• Kucki 232

Folge 431 - Ein bisschen Ehekrieg!


Heute beginne ich sogar mal mit dem Haushaltsbild. Alle Duvans auf einem Blick. Wie cool, oder? Haha.


„Morgen. Fiona.“

„Morgen, Mam“

Eine müde Emily holt sich Frühstück. Die beiden Jungs machen sie echt fertig. Sie hat beschlossen, damit aber erstmal auf Abstand zu bleiben. Die Teenagerin möchte nicht, dass sie sich noch wegen ihr die Köpfe einschlagen. Besser ist das.

Da Natalie ja eh schon nicht so viel redet und Emily viel nachdenkt, ist nicht gerade der unterhaltsamste Morgen.

In der Küche ist es dagegen spannender.

Haha^^

Schön, dass seine Schwiegertochter nun den Hammer übernommen hat. Jeremy macht zwar hier und da noch was, aber den Rest seines Lebens vor der coolen Glotze zu verbringen, ist viel wertvoller. Und natürlich mit der Familie.

Die Kids übernehmen nun mal langsam das Zepter für die Zukunft.

Und Jeremy so:

Heute geht Emily mal eine Runde durch Henford. Mal ihre alte Gegend begutachten. Morgen hat sie ja offiziell Geburtstag. Ob sie feiern soll?

Fiona ist etwas neidisch auf ihre Tante. Sie darf nun schön spazieren gehen, während sie da am Büffeln ist. Lieber wäre Emily jedoch in der Schule. Und Aurora muss zur heutigen Vorlesung.

Viel Spaß, Natalie. :)

Phillip wiederum hat heute frei. Wunderbar. Einmal die Lungen leerfegen.

Der Älteste hat in seinem Leben genug gemacht. Er darf nun chillen.

„Hey, Paps. Wenn das nun mit Emily und den Zwillingen passiert ist, da frage ich mich echt, was noch kommt? Ich möchte einfach, dass meine Schwester und meine Töchter ein normales Leben haben. Wir haben genug durch.“

Vorlesung beendet. Doch zuhause ist noch genug zu tun.

„Stimmt schon. Die Weisen müssen mal diesen ganzen Scheiß durchmachen. Dann wissen sie, wie das ist. Sie labern immer nur und hoffen darauf, dass es besser wird. Und wer darf dafür ackern?“

Aber das heißt auch, dass die Duvans perfekt für diese Aufgabe sind. Andere hätten sich bestimmt schon lange die Zähne dran ausgebissen. Wie oft haben sie ihr Haus verloren und mussten es neu aufbauen? Immer wieder von vorne anfangen. Ist kein Zuckerschlecken.

Selbst Aurora hat noch viel zu tun im Reich und muss ihre Kinder auf die Zukunft vorbereiten, auch wenn sie nun ein normaler Mensch ist.

Valentino kommt zu Besuch. Klar, dass da dann gleich Aurora bei den Hausaufgaben vollgequatscht wird. Wie soll es auch anders sein?

„Kann ich kurz mit dir sprechen? Ich weiß nicht, wo ich es sonst gerade lassen soll.“

„Ähm. Nun ja. Klar. Was hast du?“

In dem Moment kommt Christina durch die Tür.

„Du erzählst es nun nicht. Was geht es Aurora an, was wir für Probleme haben, hmm?“

Samira ist gerade bei Valentino gewesen und hat den Streit zwischen den beiden mitbekommen. Sie hat sogar vorgeschlagen, hier mal herzukommen. Der laute Ton ist im Wohnzimmer auch gar nicht zu überhören.

Bis Paps Jeremy mal nachhaken muss.

„Was meckert Christina hier rum? Hat sie ihre Tage? Meine Fresse.“

Ich bin ganz ehrlich. Ich kann diese Animation von „gelangweilt“ nicht leiden^^. Ich hätte Christina fast rausgeschmissen, haha. Also hat sie, dank der Animation, etwas Stress von mir auf den Hals bekommen, wenn sie schon meint, hier so anzutanzen, haha. Da muss sie nun durch. :)

Wenn Besuch kommt, sind sie irgendwie nur noch gelangweilt oder angespannt. Ich bekomme kaum noch „anderen Besuch“. Was auch immer da los ist. Manchmal fühle ich mich, als wäre das Haus der Generationen eine rote Couch.


Für Christina ist nämlich im Moment nur alles bla, bla, bla.

„Was ist mit den beiden los? Sie verstehen sich doch normal so gut.“

Die beiden haben wohl einen ordentlichen Ehekrieg. Jeremy wartet auf eine Antwort von seinem Sohn.

„Dein Sohn ist halt ein Langweiler geworden. Seitdem die Kinder da sind, ist er eine Null im Bett. Da geht gar nichts mehr. So, nun ist es raus. Valentino wollte es ja nicht anders.“

„Was laberst du da für eine Scheiße? Wer sitzt den ganzen Tag faul auf der Couch und glotzt Fernsehen? Na gut, außer mir. Verdien mal ein wenig Geld und lass nicht nur meinen Sohn machen. Ich stell mir den armen Kerl vor, wie er nach einer 13-Stunden-Schicht nach Hause kommt und du ihn da gleich anpflaumst. Lass den Scheiß und geh arbeiten. Dann weißt du, wie das ist. Vielleicht bist du ja auch die Langweilige im Bett. Weiß man ja nicht.“

„Paps, bitte. Lass gut sein.“

„Was denn? Ist doch so. Was du mir da manchmal erzählst, scheint sie ja die wunderbare Ehefrau zu sein.“

„Wenn er halt nichts mit mir unternimmt?! Den ganzen Tag sitzt man zuhause und putzt und kocht. Ich will raus.“

(Ich hätte sie wirklich, wirklich fast rausgeschmissen^^)

„Na, sie weiß doch, wo die Tür ist. Soll sie doch was unternehmen. Die Kinder würden sich auch mal freuen. Was knallt sie sich vor der Glotze rein? Chips? Nen Bier?“

„Das muss ich mir von dir nicht bieten lassen, Großkotz.“

Als Christina ins Wohnzimmer gegangen ist, kann Valentino frei reden. Er ist froh, dass sein Paps so hinter ihm steht.

„Du hast dich zwar, wie immer, sehr krass ausgedrückt, aber du hast den Nagel leider auf den Kopf getroffen. Ich bin viel am Arbeiten und möchte halt dann meine Ruhe haben. Und wenn man mit Christina was unternehmen möchte, kommt nur „keine Lust“. Langsam wird mir das zu blöd.“

„Chill am besten erstmal, Junge. Ich hab mir da so nen aufblasbares Pizzading fürs Wasser geholt. Kannst dir auch mal ausleihen, wenn du willst. Habt ja auch Wasser da oben.“

„Gute Idee, Paps. Ich geh kurz rüber und zieh mir 'ne Badehose an. Will ich mal testen. Hauptsache mal kurz weg von dieser Meckerziege.“


Etwas später kommt Valentino zurück und ist seinem Vater richtig dankbar für das Pizzading, haha.

„So. Und nun begrüß ich erstmal das andere Kind. Wehe, das andere Kind hat auch noch solche Probleme. Komm mal her und lass dich knuddeln.“

Es klingelt erneut an der Tür. Au, Backe. Miranda. Das kann ja heiter werden. Was will die denn hier?

Kurz danach auch noch Miguel. Moment. Miguel darf Aurora doch gar nicht zu nah kommen!?

Ist Miranda schon wieder ausgebüxt? Beide wollen sogar mal nur mit Aurora reden. Sie angespannt und er traurig. Ich sag ja: rote Couch.

„Und was habt ihr für Probleme? Ihr könnt euch gerne dahinten in den Wartebereich setzen. Später werdet ihr dann aufgerufen.“

„Bitte sag niemandem, dass ich hier bin, okay? Ich hab schon genug Probleme am Arsch und ich werde dich garantiert nun nicht anbaggern. Anscheinend habe ich Miranda wohl etwas zu viel DNA gegeben. Sie normalisiert sich langsam zwar und wird immer menschlicher, aber nun ja. Das andere Probleme ist, dass sie von mir schwanger ist.“

Da muss Aurora laut losprusten. Mega, was hier heute los ist. Der eine ist eine Niete im Bett und der andere schwängert eine selbstgeformte Frau. Wunderbar. Immer was anderes hier.

„Na, dann. Ich würde sagen, viel Spaß euch. Eine kleine Aurora mit pinken Haaren wäre richtig niedlich, hihi.“

„Mach dich nicht lustig über mich, Aurora.“

„Och, Schatz. Komm schon. Du bist so ein wundervoller Mann. Ich habe gestern wieder ein Gedicht für dich geschrieben. Hör mal.“

Und im Wohnzimmer wird Christina immer noch zerrissen. Valentino ist alles andere als ein Langweiler. Er tut alles für seine Familie, damit es allen gutgeht. Der junge Erwachsene fühlt sich in Gesellschaft seiner Familie gerade richtig sicher. Doch was ist dann zuhause?

„Ach, halt die Klappe. Schön, wenn dein Liebesleben so wunderbar läuft, Jeremy. Aber ich stelle mir eine Ehe halt anders vor.“

„Wie denn? Soll Valentino dir vielleicht nach der Arbeit um 22 Uhr noch die Füße massieren und dir ein Bad einlassen?“


Und im Esszimmer so:

„Nein, ich komme mit dir drüber weg. Ich sehe es ja ein. Miranda wird auch immer liebevoller und menschlicher halt. Die Entwicklung und das alles muss wohl erstmal greifen. Und ich weiß bis heute nicht, warum sie nicht nach 48 Stunden verschwunden ist. Ich wollte doch nur ein bisschen Spaß und nun werde ich Papa.“

Valentino hat erstmal genug. Nico kommt eh gleich aus der Schule und mit ihm verbringt er gerne seine Zeit. Der Junge büxt immer gerne aus, weil er mit seiner Mam nichts anfangen kann. Er findet sie uncool und sie sitzt immer nur auf der Couch und lässt sich gehen.

Die Zwillinge sind auch schon wieder zurück.

„Na, dann. Du weißt doch, wo es Windeln gibt. Im Baumarkt bestimmt nicht. Also jammer nicht rum. Du bist ein Weiser, der Papa wird. Auf geht’s.“

Miranda findet das Pizzading wohl auch cool.

Aurora und Phillip ziehen sich zurück. Phillip, weil er keinen Bock auf Christina hat und Aurora, weil sie keinen Bock auf Miguel hat. Selbst Benjamin muss mal flüchten.

Er möchte unbedingt mit Paps spielen.

Es kehrt langsam Ruhe ein, nachdem ein trauriger Miguel das Haus verlässt. Miranda kommt etwas später ebenfalls nach. Da muss er wohl nun durch. Solange das Baby gesund wird, da es ja eigentlich nicht auf natürliche Art und Weise entsteht, oder wie man das auch immer nennen mag.

Christina hat einen ordentlichen Einlauf von Jeremy bekommen. Ob das jedoch hilft, ist eine andere Sache. Sie ist gerne mal launisch. Das kennen wir ja schon von früher.

Und wenn: die Duvans haben so schon genug Probleme. Aber hoffentlich nicht mehr heute.

Valentino kommt nochmal später bei den Duvans vorbei, als sich Christina angepisst auf die Couch mümmelt. Auf eine Diskussion hat er nun keine Lust.

Was ich süß finde ist, dass Benjamin die gleiche Frisur wie sein Onkel hat. Diese passt aber auch super zum Kleinen. :)

Und Emily erhascht wieder einen Blick auf die Wand der Generationen.

„Was ist das da mit deinen beiden Jungs? Hat sich da nun was ergeben? Haben sie sich nochmal gemeldet? Aber bitte nicht diesen Milchbubi. Tommy ist in Ordnung. Ihn könnte ich mir gut als Schwiegersohn vorstellen, wenn ich bis dahin noch leben sollte.“

„Ich habe ihnen gesagt, dass ich erstmal Zeit brauche. War ein bisschen viel.“

„Ah, cool. Ja. Alles klar. Nimm dir Zeit.“

Das Abendessen wird eingeläutet. Die Duvans unterhalten sich über die heutigen Vorfälle.

Emily möchte heute ihren kleinen Neffen ins Bett bringen.

Und anschließend dreht sie eine Runde. Morgen geht es los mit der Oberschule. Es ist Einschulung. Ob sie dann direkt auch auf Anando und Tommy trifft? Beide stehen bestimmt pünktlich vor ihrer Tür und wollen sie zum Bus begleiten, haha.

„Du bist total in Gedanken, Schwesterchen. Und gut siehst du aus. Morgen wird offiziell gefeiert. Ich freu mich schon.“

„Ja, Anando und Tommy machen es mir gerade nicht so ganz einfach.“

„Geh dahin, wo dich dein Herz hinführt.“

Valentino bleibt noch eine ganze Weile. Er hat etwas Schiss nach Hause zu kommen, weil Christina wieder sehr anstrengend ist und er eigentlich nur seinen freien Tag genießen möchte. Somit bleibt er heute mal den ganzen Fernsehabend bei seiner Familie.

Tommy meldet sich mit einer SMS und fragt sie, ob sie denn morgen nun feiern möchte. Er würde gerne vorbeikommen.

Ehrlich gesagt, weiß Emily es noch nicht so ganz.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen