• Kucki 232

Folge 526


Marc und Emily schlummern noch seelenruhig vor sich hin. Heute wird die Bude immerhin wieder voll. Erstmal aber noch nicht daran denken.

Doch trotzdem kommt schnell Leben in die Bude. Vor allen Dingen Madleen kennt keine Uhrzeit. Möge der Tag beginnen.

Ja. Du hier hättest fast deinem großen Bruder die Party vermiest. Aber nur fast.

Joshua packt fix mit an.

Und Marc geht erstmal sicher, dass Emily nicht hinterherkommt. Sie könnte ihn zwar immer und immer wieder überfallen, aber das Problem ist, dass Marc nicht so der, nun ja, Willige ist, haha.

Emily hat so viel zu tun, dass sie gar nicht mitbekommt, dass er duschen ist. Er kann die Tür nicht abschließen, falls die Kids mal rauf müssen und aufs Töpfchen oder so.

Aber gut, dass ihr Joshua hilft.

„Paps? Ich müsste bald die Entscheidung haben, ob ich mitdarf oder nicht. Ich würde mich so freuen. Bitte, bitte. Es ist zwar erst im Frühling, aber egal. Darf ich mit? Bitte, bitte.“

„Ich denke, das geht klar. Wenn ich noch ein bisschen schnitze und die Aufträge nicht so langweilig sind, dann bekomme ich auch mehr Geld.“

„Ja, cool. Boah. Ich freu’ mich so. So viel zu entdecken. Das wird cool. Ja. Mega. So richtig.“

Trotzdem ist Marc ein wenig mulmig dabei. Er hätte seinem Sohn lieber eine sichere Antwort gegeben. Er ruft aber nachher dort an und fragt, ob es klargehen würde, wenn er das in Raten bezahlen würde. Jetzt seinem Sohn doch noch sagen müssen, dass er doch nicht mitdarf, wäre die Hölle.


Emily und Marc haben noch einen anderen Auftrag: Das Zimmer von Emilio muss noch eingerichtet werden und oben so weit alles fertig gemacht. Sie haben den Gästen auch gesagt, dass es nicht viel geben wird außer Fertigbrownies und so. Aber das ist okay. Hauptsache, Emilio freut sich.

Joshua passt so lange auf seine kleineren Geschwister auf. Wenn sie mal immer so zusammenspielen könnten.

Marc räumt noch den Rest ins Zimmer, während Emily den Kuchen für nachher backt. Lecker Honigkuchen. Sogar noch mit Honig von Nadja. Eigentlich dürfte man den ja nie wegschmeißen.

Ach ja: Heute ist ja auch noch der erste Wintertag. Und es hat die ganze Zeit über geschneit. Wunderbar für die Kids. Also auf geht's.

Emilio hat heute ganz andere Sachen im Kopf, außer Blödsinn. Nicht, dass seine Party dann doch noch abgesagt wird.

„Siehst du? Geschafft. Sieht doch gut aus und reicht doch auch. Ein paar Geschenke konnte ich noch ergattern und die anderen bringen ja auch noch was mit. Kann die Party steigen.“

„Trotzdem hätte ich gern mehr gemacht.“

„Ja, ich auch. Aber wird trotzdem schön.“

„Ich lieb dich.“

„Ich dich auch.“

Oben wird noch etwas Staub geputzt und alles vorbereitet. Die Geschenke werden zusammengerückt. Die Party kann losgehen.

Alles wartet auf die Gäste.

„Viele Schenke bekommt? Alles meine?“

Emily gibt sich alle Mühe, dass der Tag heute trotzdem schön wird. Die Getränke werden aufgestellt.

Und der Tisch gedeckt.

Die ersten Gäste trudeln ein. Der Umbau mit der Treppe funktioniert wunderbar. Yippie. Die Treppe ist nämlich nun neben dem Wohnzimmer, da wo vorher der Garten war. Dieser wurde etwas verkleinert, da ja eh alles im Keller ist, soweit. Penny ist mittlerweile junge Erwachsene.

„Hallo. Wie geht's dir? Herzlichen Glückwunsch nachträglich.“

Benny trudelt ein.

Und die Geschenke werden immer mehr, was Emilio auch brav beobachtet.

Doreen in ihrem wunderbaren Outfit. Aber sie darf das.

Die Zwillinge, auch Sven und Nico, dürfen nicht fehlen. Nico ist der einzige von den Kids, der richtig guten Kontakt zu den Duvans hat. Klar hat Felix letztens auch auf die Kleinen aufgepasst, aber das war's dann auch.

Marc versucht sich auch, etwas unter die Leute zu mischen.

Fiona hat ihren Spaß, denn die Zwillinge haben nämlich auch gleich noch eine coole Überraschung. Es hat wohl nicht nur Emilio Geburtstag. Sie hat sich auch einigermaßen wieder einbekommen und freut sich sehr, mit Tommy zusammenzuziehen. Beide haben sich ein Haus in Tartosa angeschaut. Bei seinen Eltern würden sie es nicht aushalten.

Sven hat sich von Liandra getrennt. Die beiden waren zu unterschiedlich. Dafür ist Valentino wiederum mit seiner Sulani-Braut durchgebrannt und sie kommt regelmäßig zu ihm. Aber dazu in den nächsten Folgen mehr.

Denn ich schaute nicht richtig, als plötzlich Fiona in der Luft wirbelte, mit den ganz vielen Sternchen und das alles. Fast hätte ich es verpasst. Aber nur fast.

Und irgendwo muss dann ja auch Natalie stecken. Auch sie habe ich gerade so noch erwischt.

Ein Geburtstag für drei und ein Großteil der Familie ist dabei.

„Glückwunsch. Daran habe ich gar nicht gedacht, dass ihr heute ja auch Geburtstag habt. Entschuldigung. Es ist etwas viel, alles im Moment.“

„Alles gut, Tantchen. Ist doch eine schöne Party.“

Emilio möchte plötzlich auch. Nicht das die Cousinen ihm die ganzen Geschenke wegnehmen, oder sowas. Ist immerhin seine Party. Also drängelt er und möchte auch älter werden.

Für Joshua ist es gerade aber auch von Vorteil, das noch mitzubekommen, da er nämlich gleich zum Treffen muss.

Und auf geht's. Kräftig pusten.

Emilio ist der erste Sim bei mir, der das Merkmal „gemein“ bekommt. Na dann hoffen wir aber mal, dass es nicht immer so sein wird.

„Alles Gute. Und? Gefällt dir die Party?“

„Geht so.“

„Wie bitte?“

„Man, Paps. Ich verarsch dich doch nur. Ist cool.“

Schließlich geht es an die Geschenke. Cool, Videospiele.

Und als alles ausgepackt ist, muss er glatt seine neugierige Cousine verarschen. Ja, das wird noch lustig mit ihm. Und keiner hat ihn bislang von vorn gesehen? Schlimm. Nach wem er wohl kommt? Ein bisschen müsst ihr euch noch gedulden^^.

Die Gespräche am Tisch sind auch wunderbar vielseitig. Marc schwirrt so vieles durch den Kopf. Erst war er ja ganz gut in Partylaune, aber es lässt ihm mit der Fahrt keine Ruhe. Er möchte halt, dass seine Kids glücklich sind. Möchte aber auch niemanden nach Geld fragen. Das ist nicht seine Art.

Niklas hält sich heute im Hintergrund. Er hat ja eh verloren. Immerhin hat Emilio jetzt seine Party. Er möchte eine viel schönere haben.

Joel wiederum stört das alles nicht. Solange er ein Buch und sein Klimperding hat, ist alles in Ordnung. Dann kann er auch mittendrin sein. Nur reden tut er nicht wirklich viel.

Erstmal Abmarsch für Joshua. Er freut sich so, sagen zu können, dass er mitkommt. Die Fahrt wird so cool. In der zweiten Frühlingswoche geht es los.

Emilio wird auf jeden Fall ein ordentlicher Kasper. Solange er nichts in die Luft sprengt oder schlägt, soll es recht sein.

Marc bemerkt, dass sich sein Vater nicht mehr einbekommt und schaut lieber mal nach. Nicht das er erstickt, oder sowas.

Anmerkung: Aber keine Angst: Meine Sims können nicht an emotionalen Todesfällen sterben. Das hat mir damals schon mit Marcel gereicht.

„Alles gut, Paps? Oh man. Was ist denn mit dir los?“

Plötzlich schaut Sven nach oben und macht da total die Grimassen. Marc muss sich ordentlich erschrecken.

„Alles klar, Paps.“

Später muss sich der junge Paps trotzdem etwas zurückziehen. Zu viele Gedanken kreisen durch seinen Kopf und so richtig Spaß empfindet er im Moment nicht auf der Party.

Emily muss einmal die Lage checken, ob alles in Ordnung ist.

„Hey.“

„Hey. Alles gut? Du siehst aus, als würdest du kurz einen ordentlichen Knuddler gebrauchen können.“

„Möglich.“

„Die Party ist toll und den Rest schaffen wir auch noch.“

„Ja.“

Wenn Marc nur so antwortet, dann weiß Emily, dass er was hat. Immerhin hat sie ihn so kennengelernt.

Clarissa ist übrigens auch hier. Nachdem Marc sie entdeckt hat, muss er seiner Halbschwester doch mal „Hallo“ sagen.

„Na, Süße. Wie geht's? Bist ja richtig groß geworden.“

Und da ist er: Der kleine Racker in besserer Ansicht.

Nico sitzt etwas abseits und genießt lieber die Show, als sich nun irgendwo unterzumischen. Emily kann ihn mit seinen Witzen jedoch einigermaßen vom Hocker reißen.

Leider ergibt sich bei der Szene etwas Unangenehmeres, was Marc wohl gerade gut beobachtet.

Doch sein Paps holt ihn aus seinen Gedanken raus.

„Hey. Knuddelst du deinen Paps eigentlich nicht mehr? Ich hab heute nicht mal Knoblauch gegessen.“

Und Emily denkt darüber nach, was sie beruflich machen könnte, damit es der Familie wieder besser geht. Vielleicht geht sie ja auch noch studieren? Puh. Der Gedanke wäre zwar toll, aber trotzdem krass, da Marc ja selbst oft abends bis nachts arbeitet. Da soll er sich auch noch auf die Arbeit vorbereiten können, ohne 5 Kids am Bein hängen zu haben.

„Hast du denn die nächsten Tage mal Zeit? Ich muss einfach mehr über Billy erfahren und Tanya darf nicht so davonkommen. Kannst du mir helfen?“

Sven setzt gerade einen Blick auf, den selbst Marc verwundert. Was will er einem damit sagen?

Schließlich sagt er nur:

„Morgen. Ich komm’ morgen rum. Danach mischt sich Sven wieder unter die anderen.“


Doreen schnappt sich ihren Benny und schaut ihm beim Tanzen tief in die Augen.

Denn Benny ist gerade etwas schlecht drauf.

„Hey, Schatz. Nun amüsiere dich. Komm schon. Denk jetzt bitte nicht dran, okay? Wir sind hier und tanzen.“

Marc hat sich derweil schweigend an den Tisch gesetzt. Emily weiß, dass diese Ruhe nicht gut ist an ihm.

Schließlich rückt er mit der Sprache raus.

„Was war das eben mit dir und Tommy? Ihr habt euch so angeschaut und gelächelt und sowas. Was soll das?“

„Moment mal kurz. Stopp.“

Emily steht auf und bittet Marc, das auch zu tun. Schließlich nimmt sie seine Hände und schaut ihn an.

„Ich weiß nicht, was du da eben gesehen hast, aber bestimmt nicht, dass ich mit Tommy geflirtet habe. Ich bitte dich. Warum sollte ich das tun? Ich liebe doch nur dich und das wird immer so bleiben.“

„Aber ich hab das doch genau gesehen. Sorry, aber ich bin nicht blind.“

„Marc. Das ist absurd. Ich habe ihm doch nur zugewunken. Mehr nicht. Ohne Hintergedanken.“

„Ach, ja? Und woher willst du wissen, dass er keine hat?“

„Marc, was ist los mit dir? Du weißt, ich würde das nie tun.“

Danach geht er nach unten ins Wohnzimmer.


Trotzdem ist es für die anderen noch ein entspannter Tag.

Um 16 Uhr ist Joshua zurück vom Pfadfindertreffen. Es war heute wieder sehr interessant. Sie waren so am Rumtoben, dass er ordentlich Kohldampf hat. Auch Joel gesellt sich mit dazu.

Die beiden haben sich auch wieder etwas auf die Beine gestellt. Zwar wird nur noch Benny bei ihnen bleiben, aber die alte Tierklinik hat sich gut gemausert. Ihre Jobs sind auch nicht zu verachten. Sie spielen ebenfalls mit dem Gedanken, im Haus der Generationen etwas zu helfen.

Marc sitzt immer noch angepisst vor der Glotze. Er ist doch nicht blind.

Am liebsten würde er abhauen. Irgendwo hin, wo er seine Ruhe hat. Keine Verantwortung, kein dämlicher Fall, der sich um seine Familie dreht. Einfach nur frei sein. Er kann seiner Familie ja eh nichts bieten.

Emily wiederum ist wegen der Sache etwas traurig, da sie Tommy wirklich nur so zugewunken hat. Auch für Tommy war es nichts Tiefgründigeres. Also macht sie die Kids schon mal bettfertig. Die Party oben klingt eh so langsam und sicher aus. Die Gäste hatten ihren Spaß.

Bis schließlich um 18 Uhr Ende ist.

Valentino bleibt noch eine Weile. Er hat die miese Stimmung bei Marc mitbekommen und hätte gern noch mit ihm geredet. Auch er wird morgen vorbeikommen. Er hat schon viel mit Sven geredet. Der Fall muss gelöst werden.

Einige Zeit später entschuldigt sich Marc bei seiner Frau. Es ist ihm alles im Moment zu viel. Sie haben kaum Geld und man dachte, es würde alles besser werden. Im Fall Tanya tut sich auch nicht wirklich was und er dreht langsam durch. Aber er weiß immer, dass Emily stets an seiner Seite bleibt-egal was ist.

Da man Emilio ja nicht so gut erkannt hat, habe ich das Bild für euch, was auch auf die Steckbrief-Seite kommt. Für mich ist klar, nach wem er kommen wird.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Folge 527

Folge 525