• Kucki 232

Folge 417 - Wenn alles so normal wäre


Hat sich ja gestern doch so einiges getan im Haus der Generationen. Die Duvans erfahren immer mehr, wo sie eigentlich hingehören und was sie eigentlich können. Vieles ist aber immer noch offen. Die Magie bietet viel mehr, als es den Anschein hat.


Nadja hat aber heute auf jeden Fall schon mal kein Bock zur Arbeit zu gehen. Nimmt sie halt nun ihren ganzen Resturlaub. Wenn sie nun ja kündigt, dann gibt´s ja keine Rente. Wäre ja auch doof. Also mal ganz freundlich den Chef anrufen.

"Und wie geht es dir nun damit, dass dein Bruder Schwanzflossen hat?"

"Ich find das cool. Will unbedingt mal mit ihm mitschwimmen."


Nadja konnte kaum schlafen, weil sie viel darüber nachdenken musste, ob sie denn nun eigentlich auch Wellenreiterin wäre? Wäre ein interessanter Gedanke. Sie hat jedoch nicht so einen Drang nach Wasser, wie ihr Sohn. Also kann sie das ja nicht sein. Was für ein Durcheinander.


Wie dem auch sei: Schrotti muss geputzt werden.

Während Natalie einen kleinen Unfall hat.

Irgendwie ist das im Moment immer mein Bild des Tages, haha.

Manche Bilder erinnern an Henford. Henford unter Palmen. Ein lustiger Mix.

Und die beiden schlafen noch eine Runde. Ob Aurora nun wirklich nur noch ein Mensch ist? Es kann ja was schiefgelaufen sein.

Phillip könnte zwar den ganzen Spaß hier nun wegzaubern, aber er hat immer ganz stark den Drang, so oft mit Wasser in Berührung zu kommen, wie nur möglich. Also schrubbt er halt, haha.

Nadja bekommt zwar nicht so viel Geld mit den Kerzen als nun mit ihrem Lohn, aber macht ihr das Kerzen basteln mehr Spaß.

Jeremy findet die neue Glotze richtig cool, doch muss hier und da noch ein bisschen geschraubt werden. Die Wand ist aber groß genug für eine noch größere Glotze :)

Aurora wird wach. Sie versucht zu zaubern, jedoch geht es nicht. Sie geht kurz in die Sonne, doch die Haut brennt nicht. Das wäre eine richtige Erlösung für sie.

"Wie geht es dir? Wie fühlst du dich? Ist nun alles normal?"

Aurora ist noch etwas verunsichert. Irgendwie fühlt sich alles so anders an, aber irgendwie auch nicht. Klar, ihr Mal hat sie immer noch und auch das Glitzerzeug im Gesicht. Aber Ramon sagte ja: Ob Mensch oder Magier: Man ist immer mit dem Reich verbunden.


Phillip lässt seine Frau nun auch erstmal alleine. Sie sitzt da etwas leer und verloren. Muss sich wohl erstmal sortieren. Die Pupsis müssen ja auch noch fertiggemacht werden.

Seine Mam hilft ihm und wundert sich, dass er da nun am Schrubben ist. Wozu kann man denn zaubern?

Aber dann kann es Phillip kaum erwarten. Es ist alles fertig und was macht man, wenn alles fertig ist?

Ab ins Wasser mit ihm :)

Während er ins Wasser geht, kribbelt es einmal kurz an seinen Beinen und wie aus Zauberhand werden diese von einer Art Flosse umschlungen. Das ist ein interessantes Gefühl und fühlt sich echt an.

Aurora sieht ihn vom Esszimmer aus und muss schmunzeln. Seitdem er seine Bestimmung gefunden hat, ist er wie ausgewechselt. Nicht, dass er so schon ein recht witziger und lebensfreudiger Typ ist, aber seitdem er Wellenreiter ist, blüht er noch mehr auf. Er könnte die ganze Welt umarmen.

Seine Frau kommt mit nach draußen und schaut ihn sich an.

Drinnen hat Oma Nadja ja alles unter Kontrolle.

Aurora schnappt sich ihre Badesachen und kommt ins Wasser. Das bleibt natürlich nicht unentdeckt.

Sie lächelt ihn einfach nur an und küsst Phillip ausgiebig. Mal eine ganz neue Erfahrung.

"Darf ich das mal anfassen? Tut das nicht weh? Deine Beine müssen ja ganz schön eingeengt sein. Süß finde ich es trotzdem. Das steht dir."

"Nein, alles gut. Etwas ungewohnt ja, aber es tut gut. Ich bin froh, dass ich den Teil der Charm-Blutlinie bekommen habe. Stell dir vor, ich wäre nun Nachtwandler. Ohje, nein."

Die beiden fühlen sich gerade so richtig frei. Aurora merkt, dass sie nun ein Mensch ist. Auch sie genießt diese Freiheit. Sie weiß, dass es eigentlich hätte ganz anderes aussehen sollen. Theo hat die Blutlinien alle total durcheinander gebracht. Aber das ist Aurora nun egal.

Nadja fragt sich, wo die beiden sind und schaut kurz nur mal aus dem Fenster. Genug davon gibt es ja im Haus, haha. Nun möchte sie ihren Sohn auch endlich mal begutachten. Die Farbe an ihm ist richtig schön.

Phillip und Aurora merken nicht, wie sie da so langsam anschwimmt. Es ist ein bisschen unheimlich für die Magierin. Das Ehepaar ist auch süß. Aurora benutzt die Flosse als Kopfkissen :)

Phillip merkt, dass seine Mam da ist und erschreckt sie, in dem er sich ganz schnell wieder aufrichtet.

"Na, Mam. Bist du da bald mal fertig mit tätscheln? Aber nicht, dass du mich nun grillen willst. Ich bin kein Fisch."

"Ich ähm. Ich hab doch gar nichts angefasst. Oder spürst du das etwa? Ich."

"Mam?!"


Aurora muss bald zur Vorlesung. Diese Woche ist etwas anstrengender für sie, da sie jeden Tag eine hat und nebenbei noch die Präsentation fertigmachen muss.

"Dann bis später, meine süße Menschenfraumagierin. Ich lieb dich. Viel Spaß in der Uni."

"Ich hoffe, ich bin auch eine Wellenreiterin. Diesen Drang zur Natur habe ich ja auch. Meinst du, ich soll mal mit Ramon sprechen?"

"Klar, Mam. Mach das mal."

"Oder, hör zu. Ich habe noch was von diesem Tang. Du musst ihn nur essen. Aber Vorsicht. Der schmeckt scheiße."

"Kannst du mir was davon geben? Ich möchte das gerne mal ausprobieren."

"Klar."

Etwas zögerlich schaut Nadja den Tang an, doch die Neugier ist gerade größer. Sie ist eine Charm, also muss sie ja nun auch eine Wellenreiterin sein.

Aber als sie schließlich ins Wasser geht, passiert rein gar nichts.


"Wieso funktioniert das nicht? Ich bin doch eine Charm. Was hat Theo da nur angerichtet? Verdammt nochmal. Was bin ich denn dann?"

"Mam, bleib cool nun. Denk dran. Aurora dürfte ja auch gar keine Nachtwandlerin sein. Das wäre ja eher Paps seine Abteilung. Wer oder was du aber auch immer bist: Ich hab dich lieb und ich werde dich immer liebhaben."

"Danke. Ich hab dich auch lieb. Selbst wenn du nun Flossen hast. Du bist mein Sohn. Denk aber dran gleich lieber auf der Arbeit fernzubleiben, nicht dass noch ein Unglück dort passiert."

"Ach, Mist. Stimmt. Ich muss ja bald los."

Er hat gesagt, dass seine Verstauchung schlimmer geworden ist und er so nicht schwimmen kann. Der Trainer wünscht ihm noch eine gute Besserung und schon ist die Sache gegessen, haha. Wie es aber nun als Schwimmer weitergehen soll, weiß Phillip noch nicht. Wäre schade, wenn er das aufgeben müsste.

Trotzdem genießt er nun erstmal seine freie Zeit: Im Wasser, haha.

Jeremy will nun alles von seiner Frau wissen, da er sie nämlich draußen beobachtet hat. Ein bisschen skeptisch ist der Älteste nämlich doch.

Was Jeremy nun aber auch cool findet ist, dass er einen besseren Empfang einstellen konnte und nun diese coole Sportsendung da gefunden hat.

Eigentlich wollte er ja auch noch weiter Spiele entwickeln, aber so richtig Bock hat er dazu nicht mehr so. Sulani ist einfach zu cool, um den ganzen Tag am Rechner zu hängen. Seine Lebenssimulation hat er an einen größeren Entwickler verkauft, aber danach ist das Spiel den Bach runtergegangen. Es fühlte sich einfach nicht mehr wie die "Neverending Story" an.


Nun hat er genug Zeit, um vor dem Fernseher ein bisschen abzuzappeln. Wer braucht schon eine Muckibude? Glotze an und dann gib ihm.

Aurora ist heute zwar noch etwas ruhig, aber ist auch klar. Ein Mensch zu sein, gibt zwar nicht viele Möglichkeiten, aber sie ist immer noch eine Daria. Eine mächtige Blutlinie verbindet sie.

Jedoch ist sie sehr glücklich darüber, sich nun unter Menschen als Mensch zu begeben. Viel Spaß also in der Uni.

Und Jeremy drinnen so:

Benjamin schaut sich die Sendung auch an und versucht etwas nachzumachen, haha. Früh übt sich. Ganz der Opa.

Auch Phillip will sich weiter fithalten.

Nadja denkt viel über die Zukunft nach und fragt sich auch, was sie dann nun ist? Sie liebt die Natur. Sie liebt Pflanzen und Tiere und überhaupt alles was grünt. Hm.

Ja^^

Phillip wunder sich, was sein Paps da drin so rumzappelt und sieht, dass er da irgendwas schaut. Sieht ja interessant aus. Gleich mal ausprobieren, haha.

Miguel kommt zu Besuch. Vielleicht gibt es ja was Neues.

Er ist ein wenig angespannt.

Natürlich hat er Miranda mitgenommen. Nicht, dass er mit ihr nun Stress hat oder so. Nun muss sie wie eine Klette an ihm kleben und sein Privatleben geht den Bach runter. Vielleicht will sie nur Sex und er kann einfach nicht mehr. Haha. Aber gut. Das muss er nun ja ausbaden.

Nein. Er ist angespannt, wegen der ganzen Sache im Reich. Es ist nur Chaos, Chaos, Chaos und nichts ist, wie es ist.

Während Miguel so am Rumfluchen ist, geht Miranda zu Nadja nach draußen.

"Hallo, Miranda. Wie geht´s dir? Gut siehst du heute aus."

"Alles gut. Miguel ist so erotisch. Er ist so heiß und."

"Ja, alles klar. Weiß Bescheid. Halt die Klappe."

Mag ja sein, dass ihr IQ langsam besser wird, aber sexgeil ist sie trotzdem noch und versteht es wohl noch nicht, dass es sich nicht gehört, sowas nicht der Öffentlichkeit zu verkünden.


Nadja möchte sich nun eh um die Kids kümmern. Ihre Enkel freuen sich richtig, dass Oma nun viel Zeit hat für sie. Omas sind halt die Besten.

Phillip hat genug Sport für heute. Sieht auch ein bisschen blöd aus, wenn da alle rumsitzen und er da am Rumzappeln ist.

Miguel hat derweil drinnen erzählt, dass eigentlich nur die Weisen spezielle Fähigkeiten haben, da sie selbst einst mal aus den drei Blutlinien entstanden sind. Das ist auch witzig und wurde nie bei den Nachforschungen bedacht. Die drei Blutlinien sind die Mächtigsten im ganzen magischen Reich. Alle anderen Blutlinien können zwar zaubern, aber es fehlt ihnen halt dieses Spezielle.

Fabian wurde vorerst in Gewahrsam genommen, da man herausgefunden hat, dass er mit dem Feuer nur so umgehen kann, weil er im Herzen ein schwarzer Magier ist. Auch wenn es nicht mehr so den Anschein haben kann, dass er etwas Schlimmes anrichten kann, ist die Gefahr trotzdem da. Das will man nicht riskieren.

Es liegt nun also an den Duvans, das alles wieder geradezubiegen, so dass die drei Blutlinien wieder in ihrem vollen Dasein erstrahlen können.

Man kommt langsam dahinter, dass die Daria-Blutlinie irgendwas mit der Natur sein muss. Aber was? Ausgleich klingt so nach: Es verbrennt etwas und dieser Magier erweckt es wieder zum Leben. Sowas in der Art.

Ist Nadja also nun sowas durch dieses ganze Chaos? Hat sie die Fähigkeit, eigentlich das zu können, was die Daria-Blutlinie kann? Und warum kann Jeremy mit den Geistern interagieren? Wo soll das bitte zugehören? Diese Fragen sind nun noch offen.


Emily kommt nach Hause. Was sie dann wohl ist? Eigentlich ja entweder ein Wellenreiter oder ein Nachtwandler, aber mittlerweile ist das ja nun alles nicht mehr so sicher, bei dem ganzen Durcheinander. Sie macht mit Aurora zusammen Hausaufgaben. Wie die junge Mutter nun aufblüht. Sehr schön.

"Warum hat Papa nun sowas grünes an den Füßen? Kann Benny das auch haben?"

Da muss Miguel kurz aufhorchen, da er nämlich auch zu den Kindern etwas erfahren hat. 3 Kinder und 3 Blutlinien. 3 Kinder werden geboren, um das Gleichgewicht der Dimensionen wiederherzustellen. Jedes Kind soll eine der Fertigkeiten haben. Wer hat also was? :)


Endlich kommt Licht ins Dunkle. Es sind immer so viele Bücher im Reich und so viele Visionen werden niedergeschrieben und weiß der Geier. Da erstmal durchzusteigen ist genauso chaotisch wie das, was im Moment passiert.


Aber eines ist sicher: Die beiden haben ihre Bestimmung gefunden und sind sehr glücklich damit. So soll es sein.

Den Magiern raucht auch langsam der Kopf wegen der ganzen Geschichte. Miguel will einfach nur ein normales Leben führen mit seiner Miranda, ohne dieses ganze Chaos.


Deswegen entdeckt der junge Weise nun auch die Sportsendung für sich. Einfach mal runterkommen, haha.

Bis sich schließlich Jeremy seinen Sohn packt und mit nach draußen zieht.

"Kann ich mir das auch mal anschauen? Darf ich das anfassen?"

"Haha, klar Paps."

"Das ist cool. Aber ich angel nun trotzdem noch Fische und ess die und so, ja? Ich mag halt Fische. Also, soll nun nichts gegen dich sein, okay? Du bist trotzdem noch mein Sohn."

"Und zeig mal, wie das aussieht, wenn du aus dem Wasser kommst. Dann bist du ja kein Fisch mehr. Wachsen dir dann die Beine wieder oder sind die dann trotzdem noch da?"

"Paps? Auch an dich. Ich bin kein Fisch. Das ist alles nur magisch, okay?"

"Ja, dann zeig mal. Will das mal sehen."


Jeremy schwimmt an Land und beobachtet seinen Sohn, während er aus dem Wasser kommt.

Die Pupsis müssen ins Bett. Was wohl Benjamin ist? Ihr könnt ja mal raten. Die Kinder sind nun alle drei wirklich nicht nur Magier :) Vielleicht wird dann ja auch die dritte Fähigkeit enthüllt durch die Pupser.

Oder was ist Natalie?

"Hast du das auch angefasst? Das ist voll glitschig. Wie ein normaler Fisch. Sicher, dass unser Sohn kein Fisch ist? Wäre gruselig."

Was hat Fiona für eine Fähigkeit?

Im Reich sprechen sich die neuen Erkenntnisse schnell rum. Jeder ist nun neugierig und will schauen. Sie verstehen nun, wie wichtig die Duvans sind.

Runa möchte ihren Cousin nun begutachten. Auch sie fragt sich Dinge wie, ob er nun Fischschuppen hat und sowas, haha.

Doch dieser ist erstmal mit seinen besonderen Kindern beschäftigt.

Ich habe beobachtet, dass die Kinder-Sofaecke ja eigentlich wirklich sehr schön ist, haha.

Wäre da nicht dieser Kuhstall^^

Auch diese junge Dame ist sehr gespannt darauf, wie ihr ähm. Wie ihr. Dings. Was ist sie eigentlich? Kurz überlegen. Justine ist die Cousine von Jeremy. Und Marco der Bruder von Nadja. Dann ist doch Phillip nun der Cousin von Laura oder nicht? Haha. Mein Kopf qualmt langsam^^

Auf jeden Fall wisst ihr nun, wo sie hingehört :)

Miguel hat sich nach dem coolen Sport etwas einbekommen. Es qualmen nun mal die Köpfe. Jeder will nun wissen was Sache ist und es soll endlich Ruhe einkehren. Die Menschen sollen mit den Magiern leben können in Frieden und sowas und dann ist nur Chaos und Kopfqualmen. Es reicht nun.

"Nein. Ich mag es so, wie es ist. Mir ist es nur wichtig, dass ich Botschafterin sein kann und euch helfen kann. Alles andere ist unwichtig."

Laura erzählt, dass sie sehr traurig darüber ist, dass sie nun keine Fähigkeiten wohl hat, auch wenn sie nun eine Charm und ist. Sie hat mal geschaut, aber da ist nichts. Ist doch gemein sowas.

Warum das so ist, weiß man nämlich noch nicht. Eigentlich müssten doch die anderen Blutlinien nun irgendwo auch spezielle Fähigkeiten haben. Aber die Weisen finden dort einfach nichts.


Phillip ist derweil noch mit den Kindern beschäftigt.

Und immer noch ist alles so ungerecht.

Aber Miguel erkennt, dass die Hoffnung in diesem Haushalt liegt. Nur sie könnten es schaffen, alles wieder ins Gleichgewicht zu bekommen. Die Magie ist sehr stark bei den Duvans. Und vor allen Dingen, seit sie in Sulani wohnen.

Trotzdem wäre Miguel auch gerne so ein Wellenreiter. Dafür ist er ein Weiser. Ein Weiser der die Macht hat, Persönlichkeiten zu formen. Aber wo kommt diese Fähigkeit her?

Wir werden es bald erfahren :)


Nun will er aber erstmal mit Miranda nach Hause. Sie haben heute ein größeres Bett bekommen und mehr möchte ich nun nicht sagen, haha.

Und Phillip so:

Schließlich sind die Pupsis dann auch im Bett.

Laura fragt Phillip sofort aus:

"Wenn du da so rumschwimmst, wie schnell bist du dann? Kann ich mal auf dir ein bisschen rumschwimmen? Das wäre total cool. Ich wollte schon immer mal auf einem Delfin rumreiten."

"Auch an dich: Ich bin KEIN Fisch. Ich bin Phillip und Wellenreiter. Aber KEIN Fisch. Hört auf, das immer zu denken. Danke."

"Paps, es nervt langsam. Es ist schön, dass ich so ein Wellenreiter sein kann, aber warum denken nun alle, dass ich ein Fisch bin? Muss ich nun im Meer schlafen? Nein. Muss ich nun Muscheln essen? Nein. Man ey."

Aurora möchte noch eine Runde drehen. Sie versteht ihren Mann, dass es nervt, dass er nun so gelöchert wird. Doch ist sie froh, dass sie nun die Probleme nicht hat. Sie ist einfach nur Aurora.

Deswegen wollen sich die beiden nun einfach nur einen Gemütlichen machen. Ganz ohne Fragerei. Der Fernsehabend wird nun nämlich eingeläutet. Wer dumm fragt, wird mit einem "lalala" übertönt.

Geht doch. Alles ganz gechillt.

Emily nervt das langsam nämlich auch ein bisschen. Erst war sie eigentlich so stolz drauf, Magierin zu sein, aber langsam nervt auch sie das ganze Gefrage. Sie hofft, dass sie nun nichts besonderes ist.

Runa möchte ihrer Familie erzählen, was sie heute so alles gehört hat. Spannend, spannend.

Aber Laura möchte nun auch Wellen reiten oder irgendwas interessantes machen können. Immer dürfen das nur die anderen. Mimi.

Doch die Duvans blenden nun einfach mal alles aus und stempeln den Tag der Fragen ab. Es ist nun mal, wie es ist. Man sollte nun lieber froh darüber sein, dass alles wieder repariert werden kann und sich nicht darüber beschweren, was man nun kann und nicht. Wichtig ist nämlich nun mehr, dass nicht diese Welt auch noch zerstört wird.


Also wünschen wir den Duvans nun einfach eine gute Nacht. Mögen sie auch den nächsten Tag überstehen.

Anmerkung: Damit ich euch nicht zu sehr durcheinander bringe oder so, schreibe ich dann am Besten immer am Schluss, was wir nun also Neues rausgefunden haben.


Die Daria-Blutlinie muss irgendwas mit der Natur sein. Da sie ja die Dimension mit dem Ausgleich ist, muss es irgendwas sein, was zerstört ist und wieder zum Leben erweckt wird.


Man hat festgestellt, dass die anderen der Blutlinien -außerhalb meines Haushaltet - nichts besonderes können, außer eben zaubern. Die Duvans scheinen also einen besonderen Schlüssel zu haben, der es ihnen ermöglicht, wieder alles ins Gleichgewicht zu bringen. Die drei Kinder.

3 Kinder mit 3 Fähigkeiten. Eines ist also ein Wellenreiter, ein anderes ein Nachtwandler. Nummer 3 ist dann das Unbekannte, wovon wir noch nicht viel wissen.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Folge 527

Folge 526