top of page
  • Kucki 232

Folge 75 - Veronika oder Alina?


 

Erste Frühlingswoche: Dienstag

Geburtstag: keiner

Event/Feiertag: keiner

Erzähler/in: Joshua

 

Heute möchte ich euch verraten, in wen ich mich verliebt habe. Es wurde mir erst sehr spät bewusst, aber ich habe lange darüber nachgedacht. Es ist schon komisch, dass man Schmetterlinge beobachtet und dann plötzlich sieht man das Bild von diesem einen Mädchen vor sich. Erst fand ich dieses Gefühl sehr beängstigend, doch irgendwann gar nicht so abwegig. Und dann ist es noch ein Mädchen, mit dem ich viel lachen kann.

Deswegen habe ich mir vorgenommen, morgens nun immer joggen zu gehen. Nicht nur, weil ich fit werden möchte, sondern weil ich es einfach genieße, die Stille zu erleben bis hin zum ersten Vogelpiepsen. Und dann wird das Gepiepse immer mehr.

Anschließend mümmel ich einen Obstsalat weg. Sowas habe ich nie gegessen, aber jetzt doch. Aber es muss Bio sein und aus nachhaltiger Ernte. Ich möchte nichts essen, was der Tierwelt und überhaupt der Umwelt schadet.

Später sitzen wir alle zusammen am Tisch - also na ja fast. Ich war noch lange duschen und Paps hat sich dann beschwert, warum ich so lange brauche. Ups. War ja keine Absicht.

„Mam? Ist das okay, wenn ich nachher meine große Liebe mit nach Hause bringe?“

Was schaut sie mich jetzt so an? Ist es so falsch, dass ich mich doch verliebt habe? Das ein Sim so süß wie ein Zitronenfalter ist? Ja, ich habe es ja selbst nicht geglaubt. Deswegen war mir das Gespräch letztens ja so wichtig. Musste aber erstmal drüber nachdenken, bevor ich es den anderen und euch sagen kann. Es musste wirklich alles sicher sein und so. Außerdem möchte ich auch nichts überstürzen.


Der Bus hupt unten und wir sprinten schon fast zu ihm hin. Hoffentlich kann ich dieses Mädchen mit den schönen Augen in der Schule antreffen. Gestern war sie ja nicht da.


***


Es ist 15 Uhr und ich komme pünktlich nach Hause. Hilfe, war das heute wieder langweilig. Weder Veronika noch Alina waren in der Schule. Habe ich doch was falsch gemacht? Ich habe beiden eine SMS geschrieben, aber es kam bislang noch nichts zurück. Irgendwie sehe ich alles, wie ein Scherbenhaufen zerplatzen.

Trotzdem möchte ich euch die Geschichte von letztens erzählen. Auch wenn mir doch irgendwie langsam nicht mehr zumute ist. Ich habe es ja versprochen. Also gut.

Clarissa kommt jedoch wütend durch die Tür und möchte dringend mit Paps sprechen. Okay. Also hier habe ich dann nicht so wirklich die Ruhe, um euch alles zu erzählen. Sie ist noch sehr am Trauern und ihr Paps fehlt ihr sehr. Kann ich verstehen. Geht uns ja nicht anders.

Also verpiesel ich mich in mein Zimmer und habe hoffentlich jetzt meine Ruhe. Das ist mir gerade wichtig.

Als Veronika und Alina zu mir kamen, habe ich sofort die Karten auf den Tisch gelegt gehabt. Ich war so überfordert wegen Marianne und Veronika. Marianne, die mir ständig ihre Liebe gestand und ich ja ihr Retter wäre und Veronika, die ja eigentlich meine beste Freundin ist und mich einfach so geküsst hat. Wisst ihr, warum sie mich überhaupt so geküsst hat? Weil sie Alina zuvor kommen wollte. Sie hatte ihr gestanden, dass auch sie in mich verliebt wäre. Tja, und da fing alles an. Veronika wurde immer wütender auf Alina, was sie mir immer mehr unter die Nase rieb.

„Plötzlich kommst du zu mir und küsst mich und möchtest mit mir zusammen sein? Veronika? Das war nicht nett. Hast du dir mal überlegt, ob ich das überhaupt möchte? Mit meiner besten Freundin eine Beziehung eingehen? Unsere Freundschaft ist etwas Besonderes. Eigentlich.“

„Alina war nie so. Wir haben uns unterhalten und ich habe früh bemerkt, dass wir auf einer Wellenlänge sind und wir haben sogar gelacht. Erst war mir nicht bewusst, dass ich mehr für sie empfinden könnte, aber irgendwann wurde es mir halt bewusst. Eigentlich nach deinem Kuss.

Ist das jetzt so schlimm?“

„Es kann doch nicht sein, dass man sich so um einen Jungen prügelt. Herrje. Ich bin ein Dickerchen mit Brille und eben Haaren auf dem Rücken, der total auf Schmetterlinge steht und Fische ausweidet. Ist euch das mal bewusst gewesen?“

„Moment. Du willst mir gerade sagen, dass du dich in meine Schwester verknallt hast? Alina? Sie taugt doch gar nichts.“

„Alina war nie so aufdringlich. Ich habe mich mit ihr unterhalten und sie weiß sogar vieles, was ich auch weiß. Sie geht gerne in die Natur und liebt den Sternenhimmel. Das liebe ich auch. Und sie bringt mich zum Lachen und hat es mir nie bewusst gezeigt, was sie für mich empfindet. Das finde ich sensationell. Und ja. Ich würde Alina gerne näher kennenlernen und das ist meine Sache. Das muss ein Ende haben.“

„Alles klar, Joshua. Alles klar. Ich weiß Bescheid. Dann werde doch glücklich mit ihr. Ich sage dir aber, dass sie langweilig ist. Sie schafft es ja nicht mal, den Müll rauszubringen.“

Danach ist Veronika gegangen. Sie hat sich seitdem nicht mehr bei mir gemeldet und ignoriert meine Anrufe.

Alina und ich haben uns erst nur angeguckt gehabt und keiner wusste so richtig, was er sagen sollte.

„Du möchtest mich wirklich näher kennenlernen? Damit habe ich jetzt nicht wirklich gerechnet und ich ...“

„Ja, das möchte ich.“

Natürlich ist mir zu dem Zeitpunkt ein Stein vom Herzen gefallen und ich merke immer mehr, wie ich mich zu Alina hingezogen fühle, doch das mit Veronika tut mir weh. Warum versteht sie nicht, dass sie mir als beste Freundin wichtiger ist? Warum wollte sie jetzt ausgerechnet mit mir zusammen sein?


Ich nahm ihr Hände und habe ihr zum ersten Mal tief in die Augen geschaut. Sie hat so ein strahlendes Blau in den Augen. So strahlend, wie ein Ozean am Morgen. Einfach nur schön.

„Ich brauche aber etwas Zeit und möchte dich nicht sofort küssen und so und möchte wirklich erstmal alles über dich wissen, bevor man halt sowas macht, okay? Weil, ich bin nicht so schnell und über Tiere weiß man ja auch nicht gleich alles, nur weil man sie einmal angeschaut hat. Da weiß man dann erst genauso wenig.“

Und so habe ich einem Mädchen meine Gefühle gestanden. Ich muss gestehen, dass ich nicht der Romantischste bin, aber ich gebe mir Mühe.

Ist sie nicht süß? Wir standen die ganze Zeit nur da und haben uns angeschaut. Bis Alina dann leider losmusste. Sie hatte jetzt etwas Angst, dass sie Streit mit ihrer Schwester bekommen könnte. Puh. Denn sie ist wirklich sauer abgezischt. Was soll ich denn machen?

Bald werde ich sie einladen zu einem Dinner. In meine Lieblings-Hamburgerbude. Dort ist es doch auch recht romantisch, oder nicht?


Ich erschrecke mich voll, als das Handy klingelt. Es ist Alina. Sie möchte gleich vorbeikommen. Ihre Schwester ist wirklich sehr sauer auf sie und das macht sie wütend. Jetzt möchte Alina erst recht bei mir sein und versucht die Worte von Veronika auszublenden. Die beiden haben sich bislang immer gut verstanden. Tja, und dann kam ich.

„Ja, cool. Nein, alles gut. Ich freu’ mich. Bis gleich.“

Und so kam meine Süße kurze Zeit später zu mir. Ich sehe, wie sie weint und kurz vorm Platzen ist. Da nehme ich sie mal ganz romantisch in den Arm und zeige ihr meine Liebe. Gebe ihr meine Wärme und so. Das soll helfen.

Paps ist immer noch mit Clarissa am Reden, aber sie kann mittlerweile schon wieder lachen. Wunderbar. Denn ich möchte es jetzt öffentlich machen, mit Alina und Mam und Paps sollen das nun erfahren. Es muss einfach raus.

„Ich werde mit Veronika sprechen. Sie muss da jetzt durch und es ist unfair, wenn sie dich da so anfährt.“

Ich bin total nervös und es ist schon ein komisches Gefühl gleich zu sagen, dass ich gerne mit Alina zusammen sein möchte. Deswegen frage ich lieber vorher nach, ob es für sie in Ordnung ist. Also für meine Eltern.

„Mam? Paps? Ist es okay, wenn Alina und ich ein Paar wären? Wir lieben uns nämlich.“

„Äh.“

Oh, da ist Mam ja jetzt ganz schön erstaunt drüber.

Doch Alina ist immer noch so sauer. Ich dachte, sie wäre jetzt glücklich, wenn ich das so offen gestehe.

„Moment, Joshua. Du und Alina? Wow.“

Meine neue Freundin schaut Paps total wütend an.

„Äh. Nein, nicht falsch verstehen. Ich freu’ mich für euch. Ehrlich.“

„Nur, ich muss mich erstmal daran gewöhnen, dass meine Kinder erwachsen werden.“


Da bin ich gerade so richtig erleichtert drüber. Mam und Paps scheinen es zu respektieren.

„Ich mag dich wirklich sehr Alina und ich finde auch, dass du sehr schön aussiehst, auch wenn das Makeup total überflüssig ist. Du bist süß.“

Da kann sie richtig nach schmunzeln. Ich glaube, ich werde richtig romantisch sein. Wenn man Vögel bedenkt: Da ist das immer alles nur Mittel zum Zweck. Kaum ein Vogel bleibt nach der Brut noch zusammen. Im nächsten Jahr suchen sie sich einen neuen Partner. Es gibt auch Vögel, die beglücken mehrere Weibchen während einer Saison und werden gleichzeitig mehrfach Vater. Aber bei Alina und mir ist das was ganz Besonderes. Das spüre ich und ich darf nichts falschmachen.

„Und wenn du möchtest, dann können wir ja mal im Dschungel picknicken und ich bringe dann Kuchen mit. Hast du Lust?“

Später setzen wir uns auf die Couch und plaudern noch etwas. Meine Freundin bekommt wieder etwas Angst und mag nicht, nach Hause zu gehen. Da bin ich dann gerade froh, dass Paps versucht zu helfen.

„Das wird schon wieder mit deiner Schwester. Sie muss es akzeptieren, aber wie ich Joshua kenne, wird er das schon noch klären.“

„Meinst du?“

„Na klar.“

Denn ich möchte, dass Alina glücklich ist und ich möchte nicht sein, wie die meisten Vögel. Ich möchte ein starker Vogel sein, der immer auf sein Weibchen aufpasst.

Und daher gehen wir das ganz langsam an.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page