• Kucki 232

Folge 405 - Prüfungsangst


Wir beginnen mit Kreischi Benjamin.

Klar, eines muss man ihm lassen. Er hat sonst die ganze Nacht nicht gemeckert. Lohnt sich nun auch nicht mehr für Aurora, ins Bett zu gehen. Schon mal fertigmachen und schauen, ob draußen alles in Ordnung ist.

Die Magierin kann eh nicht mehr schlafen. Zwei Prüfungen liegen an. Zwar hat sie ein gutes Gefühl, aber man weiß ja nie. Nachher hat sie so dolle Lampenfieber, dass sie alles vergeigt. Wäre schade.

Die nächsten Postkarten sind fertig und werden auf Plopsy gesetzt.

Und schließlich in Ruhe essen und hoffen, dass Benjamin nun nicht nervt. Sie ist schon nervös genug.

Aber nö.

"Ja, ich komm gleich. Bin ja gleich fertig."

Doch der Kleine wird immer lauter, wovon auch Phillip wach wird. Hm. Aurora ist nicht im Bett. Vielleicht dann ja draußen. Schaut er mal nach. Aber sie sitzt ganz friedlich am Tisch und isst.

"Alles in Ordnung?"

"Jaja."

Phillip kümmert sich dann um den kleinen Scheißer. Er kann sich denken, dass Aurora gerade fertig mit den Nerven ist, wegen der Prüfung. Trotzdem brüllt der kleine gerade das ganze Haus zusammen. Muss ja auch nicht sein.

Emily muss zwar nun eh aufstehen, aber ein Wecker war diesmal nicht nötig, haha.

Während ihr großer Bruder Frühstück macht.

"Eigentlich müsste ich ja nun auch mal sauer sein, weil du Benjamin hast schreien lassen. Aber ganz ehrlich? Auf dich süßes Ding kann man irgendwie nicht sauer sein."

"Sorry. Ich wollte doch nur kurz aufessen. Hab mich doch um ihn gekümmert."

"Alles gut. War doch nur Spaß."

"Geht´s denn nun besser, mit den ganzen Spinnern da in der Schule?"

"Ja. Nur Nils nervt noch. Er sagt immer noch, dass ich nur lüge. Das nervt."


Fiona wird betrübt wach. Sie hat aus Versehen in die Windel gemacht.

"Komm schon. Du hast so viel geübt und sowas. Da wirste das nun locker packen. Ich denk an dich."

Phillip redet nun auch nicht wirklich über den Vorfall gestern. Malvin hat bislang immer seine Füße stillgehalten. Warum sollte sich das nun ändern? Und das mit Miguel? Das fand der junge Erwachsene wiederum lustig, haha.


Emily geht einigermaßen gutgelaunt in die Schule.

Heute wird auch weiter am Haus gebastelt. Gestern kam man ja leider nicht zu. Die Ältesten stehen aber erstmal ganz gemütlich auf.

Der nächste Teil der Küche wird geliefert. Der alte Kühlschrank kann endlich raus und mit einem etwas besseren ersetzt werden. Im Laufe des Tages ändert es sich hier aber noch gewaltig, da ich doch mehr machen konnte, als ich dachte, haha.

Jeremy verdient einfach megagut - naja, megagut, den Umständen entsprechend. Trotzdem muss noch vieles repariert werden, da es einfach nur billige Sachen im Sonderangebot aus dem Baumarkt waren.

So ganz überzeugt ist Aurora noch nicht von den Aufmunterungsversuchen ihres Mannes.

"Und wenn das geschafft ist, dann gehen wir nen Eis essen. Wird sowieso mal Zeit. Also. Pack deine Prüfungen da und du bekommst das größte Eis aller Zeiten von mir."

Wenigstens macht sie sich nur nicht vor Nervosität in die Hose. Das wäre nun richtig übel. Sie findet es süß, wie sich Phillip gerade so ins Zeug legt. Also, auf zur ersten Prüfung. Wird schon schiefgehen. Hätte ja alles schlimmer kommen können und sie müsste 5 Vorlesungen die Woche mitmachen müssen. Mit Zweien ist es jedoch sehr chillig.

Phillip hält derweil die Stellung. Er muss zwar nachher auch noch los, aber halb so wild. Die Arbeitszeiten mag er nur nicht so. Fast jeden Tag ist er von 14 bis 21 Uhr trainieren. Da hat man nicht mehr wirklich Bock auf irgendwas.

Meister Jeremy geht zur Arbeit. Meine kleine Goldgrube heute, haha.

Auch wenn es sehr anstrengend für den jungen Magier ist, macht es ihm sehr viel Spaß. Er durfte bei den ersten Schwimmturnieren schon mitmachen und hat immerhin auch mal den zweiten Platz gemacht. Irgendwann schafft er es garantiert nach Simpolympia und dann verdient er ordentlich Schotter.

Die Mädels sammeln Muscheln für den nächsten Verkauf. Bald brauchen sie das aber nicht mehr wirklich. Die Duvans kommen langsam und sicher klar, auch wenn es sehr schleppend vorangeht. Vieles fehlt halt noch.

Drinnen stinkt der kleine Furz wieder mal vor sich hin. Boah. Langsam wird es Zeit, dass er mal untersucht wird.

Etwas später kommt eine fröhliche Aurora durch die Tür. Sie jubelt förmlich und freut sich, dass es doch so gut gelaufen ist. Liegt es vielleicht an dem Deal mit dem Eis?

"Ich hab´s geschafft, Phillip. Ich hab´s geschafft. Der Professor ist da schon rübergeflogen und hat gesagt, dass es sehr gut aussieht. Juhu. Ich freu mich so."

Aurora überfällt ihn förmlich.

Die Freude wird auch mit den Zwillingen geteilt. Im Moment könnte sie die ganze Welt umarmen. Eine Prüfung kommt jedoch noch. Aber da hat sie recht gutes Gewissen. Auch wenn der Kochkurs doch sehr kompliziert zu scheinen vermag, kommt die Magierin gut mit.

"Danke, Natalie. Ich hab dich lieb. Ich finde es schön, dass du mir nicht mehr ausweichst."

Nun kann sie sich auch wieder voll und ganz auf die Kinder konzentrieren. Eine Last ist von ihr gefallen.

Und wenn, dann ist Oma Nadja ja auch noch da. Sie hat sich heute frei genommen. Die Männer sollen den Hausbau hier nun heute nicht alleine machen. Nadja räumt schon mal alles auf und kümmert sich nebenbei mit um die Kleinen. Hauptsache irgendwas zu tun.

Und auf zur nächsten Prüfung. Ganz zuversichtlich geht sie los.

Jeremy kommt nach Hause. Der Bau kann weitergehen. Yippie.

"Na, Schönheit. Wollen wir uns mal hier so langsam eine Luxushütte bauen? Bock drauf?"

Emily hat ihren Kumpel Benny mitgenommen. Er wollte nun auch unbedingt mal schauen, wie das Mädchen nun so lebt. Es sieht zwar immer noch total nach Baustelle aus, aber so langsam ist sie richtig stolz auf ihr neues Zuhause.

"Du machst hier nun aber keinen Stress, oder? Noch mal so einem vorlauten Dreikäsehoch werde ich dann aber mal ein paar Takte erzählen."

"Nein, alles gut, Herr Duvan. Ich bin ein guter Freund von Emily und ich mag sie. Da brauchen Sie sich nun keine Sorgen machen."

Oma Nadja hat alles im Griff. Nun ist erstmal klein Fiona dran. Die Kleine bemerkt man kaum. Schon lustig, dass Zwillinge doch schon sehr verschieden sein können. Natalie muss immer irgendwie mal Mist bauen und braucht viel Aufmerksamkeit, doch ihre Schwester ist lieber für sich und spielt vor sich hin. Sie erkundet die Welt auf ihre Art und Weise. Oft schaut sie sich einfach nur stundenlang irgendwas an und möchte herausfinden, was dieser Gegenstand kann und warum er denn da ist.

Benjamin ist ganz schön teuer im Windelverbrauch. Nadja holt sich nachher mal einen Termin beim Arzt. Er soll mal auf Laktoseintoleranz abgecheckt werden. Wird das ja vermutlich doch noch weitergetragen. Na toll.

Aurora kommt überglücklich von ihrer zweiten Prüfung zurück. Auch hier hat sie ein supergutes Gefühl. Um 18 Uhr weiß sie mehr. Dann sind die Endnoten da.

"Hi. Du bist Benny, stimmt´s?"

"Ja, und du?"

"Aurora."

"Schöner Name. Du bist auch total hübsch."

Haha. Phillip? Vorsicht. Du bekommst nun noch jüngere Konkurrenz^^

Aber auch wenn sie nun so hübsch sein soll, muss sie trotzdem das Waschbecken putzen. Immer nur zaubern fällt auf, wenn Besuch da ist. Die Duvans sind eigentlich ja auch nur eine ganz normale Familie.

Die Zwillinge werden bettfertig gemacht. Und heute schlafen sie das erste mal in ihrem eigenen kleinen Zimmer. Der Rohbau ist nämlich soweit fertig. Aber vieles ist immer noch nur provisorisch. Den teuersten Teil haben wir aber schon mal.

Anmerkung: Ich habe das Haus auch noch weiter auf´s Wasser geschoben, weil mein Mann meinte, das würde so richtig cool aussehen, haha. Werde es aber noch etwas weiter wieder an Land ziehen, da es doch arg weit vom Spawnpunkt weg ist. Es sei denn, ihr findet das auch gut so und dann lasse ich das. Ein Bild davon gibt es am Ende.


Hinter diesen wunderbaren rosa Wänden ist nichts weiter als Wasser. Die Zwillinge haben den hintersten Teil des Hauses ergattert und schlafen nun direkt über dem Meer. Wenn hier Fenster drin sind, wird es bestimmt richtig mega aussehen.

Jeremy macht die paar Geräte, die die Duvans schon haben, strom- und wassersparender. Besser ist das im Moment.

Valentino ist wieder sehr neugierig. Er will nichts verpassen. Diesmal muss er einen langen Steg bis zur Haustür hinter sich bringen.

"Hey, Mam. Du schaust ja langsam schon wieder richtig glücklich aus. Das freut mich. Macht sich langsam hier bei euch."

Bald können die Zwillinge hier vernünftig spielen.

Der Meister ist noch fleißig am Werkeln.

"Es wird zwar langsam, aber es ist trotzdem noch nicht das Wahre. Wir haben ja nicht mal etwas Vernünftiges zu essen."

Das stimmt ihren Sohn dann etwas trauriger. Wie gern würde er immer noch helfen? Christina war ja auch mal drauf und dran, den Duvans was zu kochen. Aber sie dürfen ja nichts annehmen. Sie sind ja schon sehr froh, dass sie das Strom- und Wassernetz anschließen durften.

Die Weisen haben aber bislang nur leider noch kein Wort darüber verloren, ob dieser ganze Aufwand nun überhaupt was bringt. Warum melden sie sich nicht deswegen mal? Schön, dass Miguel gestern hier war, aber außer Aurora anschmachten, passierte bei ihm ja auch nicht viel. Die Duvans wollen mal nachhaken.


Trotzdem fühlt man sich hier langsam und sicher sehr wohl. Es ist schön warm und nicht so ein Trübsal-Wetter wie in Tartosa. Da war ja nicht mal richtig Sommer. Gar nichts irgendwie. Aurora wäre trotzdem gerne noch da geblieben. Sie muss oft an die Zeit mit ihrem Vater denken. Es wäre ein schönes Haus geworden und sie hätte das Erbe fortführen können. Aber nun gut.

Natalie wird in den Schlaf gelesen.

Benny muss nach Hause. Dieser lange, lange Steg wird entlanggelaufen, haha.

Aurora schaut sich die Aussicht auf der Terrasse an. Einfach nur der Wahnsinn. Aber auch hier ist noch Baustelle pur. Es nimmt gerade nur mal die Küche langsam Gestalt an.

Vielleicht ist es wirklich eine gute Entscheidung, wieder in Sulani zu leben. Vielleicht ist ja hier der Ursprung von allem und nicht wie man immer dachte, in Tartosa. Manchmal hat Aurora sogar das Gefühl, dass sie die Geister von Elias und Co spürt. Als ob sie irgendwie noch da sind, aber irgendwie auch nicht. Gefangen. So wie Norman es damals war.


Ihre Gedanken holen sie aber schnell wieder ein. Benjamin meckert nämlich rum.

Währenddessen hat sie ihre Endnoten für das erste Semester bekommen. Aurora beschließt, nur mit diesen zwei Vorlesungen in der Woche, weiterzumachen. Klar, dauert es nun noch viel länger, aber das ist okay. Das nächste Semester startet nämlich nur mit zwei Tagen. Und zwar am Dienstag und am Donnerstag. Genug Zeit, um alles zu schaffen. Sie hat nämlich in beiden Fächern eine 1+ :)


Jeremy, der Baumeister.

Das neue Waschbecken wird auch schon fleißig genutzt. Es geht aber weiterhin nichts über eine coole Spülmaschine. Doch die muss noch lange auf sich warten lassen.

Die Küche wird langsam.

Am Abend genießen die Duvans die neue Aussicht auf das Meer. Jedoch sind alle müde, denn jeder hat heute mit angepackt. Selbst Emily hat mit geputzt und aufgeräumt. Aurora erzählt stolz ihren Freunden, dass sie das erste Semester geschafft hat. Runa und Manya sind gute Freundinnen von ihr. Außerdem will sie auch noch einmal bei Manya nachhaken, was das nun mit Marvin ergeben hat. Es ist noch sehr schwierig mit den beiden, da immer irgendwie Malvin dazwischensteht - auch wenn nur in Gedanken.

Valentino mit seinem Neffen.

Endlich hat Phillip Feierabend. Ihm tun die ganzen Knochen weh.

"Hey, na. Alles klar?"

Normal knuddelt sich Emily ja auch immer gerne durch die Simgeschichte, aber in letzter Zeit hat sich das tierisch gelegt. Seitdem das mit der Schule war, hat sie keine Lust mehr drauf, auch wenn Valentino immer noch ihre großer Lieblingsbruder ist, haha. Daran wird sich nie was ändern.

Jeremy dreht seine Runde.

Und tobt sich am Sandsack aus. War dann heute doch ein bisschen zu viel Geschraube.

Phillip überlegt, was er nun noch machen kann. Ihm tut alles weh, sobald er sich einmal ruhig hinsetzen will. Aua. Also dreht auch er noch eine Runde. Heute ist echt schlimm.

Aber Valentino geht gutgelaunt nach Hause. Seine Familie hat es zwar immer noch nicht so ganz leicht, doch sie haben ein Dach über dem Kopf. Das ist schon mal gut. Alle sind wohlauf.

Emilys Zimmer liegt ebenfalls wunderbar über dem Meer. Eine hässliche Wand versteckt das jedoch noch.

Da freut sich nachher wieder die Windel.

Die Duvans sind heute sehr zufrieden mit ihrer Arbeit. Dank Jeremy konnte endlich der Rohbau fertiggestellt werden. Nun aber langsam ab ins Bett. Solange es hier keine Glotze gibt, vergnügt man sich halt anders, haha.

Bei dem Luftbett hat man nur immer Angst, dass da gleich die Luft rausgeht. So wilde Spielchen sind da ziemlich gefährlich drin^^

Und so sieht aktuell das Grundstück aus. Was haltet ihr davon?

Es soll auf jeden Fall DAS Haus der Generationen werden :)


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Folge 527

Folge 526