• Kucki 232

Folge 407 - Tiefe Verbundenheit


Ich freue mich schon sehr darüber, dass ich nun bald wieder mit Ton spielen kann, da dass Babygeschrei endlich vorbei ist, haha. Aber trotzdem macht er sich noch ein paar Male bemerkbar, bis auch er zum Kleinkind wird :)

Die beiden haben lange miteinander geredet. Hoffen wir mal, dass alles wieder in Ordnung ist.

Bis Natalie von einer vollen Blase geweckt wird. Das arme Ding hat es morgens aber auch schwer.

Das Bett scheint wieder superbequem gewesen zu sein.

"Es reicht mir langsam mit diesem hässlichen Bett. Da schlafe ich keinen Tag mehr länger drin."

Die beiden haben zwar lange miteinander geredet, doch es gilt noch viel zu verarbeiten. Malvin ist dem jungen Vater nun so richtig ein Dorn im Auge. Wer weiß, was er noch so alles tut, um Aurora zu erobern?

Was sie sich aber nun nicht nehmen lassen, ist der Geburtstag von Benjamin. Dieser kann nun am Wenigsten dazu, was hier gerade so alles geschieht.

Dann wollen wir doch mal schauen, wie der kleine Scheißer aussehen wird. Bild 1 ist jedoch eine Zumutung, haha.

Ich weiß auch schon, wer ein absoluter Fan von Benjamin sein wird, haha.


"Alles Gute zum Geburtstag."

Etwas unsicher steht Aurora noch da.

Doch dann wird schließlich ordentlich geknuddelt.

Die Zwillinge kommen in die Küche und warten auf ihr Essen. Muss schneller gehen, haha. Benjamin gesellt sich mit dazu. Endlich mal was Cooles essen.

Phillip und Aurora reden noch nicht wirklich viel miteinander.

Ja^^

"Paps. Wir müssen unbedingt mal rausbekommen, warum die da alle diese Visionen haben. Die Zwillinge wegen dem Fluch, Elenor wegen dem Botschafter und dann noch Malvin mit Aurora. Das geht alles ein bisschen zu weit, finde ich."

"Malvin soll nun keine Scheiße machen. Wenn er hier nun krumme Dinger zieht, dann kümmer ich mich persönlich drum. Mir egal, ob der mein Neffe ist, oder nicht."

Nadja kann so langsam und sicher immer mehr draußen pflücken. Da ja hier die Challenge "Rustikales Leben" läuft, ist so ein Anbau sehr von Nutzen. Egal ob am Strand oder sonst wo.

Postkarten werden verschickt.

Und neue Bilder gemalt.

Es ist ein ruhiger Vormittag, wo jeder sein Ding macht.

"Nein, wir haben uns ausgesprochen. Es ist alles gut, Mam. Wir wissen nur nicht, was als nächstes kommt. Malvin scheint wirklich nicht ohne zu sein und ich glaube nicht, dass er aufgeben wird. Ich werde auch mal mit den Weisen reden. Immerhin ist das durch eine Vision gekommen. Kann ja sein, dass jemand nun auch eine Vision bringt und so richtig Chaos ausbricht. Nur, wo kommt das alles her? Langsam ist doch mal gut."

Wäre nämlich schade, wenn die Zwillinge wieder von sowas geplagt werden.

Oder er.

Aurora ist noch sehr ruhig. Deswegen ist es Phillip nun umso wichtiger, bei ihr zu sein.

Denn diese Beziehung kann einfach niemand kaputtmachen. Tiefe Verbundenheit macht die beiden unzertrennlich.

"Nur, was machen wir nun wegen Malvin? Es wäre ja mal witzig, wenn uns irgendwas einfällt, damit wir den Spieß mal umdrehen können. Das er mal so richtig ins Fettnäpfchen tritt."

"Lass ihn uns doch mit Lana verkuppeln. Wäre doch ein tolles Traumpaar."

"Denn, egal was ist: Ich liebe dich und ich könnte es niemals ertragen, dich an der Seite eines anderen zu sehen. Tut mir leid, dass ich so ausgerastet bin."

Ob den beiden nun ein Racheakt gegen Malvin einfällt? Die beiden wollen sich nun auch nicht so verhalten, als wären sie im Kindergarten.


Vögel haben sich im neuen Haus der Generationen angesiedelt. Am trostlosen Strand entwickelt sich immer mehr Leben. Es wäre echt schön gewesen, wenn das alte Haus hier niemals abgebrannt wäre. Mindestens Generation 2 und 3 haben hier schon gelebt gehabt.

Wow. Emily hat heute ja mal richtig lange geschlafen.

Hoffen wir nun mal, dass in diesem wunderbaren Haus langsam mal Ruhe einkehrt. Es sieht hier zwar noch nicht nach Wohnzimmer aus, aber der Gedanke, dass hier mal ein Wohnzimmer entsteht, ermutigt die Duvans sehr.

Phillip unterhält sich auch nochmal intensiv mit seinen Eltern über Malvin .Sie meinen aber auch, dass er sich lieber mal im Reich melden soll. Kann nicht sein, dass man eine Vision so für voll nimmt. Sie können viel zerstören. Selbst Aurora war ja schon tieftraurig, weil die Zwillinge so abweisend zu ihr waren. Oder ist es vielleicht eine Vision, die gar nicht so falsch ist? Kann es also sein, dass die Magierin doch irgendwann wieder verflucht ist?

Emily telefoniert mit Tommy und fragt, ob er nicht Lust hat vorbeizukommen. Es ist noch ziemlich langweilig hier. Nichts zu tun. Nicht mal spielen kann sie vernünftig. Aber schön ist es trotzdem.

Und hier habe ich die ersten Fanbilder für den neuen Fanclub für Benjamin, haha. Er ist wirklich sehr süß^^

Während Jeremy wieder ordentlich am werkeln ist. Die Waschbecken sind zwar noch nicht die Hübschesten, doch besser als das andere Billigding da.

Bin mal gespannt, was er denn so für eine Geschichte erzählen wird.

Seine Geschwister respektieren ihn zwar, aber sie können nicht so richtig was mit ihm anfangen. Besser aber, als wenn es nur Zoff geben würde.

Ihr Paps setzt sich auch einfach nun nur dazu und denkt nach. Das junge Ehepaar hat sich soviel aufgebaut, da sollte es keiner wagen, alles wieder kaputtzumachen.

Aurora macht ihre restlichen Hausaufgaben. Sie freut sich schon sehr auf das zweite Semester. Was sie so dort lernt, ist sehr hilfreich. Mit den anderen Studenten kann sie nur nichts anfangen. Viele sind einfach nur Nerds, die mehr über ihren Computer reden, als alles andere. Und sich mit den Mädels über Nagellack und das coolste neue Parfüm zu unterhalten, ist auch nicht wirklich ihr Ding.

Anschließend fragt Phillip seine Mam, ob es okay wäre, wenn er mit Aurora ein bisschen umherziehen könnte, damit die beiden auch erstmal wieder runterkommen. Es ist ja nicht für lange. Die Kinder spielen eh brav vor sich hin. Da kann man das ja mal kurz machen.


Sie gehen zur Bar in der Nähe. Muss nun einfach mal sein.

"Bevor wir nun irgendwas machen - komm erstmal her."

Die beiden setzen sich schließlich in die gemütliche Sitzecke. Herrlich hier.

Und bestellen sich Drinks.

Doch, bevor sie gemütlich ihren Wein austrinken können und auf die "tiefe Verbundenheit" anstoßen wollen, hören sie Malvins Stimme. Kann das echt nun wahr sein?

Das junge Ehepaar bleibt aber cool und lässt sich nicht wirklich unterkriegen. Der Wein ist ja so köstlich.

Er will ja nur was trinken. Wirklich Zufall? (Witzig ist, dass ich ihn gar nicht hierhergeholt habe)

Als Malvin da die beiden so dämlich angrinst, verpieseln sie sich zurück in die Sitzecke.

Und zeigen ihm, dass er verloren hat.

Ihnen ist aber so ein wenig der Spaß vergangen und machen sich auf nach Hause. Und wer folgt ihnen? Natürlich Malvin. Mit einem dämlichen Grinsen. Was will er hier jetzt noch?

Phillip hat die Schnauze voll und will ihm nun so ordentlich eine verpassen. Er nutzt den Zauber "Chillio", der dann aber total in die Hose geht.

Durch die Wärme ist er zwar schnell wieder befreit, doch bewegen kann er sich trotzdem noch nicht.

"Dein Macker ist doch ein Loser. Schau dir das doch an. Ist doch lächerlich."

Phillip hat gerade etwas Angst, dass er die Situation ausnutzen könnte und Aurora vor seinen Augen küsst. Und er kann dann nichts machen. Seine Frau jedoch blockt alles ab.

"Weiß du was, Malvin? Es ist langsam megapeinlich mit dir. Keine Ahnung, was du für ein Problem hast, aber ich will nicht dein Problem sein. Ich bin glücklich mit Phillip und nun verpiss dich."

"Und wenn du es immer noch nicht gerallt hast, dann hast du bald ordentlich eine sitzen. Du gehst mir richtig auf die Nerven. Und weißt du, was ich mit Leuten mache, die mir auf die Nerven gehen?"

Als sich der junge Vater wieder einigermaßen bewegen kann, rennt er schnell unter die Dusche. Es ist so kalt.

"Schau an, wie er wegrennt. Dieser Loser. Komm schon, Aurora. Immerhin wolltest du damals mit mir zusammen sein. Weißt du noch? Da war Phillip derjenige, der dich abblitzen ließ. Nicht ich.

"Verdammt. Halt einfach deine Fresse, ja? Langsam werde ich sauer. Ich hau dir gleich einen ordentlichen Feuerball in den Hintern."

Wow, Aurora. Haha.

Als es Phillip wieder einigermaßen besser geht, eilt er schnell nach draußen. Er hätte mit dem Zauber vielleicht noch mehr üben sollen, bevor er ihn mal anwendet. Naja, er hat ihn nie gebraucht. Normal sollen die Magier solche Zauber auch nur in Notfällen nehmen und nicht bei einem Konkurrenzkampf.

"Wir können ja mal schauen, wer hier der Loser ist. Komm schon. Ich fordere dich raus. Wenn ich gewinne, dann verpisst du dich aus unserem Leben und wenn du gewinnst, verpisst du dich trotzdem."

"Wenn ich gewinne, dann bekomme ich Aurora. So wie es die Vision will."

"Niemals."

Der Kampf beginnt mitten am Strand, wo jeder das nun sehen könnte.

Phillip ist nun so richtig sauer und denkt nicht drüber nach.

"Und nun verpiss dich, bevor mir noch was anderes ausrutscht."

Malvin verschwindet kommentarlos.


Ob das nun aber gesessen hat, wird sich zeigen. Das Paar fällt sich in die Arme.

Nadja ruft die beiden rein.

Erst schaut er seine Frau noch überglücklich an, doch das vergeht ihm schnell.

"Ihr könnt doch nicht einfach so in der Öffentlichkeit zaubern. Was fällt euch ein? Was ist, wenn euch jemand gesehen hat? Das wäre katastrophal. Wir müssen das im Reich abklären. So kann das nicht weitergehen. Ich werde mal mit Jeremy reden."

Als sie in der Küche verschwindet, wird den beiden nun auch erst klar, wie leichtsinnig sie eigentlich waren. Doch sie dürfen nun nicht zu laut sein. Ein Unwissender ist noch mit anwesend. Ob es jemals passieren wird, dass Magier ganz offen leben können?

Hoffen wir aber mal, dass dieser kleine Magier hier ein unbeschwerteres Leben haben wird.

Und komme nun was wolle: Die beiden ziehen sich im Zimmer zurück und wollen eine Weile für sich sein. Die Sorgen abschütteln. Das wird ordentlich Mecker im Reich geben. Aber nun eben nicht jetzt.

Tommy wird Emily ganz bestimmt hassen, wenn er erfährt, was die Kleine eigentlich ist. Sie hat sich doch dazu entschlossen, es ihm nicht zu sagen. Wäre bestimmt nicht gut.

Derweil im Schlafzimmer so:

Jeremy ist nun auch so richtig sauer darüber, wie weit Malvin und Phillip gegangen sind. Es ist schon genug Chaos von diesem ganzen Hin und Her entstanden. Er muss sich erstmal einen kühlen Kopf "erjoggen".

Die beiden haben es echt schon nicht leicht.

Trotzdem geht das Leben weiter. Das Ehepaar überlegt sich im Moment trotzdem weiter, wie sie Phillips Cousin ruhigstellen können. Vielleicht gibt es ja einen Trick, ihn in die Dimension zu schleudern, wo die Vision herkommt. Vielleicht ist er ja in der neuen Dimension wirklich mit Aurora zusammen. Das kann den beiden dann ja egal sein. In dieser Dimension sind sie verheiratet und haben drei Kinder, die obendrein noch richtig putzig sind.

Alex geht es langsam besser, auch wenn sein Sohn im Moment tierisch rumspinnt. Er möchte sich nun auch mit den Duvans zusammensetzen und überlegen, wie es weitergehen soll.

"Hey, Großer. Schön, dass du hier bist. Wir müssen dringend reden."

"Jupp, deswegen bin ich hier."

Die Kinder können richtig gut ablenken.

Ab ins Bett mit dir.

Tommy merkt, wie Emily ihm nun ausweicht. Das findet er schade. Jedes Mal wenn er nun fragt, über was sie denn reden möchte, weicht sie aus. Skeptisch geht er nun nach Hause.

Phillip kümmert sich um die Mädchen.

Die anschließend von Aurora ins Bett gebracht werden. Wie am Fließband hier, haha.

"Warte. Ich helf dir. Bin zwar nicht so gut im Buchvorlesen, aber passt schon."

Aurora schaut ihren Mann nur lächelnd an.

"Malvin braucht ordentlich sein Fett weg. Ich mag es nicht, dass er Stress macht. Wenn ihr Hilfe braucht, dann helf ich mit. Er bekommt nun so richtig Ärger mit uns."

"Ich habe mit Ramon telefoniert. Er hat nachgeschaut, ob es jemand gesehen hat. Ihr hattet Glück. Niemand hat es mitbekommen. Ihr müsst so vorsichtig sein. Malvin wurde ins Reich gerufen. Dort soll er erstmal bleiben, bis sich die Lage beruhigt hat. Es ist schon komisch, dass meine Schwester so durchdreht und nun auch mein Neffe. Da ist doch was faul."

Auch ihm geht die ganze Sache sehr nahe, auch wenn er es sich nicht anmerken lassen will.

Die Duvans lassen sich heute auch nicht mehr beirren und machen ihren ersten gemeinsamen Fernsehabend - nur ohne Fernseher, haha.

Alex hat nämlich trotzdem auch gute Neuigkeiten: Marvin hat sich nun mit Manya ausgesprochen und verbringen sehr viel Zeit zusammen. Es wäre schade, wenn Malvin nun dazwischenfunken würde.

Heute hat auch er einen ruhigen Abend zuhause. Keine meckernde Elenor und kein aggressiver Malvin. Nur einen gemütlichen Abend mit Marvin und Manya. Sie bleibt nämlich über Nacht. Ui ui ui.

Da sie morgen wieder Schule hat, geht es für klein Emily zeitig ins Bett.

Und auch die anderen verpieseln sich ins Schlafzimmer. Sowohl Nadja und Jeremy reden noch eine ganze Weile, wie auch diese beiden hier:

Das Reich der Magie ist durch die Visionen sehr aufgewühlt.




0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Folge 527

Folge 526