• Kucki 232

Folge 497


Auch der gestrige Tag hat noch nicht aufgehört, bevor dieser überhaupt anfängt. Da braucht noch jemand Aufmerksamkeit.

Aber dieses Bild ist dann schon vom heutigen Tag, haha.

Nachteil hier nun wieder ist, dass es kurz vor 5 ist und es sich nicht mehr lohnt, ins Bett zu gehen. Dem Kind geht es also gut und der Tag kann dann irgendwie starten.

So wirklich hat sie zwar trotz Popcorn und Co nicht zugenommen, aber Emily freut sich trotzdem, dass sie wieder joggen kann.

Denn heute erleben wir einen Sim, der zum letzten Mal in diesem Haushalt ist.

„Bist du sicher, dass du heute schon gehen möchtest? Drüben ist es doch ekelig. Ich würde es nicht machen.“

Es ist jedoch ihre Entscheidung. Gestern hat sie mit ihrem Paps ja schon darüber gesprochen und heute möchte sie es in die Tat umsetzen. Die beiden haben da drüben schon gut was geschafft. So schlimm ist es auch wieder nicht.


Auch an Ostern gibt es ein cooles Joshua-und-Buddy-Bild.

Natalie macht sich fix fertig und packt ihre Sachen. War trotzdem eine schöne Zeit mit ihr, doch ihre Geschichte ist erzählt.


Seine hier aber noch nicht.

Manchmal kommt es einem so vor, als ob es hier einen Tauschhandel gibt. Ein Sim geht und ein neuer kommt. Nur diesmal in Form einer Katze. Diese hat Phillip drüben ebenfalls gefunden. Grausige Tierklinik, wenn hier trotzdem noch Tiere rumlungern, selbst wenn es Gläser mit Augen gibt.

Wir begrüßen somit Bounty in der Familie. Da eine Generation im Moment komplett fehlt, passen zwei Tierchen doch wunderbar in die Familie.

Das kann ja richtig lustig werden.

Emily möchte ein Festessen machen, doch es fehlt noch ein Fisch.

(leider hat es mit dem Steg doch irgendwie nicht funktioniert, Julchen. Vielleicht ist der Teich zu klein dafür oder zu viel Zeugs drin^^. Habe ich das halt so gemacht.)

Während die Duvans einen ruhigen Tag angehen wollen und etwas für das Osterfest vorbereiten, beschnuppern sich Bounty und Buddy. Ob sie Freunde werden?

Läuft ja fast alles wie geschmiert hier. Nur, dass Hund Katze jagt, haha.

Der Fisch kommt in der Küche an. Wunderbar. Kann der Festschmaus nämlich beginnen. Emily hat nämlich auch heute mal ihr Telefon ausgestellt. Sie möchte einfach nur mal ihre Ruhe mit ihrer Familie haben. Das alles kann auch warten.

„Du kannst doch aber Doreen heute Abend einladen. Was meinst du? Sie würde sich bestimmt freuen.“

Joshua weiß nun gerade nicht, wen er zuerst knuddeln soll.

Für Marc ist es gerade gar nicht so leicht, hier in Ruhe mal seine Aufgaben zu machen. Ständig laufen die Tiere hier durch. Also so ganz Ruhe wird es wohl heute nicht geben.

Joshua macht sich auf zur Eiersuche. Heute ist es wunderbar warm. Der Sommer naht. Bin gespannt, wie er hier so ist.

Bounty langweilt sich jedoch mit Buddy und möchte mal nach draußen. Na gut. Wird halt die Katze etwas rumgeschleppt.

Fiona ruft Tommy an, da sie sich zu Tode langweilt. Nichts los heute hier. Boah.

Die Cousine von Emily kommt zu Besuch. Verdammt. Schön, dass man das Telefon aushat, aber die Klingel wäre auch nicht schlecht gewesen. Ja, Emily ist seit gestern etwas angepisst. Was die Molinas da gelassen haben, ging unter keine Kuhhaut mehr. Sie hätte abdrehen können. Also will sie wenigstens mal ruhige Ostern haben. Aber gut. Nun ist Kim eben hier.

Später kommt auch noch Nico mit dazu. Fast direkt aus der Höhle des Löwen. Nein, Benny. Lass ihn jetzt lieber nicht rein. Besser ist das. Aber er tut es dann doch.

Während Fiona so auf ihren Tommy wartet, füttert sie ihren kleinen Cousin. Krass irgendwo, oder? Die Kids von Emily sind wirklich weit ab vom Schuss.

„Ich weiß nicht, was deine Mam da mit Paps abzieht, aber ich finde das uncool. Ich erinner mich da an meine Mam. Können sie Paps nicht einfach mal in Ruhe lassen? Verdammt. Er ist so ein lieber Kerl.“

„Tust du mir bitte einen Gefallen? Nicht heute, okay? Bitte.“

Doch nachdenken muss Marc trotzdem darüber.

Etwas später kommt Natalie noch mit dazu. Erstmal, um mit den anderen zu feiern und zweitens, um noch Klamotten zu holen. Ihr Zimmer soll dann Emilio bekommen.

Die Teenagerin hat sowieso ihre Schlüssel vergessen.

Bislang lief der Tag wirklich sehr gechillt, wenn die Tiere nicht wären und Joshua danebengepullert hätte. Eben ist sogar durch den Kater eine Blumenvase umgefallen. Das wird noch lustig.

Schließlich klingt der Abend gemütlich am Feuer aus. Echt so Bombenwetter hier. Und die Duvans haben sich das auch mal verdient.

Tommy kommt später vorbei.

„Na.“

„Na.“

Bis später doch noch etwas geschieht, was die Geschichte voranbringt. Doreen steht nämlich vor der Tür. Eigentlich möchte sie ja auch nur bei den Duvans am Feuer sitzen.

Ihre Mam ist nämlich heute ins Krankenhaus gekommen, da sie zusammengebrochen ist.

„Also? Was soll ich jetzt bitte machen? Jetzt bin ich ganz allein zuhause.“

„Das hat mir eben richtig Angst gemacht. Sie hat total die komischen Verrenkungen gemacht und ging total komisch. Das ist gruselig.“

Von da an wird Emily jedoch hellhörig.

„Moment mal. Seid ihr mit Collette verwandt?“

„Äh ja.“

„Mit wem?“

„Fabian heißt er. Das ist ihr Onkel. Na ja, war.“

Hat Doreen doch mehr mit Emilys Fall zu tun als zuerst gedacht? Hat ihre Mam auch diese Magierkrankheit? Oh je. Aber wenn ihre Mam jetzt ins Krankenhaus kommt, dann wird man sie bestimmt auch noch nach StrangerVille schicken. Verdammt. Wieso ist Emily nicht schon eher drauf gekommen? Sie hätte ihr gut helfen können. Aber Benny meinte ja eh schon, dass sie sehr abwesend war und auch Doreen bestätigte, dass sie sich am nächsten Morgen an nichts erinnert hatte.

„Hör zu. Es klingt zwar vielleicht etwas komisch, aber eventuell weiß ich, was mit deiner Mam los ist. Ich gehe da im Moment etwas nach, wo ihr Krankheitsbild reinpassen würde.“

„Ist das denn schlimm? Wird Mam sterben?“

In dem Moment werden sie jedoch von Marcs Spielerei rausgeholt, da er sich gerade ein wenig verbrannt hat.

„Ich werde dir bald mal alles erklären. Erstmal muss ich deine Mam besuchen, um mir selbst ein Bild von zu machen. Vielleicht ist da ja nun doch gerade nichts dran.“


In dem Moment rückt Benny näher an Doreen ran.

„Meine Tante, weiß, was sie tut. Alles wird wieder gut.“

„Ja?“

„Benny, nein. Versprich ihr nicht das Blaue vom Himmel. Ich weiß noch gar nichts darüber. Wird aber langsam wohl mal Zeit.“

Jetzt erst bemerkt Doreen eigentlich, wie nah Benny ihr gekommen ist.

„Oh, nein. Ich stinke doch. Vielleicht habe ich Mundgeruch. Das darf er nicht riechen. Peinlich“, denkt sie sich so und wendet sich von ihm ab.


Etwas später gibt es Abendbrot. Der Fisch passt nun perfekt. Emily und Marc denken viel über die Krankheit gerade nach. Er hat immer noch Angst, dass Emily etwas passieren könnte. Und sie wiederum hat Angst zu scheitern.

Während drinnen mal der Kater den Hund jagt, haha.

Und sich draußen Doreen von Benny löst. Gut, war wohl doch kein guter Schachzug von ihm. Lässt er das wohl lieber.

Buddy wiederum ist ins Bad geflüchtet und sieht irgendwie keine Fluchtmöglichkeiten.

Da Bounty nämlich draußen schon Schmiere steht und auf ihn wartet.

Aber klar. Mal schauen, wie sich das Blatt noch wenden wird, wenn Buddy morgen Geburtstag hat. Er ist nämlich von der Hunderasse „Weimaraner“.


Emily versucht kurz ihre Gedanken über die Magierkrankheit zu verdecken. Hier so gerade zu sitzen und gemütlich zu essen, ist ein guter Grund, sowas mal kurz wegzukehren.

„Warum gehst du nicht einfach zu ihr rein und küsst sie? Meinst du nicht, dass sie schon ewig drauf wartet, du Dussel? Hihi.“

„Laber nicht.“

Doreen hat sich nämlich nach drinnen zu Tommy und Natalie verpieselt. Natalie erzählt, wie es drüben aussieht.

„Immerhin haben wir schon mal Wasser. Nicht so ekelig wie damals in Sulani. Das ist schon mal ein Anfang.“

Also hatte Benny recht mit der Geschichte aus Sulani.

Und Emilio darf heute auch nicht so ganz untergehen.


Anmerkung: Er ist immerhin der erste Sim nach langer Zeit, wo ich nicht neu reingeladen habe, während der Geburt. Er ist also ein originales Original, haha. Joshua ist zwar auch normal, aber da hatte ich noch wegen der Babywiege rumgetestet, was aber nicht funktionierte. So habe ich dann nochmal neu reingeladen.

Emily räumt draußen auf, bevor die Füße hochgelegt werden. Ein fast entspannter Tag für sie. Wunderbar.

„Hab heute Katzi knuddelt und Hundi, hihi. Katzi flauschiger, aber Hundi toller.“

Später setzt sich Doreen nochmal mit zu Benny und dieser versucht natürlich nun immer, ihr irgendwie näherzukommen. Er war mies genug zu ihr und das möchte er wiedergutmachen. Verliebt ist er nämlich schon in sie, war aber bislang immer zu feige, es zuzugeben. Also fing er an, zwei Fliegen mit einer Klatsche zu schlagen. Erst einmal möchte er ja nicht umziehen und er hat aktuell ja eigentlich auch noch keine Lust auf Mädels. Und so fing er halt an, alles mit seiner Zimperlichkeit zu überdecken. Nur merkt er gerade, dass er damit nichts Gutes angerichtet hat.


Er versucht ihre Hand zu nehmen, doch sie steht sofort auf und verschwindet nach drinnen.

„Wieso haust du denn jetzt wieder ab? Verdammt. Ich hab doch nichts gemacht.“

„So, dann ab mit dir ins Bett, du kleiner Stinker.“

Während sich Emily um die Tiere kümmert.

Und Benny schließlich allein draußen sitzt und nachdenkt. Warum hat er ihr das nur angetan? Er kann verstehen, dass sie ihn nun hasst. So ein Ekel wie er will halt niemand haben.

Bis er dann schließlich den Rat seiner Schwester befolgt und all seinen Mut zusammennimmt, um sie schließlich zu küssen. Wie schnell er reinkam. Wow.

Fiona und Tommy schauen nicht schlecht und müssen grinsen.

„Du stinkst nicht, okay? Ich bin halt nur so ein blöder, feiger Teenager, der die Eier nicht in der Hose hat, irgendwas mal einzugestehen, okay? Und egal, was da mit deiner Mam ist und dir und so, ich möchte euch helfen, okay?“

Das hat mal gesessen. Aber es hat geholfen, da Doreen noch sehr lange bei den Duvans bleibt.

An dieser Stelle endet dann auch meine Folge für heute, da es doch mal so schön romantisch ist, haha. Wir kommen also mit Doreens Mam etwas weiter. Sie ist wirklich eigentlich eine Magierin? Wow. Ob Doreen davon weiß?

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Folge 527

Folge 526