• Kucki 232

Folge 409 - Aurora 2.0


Uff. Heute liegt wieder ein Monsun an. Die Simsis müssen ja eh soweit alle arbeiten oder zur Schule. Da kann man es verkraften. Und in zwei Tagen ist langes Wochenende, da die ganzen Feiertage wieder anliegen. Das erste Mal, dass das "Treffen der Generationen" schon im Herbst ist. Ob es überhaupt dieses Jahr stattfindet?


Den Anfang macht Benjamin. Das kann ja wieder dauern, haha.

Ganz wackelig watschelt er zurück ins Bett.

Etwas später kommt wieder Leben in die Bude.

Aurora muss ja auch früh los. Sie ist sehr nervös. Hoffen wir mal, dass das zweite Semester ebenfalls so gut aussehen wird.

Doch die Duvans können immer noch nicht ordentlich kochen. Das Obst geht schnell alle und da sie keinen ordentlichen Herd haben, bleibt auch hier vieles verwehrt.

Synchron aus dem Bett steigen. Das sind wahre Zwillinge.

Mal schauen, ob es draußen wieder Äpfel gibt. Das Beet ist sehr mau für den großen Haushalt. Muss unbedingt mal erweitert werden.

Wunderbar, dass der Trockner schon steht. Ist richtig cool, wenn man eigentlich trockene Kleidung hatte und dann der Monsun kommt, haha.

Bei den Mädels läuft auch alles wunderbar.

Die Kleinen werden sich gleich ganz bestimmt riesig über Butterpfannkuchen freuen. Wer tut das nicht? Sie macht auch extra Hafermilch oder sowas rein, da Benjamin wirklich laktoseintolerant ist. Bevor er da das Töpfchen zum Explodieren bringt, lieber so. Der Unterschied fällt gar nicht auf.

Wie schnell die beiden da sind^^

Nach dem Töpfchen-Unfall ist das nun trotzdem kein großer Trost für Natalie.

Und so sieht es im Moment im Paradies aus:

Trotzdem muss draußen weitergemacht werden. Wassermelonen werden angepflanzt.

Ganz stolz geht Aurora zur Uni. Gefolgt von der kleinen Grundschülerin.

Phillip hat keinen Bock mehr auf diesen Billigfraß. Kann doch nicht sein, dass es einfach nicht voran geht. Er ruft "Goldblumes" an und bestellt ein paar Sachen. Schon wieder nur Müsli und so ist echt zum Mäusemelken.

"Paps. Diese dämlichen laktosefreien Brötchen sind furztrocken. Das isst doch kein Mensch."

Tja. Schade, dass er von den Pfannkuchen nichts weiß, haha.

Gott sei dank, kommt die Lieferung. Der Garten muss unbedingt ausgebaut werden. Da war vor Sulani alles besser.

Das einzige, was Nadja abends nur nach Hause bringt, ist eine angespannte Laune. So richtig gefällt ihr die Arbeit nämlich gar nicht. Was soll sie aber auch bis zur Rente noch machen? Lohnt sich nicht mehr. Nun arbeitet sie den Rest noch in diesem dämlichen Blumenladen für dämliches, mickriges Geld.

Hauptsache Aurora kommt gutgelaunt nach Hause.

Lange hat sie aber keine Zeit, da die nächste Vorlesung in den Startlöchern steht. Phillip kümmert sich aber gut um alles. Die Kinder wirbeln zwar viel durch´s Haus, aber es ist nicht mehr so stressig, wie am Anfang. Natalie und Fiona spielen oft für sich zusammen. Nur, wenn es zu ruhig bei den beiden wird, muss man aufpassen. Dann sind gerne mal die Wäschekörbe leergeräumt oder Pfannen stehen mitten im Flur. Kinder halt.

Aurora packt fix mit an.

Und dann muss eine Runde Liebelei sein.

Der Megaverdiener geht zur Arbeit. Mal schauen, was wir heute mit seinem Lohn anfangen können.

Miguel ruft Phillip an und fragt, ob er nachher zuhause ist. Ihm ist etwas Schreckliches passiert. Phillip muss zwar nachher noch zur Arbeit, aber die Zeit muss sein, Scheint ja wirklich dringend zu sein.

Diese Glotze ist echt der Hammer, oder?

Besser für Aurora, dass sie nun los muss, haha.

Was will man auch groß bei dem Wetter machen, außer vor der Glotze hängen? Den Kindern gefällt es. Besser geht´s nicht.

Bis der angekündigte Miguel aufkreuzt.

Er schaut aber gar nicht gut aus. Ist etwa nun eine noch größere Katastrophe im Reich ausgebrochen?

"Hör zu. Ich spreche frei raus und ich kann es nicht mehr aufschieben. Es ist so schon peinlich genug. Also sprech ich direkt mit dir darüber. Sonst ist keiner da?"

"Nur wenn es noch jemanden betrifft, der es wissen sollte."

"Ähm, nein. Bitte nicht. Wie gesagt. Es ist schon peinlich genug. Nicht das nun noch was Schlimmeres passiert. Darum komm ich halt direkt zu dir."

"Ja, dann schieß los. Was ist? Ich muss bald los."

"Nun ja. Ich mache keinen Hehl daraus, dass deine Frau eine richtig Hübsche ist und ich mir wünschen würde, sie hätte eine Zwillingsschwester."

"Komm ja nicht auf dumme Gedanken."

"Herrje, nein. Das würde mir im Traum nicht einfallen."

"Und was ist dann?"

"Nun ja. Ich. Ich hab da ein bisschen rumgezaubert, weil ich einfach auch so une jolie femme haben möchte. Ich wollte das ja eigentlich für mich behalten, weil du mich dafür bestimmt gekillt hättest."

"Kommst du langsam mal auf den Punkt?"

"Nun ja. Der Zauber ging gut und sie hat so pralle Brüste, sag ich dir. Ich bin halt auch nur nen Kerl. Wir hatten genialen Sex und so. Ach, verdammt. Das ist echt peinlich. Sie ist mir ausgebüxt. Wäre ja halb so wild, wenn sie nicht aussehen würde wie Aurora.

Da muss Phillip dann doch ordentlich loslachen.

"Moment. Du hast dir eine sexgeile Aurora mit prallen Brüsten gezaubert, die nun ausgebüxt ist? Echt jetzt?"

"Äh, ja. Wenn das die Kurzform ist, dann ja. Sie wird nicht lange leben, da der Zauber nur 48 Stunden hält. Es hätte alles so schön werden können. Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Nachher hält man sie noch für Aurora und dann kann sonst was passieren."

Das Gespräch wird jedoch von Benjamin unterbrochen. Phillip bekommt sich nicht mehr ein. Das ist echt mal heftig. Das Weise sowas echt bringen, ist krass. Miguel reißt sich zusammen. Der Kleine versteht bestimmt mehr, als einem lieb ist.

"Naja, Miguel. Das ist nun dein Problem. Nur ich weiß noch nicht, ob ich es dir übel nehmen soll, dass du meine Frau für deine Begierde benutzt hast. Geht echt noch alles klar bei dir? Such sie und verhinder halt selbst das Schlimmste. Hättest sie schon lange finden können. Also, was suchst du noch hier? Ich habe andere Probleme."

Aber Miguel nun so nach Hause zu schicken, ist nicht gerade nett. Es regnet, wie aus Eimern.

Wenigstens hat Phillip dem Weisen nun nicht den Kopf abgerissen. Etwas pervers findet er es aber nun doch schon, haha.

Er will ja eigentlich ins Wohnzimmer flüchten, doch kommt da gerade eine Aurora durch die Tür. Zum Glück hat sie nichts mitbekommen. Wird sie auch nie. Das steht fest. Hoffen wir mal, dass Phillip nicht petzt. Das wäre megapeinlich und Aurora würde ihn mit Sicherheit nicht mehr als Weisen ansehen.

Er quatscht sie trotzdem mal voll.

"Hi. Du scheinst ja gute Laune zu haben. Schön. Wie ist die Uni so?"

Es ist etwas gruselig für den jungen Vater, dass seine Frau so begehrt bei den Männern ist. Entweder muss er um sie kämpfen oder irgendwer kommt auf die Idee, sich eine Aurora 2.0 zu bauen. Was kommt als Nächstes?

Er muss sich ganz schön zusammenreißen, als sich Miguel und Aurora noch mit ins Esszimmer setzen. Das Gelächter wäre richtig groß. Mal gut, dass Benjamin ihn da ein bisschen ablenkt.

Er kann auch nie seinen Blick von ihr lassen. Das Pärchen hat es schon nicht leicht. Doch eines ist sicher: Miguel würde sie nicht um jeden Preis erobern wollen. Dafür ist er nicht der Typ und er hat ja eine gewisse Ehre zu wahren.

Ein guter Freund der Duvans ist er nämlich trotzdem. Was er bei sich da zuhause macht, ist ja sein Problem. So als Singlemann kann man sehr kreativ sein, wie man sieht, haha. Aber er lässt gut sein. Ihm war es nur wichtig, dass Phillip es weiß. Falls da nun nämlich was Böses mit dieser Aurora 2.0 passiert. Miguel möchte dann aber das Schlimmste verhindern, falls es ausartet.

Nun muss er eh zur Arbeit. Der Weise wird schon nicht auf böse Gedanken kommen. Da vertraut er seiner Aurora schon voll und ganz. Trotzdem muss er immer und immer wieder schmunzeln.

Emily hat nun ja auch noch Schulschluss und diese bringt noch einen Mitschüler mit. Sein Name ist Amando.

Auch er möchte sich nun selbst ein Bild von ihrem Zuhause machen. Es wird immer noch viel geredet. Emily hat auf jeden Fall kaum noch Freunde dadurch. Normal war sie sehr beliebt, aber seit der Aktion mit dem Neuanfang, ist es nicht mehr so einfach. Trotzdem will sie an den Mitschülern festhalten, die auf ihrer Seite stehen. Vielleicht zählt Amando nun ja auch mit dazu?


Und auch Jeremy hat Feierabend. Das Haus kann somit wieder etwas erweitert werden. Ab und an verkauft Aurora ja auch noch ihre "Postkarten", was manchmal auch richtig gutes Geld bringt.

Ein vernünftiger Herd wird angeschafft. Und eine coole Spülmaschine. Besser geht´s nicht. Die Küche wird langsam, doch die Glotze ist immer noch so klein, haha.

Miguel verpieselt sich dann schließlich doch lieber. Er muss Aurora 2.0 finden, bevor sie da jedem den Kopf verdreht. Oh man. Hätte er sich wohl doch lieber eine Gummipuppe geholt, haha.

Amando mag es hier, auch wenn noch nicht so viele Möbel da sind. Er beneidet die Duvans und findet Emily auch ganz cool. Hat sie dann ja schon drei starke Jungs auf ihrer Seite. Wunderbar.

Doch erstmal muss aber Paps kurz abchecken kommen.

"Du bist aber keiner dieser Vögel, die nur Stress machen wollen, oder? Dann kannste nämlich gehen."

Wäre das ja geklärt. Schließlich warten die neuen Geräte in der Küche. Sie sollen energiesparender werden.

Nadja hat heute wieder sehr schlechte Laune. Sie fühlt sich in dem Laden wie eine Sklavin. Mach mal dies, mach mal jenes und hol mal Kaffee. Geht´s noch? Jeremy versucht sie etwas aufzumuntern.

"Immer positiv denken. Bald sind wir in Rente und haben mehr Zeit für die schönsten Dinge des Lebens."

So wirklich muntert sie das nun aber nicht auf. Sie besteht darauf, die kleinen Pupser ins Bett zu bringen. Kommt sie auf andere Gedanken.

"Warum starrt dich Miguel eigentlich immer so dumm an? Kommt er nun auch auf dumme Gedanken oder was? Der soll den Ball flachhalten."

Und Nadja so:

Während Amando etwas enttäuscht nach Hause geht. Emilys Paps ist ja krass. Schade, dass er so über ihn denkt. Aber es war ja nicht so gemeint. Jeremy ist halt so und will auch nur seine Tochter schützen.

Der Junge muss nun aber schnell sein. Es fängt wieder ordentlich an.

Der supercoole Fernsehabend, mit Kindersendung, wird eingeläutet.

Phillip kommt nach Hause und deckt seine Kids noch richtig zu. Es tut ihm sehr leid, dass er kaum zuhause ist. Das wird sich hoffentlich mal ändern.

Endlich Feierabend an diesem verpieselten Tag.

Phillip würde ja gerne mit Aurora über Miguel reden, doch er lässt es. Er hofft nur, dass er schnell Aurora 2.0 findet.

Emily düst ins Bett.

Während ich das Wohnzimmer noch etwas umgestellt hatte. Es funktionierte noch nicht alles so, wie ich es wollte, aber nun passt es. Da steht die Glotze doch auch gut. Genau auf der anderen Seite.

Und wo der Fernseher eigentlich stand, steht nun ein Bücheregal und Schreibtisch. Perfekt.

Schließlich ist es auch für die Erwachsenen Zeit, ins Bett zu gehen. Kann trotzdem sehr romantisch sein, sich dieses Unwetter gemeinsam anzuschauen. Solange man nicht raus muss, ist es bestimmt spannend.

Die Duvans werden aber noch von einem nervigen Piepen gestört. Als Jeremy nachschaut, sieht er, dass der Trockner im Eimer ist. Hoffen wir mal, dass die Reparatur schnell geht, da er hundemüde ist.

Glück gehabt.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Folge 527

Folge 526