• Kucki 232

Folge 412 - Wo seid ihr denn alle?


Heute liegt mein Lieblingsevent an, aber in der aktuellen Situation glaubt niemand daran, dass diesmal alles normal sein wird.


Erstmal beginnt der Morgen aber mit dem üblichen Gewusel. Die da muss auf´s Töpfchen und der da vertreibt die bösen Geister für seine Frau, während er schnarcht und die da grinsen so dermaßen im Schaf, dass man nicht wissen will, was sie da gerade so für Träume haben.

Nadja gibt nun auch auf. Nett gemeint mit dem Geistervertreiben, aber das raubt den Schlaf, haha.

Trotzdem sind die Duvans mittlerweile wirklich sehr glücklich hier. Der Ort zieht sie irgendwie an. Als hätte es nie anders sein dürfen.

Der kleine Stinker hat heute mal super durchgeschlafen.

Der Haushalt, wird auch an den Feiertagen, nicht links liegengelassen.

Der Kühlschrank darf ja nicht leer werden. Nur nervig, wenn man am Abend zuvor die Wäsche vergessen hat und es nun regnet, haha.

Die Pupsis müssen heute mal nicht so lange auf ihr Essen warten.

Nadja verkauft ihre erste Kerze. Kann es ja nur besser werden.

Fast fertig.

Aurora ist am Überlegen, ob sie mal versuchen sollte, 3 Vorlesungen in der Woche zu machen. Dann ist sie ja eher mit dem Studium fertig. So ist es wirklich sehr chillig. Sie hat diesmal schon von Anfang an ein gutes Gefühl.

Doch dann hätte sie weniger Zeit mit diesem Traumprinzen hier:

"Weißt du?! Ich habe mal nachgedacht. Ich finde das gar nicht so schlimm, dass Miguel da nun Miranda hat. Wenn ich diese Frau da nun sehe, muss ich laut loslachen. Das ist doch positiv oder nicht? Wenn ich schlechte Laune habe, dann gehe ich nun zu Miguel und guck mir dieses Ding da an. Und schon geht es besser."

Phillip freut sich sehr, dass Aurora sich einigermaßen wieder einbekommen hat. Bevor es zum Treffen der Generationen geht, zeigt er ihr das auch mal.

Heute gehen die Duvans nämlich etwas früher, um dem Reich Bericht erstatten zu können, falls sich nun was getan hat. Am Tag der Generationen und am Geisterfest ist nämlich die Präsenz der Geister am Stärksten, so dass man sie problemlos rufen kann. Insofern es denn auf einem Friedhof ist. Doch das Chaos mit den Dimensionen ist nur leider einiges aus den Fugen geraten. Theo hat sehr viel Schaden angerichtet, was es nun gilt, wieder zu reparieren. Der Tag der Generationen ist eines davon.


Letztes Jahr trafen sich hier noch Generation 1 bis 6. Heute darf auch 7 dabei sein. Dann schauen wir doch mal, wie es hier heute aussieht.

Das Ritual wird vollzogen, wo sich die Duvans an den Händen nehmen, ihre Augen schließen und an die Vorfahren denken. Nach und nach sollte dann jeder einzelne aus den Gräbern kommen.

Doch das passiert nicht.

Jeremy geht rüber zu Michas Grab. Da er ein enger Freund der Duvans war, sollte das Ritual auch bei ihm funktionieren. Man muss bei ihm ja einfach nur an den Fernsehabend mit der Kochsendung denken, haha.

Aber auch hier: Nichts.

Jeremy will sich eigentlich gerade wieder umdrehen und zu den anderen gehen, als ein wütender Micha-Geist aus seinem Grab kommt. Es funktioniert? Aber warum nur bei ihm? Vielleicht weil Jeremy damals das Geisterreich etwas manipuliert hat, damit Micha bei ihnen leben konnte?

"Jeremy. Es ist so einsam da oben. Tu was. Lieber bin ich wieder bei euch, als nun alleine im Geisterreich zu sein."

"Sind wirklich alle weg?"

"Ich habe keine Ahnung. Das Geisterreich fühlt sich so verzerrt an. So falsch irgendwie. Keine Ahnung. Kann ich nicht wieder mit zu euch kommen? Das ist schrecklich. Ich vermisse Vanessa und die Kinder. Und euch."

Etwas später tut sich in einem der Gräber etwas. Kommen die Geister nun doch alle? Dauert es vielleicht nur etwas länger?

Es ist aus Generation 2 der Fabian. Doch auch er ist sehr traurig.

"Fabian. Was ist los bei euch im Geisterreich? Wo sind alle hin?"

Doch dieser versteht Nadja wohl nicht. Er schaut zwar auf ihre Lippen, aber kann daraus keine Wörter formen.

"Hey. Was auch immer bei euch da oben passiert ist: Wir werden euch helfen. Selbst mich macht es traurig, euch nun nicht anzutreffen. Ihr wart auch alle meine Familie."

Selbst Phillip ist den Tränen nahe, weil es diesmal wirklich aussichtslos ist, die Geister zu rufen.

"Nein, klar. Wir kriegen das hin. Ich denke, wir haben eine Lösung gefunden. Nur dieser ganze Scheiß dauert ziemlich scheiße lange, weil wir einfach scheiße wenig Geld haben. Verstehst du?"

Selbst Fabian hat sich das Treffen der Generationen ganz anders vorgestellt. Er sieht zwar seine Familie, doch scheint er nicht mit ihnen kommunizieren zu können. Doch egal was ist: Es scheint wirklich zu funktionieren, den Neuanfang in Sulani zu simulieren. Theos Brand zu "ignorieren" und nicht aufzugeben. Sulani scheint ein mächtigerer Schlüssel zu sein, als man erst dachte.

Benjamin bekommt nur langsam etwas Angst und sucht den Schutz seine Papas.

"Wenn Micha uns sieht und mit uns sprechen kann, dann kann er uns doch bestimmt helfen."

"Ja, das wäre die Lösung. War wohl doch nicht so verkehrt, dass ich ihn mit mach Hause nehmen wollte. Seht ihr. Das war eine Heldentat. Die Rettung. Ich bin eben der Beste."

"Äh ja, Paps. Übertreib nicht gleich. Und hi Micha. Schön dich zu sehen."

"Schön, auch euch zu sehen."

Wenn Fabian schon nicht mit seinen Vorfahren reden kann, macht er halt anders auf sich aufmerksam.

"Ich würde vorschlagen, dass wir erstmal in die Muckibude gehen und dann ins Reich. Den Tag der Generationen nimmt mir keiner. Also. Auf was warten wir?"

Fabian kann nämlich machen was er will. Keiner versteht ihn. Traurig.

Ein kleines Treffen wird trotzdem noch draus gemacht. Micha scheint noch einen größeren Auftrag zu bekommen, mit dem keiner gerechnet hätte.

Fabian soll aber nun nicht das Gefühl bekommen, dass man ihn nun ignoriert. Jeremy nimmt ihn in den Arm und deutet an, dass sie es schon geradebiegen werden. Nächstes Jahr wird das Treffen wieder ganz anders aussehen. Die Umarmung mit seinem Ahnen fühlt sich aber ganz anders an, als nun bei Micha.

Die Duvans verabschieden sich. Sie können hier nun eh nicht viel mehr machen.

"Wir bleiben in Kontakt, Micha. Insofern es denn geht. Mach´s gut."

Selbst das haut Jeremy aus den Socken und hat Tränen in den Augen. Zeigt es natürlich nur nicht.


Also ab in die Muckibude und ablenken. Jeremy muss erstmal nachdenken, bevor es ins Reich geht. Und schaut mal, wer hier Fitnesstrainer ist, haha.

Aber das stört sie nun reichlich wenig.

Wenn ich nun immer in der Öffentlichkeit bin - was hoffentlich bald wirklich mal öfter vorkommen wird - dann werde ich als Outtake mal den Townie des Tages küren. Heute hat es dieser Kollege geschafft.

Auch mal ganz witzig, haha.


Nachdem die drei sich gestärkt haben, geht es weiter ins Reich. Aurora ist mit den Kindern schon zuhause. Das Reich ist dann doch noch eine Nummer zu groß für die Kids. Auch wenn Emily immer bettelt.


Unten im Keller treffe ich einen Miguel an, der stinksauer das Zepter schwingt. Ob er es doch nicht so ganz gerecht findet, suspendiert worden zu sein?

Jeremy schleicht sich an. Er wird echt nicht bemerkt, haha.

Während Nadja mit ihrem Sohn nach oben zu Ramon geht.

"Wir waren eben auf dem Friedhof, doch die Geister blieben fern. Nur einer ist erschienen. Konnte aber nicht sprechen. Ist das nun ein gutes oder schlechtes Zeichen?"

"Nun, ich würde sagen.....ein Gutes. Wir konnten heute auch endlich Kontakt zum Sensenmann aufnehmen. Wenn ich das richtig verstehe, versuchen sich im Moment zwei Dimensionen zu verschmelzen. Die Neue da. Sie ist sehr unstabil. Da, aber unstabil. Es ist wie beim Menschen. Er schafft sich Ressourcen um zu überleben. Und so versucht es wohl auch gerade die neue Dimension zu machen. Versteht ihr? Und da unsere durch Theo ins Chaos gestürzt wurde, ist hier eh alles kaputt, also kann sie ja auch verschwinden. So die Theorie. In der Praxis dürfen wir das nicht zulassen. Das ist die Dimension der Hoffnung. Sie darf nicht verschwinden."

Ramon merkt gar nicht, wie er redet und redet. Phillip und Nadja schauen sich einfach nur an.

"Micha konnte aber mit uns reden. Liegt es vielleicht daran, dass mein Paps ihn mal "manipuliert" hatte, damit er bei uns leben kann?"

"Äh."

"Möglich. Schaut. Ich will euch was zeigen. Ich habe hier Bücher. Schaut. Seht ihr das?"

"Diese Situation gab es schon einmal. Vor einigen Jahrhunderten. Daher sind wir ja darauf gekommen, dass mit Sulani auszuprobieren. Dort anzuknüpfen, wo etwas falschläuft und den Fehler beheben. Naja, also.....ach egal. So wie ihr schaut, rede ich zu viel. Versteht ihr überhaupt, was ich sage?"

"Doch, klar. Ich überlege nur. Paps hat ja schon Mist mit Micha gemacht. Micha kann uns helfen, dass Problem zu lösen, denke ich. Hm. Und findest du nicht auch, dass Miguel noch eine zweite Chance verdient hat, auch wenn er einen Fehler gemacht hat?"

"Was meinst du?"

"Paps baut Scheiße und nachher war es doch was Gutes. Wir haben alle unsere Fähigkeiten. Und ich denke, wir brauchen jede Einzelne davon. Miguel hat die Fähigkeit, durch Zauber andere Körper zu formen und ihnen auch Intelligenz zu geben und sowas, oder? Nur dass bei Miranda nicht wirklich Intelligenz zu finden ist. Noch nicht."

"Äh, ja."

"Und dann wird er suspendiert? Obwohl er eine geniale Fähigkeit hat?"

"Was meinst du?"

"Naja. Vielleicht kann er ja mal einen Körper basteln, der stirbt und durch Zauber irgendwie ins Geisterreich kommt. Verstehst du, was ich meine? Und dann die Fähigkeiten von Mandor. Mandor, der Aufpasser, der seine Augen überall haben kann und sie lenken kann. So wie bei uns. In Henford. Nur eine Idee. Ich finde, es ist an der Zeit, dass wir mal alle Magier zusammentrommeln und schauen, wer was kann. Auch Miguel. Jede Sekunde, wo unsere Fähigkeiten nicht ernstgenommen werden, schluckt die andere Dimension vielleicht immer mehr. Egal ob wir nun in Sulani wohnen oder nicht."

Nadja und Ramon ziehen die Augenbrauen hoch und schauen Phillip beide an. Wow. Das von Phillip?

"Trotzdem solltet ihr mit Sulani nicht aufhören. Es hilft sehr."

"Klar. Aber können wir das wenigstens so hinkriegen, dass Miguel ein Weiser bleibt und seine Miranda da eben nur etwas umgeändert wird und eben nicht überall hindarf? Glaub mir, die Sinne sind viel besser, wenn man eine Frau an seiner Seite hat."


Unten im Keller so:

"Ach, das ist doch Mist. Ich darf hier Klos putzen und den Boden wischen. Herrje. Ich bin ein Weiser mit Bedürfnissen. Das verstehst du doch, oder?"

Und oben so:

"Ihr habt recht. Wir haben als Magier alle verschiedene Fähigkeiten und das Lustige ist, wir wissen nicht mal, was die anderen für Fähigkeiten haben. Jeder Magier ist individuell. Selbst ich. Und jede Fähigkeit kann helfen. Was ist deine Fähigkeit, Phillip? Oder Nadja? Deine?"

"Jeremy hat mit Micha etwas geleistet, was andere nicht können. Er gibt Geistern ein "Ich". Geister sind eigentlich leere Hüllen mit Erinnerungen. Nichts weiter. Und Micha fing an zu leben. Er hatte Sex mit einem Menschen. Aurora kann durch die Zeit und durch die Dimensionen reisen. Miguel kann Körper formen und ihnen ein "Ich" geben. Faszinierend. Ich werde mal alle zusammentrommeln. Wir müssen rausbekommen, was all unsere Magier können. Ich schäme mich, dass es so vernachlässigt wurde. Natürlich kann auch Miguel uns helfen. Als Weiser. Bestraft wird er trotzdem. Aber gut. Das ist nicht euer Problem. Danke. Ihr habt sehr geholfen. Ich habe wieder so viele Ideen. Herrje. Ich muss sofort anfangen. Wir haben keine Zeit. Retten wir die Dimension der Hoffnung."

Amen.


Nadja geht schließlich nach unten auf den Friedhof. Wie gerne würde sie nun mit Morgyn und Norman reden. Doch die Gräber bleiben stumm.

"Ich bin gespannt, was du für eine Fähigkeit hast, Phillip. Sie kann bestimmt auch von Nutzen sein. Wir müssen es rausfinden."

"Tja, keine Zeit verlieren, gell?"

Miguel weiß noch gar nichts von seinem Glück, dass er wieder als Weiser tätig sein darf. Er ist nun mal einsam und seit er Miranda hat, ist er wie ausgewechselt. Er muss gerade unten Bücher sortieren. Total kein Bock drauf.

Nadja lernt nun auch endlich mal den ähm....wir würden sagen mexikanischen, aber in der Simswelt gibt es bei mir kein Mexiko^^ ..... der da auf dem Pferd und dem Yihaaa, haha. Genau der da, haha.

Ramon ruft Miguel zu sich nach oben.

"Miguel? Du hast zwar Mist gebaut, der ordentlich hätte in die Hose gehen können, aber im Moment habe ich die Befürchtung, dass viel mehr in die Hose gehen könnte, als deine Miranda. In Einvernehmen mit Juan haben wir beschlossen, dass du wieder ein Weiser sein darfst. Unter der Bedingung, dass du Miranda nur eingeschränkt nutzen darfst. Sie sollte für kein Aufsehen in der Öffentlichkeit sorgen oder rumlaufen, als wenn sie gleich jeder...nunja....ähm....Mann besteigen könnte. Und sie soll nicht wie Aurora aussehen. Es darf nicht zu Missverständnissen kommen. Kriegst du das hin?"

"Muss ich dann wohl. Aber zuhause ist sie meine vollbusige Miranda. Da kann keiner was gegen machen, klar?"

Mit Juan wird so keiner richtig warm. Er ist ein ziemlich strammer Kerl, der nicht mal richtig Spaß versteht.

Malvin ist natürlich auch hier. Sein "Urlaub" tut ihm nun auch ganz gut im Reich. Es wird viel mit ihm geredet. Irgendwann wird man auch die Visionen verstehen. Doch sie gehören einfach nicht in diese Welt.

"Darf sie wenigstens ein bisschen wie Aurora aussehen? Kann dann ja ihre Cousine sein oder sowas."

Okay, Miguel zieht sich lieber wieder zurück. Nicht, dass sich Ramon es noch einmal anders überlegt, haha. Er macht eben den Rest an Drecksarbeit noch und will dann wieder Weiser sein. Mit Miranda.

Miguel der Sexgeile.

Ramon der Denker.

Juan der Stramme.

Was für Weise, haha^^


Zuhause werden die Duvans aber erstmal wieder von ihrem eigentlichen Leben eingeholt. Wenn jeder Magier spezielle Fähigkeiten hat, dann ist Phillip nun sehr gespannt darauf, was denn seine sind. Waschbeckenputzen aber schon mal mal nicht.

Die Kinderherzen schlagen höher, als sie ihre Zimmer sehen. Megaschön. Aber noch nicht ganz fertig.

Beide Kinderzimmer sind nun auch verbunden. Ein Durchgang wurde gebaut, so dass die Kids zwar getrennt sind, aber auch irgendwie zusammen bleiben. Die Drei verstehen sich mittlerweile sehr gut. Klar, dass die Zwillinge eine besondere Verbindung haben, doch auch ihr kleiner Bruder wird langsam angenommen. Die Kinder spüren sowieso viel mehr, als die Duvans wissen.

Die beiden denken viel nach, seit dem Gespräch mit Ramon. Es schlummert die ganze Zeit eine Fähigkeit in ihnen und den Magiern ist es nicht mal richtig bewusst.

Selbst Emily will hier nicht mehr weg. Klar, zwar regnet es hier immer noch gerne mal, aber in Tartosa war es gerne mal den ganzen Tag trüb. Ob es nun geregnet hat oder nicht. Es war immer nur trüb, trüb, trüb. Bäh.

Ein ordentliches Paket Postkarten geht an die Kunden. Aurora kommt gar nicht mehr hinterher. Egal. Es macht ihr Spaß.

Selbst Bilder malt sie, als würde sie das schon ewig machen. Sie werden immer detaillierter und farbenfroher.

Phillip bekommt einen Anruf von Marvin. Er ist total aus dem Häuschen und musste erzählen, dass er sich mit Manya verlobt hat. Ist zwar schon ein paar Tage her, aber es ist trotzdem schön, dass er es erfährt, haha.

Und anschließend Knuddeltime mit klein Natalie.

Duvan-Versammlung im Wohnzimmer.

Hallo Alex.

Er ist auch richtig gut gelaunt. Seit es Elenor immer besser geht, geht es auch ihm immer besser. Selbst sein Sohn macht Fortschritte. Jeremy hat sogar am Abend eine weitere Nachricht bekommen, dass sich Malvin in irgend eine Landgraab verliebt hat. Muss er wissen, was er tut. Vielleicht wird er ja nun mal glücklich oder so.

Abendbrot für die Kinder.

Die Gerichte werden immer besser bei den Duvans. Kein Haferbrei mehr. Yippie.

"Hast du denn mal geschaut, was deine Fähigkeit sein könnte? Vielleicht kannst du ja Häuser bauen und so. Denkst einmal kurz dran und bäm, steht das Haus. Das wäre cool. Dann wäre der ganze Scheiß hier schon fertig."

Alex hält die Stellung.

Doch die Drei scheinen sich gestört zu fühlen, da sie mit einmal so schauen:

Aber nein. Sie sind einfach nur müde und wollen ins Bett^^


Manya besucht die Duvans.

"Hey, was machst du denn so spät noch hier?"

"Ich bin so glücklich. Warum habe ich Marvin nicht schon eher kennengelernt? Er ist so...Oh, man. Er ist einfach so süß."

Aurora wollte eigentlich die Kinder bettfertig machen, aber Manya lässt sie gerade total nicht gehen, haha. Kein Problem. Kann sich Phillip mal revanchieren.

"Hey, na du Knallkopf? Alles klar?"

"Seit wann nennst du mich Knallkopf? Sowas aus deinem Mund?"

"Seit eben, hihi."

Die Pupser haben nichts zu beanstanden. Paps hat alles richtig gemacht.

"Marvin ist so zärtlich. Weißt du? Malvin der hatte da irgendwie nie so ein Gefühl für. Aber Marvin? Woah."

Das Gespräch dauert wohl noch bei den Mädels, haha.


Die anderen machen sich für die Couch und dem Fernsehabend fertig.

Der, durch Alex, mit einer Kochsendung eingeläutet wird.

Er ist wie ausgewechselt. Nur schade, dass es mit Elenor und Malvin erst soweit kommen musste. Nun geht er aber wieder gerne nach Hause. Möchte keine Sekunde mehr mit seiner Frau verpassen. Naja. Und seiner Familie.

Der Abend klingt langsam aus. Einige denken noch an das Gespräch im Reich und andere freuen sich auf das neue Semester. Andere wollen einfach nur noch ins Bett.

Und Manya möchte erst gar nicht gehen. Das sie die ganze Zeit aber nur Aurora mit ihrem Marvin vollgelattet hat, ist aber voll okay für sie. Dafür sind Freunde doch da.

Der Magierin fallen langsam aber die Augen zu und so geht Manya schwärmend zurück nach Glimmerbrook.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen