• Kucki 232

Folge 528 - Das letzte Kapitel vor dem ersten Kapitel


In dieser Form wird es heute zum letzten Mal meine Geschichte geben. Ab morgen starte ich meinen Neuanfang mit den Duvans. Bin schon gespannt, wie es werden wird. Heute werden soweit noch offene Fragen zum Fall aufgedeckt und dann kehre ich es zur Seite.


Langsam kommt wieder Leben in die Bude. Joel hat es plötzlich sehr eilig.

Emily muss heute um 9 raus und steht schon mal mit den Kids auf. Hoffen wir doch mal, dass alles klappen wird. Das Geld wird immerhin wieder knapper.

„Wie läuft es denn bei euch so in der Schule? Alles gut?“

„Ja, Mam. Wir haben gestern total coole Sachen gebastelt. Und danach durften wir draußen im Schnee spielen und mit Eis arbeiten. Ist auch total cool.“

„Geht so. Man sitzt nur rum und tut nichts, außer Bücher aufschlagen. Wow.“


Wäre das ja geklärt. Dann mal schauen, was Muffin denn so macht.

„Herrje. Wie siehst du denn aus? Du stinkst ja, hihi.“

Bevor es also zur Arbeit geht, liegt noch ordentlich Putzarbeit an.

Während sie hier wieder einfach nur blöd dasteht.

„Joshua? Kannst du mal bitte nachschauen, wer da draußen rumsteht?“


„Hey. Da vorn ist die Klingel. Du kannst auch klingeln. Sie funktioniert sogar.“

Marc wird wach.

„Weißt du, wie cool es wäre, wenn wir plötzlich viel Geld hätten? Was würden wir damit machen? Umziehen? Neu anfangen? Ich wäre sofort dabei. Und lange Urlaub machen und sowas.“

Ja, Emilio hat nicht wirklich Bock auf Schule. Er macht auch selten seine Hausaufgaben. Aber was muss, das muss. Macht er sich den Unterricht halt anderweitig spannend.

Während Niklas bei seinem Paps Aufmerksamkeit sucht.

„Möchte hoch. Bei dir sein will.“

„Dann brauchst du mir aber nicht so an der Hose ziehen. Was ist los? Keiner mehr da, wo du petzen kannst?“

Nicht mal zum Duschen kommt er so richtig. Niklas möchte wohl etwas zu nah bei seinem Paps sein.

Wenn er wenigstens im Haushalt schon etwas mithelfen könnte. Dann würde er jetzt nicht wie eine Klette an Marc hängen. Im Moment ist Niklas wirklich sehr anhänglich. Ständig muss er bei seiner Mam oder seinem Paps sein. Woanders möchte er gar nicht mehr hin.

Valentino kündigt sich an. Er hat brandneue Neuigkeiten, wie er das gerade nennt. Er ist richtig aus dem Häuschen und möchte Marc alles erzählen.

Endlich wieder arbeiten. Emily wäre gerne noch geblieben, weil sie das doch gerade neugierig macht, aber geht ja leider nicht. Mist.

Ob es mit dem Fall zu tun hat? Marc muss viel nachdenken. Das wäre schön, wenn sie Billy gefasst hätten.

Da ist er: Der Lockenkopf vom Dienst. Aber er schaut ernst. Ist die Neuigkeit doch nicht so berauschend?

„Sag aber nichts Negatives nun. Komm schon. Was hast du? Haben sie ihn geschnappt? Ist alles vorbei? Ich hab nämlich keine Lust mehr, okay?“

„Nope. Ich hab wirklich etwas Gutes. Denn sie haben deinen Opa wirklich geschnappt. Er ist in Sachen Flucht wohl doch nicht so der helle Kopf. Er wollte abhauen. Stand am Flughafen. Doof nur, wenn die ganzen Kameras da hängen und unsere Leute ihn erkennen.“

„Echt? Und? Was heißt das jetzt? Hat er gestanden?“

„Ja. Aber auch deine Mam musste sich stellen. Trotzdem hat sie Menschen getötet. Es wird aber milder ausgehen. Dafür werde ich sorgen. Sie wurde immerhin gezwungen. Dafür habe ich noch eine andere gute Neuigkeit für euch. Ihr bekommt 2.000.000 Simoleons Schadensersatz und all jenes zurück, was er euch weggenommen hat. Grob gerechnet kommen wir auf diese Summe. Auch wir bekommen unser Geld wieder, was Kim für uns gespart hatte.“

„Echt? Was? Ich glaub's nicht. Du verarschst mich doch gerade. So einfach? Ne, Moment. Da ist doch ein Haken.“

„Nein.“

„Ich wüsste nicht mal, was wir mit so viel Geld anstellen sollten. Das ist. Wow. Wir könnten uns was Neues aufbauen. Weg von diesem ganzen Scheiß und. Hm. Echt? Das ist mega.“

„Du müsstest aber noch aussagen und sowas. Jetzt können wir ihn richtig festnageln. Dann kannst du auch deine Sicht erzählen, wie du bei Tanya gelebt hast und sowas. Sie kann echt nichts dazu. Ich habe es alles unterschätzt.“

„Danke Valentino. Ich hatte schon solche Sorgen. Aber jetzt. Wow. Ich. Ach, komm knuddeln.“

Marc ist total aus dem Häuschen. Zwei Millionen? Mal eben so? Was sollen sie damit machen?

„Hey, Süße. Es wird langsam alles besser. Es geht aufwärts.“

„Hast du gehört, Niklas? Es geht bergauf. Wir werden ein schönes Leben haben und ich kann dir so viel Spielzeug kaufen. Haha. Spielwiese vom Feinsten.“

Valentino musste zurück in die Kanzlei, um den Fall zu bearbeiten. Er muss nun viel rumrennen. Aurora kommt ebenfalls zu Besuch. Sie kann selbst kaum glauben, was Valentino ihr vorhin gesagt hat.

Marc ruft Tommy an. Irgendjemandem muss er es jetzt erzählen. Aurora war nur kurz angebunden. Sie könnte ja selbst gerade die Welt umarmen.

Billy kam ja nicht mehr drumherum, das alles zu gestehen. Damals noch auf unschuldig tun. Klar. Der Unfall war der Höhepunkt.


Normal spielt Marc ja nicht mit dem Ding, aber heute ist das mal eine Ausnahme.

Zeit zum Buchvorlesen gibt es noch genug. Er kann es kaum erwarten, den anderen diese freudige Botschaft zu übermitteln. Aber erstmal cool bleiben.

Bis um 15 Uhr Emily, Joshua und Emilio durch die Tür kommen. Nichtsahnend.

Während Marc sich nachdenkend einfach mal mit zu Emily stellt. So arschkalt draußen. Vielleicht möchte sie sich ja nun bei ihm wärmen.

Schließlich wundert sie sich, dass Marc seinem Sohn bei den Hausaufgaben hilft. Hat er ja schon ewig nicht mehr gemacht. Und er konnte Emilio dazu bewegen, dass auch er Hausaufgaben macht. Was ist hier los?

„Was hattest du zum Frühstück? Geht es dir gut? Du bist ja total aus dem Häuschen.“

„Na ja. Wir haben diesen Fall gewonnen, weil sich Billy gestellt hat. Zwar ist es noch nicht so ganz vom Tisch, aber wir bekommen fürs Erste schon mal 2 Millionen Simoleons. Cool, oder?“

„2 was? Du verarschst mich doch gerade.“

„Seh’ ich so aus?“

„Können wir dann umziehen? Ich mag das hier nicht so. Können wir das machen? Bitte, bitte. Irgendwo hin, wo man viel entdecken kann. Wäre das möglich?“

„Immer langsam. Noch haben wir gar nichts. Auf jeden Fall könnte ich deine Fahrt bald ziemlich oft bezahlen, hihi. Wow. Ich glaub’ das nicht.“

„Es klingt aber trotzdem alles irgendwie zu einfach.“

„Und? Valentino hat es aber so gesagt.“

„Kann ich dann auf eine Schule, wo mehr los ist? Wo man auch mal was macht, außer blöd rumsitzen? Boah. Wenn das so weitergeht, dann lasse ich die Kloschüsseln platzen.“

„Nein, das wirst du nicht.“


Während im Wohnzimmer die kleinen Pupser gar nichts von ihrem Glück verstehen.

„Weißt du, Muffin. Du wirst total die Hundeoase bekommen, mit ganz vielen Hundeknochen. Und vielleicht ist ja auch noch ein Hund für dich mit drin. Der dich verwöhnt und so. Hihi.“

„Wir sollten die Kinder fragen, was wir mit dem Geld machen wollen. Marc. Das ist sehr viel. Vielleicht ein bisschen zu viel. Reich sein, ist eigentlich gar nicht so mein Ding, hihi.“

Gemeinsam wird das Abendessen zubereitet. Marc arbeitet heute von zu Hause aus. So hat er mehr Zeit für die Familie. Man weiß halt noch nicht, wie es weitergehen soll.

Also können die Leser entscheiden:


Wo sollen die Duvans hin und mit der neuen Geschichte beginnen?


Joshua möchte gerne nach Henford und mit ganz vielen Tieren zusammenwohnen. Vielleicht kann man dann ja Elias sein Erbe fortsetzen.

Marc möchte nach Windenburg. Unten links auf diese wunderschönen Klippen direkt am Meer.

Emily wiederum möchte hier in Brindleton Bay bleiben.

Emilio möchte nach Willow Creek. Da ist mehr los. Wo genau dort, ist ihm egal.


Hierzu starte ich noch eine Umfrage. Dienstag Abend schließe ich sie wieder.


Keiner weiß, was er so recht sagen soll. Es ist einfach der Hammer, was heute passiert ist.

Und der Fernsehabend wird noch lange nicht der letzte sein. Nur eben nicht mehr so. :)


Somit ist die Neverending Story doch mal zu Ende. Alles wird aufpoliert und bald in einem neuen Gewand gezeigt. Die alten Einträge nehme ich vielleicht raus, da das meinen neuen Stil nicht in den Schatten stellen soll. Irgendwann habe ich auch gemerkt, dass ich so absurd gar nicht schreiben möchte. Drama schön und gut, aber kein Mord- und Totschlag. Nein.


Stammbäume und die Galerie bleiben wie gehabt. Auch das Design der Website. Es wird sich lediglich der Inhalt ändern. Bin gespannt, was ihr zu sagen werdet.


Der neue Titel meiner neuen Geschichte wird heißen: „Die Duvans - zwischen Windeln und Gebissreinigern“. Ich freu’ mich schon.






0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Folge 527

Folge 526

Folge 525