• Kucki 232

Folge 58 - Schachmatt


 

Zweite Herbstwoche: Samstag

Geburtstag: keiner

Event/Feiertag: Gruselfest/Tag der Generationen

Erzähler/in: Emilio

 

Heute habe ich sehr gute Laune, da ich meinen Geisteropa sehe. Auf dem letzten Treffen der Generationen konnte ich mit ihm nicht so viel anfangen, aber seit ich weiß, dass er mein Vorbild ist, möchte ich ihn unbedingt treffen. Bin so mega gespannt.

Trotzdem lässt es mir keine Ruhe, was da gestern mit Joshi abging, also frage ich mal nach.

„Ey, hat dich die Alte verletzt, oder was? Die soll nicht rumzicken. Schlechte Laune steht meinem großen Bruder nicht.“

Er redet leider nur nicht viel. Na ja, was soll ich machen? Dann will er wohl allein mit klarkommen. Sein Ding halt.

Muss nämlich noch bisschen Sport machen. Hab voll Bock drauf. Könnte den ganzen Tag irgendwo rumlaufen.

Jaaaaaa man, ich bin so geil. Guckt euch an, wie ich den Rotz stemme.

Reicht fürs Erste. Immerhin ist heute noch Party angesagt. Null Bock, aber ist immer mega Stimmung. Also duschen und noch 'ne Runde chillen.

Muss noch nen bisschen nachdenken, bevor es zum Friedhof geht. Ich kannte meinen Opa nicht mal mehr. Scheiße, irgendwie. Aber mal schauen. Genau überlegen, was ich sage und keine Zeit verschwenden.

Der Friedhof ist bei unserem alten Grundstück. Das ist mittlerweile abgerissen. Warum auch immer. Soll wieder so 'ne Tierklinik hinkommen oder sowas.


Auf geht's. Hab bisschen Druck gemacht, dass die bisschen hinne machen sollen. Die Geister kann man jetzt immerhin nicht ewig rufen, sondern nur heute und morgen. Dann ist wieder Sense.


Da ist es also: Das Grab meines Opas. Letztes Mal, als ich hier war, war ich noch ein kleiner Stöpsel. Na ja, nicht mehr so klein, aber klein genug, um nicht zu rallen, wie wichtig dieser Tag eigentlich für mich ist.

„Hey, Opa. Alles fit?“

Erstmal wird aber Generation 1 gerufen. Die sind schon voll lange tot. 200 Jahre, oder so. Heftig. Da gab's auch schon Handys und so. Krass.

Ihre Namen sind, glaub Keylon und Seromina. Hab ich mir, denke ich, gut gemerkt.

Dann halt Generation 2 mit Myrielle und Fabian. Krass, Alter. Der sieht aus wie ich. Trotzdem ist der Typ schon so 'nen alter Klumpen.

Paps sabbelt Generation 3 voll. Elias und Lisa. Elias soll voll der krasse Typ gewesen sein.

Generation 4 sind meine Urgroßeltern. Heftig, auch mal die Eltern von Jeremy kennenzulernen. Hab mir die voll anders vorgestellt. Marcel und Kimberly.

Tja und schließlich sind meine Großeltern dran. Auf Nadja bin ich auch gespannt. Sie soll auch voll cool gewesen sein und hat viel durchgemacht, sagt Mam. Generation 5 Incoming.

Jeremy und Nadja.

Die beiden gucken mich an, als wäre ich voll der Fremde. Bin ich ja auch. Sie müssen erstmal fragen, wer ich denn bin. Tja, was soll ich sagen?

Joshua kommt auch vorbei. Etwas trübe Stimmung hier bei den Geistern. Aber trotzdem heftige Sache, das jetzt. Normal bin ich ja nicht so der ruhige Typ, aber das heute? Wow. Das geht selbst mir unter die Haut.

Ich zieh’ mir meinen Opa raus und mach voll den Blödsinn. Die anderen interessieren mich jetzt grad nicht so. Möchte alles von Opa wissen. Und ja, Mam hat recht behalten: Er ist bescheuert.

„Hast du schon mal gesehen, wie zwei Geister rumnudeln? Du willst nicht wissen, was man da alles sieht. Man ist ja durchsichtig.“

Wir verstehen uns auf Anhieb voll gut. Find’ ich krass. Er versucht hier immer Blödsinn zu machen. Alter. Ich erschreck´ mich hier immer voll. Der Typ ist einfach nur krass. Scheint wohl aber auch sehr viel Langeweile im Geisterreich zu haben.

„Was meinst du, was die da oben alles treiben? Hmm? Was meinst du? Letztens hat sich einer versucht, Socken anzuziehen. Er hat sie aber nicht gefunden, weil er sie nicht gesehen hat. Hahahaaaaaaa.“

Alles klar. Definitiv Langeweile. Schräger Vogel.

„Hey. Hast du Bock, ein bisschen mit dem Football zu spielen? Könnt ihr sowas machen?“

„Klar. Spielen ständig sowas. Was meinst, was ich mittlerweile alles drauf hab? Soll ich es dir zeigen?“

„Ja, klar. Cool.“

Während wir so spielen, fragt Opa mich auch aus, wie es uns jetzt geht und so. Was wir machen und ob wir die Welt schon gerettet haben.

Haha, ich lach’ mich tot, wenn der Ball gleich durch ihn durchfliegt.

Okay, damit hätte ich jetzt echt nicht gerechnet. Der trifft voll seine Birne. Echt jetzt? Wie soll das gehen?

„Alles gut, Opa? Brauchst du Hilfe?“

Plötzlich steht er wieder auf und nimmt den Ball. Ganz gechillt grinst er mich nur an und zeigt mir erstmal, wie das geht.

Aber erstmal genug. Er ist wirklich sehr gut. Hätte ich nicht gedacht. Da werde ich glatt weich und würde ihn am liebsten mit nach Hause nehmen. Er ist nicht so ein langweiliger Streber, wie die anderen. Die spielen sowas ja nicht mal.

Ich umarme ihn, was sich ja jetzt mal mega krass anfühlt.

„Hätte irgendwie gerne noch mehr Zeit mit dir gehabt.“

„Tja. Hätten Nadja und ich nicht noch so spät rumgenudelt, sondern noch bisschen eher, dann hätte das durchaus geklappt.“

Er schaut mich noch eine Weile an. Irgendwie gruselig. Bekommt er wirklich so heftig mit, dass ich gerade hier so vor ihm stehe? Es heißt, dass sie nur in der sterblichen Welt Geister sind. Oben sollen sie normal sein, aber können auch als Geister rumlaufen. Krasser Gedanke.

„Aus dir wird was, Junge. Und lass dich bloß nie ärgern.“

„Klar. Wenn dann ärger ich lieber die anderen, haha.“

Den muss ich mir doch gerade geben. Eigentlich total out der Mist, aber ich find's trotzdem noch geil.

Schließlich müssen wir dann nach Hause. Fällt mir dann doch etwas schwer, zu gehen. War irgendwie voll das andere Ding da gerade. Da muss ich erstmal drüber nachdenken. Krass.

Ich weiß nämlich nicht warum, aber ich hab immer das Gefühl, mich würde keiner verstehen. Alles würde sich immer nur um die anderen drehen. Da hab ich so kein Bock drauf. War schon immer so. Also wäre es wirklich geil gewesen, wenn ich noch so jemanden, wie Opa, um mich gehabt hätte. Ständig guck ich mir alte Fotos an und merke erst jetzt, wie mega der Typ eigentlich war. Und eben habe ich nochmal den Beweis bekommen.

Manchmal würd ich einfach gerne mal abhauen und mein Ding machen. Fünf Geschwister nerven eben nur. Haste nen Problem, heult die andere rum und geht natürlich erstmal vor, weil heult ja und so. Aber gut. Dafür hab ich jetzt das coole Teil von Paps bekommen. Er versucht ja immer alles unter einen Hut zu bekommen, aber Mam? Die nervt einfach nur.

In so einer blöden Großfamilie ist es halt eine Seltenheit, mal gesehen zu werden. Deswegen vergesse ich jetzt alles um mich herum und klimper einfach mal.

Bis die Party dann halt losgeht und ich mir einen becher. Mit Eistee.

Sollen heute richtig viele kommen. Hätte ja gerne meine Lady in Black eingeladen, aber ich find’ sie absolut nicht. Als ob es sie gar nicht gibt. Fieser Scheiß.

Haha, Onkel Valentino ist der Geilste mit seinem Kostüm. Ich kann nicht mehr. Das rettet mir den Abend.

„Hast du das Kostüm im Imbiss geklaut? Haha. Das sieht echt mega aus.“

Wir mussten letztens den Schuppen hier etwas umbauen, weil die hier alle gar nicht reinpassten. Ging mir ja auch immer auf'n Sack. Immer rennt einer einem auf den Füßen rum. Klassenkameraden sind auch hier. Yannik und Marcel. Wer von den beiden wer ist? Kein Plan.

Und sehe ich gerade richtig und die dumme Marianne ist hier? Ich kann die irgendwie nicht leiden. Tut einen so auf „Oh, Hilfe ich bin in Not. Rette mich!“ Scheiß und dann verletzt sie voll meinen Bruder. Seitdem ist die unten durch.

Die soll bloß verschwinden. Und was macht die? Quatscht Joshua auch noch voll. Der ist natürlich voll begeistert und fragt, was sie hier will.

„Deine Mam hat mich eingeladen.“

Scheint ja echt krass abgegangen zu sein. Die Laune von Joshua ist hin. Aber dafür ist meine Laune gleich wieder viel besser, als ich nach hinten zur Tanzfläche schaue. Ich kann nicht mehr. Mein Onkel ist der coolste.

Aber dann schwenke ich wieder zu Joshi rüber. Boah, ist der sauer. Aber volles Rohr.

Und das dann da. Hab echt hier 'nen coolen Platz erwischt. Meine Großeltern, Sven und Tanya.

Joshi hat anscheinend auch keinen Bock mehr und macht die Biege. Kann ich verstehen. Am liebsten würd ich der jetzt voll einen in die Fresse hauen.

Dann das wieder. Made my day. Ich kann nicht mehr.

Erstmal kümmer’ ich mich aber um Joshi. Er ist der einzige, den ich eigentlich voll in Ordnung finde von uns Fünfen. Niklas ist sowieso 'ne Flachzange und mit den anderen kann ich voll nichts anfangen. Joshi wiederum ist immer da. Und jetzt möchte ich mal helfen.

„Hey, alles gut? So schlimm mit der Alten?“

Leider kann er aber nicht so wirklich reden, weil Mrs. Stressmacher direkt hier aufkreuzt und wohl noch mehr kaputtmachen möchte.

„Kann ich mit dir eben in Ruhe reden, Joshua?“

Na, geil.

Setz’ ich mich mal nach drüben und laber mit den anderen. Annika sieht ja auch mal krass aus. Wie kommt man nur darauf, sich so zu verkleiden? Eines kann sie aber von sich dann sagen: Sie wird nicht frieren, haha.

Als ich dann da so zuhör und so, denke ich erst, dass das da vor mir eine Illusion ist. Ein Traum. Ein. Alter. Ist sie das echt? Hat sie mich etwa auch gesucht und gefunden? Das wäre krass. Ich habe überall gesucht. Und nun tanzt sie da einfach so zu uns und so. Boah. Geil. Mein Herz rast. Mein Traum ist wahr geworden. Ich liebe dieses Mädchen.

Mam steht auf und begrüßt sie.

„Hey, freut mich, dass du kommen konntest. Bridget, richtig?“

„Ja. Sorry, hatte aber keine Zeit mehr, mich umzuziehen.“

„Alles gut. Dann viel Spaß bei uns.“

Das kapier’ ich jetzt gerade nicht. Mam kennt sie? Woher? Hat sie sie etwa für mich gefunden? Aber 'ne. Da passt was nicht. Dann hätte Mam jetzt gesagt: „Hey, da sitzt er.“ Oder sowas. Aber nix. Also klinke ich mich mal ein:

„Hey, ich bin der aus der Karaokebar. Mit dem du gesungen hast.“

„Du kennst meinen Sohn? Okay. Dann hast du ja schon einen Teil meiner Familie kennengelernt.“

„Ja, hihi.“

Okay, jetzt muss ich doch mal sortieren. Hä? Ich versteh’ nur Bahnhof. Wer ist das? Wer ist meine Lady in Black? Außer eben Bridget? Was sucht sie hier, wenn sie nicht wegen mir hier ist?

„Dein Mann ist schon fleißig drinnen am Abzappeln.“

Dein Mann? Alter. Das jetzt echt 'ne Nummer zu hoch. Ich verpiss’ mich hier. Mein Kartenhaus fällt gerade so richtig scheiße zusammen.

Ich zieh’ mich um und sehe die beiden immer noch sabbeln. Aber bevor ich hier irgendwas kurz und klein kloppe, spiele ich auf meiner Gitarre. Unsichtbar mittendrin. Können mich alle mal. Kackhaufen.

Erst war der Tag so geil und dann kommt das. Ich kotz´ echt bald.

Später hab ich gesehen, dass Bridget meinen Cousin geküsst hat. Bäh. Verpisst euch alle.

Mit DEM da. Genau DEM!!!!!!!!

War wohl ein scheiß Tag für Joshi und mich. Er schaut nämlich auch nicht besser aus.

Sei es drum.

Später schaffe ich es dann noch, mit meinem Bruder endlich zu reden.

Er erzählt mir, dass er sich bei Marianne ausklinken möchte, weil sie einfach eine Nummer zu hoch für ihn ist. Ständig kommen ihm immer mehr Schönlinge vor die Nase, die irgendwie sagen, dass sie mal was mit ihr hatten. Das schmerzt ihn. Marianne hätte sich angeblich bei ihrem Ex gemeldet, weil sie nicht auffliegen durfte. Joshi wäre zu nah an meinem Paps dran und das durfte sie nicht riskieren.

Tja, was soll ich sagen? Man hat es halt nicht gut mit uns gemeint.


Trotzdem muss ich immer wieder reinschauen und sie beobachten. Immer und immer wieder.

 

Hier noch ein paar Outtakes, die Emilio nicht mitbekommen hat.


Generation 2 und 3 mit Elias, Fabian und Lisa.

Generation 2 mit Myrielle.

Generation 1 mit Seromina und Keylon. Diese spielte ich Ende Juni 2020.

Generation 4 mit Emilys Großeltern Kimberly und Marcel. Sie starben beide gleichzeitig, sogar zusammen an einer Stelle.

Generation 5 mit Emilys Mam Nadja.

Generation 5 mit Jeremy.

Außerhalb traf ich noch auf Jeremys Geschwister Alexander und Fenya.

Und der Hotdog wurde auch verewigt^^


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen