• Kucki 232

Folge 406 - Die geballte Ladung Phillip


Am nächsten Morgen erleben wir dann eine Sensation: Die Windel ist voll. Was daran eine Sensation ist? Gute Frage eigentlich. Die einzige Sensation ist, dass er so gut wie durchgeschlafen hat.

Und da ist es doch Samstag. Ausschlafen ist jedoch ein Fremdwort.

Gegen 5:30 Uhr übernimmt Phillip dann den kleinen Pupser. Er bleibt danach auch gleich wach.

Und dann ist auch noch das Töpfchen blockiert. Welch eine Schande.

Phillip freut sich sehr, dass seine Aurora das Studium so gut meistert. Jetzt soll sie ruhig mal liegenbleiben.

Trotzdem möchte sie ihn das nun nicht alles so alleine machen lassen und gesellt sich zu ihm.

Damit er erstmal in Ruhe duschen kann. Letztens war das Wasser noch so am Stinken und nun möchte man hier gar nicht mehr raus. Sparen müssen die Duvans trotzdem noch.

Aurora hat die Aufgabe aus der Uni bekommen, abstrakte Bilder zu malen. Ohne Vorlage und einfach nur Dinge, die einem gerade im Sinn stehen.

Die Ältesten werden wach. Das Wetter ist nun nicht an der trüben Stimmung schuld, sondern eher dieses komische Luftbett. Es muss mal ein Neues her. Am besten eins mit Matratzenheizung.

"Jedes Mal wenn ich mich bewege, dann quietscht das so komisch laut. Ich schrecke total auf davon. Jeremy. Egal, was wir machen. Als nächstes holen wir uns ein neues Bett. Ich habe schon Rückenschmerzen."

Phillip bekommt eine Nachricht von Ramon, ob sie sich nicht mal wieder im Reich blicken lassen können. Es gibt auch, mehr oder weniger, Neuigkeiten.

Nachdem Junior erstmal noch eine ordentliche Ladung in die Windel donnert.

Aurora, Phillip und Jeremy machen sich fertig für´s Reich. Man ist hier schon kurz davor, eine Vermisstenanzeige für die Duvans aufzugeben. Es ist aber auch kein Wunder, da sie ja immer einen anderen Blödsinn durchstehen müssen.


"Was gibt´s Neues? Erzähl!"

"Wir haben eine Präsenz der Geister gespürt. Leider können wir sie noch nicht rufen, aber irgendwo scheinen sie festzustecken. Der Sensenmann wird weiterhin vermisst. Es ist im Moment nur sehr ungünstig, da keiner die Toten abholt. Was aber auch immer ihr da macht: Es scheint zu funktionieren.. Auch wenn nur langsam. Euer neues Zuhause ist wertvoller, als wir zuerst dachten."


Währenddessen üben Phillip und Aurora noch ein wenig. Sie bekommt gerade die geballte Ladung Phillip ab, haha.

Collin geht ganz in Gedanken hier so lang.

"Du willst mir also einfach nun damit sagen, dass wir hinne machen sollen? Haha, schlechter Witz. Gebt uns eine ordentliche Spende aus dem Reich und dann bauen wir uns ein Luxus-Wasserhaus. Alle Geister sind glücklich und wir auch. Wunderbar."

Und unten so:

"Boah, geh zur Seite, Collin. Spinnst du?"

Wo ist er bloß mit seinen Gedanken?

"Lauf mir nicht vor die Füße. Was ist kaputt bei dir?"

Trotz kleiner Hindernisse gewinnt der Magier das Duell.

Aber sie haben sich dann doch immer wieder lieb.

Nur was mit Collin nun ist, wissen wir immer noch nicht. Er ist einfach wieder abgehauen. Hm. Scheint er wohl wieder eine wilde Nacht mit Runa gehabt zu haben oder sowas.

Aurora und Phillip trainieren fleißig weiter.

Während Jeremy den neuen Weisen vollquatscht.

"Weißt du wie scheiße unheimlich das ist, wenn man das Gefühl hat, da gucken einem Geister zu? Kann ich jetzt nicht mal mehr mit Nadja rumknutschen oder was? Das ist ja pervers. Stalkende Geister." Jeremy scheint es wohl auch gespürt zu haben, was Aurora gespürt hat.

Denn: Egal was man macht - man kann sie nicht rufen. Sie sind da, aber irgendwie auch nicht."

Aurora möchte noch etwas zum Markt. Vielleicht gibt es hier ja wieder irgendwas Neues. Da trifft sie ja genau die Richtigen an. Na toll.

Mal gut, dass Aurora folgendes nicht mitbekommt:

"Wo ist das Problem? Du schnappst dir deine Aurora und ich mir Phillip. Jeder hat, was er will."

Wenn Blicke töten könnten.

"Na, wie geht´s euch?"

"Bitte hör auf, mich immer so anzugrinsen, Malvin. Es nervt langsam echt. Wieso kommt ihr beiden nicht zusammen, hmm? Dann hätten wir unsere Ruhe. So wie mich Lana wieder anguckt, frag ich mich echt, wie lange ihr das noch durchziehen wollt."

"Ich versuche dich ja immer in Ruhe lassen, aber jedes Mal wenn ich dich sehe, könnte ich dahinschmelzen. Meine Güte. Ich bin auch nur nen Kerl."

"Und so geht es mir mit Phillip. Ich kann da auch nichts zu."

"Das kann nicht wahr sein."

"Wie dem auch sei, Aurora. Du musst eines wissen:

Ich werde solange um dich kämpfen, bis wir zusammen sind."

"Was soll der Blödsinn? Lass mich los."

Malvin sieht nämlich gerade mehr, als Aurora es tut.

"Du bist halt was ganz besonderes, wo es sich lohnt, drum zu kämpfen."

Schließlich küsst Malvin Aurora. Dieses erwidert sie wiederum nicht. Danach haut er grinsend ab, mit den Worten: "Wir sehen uns dann."

Aurora zuckt nur zusammen, als sie Phillip fluchen hört.

"Ey, komm. Das ist nun nicht dein ernst, oder? Sag mir, dass das gerade nur eine Halluzination war."

Aurora kann sich gar nicht bewegen. Was auch immer Malvin da gerade versucht hat: Das war richtig schlecht und man hätte nie gedacht, dass er zu sowas imstande ist.

"Warum tust du mir das an, Aurora? Ich lieb dich doch und wir sind verheiratet und haben 3 Kinder. Und ihr küsst euch vor meinen Augen?"

Phillip weiß im Moment nicht so ganz, wo seine Gefühle stehen. Manchmal könnte er sofort losheulen oder manchmal will er Aurora einfach nur ein klatschen und lostoben. Da er so aufgewühlt ist, ruft er seinen Trainer an und nimmt sich frei. Da würde heute gar nichts laufen.

"Ich hab ihn doch gar nicht geküsst."

"Ganz ehrlich, Aurora? Ich weiß nicht, wo das nun alles hinführen soll, aber manchmal zweifel ich doch langsam."

"Aber."

Er geht auch nur an ihr vorbei. Ab nach Hause. Reicht für heute.

Zuhause zieht er sich auch gleich nach draußen zurück. Keiner braucht es gerade auch nur wagen, mit ihm zu reden.

Die anderen bekommen nichts von der Krise mit.

Wenigstens kann man sich so langsam und sicher ins Wohnzimmer setzen. Fehlt nur noch die Glotze. Mehr brauchen die Duvans doch gar nicht.

Während Phillip fast durchdreht. Am Liebsten würde er gerade nach Glimmerbrook und Malvin voll einen in die Fresse kloppen.

Bevor ihn dann aber der Mut packt, holt er sich lieber seine Badehose und schwimmt eine Runde.

Aurora lenkt sich derweil mit Lernen ab. Im Moment hat es ja eh keinen Sinn, mit ihm zu reden. Das würde nicht gut enden. Ab und an kullern auch ein paar Tränen.

Jeremy genießt in Badehose seinen Mittags-Snack. Hier darf man das ja.

Ich habe das Haus nämlich wieder etwas weiter an den Strand gezogen, aber so, dass es trotzdem noch komplett über Wasser ist. Außerdem habe ich eine kleine Oase angefangen, wo man wunderbar was anpflanzen kann.

"Ist dir das Verhalten zwischen Aurora und Phillip aufgefallen? In letzter Zeit kriselt es oft zwischen ihnen. Das bereitet mir Kummer."

Goldblumes-Lieferservice hat den Weg nach Sulani gefunden. Wunderbar. Die ersten Eier und Co sind ins Haus getrudelt.

Phillip wischt sich gerade Tränen weg, als er seine kleine Tochter da so runterkommen sieht. Sie soll ihren Paps nicht so sehen.

"Warum ist Papa traurig? Ich möchte nicht, dass du traurig bist. Mama ist auch traurig."

"Nein, alles gut, Süße. Ich klär das nachher mit deiner Mam. Alles gut. Du brauchst dir keine Sorgen machen."

Ein Valentino kommt um die Ecke.

"Vertragt euch wieder. Ich hab euch lieb."

"Klar. Wir bekommen das hin. Versprochen."

Und drinnen so:

"Hey, mein großer Lieblingsbruder. Wie geht´s dir? Komm erstmal knuddeln."

Diese Aussicht da so vom Wohnzimmer aus. Der Wahnsinn.

"Du bist der beste Papa. Nur wenn du so traurig bist, dann nicht."

Phillip geht schließlich mit seiner kleinen Tochter rein. Ein bisschen konnte sie ihn sogar mit der Knuddeltour runterbekommen. Schön. Der jetzige Flur ist nicht mehr so megagroß wie in den anderen Häusern, aber er ist noch groß genug, um viele Sims hier unterzubekommen, wie es scheint. Versammlung direkt am Eingang.

Huch? Was ist denn mit ihr los?

Meine vier Geschwister auf einem Bild vereint. Wie schön, wenn sowas durch Zufall passiert.

Julia Duvan gesellt sich dazu. Es scheint wohl nun auch in der hintersten Ecke, mit dem Umzug, angekommen zu sein.

Ja^^

Aurora fällt im Wohnzimmer gar nicht auf.

Während im Esszimmer big Party ist. Jeder muss sich erkundigen, wie es den Duvans geht und ob sie was brauchen. Gut, nun gibt es keinen Haferschleim mehr zu essen sondern immerhin schon mal Obstsalat, aber auf ein saftiges Steak können alle mal wieder.

Eine wichtige Anschaffung konnte Nadja heute tätigen: Sie hat endlich wieder Bienen. Diese habe ich aber im Laufe des Abends noch mit nach unten zum Beet gestellt.

Bald gibt es also wieder leckeren Honig und Kerzen für Plopsy.


Meine Vier vereint.

"Paps. Was ist da mit Aurora und Phillip los? Hört sich gar nicht gut an, was er da erzählt. Wäre schade, wenn es auseinandergehen würde."

Samira macht sich oft sehr große Sorgen um ihre Familie. Sie ist am Überlegen, mit Christian und den Kindern hierherzuziehen. Zwar darf sie ihnen nicht helfen, doch erstens findet sie es hier selbst schön und zweitens kann man sich so noch öfter sehen.

Phillip ist froh, dass es an Ablenkung nicht mangelt. Er hätte bestimmt alles kurz und klein geschlagen.

Und Julia scheint frisch verliebt zu sein. Sie himmelt die ganze Zeit nur so durch die Gegend. Sie ist ein nettes Mädchen. Manchmal könnte sie zwar ein bisschen weniger sabbeln, aber es gibt Schlimmeres.

Valentino redet ein wenig auf seinen Bruder ein.

"Du weißt, wie unser lieber Cousin tickt. Meinst du wirklich, Aurora würde einfach so mit ihm rumknutschen? Du weißt, dass er sie um jeden Preis haben möchte. Das war schon immer so. Lass ihn nun nicht gewinnen. Er lacht sich zuhause bestimmt nun schlapp."

Und auch seine Mam versucht ihr Glück:

"Ihr beiden seid ein Traum zusammen. Diese Situation sollte euch eigentlich nun noch mehr zusammenschweißen und ihr solltet Malvin mal eins auswischen. Euch kann man einfach nicht auseinanderbringen, okay?"

Aurora bekommt mit, wie Nadja mit Phillip redet. Vorsichtig kommt sie ins Wohnzimmer und möchte die Zwillinge abholen und auch erstmal aufräumen.

Fiona scheint mit der Situation nicht klarzukommen.

Nun wird Phillip nachdenklich. Malvin ist mit allen Wassern gewaschen, das muss man ihm lassen. Aber ihn gewinnen lassen?!

Und dann war er auch noch Ringträger auf ihrer Hochzeit. Pfff. Wozu eigentlich?


Der gutgelaunte Tommy macht die Biege. Wenn er hier ist, ist es manchmal wirklich so, als wenn die Sonne aufgehen würde, haha.

Aurora bringt die Zwillinge ins Bett.

Während Phillip seine restliche Wut abbaut.

"Dann mal ab mit dir, du kleine Maus."

Benjamin bekommt seine Abendverpflegung. Morgen hat er Geburtstag. Ich bin sehr gespannt darauf, ob er eher Aurora wird oder Phillip.

Samira möchte in Ruhe mit Christian quatschen. Ein eigenes Leben ohne Schwiegereltern und Schwager/Schwägerin, wäre ein Traum.

Aurora redet nicht wirklich viel, seit sie aus dem Reich zurück sind. Hunger hat sie trotzdem mal. Wenn sie da so die kokette Julia sieht, könnte sie ausflippen.

Schließlich versucht die Magierin mit ihrem Mann zu reden. Langsam müsste es doch mal funktionieren.

"Können wir denn nun reden? Es ist mir wichtig. Bitte."

Doch er geht einfach nur weg. Es haben sich Unmengen an Frust und Kummer angestaut.

Was man bei ihm ja nicht behaupten kann.

"Meine Güte. Hau Malvin eins in die Fresse und dann ist gut. Sag bloß nicht, dass du das nun auf dir sitzen lässt. So hab ich dich nicht erzogen."

"Paps, ich habe es mit eigenen Augen gesehen. Sie haben sich geküsst. Was soll ich daran nun toll finden? Soll ich die beiden nun beglückwünschen?"

Diese Probleme wird Julia hoffentlich nie haben, haha. In wen auch immer sie verliebt ist: Ich wünsche ihr viel Erfolg :)

Nächster Versuch:

"Es macht mich traurig, dass du mir zumutest, dass ich Malvin küssen könnte."

"Was war das sonst? Ein Balzritual bei Pinguinen?"

"Kein Kuss?! Ich empfinde absolut nichts für Malvin und das werde ich auch nie. Wenn er mich da mit einmal packt und mir da, was weiß ich was sagt, was soll ich machen? Du weißt wie ich darauf reagiere - normalerweise."

"Klar. Und genau das ist es ja. Normalerweise."

Und wieder weg.

Da kann dann Aurora gar nicht mehr und fängt an Ort und Stelle an zu heulen. Nadja nimmt sie tröstend in den Arm.

"Das wird schon, Süße. Das wird schon. Lasst Malvin nur nicht gewinnen."

"Ich hab ihn nicht geküsst."

"Ich weiß. Ich weiß."

Schließlich zieht sich Aurora ins Zimmer zurück und ruft Malvin an.

"Ihr seid so glücklich miteinander. Tut mir das bitte jetzt nicht an. Schaut euch nur eure wunderbaren Kinder an und wie ihr heute Morgen noch zusammen gelacht habt. Soll das wirklich wegen so einem Mist vorbei sein?"

Die Worte seiner Mam haben gesessen. Er macht sich bettfertig und geht ins Schlafzimmer. Eigentlich wollte er ja auf der Couch schlafen, doch die Nacht wäre sehr unruhig geworden. Also redet er nun endlich mal mit seiner Frau. Zumindest versucht er es. Er schaut sie einfach nur an und es kommt kein Wort.

"Du hast ihn wirklich nicht geküsst? Ganz ehrlich?"

"Wir sind nun so viele Jahre zusammen und du unterstellst mir sowas. Was tut wohl mehr weh im Moment? Der Gedanke etwas gesehen zu haben, was so nicht stimmt oder der Gedanke, dass dir jemand sowas unterstellt? Hm? Was tut wohl mehr weh?"

"Ich habe Malvin eben angerufen und danach seine Nummer blockiert. Ich habe ihn aus meinem Leben gestrichen. Was soll ich nun noch tun?"


Emily ruft Tommy an, bevor sie ins Bett geht. Ist ja nicht so, dass er ja noch gar nicht so lange weg ist.

Der Tage bei den Duvans neigt sich langsam dem Ende. Ein Teil blödelt noch vergnügt auf der Couch rum ...

..... während sich zwei andere aussprechen. Wie es ausgeht, wird sich zeigen.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Folge 527

Folge 526