie Genießer, haha.

Aurora reißt sich nun auch zusammen und möchte Phillip nicht alles vermiesen.

"Erstmal herzlichen Glückwunsch. Und ja. Wenn es dir viel bedeutet, dann heiraten wir Samstag. Du hast ja recht. Bis dahin weiß ich hoffentlich mehr von der Uni."

"Wirklich? Wir heiraten Samstag? Cool. Yes. Genial. Der Tag wird immer besser."

Erst die Grillparty und am nächsten Tag die Hochzeit. Volles Programm bei den Duvans.


"Alles Gute zum Geburtstag. Du wirst aber immer mein kleiner Stinker bleiben, ja?"

"Alles Gute."

Tjaha, da sind die Kinder nun erwachsen. Unvorstellbar. Zwar ist die kleine Emily ja noch da, aber die anderen nun mit einer Familie zu sehen, ist selbst für Nadja nun gerade ein harter Bissen. Sie möchte erstmal etwas raus und nachdenken.

Während Phillip die Post reinholt. Lea ist in letzter Zeit immer schnell weg. Doch auch diesmal leider nichts von der Uni für Aurora.

Diese versucht weiterhin ihren Opa zu rufen. Ohne Erfolg.

Vieles hat sich in den letzten Wochen im Haus der Generationen getan. Erst stand hier nur ein Zelt mit einem Bauwagen. Nun ist es ein fast fertiges Haus. Großartig muss nur noch alles renoviert und eingeräumt werden. Eine neue Wohlfühloase soll hier entstehen. Nebenan ist der Fitnessraum.

Auf zur Arbeit.

Phillip schaut die Stellenanzeigen durch.


Ich habe euch ja gefragt, was Phillip denn machen könnte. 3 Leser/innen meinten, dass der Freelancer doch super passen würde. Das Problem hier ist nur, dass ich dann immer vergesse, dass die Sims ja mal nach Aufträgen suchen sollten, haha. Ich spiele jeden einzelnen Sim ja selbst und da ist es schwierig, wenn sie nebenbei dann sowas machen. Daher ist Nadja nämlich nun Gärtnerin und geht einfach nur zur Arbeit :) So kann ich mich besser auf die Geschichte konzentrieren.


Er redet noch eine Weile mit Aurora, was er denn machen könnte. Der Magier möchte ja auch nicht den ganzen Tag arbeiten und lieber für die Familie da sein.

"Anfangs wird es zwar noch etwas schwierig werden und du wirst kaum da sein. Aber denk doch daran, dass du ja vielleicht auch mal befördert wirst und deine Arbeitszeiten nicht mehr so mies ausfallen werden."

"Hm, da ist was dran."

Phillip ist gerne sportlich aktiv und schwimmt außerdem sehr gerne. Vielleicht wäre da doch mal ein Profischwimmer angebracht, der dann auch mal Pokale gewinnt und sowas. Oder sogar Schwimmunterricht geben kann. Das wäre doch cool.

Gleich mal bewerben.

Puh, die Arbeitszeiten sind wirklich sehr erdrückend. Doch das wird er schon irgendwie hinbekommen. Cool ist der Job allemal. Wenn das zeitlich dann aber hinten und vorne nicht passt, dann möchte er Rettungsschwimmer werden. Das ist dann ein Teilzeitjob.


Aurora wiederum braucht erstmal ihren Rückzug in die Meditation. Sie ist kurz vorm Platzen.

Phillip nutzt nun auch seinen letzten freien Tag, bevor es ins richtige Leben geht. Er bemüht sich nun, so gut es geht, die Kinder zu versorgen.

Der Magier bekommt nur einen Schrecken, weil er Natalie nicht findet.

"Verdammt, wo ist die Kleine?"

Überall schaut er nach, bis er schließlich draußen fündig wird.

"Wohin des Weges, junge Dame?"

Damit er ein Auge auf die beiden hat, beschäftigt er sich im Wohnzimmer mit ihnen. Aurora soll sich noch etwas schonen. Immerhin hatte sie gestern ja auch noch Fieber.

Doch die Meditation kann Aurora auch nicht wirklich ablenken. Schon sitzt sie wieder am Rechner und schaut nach ihrem Status. Immer noch nichts. Verdammt nochmal.

Vielleicht startet sie nun nochmal einen Versuch mit den Mädels. Irgendwo muss sie nun Erfolg haben.

Und siehe da: Natalie lässt sich von ihrer Mam mal knuddeln. Welch Seltenheit. Aurora dringt absolut nicht zu den Zwillingen durch. Sie kann tun und machen was sie will. Kann ja nun auch sein, dass die Kleine merkt, dass Aurora traurig ist. Und sie ist ja trotzdem ihre Mam. Mam´s dürfen nicht traurig sein.

Doch er ist richtig gut gelaunt. Bald den Traumjob beginnen. Heiraten. Und dann so süße Zwillinge haben. Es kann nur besser werden. Alles passt. Ach ja. Natürlich darf man Aurora, seine Traumfrau nun nicht vergessen, haha. Das bekommt er mit ihr auch noch hin. Eine unvergessliche kleine Hochzeit wird geplant - unter der Dusche, haha.

Nadja verkauft ihre letzte Kerze und dann ist auch für sie Feierabend.

Während Phillip seine Verlobte draußen etwas ablenken möchte. Die Fotos für die "Wand der Generationen" werden geknipst.

Wunderbare Kulisse. Schade nur, dass das Wetter nun nicht so schön ist. Und zum Schluss gibt es noch einen ordentlichen Schmatzer. Hätte Aurora ihren Phillip nun nicht, würde sie komplett durchdrehen.

Oma Nadja sagt nun auch nichts dazu, dass die beiden nun einfach so verschwunden sind. Sie merkt ja, wie betrübt Aurora im Moment ist und dass ihr Sohn sie nur ablenken möchte. Also schnappt sich Nadja die beiden Pupsis und beschäftigt sie eine Weile.

Denn die Eltern haben nun erstmal einen Auftrag auszuführen, haha. Ab unter die Dusche.

Wunderbare Erinnerungen.

Die Schule ist aus. Emily kommt mit ihrem neuen Kumpel Benny nach Hause.

Er kommt ursprünglich aus Sulani.


Phillip hat seinen Cousin angerufen und eine spezielle Bitte an ihn:

"Hör zu. Aurora und ich wollen Samstag heiraten. Natürlich bist du auch eingeladen. Wenn du denn Bock hast. Und wenn du möchtest, kannst du für uns ja die Ringe tragen, oder sowas. So als Bestätigung, dass ich dir verziehen habe. Hast du Bock?"

"Huch? Echt?"

"Na klar, würde ich das machen. Wenn das irgendwie unsere Freundschaft und so besiegelt, bin ich dabei."

"Cool."

Aurora kann schon wieder etwas lachen. Wenn das mit der Uni nicht klappt, dann ist es halt so. Ihre Familie geht vor. Ihr größter Auftrag steht hier zuhause noch bevor. Das Vertrauen der Zwillinge zu gewinnen. Die Teenagerin weiß gar nicht, worauf sie nun so richtig Angst haben soll. Bei ihren Kindern zu scheitern? Eine Absage aus der Uni bekommen? Oder die Panik vor der anstehenden Hochzeit?

Dauergast Alex am Start. Malvin hat natürlich seinen Paps gleich angerufen wegen dem Ringträger. Nun muss Onkel Alex selbst mal hier nachhaken, was Sache ist, haha.

"Hey, Großer."

Und drinnen wird auch ordentlich geknuddelt.

Das Wohnzimmer füllt sich. Alle reden über die Hochzeit. Nur dem kleinen Benny interessiert das alles reichlich wenig, haha.

Lieber würde er nun mit Emily spielen, aber sie muss ja Hausaufgaben machen.

Essenszeit für die Mädels. Schnell hin da.

Danach übernimmt Phillip dann die Zwillinge. Wäre nun schade, wenn Aurora es nun nochmal versucht und ihre Laune wieder im Keller wäre, wenn es nicht klappen würde.

Nach und nach tasten sich die beiden aber heran. Aurora ist eine gute Mam. Die Kids brauchen keine Angst haben.

Fiona bekommt von Oma Nadja noch eine Geschichte.

Während Benny und Malvin nach Hause gehen.

Er ist ganz aus dem Häuschen, wegen seiner bevorstehenden Aufgabe, haha. Witzig ist übrigens auch, dass auch Malvin und Marvin heute älter wurden. Normal sind sie etwas älter als Phillip, aber ich lass das nun so.


Nachdem die Kids im Bett sind, habe ich noch ein Fan-Bild für Elfchen.

"Elenor geht es langsam immer besser. Ich freue mich. Es tut ihr ganz gut, im Reich zu sein. Ich vermisse sie zwar sehr, doch zu wissen, dass es ihr langsam besser geht, bedeutet mir nun mehr."

"Nein, Paps. Wir planen nichts Großes. Nur. Als Mam mir mal erzählt habt, wie ihr beiden geheiratet habt, dachte ich mir: Ne, das tut nicht Not. Das ist doch keine Hochzeit. Das ist doch uncool so."

Etwas später beginnt der Fernsehabend. Phillip schmilzt wieder dahin.

"Danke dir nochmal, dass du mich heute so abgelenkt hast. Dafür hast du dir eine Massage verdient."

Heute hat Emily entschieden, was geschaut wird. Wunderbar. Perfektes Programm.

Alex geht nach Hause. Ein bisschen möchte er noch mit seinen Söhnen anstoßen.

Und später verschwindet Emily in ihrem Zimmer. Sie hat schon total die Ideen, wie die Hochzeit aussehen kann. So mit Prinzessinnenkutsche und Glitzer und sowas. Und sie dann mit einem tollen Kleid und dann richtig cooles Essen und so.

Diese zwei ziehen sich schließlich auch im Zimmer zurück. Schnell noch Gardinen zuziehen.

Und dann ab in die Kiste, haha. (Schade, dass man im Spiel nicht wirklich Gardinen zuziehen kann. Die beiden hätten nun ein gutes Publikum^^. Aber wir denken uns da nun einfach mal zugezogene Fenster mit hin.)

Immerhin kann man sich ja auch den Spaß mal erlauben und Wände einfach so runterklappen.

"Komm, Nadja. Was die da können, das können wir schon lange."

Mit diesem Bild verabschieden sich die Duvans bei euch :)


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Folge 527

Folge 526