• Kucki 232

Folge 64 - Ätsch Bätsch


 

Erste Winterwoche: Freitag

Geburtstag: Niklas

Event/Feiertag: keiner

Erzähler/in: Niklas

 

Nachdem der Winterurlaub von Mam total verkackt wurde, ist es mir sowieso lieber, hier zu Hause meinen Geburtstag zu feiern. Hätte ich das gewusst, dann hätte ich wenigstens noch 100 Leute eingeladen. Aber so bleiben wir eben unter uns. War ja klar.

Erstmal aber in den Tag starten.

Mam und Paps schlafen immer noch. Müssen wir uns wohl MAL WIEDER selbst versorgen. Boah.

Und dann beobachte ich Emilio so. Hihi. Der hat gestern voll Ärger bekommen. Tja, selbst Schuld.

„Du hast jetzt ein Tattoo? Haha. Da bekommst du voll Ärger. Haha.“

„Boah, was willst du Klugscheißer denn jetzt von mir? Kannst du auch mal gut sein lassen? Meine Fresse.“

Als wir dann mit frühstücken fertig sind, stehen dann endlich mal meine Eltern auf. Ja, ist doch so. Das kann man seinen Kindern auch nicht antun, dass man immer alles allein machen muss. Wozu sind Eltern da? Trotzdem finde ich es jetzt so richtig cool, dass Emilio voll einen auf den Latz bekommt.

„So, Emilio. Dann kommen wir zu dir. Mam und ich haben uns beratschlagt und sind zu dem Entschluss gekommen, dass du zwei Monate im Haushalt hilfst. Keine Widerrede. Bis wir denken, dass es die Kosten für das Tattoo und die Piercings decken könnte. Zum anderen werden wir nachher ins Studio fahren und ich werde mich darum kümmern, dass dieses zur Rechenschaft gezogen wird. Nur weil jemand wie 18 aussieht, heißt es noch lange nicht, dass man 18 ist. Nachher geht es dort nicht mit rechten Dingen zu und das werde ich überprüfen. Das ist mein Job.

Soweit alles klar?“

„Paps, aber ich. Man. Es ist halt im Moment alles scheiße, okay? Was soll ich machen?“

„Auf jeden Fall nicht sowas. Meinst du, deine Aktionen sind nicht so scheiße, wie du es immer sagst? Ständig müssen wir in die Schule, weil du wieder iiirgendwas gemacht hast. Meinst du, für uns ist es dadurch besser? Hm? Außerdem kannst du sowieso mal mehr im Haushalt helfen. Das ist eine gute Chance dich zu beweisen.“

„Boah, maaaaan. Nööööö, maaaaan ey.“

Ich muss meinen Senf auch zugeben.

„Hihi, ätsch bätsch. Jetzt hast du voll den Ärger bekommen. Tja, du bist halt ein Loser.“

„Haha, hihi. Haha.“

Schon hat er keine Lust mehr. Weichei. Jetzt verpieselt er sich einfach. Na klar.

„Ja, Emilio. Dann sag mir, was ich sonst machen soll? Anders verstehst du es nicht.“

„Ja ja. Passt schon. Mir egal.“

Joshua kommt zu mir. Was hat er denn jetzt?

„Hey. Meinst du nicht, dass jetzt langsam mal gut ist? Warum machst du das immer? Was hat Emilio dir getan? Schon mal drüber nachgedacht?“

„Weil er einfach doof ist. Doof, doof.“

„Und meinst du, du bist jetzt besser? Glaub mir, Niklas. Mach so weiter und du kannst drei Monate den Haushalt machen. Würde dir auch mal ganz guttun.“

„Aber.“

„So ihr lieben. Bevor sich weiter gezankt wird, feiern wir jetzt erstmal Niklas seinen Geburtstag. Alle Anmarsch bitte, hihi“, sagt Mam.

Und der Kuchen sieht richtig klasse aus. Alles nur für mich. Trotzdem wäre mir eine große Party jetzt lieber. Pfff. Egal. Schnell auspusten und dann kann ich Emilio endlich in der Schule weiter ärgern.

Und da ich bestimmt keine drei Monate den Haushalt machen werde, lege ich jetzt ganz brav mein Buch weg und zeige, wie Gentleman ich doch bin.

Schließlich übe ich fleißig für meine neue Schule. Vorbereitung muss sein. Ich gebe alles. Keine Zeit gerade, um den Baum mitzuschmücken.

Und dann lädt Joshua auch noch seine zwei Perlen ein. Wie süß.

„Na, Bruderherz. Alles klar? Alles Gute zum Geburtstag und so. Siehst ein bisschen mickrig auf den Rippen aus.“

„Könntest du mich bitte meine Hausaufgaben machen lassen? Ich möchte ja nicht so ein Versager werden, wie du. Oder willst du mir jetzt eine reinhauen, hmm? Und außerdem, wie sitzt du hier? Fühlst du dich jetzt cool mit deinem Tattoo?“

„Nö, aber ich versuche mich gerade etwas auf dein Niveau abzusenken. Puh. Gar nicht so leicht, hier runterzukommen.“

„Äh, weißt du was? Ich muss mich leider, leider dieser Diskussion ausschließen, weil ich lernen muss. Siehst du doch.“

„Wenn du auf die Schule kommst, dann kannst du dich warm anziehen. Du meinst dich weiterhin mit mir anlegen zu wollen? Gerne. Aber glaub mir. Das wirst du verlieren.“

„Sagt mal. Was spielt ihr hier gerade eigentlich? Könnt ihr nicht mal gut sein lassen? Ihr seid Brüder verdammt. Und keine Rivalen. Was soll das?“

„Und mit dir muss ich sowieso nochmal Klartext reden, Emilio. Wie sitzt du hier eigentlich? Was soll das werden? Schämst du dich nicht?“

Denn, egal was passiert: Emilio wird nicht gewinnen. Niemals.

Er darf das Zepter einfach nicht bekommen. So ein Loser wie er hätte es sich nicht verdient.

 

Hier noch ein kleines Outtake hinter den Kulissen, haha:

Eine Frage noch an euch: Kommt es nur mir so vor, oder sind einige Bilder wirklich so grell? Mein Mann sagt „nein“ und deswegen frage ich euch mal. Sonst würde ich nämlich noch im Spiel ein bisschen was anpassen, damit die Bilder nicht so grell wirken, so wie im Esszimmer zB.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen