top of page
  • Kucki 232

Folge 79 - Du siehst aus wie ...


 

Erste Frühlingswoche: Samstag

Geburtstag: Madleen

Event/Feiertag: Blumenfest

Erzähler/in: Madleen

 

Heute Nacht war es richtig schwierig, einzuschlafen. Ich musste immer an Shadow denken. Wie er jetzt wohl aussieht? Die Zwillinge sind für Joel und mich etwas Besonderes. Wir wissen nur nicht, warum. Als wir sie zum ersten Mal gesehen hatten, wussten wir, dass wir zu ihnen müssen. Klingt das absurd?


Doch erstmal freue ich mich auf heute. Denn ich habe endlich Geburtstag. Aurelie wird mir zwar etwas leidtun, aber ich bin trotzdem für sie da. Sie ist trotzdem meine Lieblingsschwester, hihi.

Was ich ja süß finde ist, dass Joshi jetzt eine Freundin hat. Er hat sich dafür nie interessiert und plötzlich knutscht er vor unseren Augen rum.

„Ich finde das süß, dass sie zusammen sind. Was meinst du, Emilio?“

„Jo, läuft.“

Irgendwann werde ich auch heiraten und viele Kinder haben. Dann habe ich vor, das Tor zum Reich wieder zu öffnen. Es muss doch einen Weg geben, nur gute Magie durchzulassen, oder nicht? Ach, ich habe so viele Pläne.


Paps setzt sich zu uns und würde gerne schon mit mir in die Küche. Mam hat einen coolen Schokokuchen gebacken. Regenbogenfarben hat sie leider nicht mehr gefunden und Glitzer war ausverkauft. Schade. Klar, heute ist ja auch noch Blumenfest. Da backen alle so bunt. Aber bei mir ist ja nicht nur Blumenfest, doch das wissen die anderen ja nicht. Also gibt es Schokokuchen.

Ich helfe Mam jetzt auch lieber nicht, da ich eh nur alles umschmeiße, hihi. Das wäre heute nicht so schön.

„Wollen wir, Süße?“

Meinen Eltern geht es langsam wieder besser. Es war auch für mich ein riesiger Schock, dass so viele in letzter Zeit verstorben sind. Deswegen habe ich so viele Ziele. Ziele, die alles besser machen. Ich hoffe, ich schaffe das. Ohne die Zwillinge und Joel jedoch niemals.

Meine Geschwister kommen auch mit dazu. Gleich heißt es Oberschule und die große Liebe und ähm. Pickel? Ne, die brauche ich nicht. Habt ihr letztens Joel gesehen? Der Arme, hihi.

Schließlich bin ich größer. Ich muss erstmal an mir rumtätscheln. Mist. Kein Spiegel hier. Würde gerne sehen, wie ich aussehe. Plötzlich ist man doppelt so groß.

Paps stellt sich vor mich und schaut mich eine Weile schweigend an. Huch? Was hat er denn jetzt?

„Alles gut, Paps? Du schaust, als würdest du einen Geist sehen.“

Ihm kullern sogar fast die Tränen. Er ist total weg. Oh. Ähm.

„Paps?“

„Äh. Ich. Wow. Sorry. Du siehst aus wie meine Mam. Und wie Nadine. Guck ich dich an, sehe ich die beiden.“

Das rührt Paps gerade total.

„Sorry. Kann leider nichts zu, hihi.“

Die anderen möchten mir auch gratulieren. Paps schaut mich immer noch so an. Och, menno.

„Alles Gute, Süße. Kann die Party ja steigen.“

Sehe ich wirklich aus wie die beiden? Nein, das tut mir jetzt wirklich etwas leid, weil Paps erst seine Mam verloren hat und nun erinnere ich ihn daran. Das. Hmpf.

Aurelie zieht mich in unser Zimmer. Gerade geht alles Schlag auf Schlag.

„Kann ich denn jetzt oben schlafen? Können wir das Zimmer trotzdem so lassen? Ich mag deine ganzen Feen und den Glitzerkram. Lassen wir das so?“

„Klar. Schlaf oben und wenn du möchtest machen wir hier noch viiiel mehr Glitzer hin, wenn du möchtest.“

„Danke. Ich bin froh, dass ich nicht mit einem der anderen in einem Zimmer schlafen muss. Die würden niemals Glitzer erlauben.“

„Alles gut, Süße. Wir Mädels halten zusammen, hihi.“

Es ist schon nicht einfach, sich mit den ganzen Brüdern rumzuschlagen und deswegen kann ich Aurelie verstehen. Mir geht es ja auch nicht anders. So richtig kann ich irgendwie nur was mit Joel anfangen.


Es klingelt später mein Handy und ich sehe, dass Shadow dran ist. Ihr wisst gar nicht, wie schnell ich flitzen kann, hihi. Dass er nicht mehr im Reich ist, ist so cool. Wie er sich jetzt aber fühlen muss?

Aber ich verstehe ihn kaum, weil Paps meint, sich mit Nico hierhinzupflanzen. Hmpf. Tja, Großfamilie halt. Egal, wo man telefonieren möchte - es ist irgendwo jemand.

Ich gebe auf. Denn jetzt kommt auch noch Joel und telefoniert mit Melody. Echt jetzt? Hallo? Ich möchte auch telefonieren.

Ich gehe zu meinem Bruder und puste ihm ins Gesicht, hihi. Wenn er mich stört, dann mache ich das auch.

Trotzdem finde ich es nett, dass Nico noch vorbeigekommen ist. Auch wenn er nur ein Cousin von vielen ist, ist er gerne bei uns. Es ist lieb, dass er gratulieren möchte.

„Und, wie geht es dir sonst so?“

Bei ihm weiß ich nur immer nicht so recht, was ich sagen soll und ich höre gerade was ganz anderes in der Küche, was mich aufhorchen lässt. Niklas und Emilio unterhalten sich nämlich ganz in Ruhe. Puh. Wenn ich bedenke, wie lange ihr Kleinkrieg eigentlich schon geht? Da haben die beiden noch in die Windeln gepupst. Ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn es auf Dauer so bleiben würde, da es manchmal echt kaum auszuhalten war.

„Habt ihr euch endlich wieder vertragen? Da würde ich eine Party drauf schmeißen, wenn das so wäre.“

Die beiden schweigen jedoch.

Später kommen meine anderen Brüder noch mit dazu und wir unterhalten uns eine Weile über Gott und die Welt. So haben wir uns noch nie unterhalten. Seit unsere Großeltern verstorben sind, hat sich hier irgendwas verändert. Und nach Onkel Valentinos Tod wurde es noch ruhiger.

Mam macht immer noch das Essen fertig. Sie ist gerade total in ihrem Element.

Die anderen wollten ihr ja schon helfen, aber sie möchte etwas allein sein.


Ich muss mich eh fertigmachen, da es bis zur Feier nicht mehr lange dauert. Endlich sehe ich Shadow wieder. Es fühlt sich immer so an, als würde etwas fehlen, wenn ich nicht in seiner Nähe bin. Joel hat mir auch davon berichtet, wenn Melody nicht bei ihm ist. Als würde uns etwas verbinden. Als wären wir eins. Fragt mich nicht.

Und schließlich brauche ich noch etwas im Bad. Egal, was Shadow und mich verbindet, aber es kann ja auch Zufall gewesen sein. Ich habe mich sofort in ihn verliebt. Dieses Gefühl werde ich nicht vergessen, als er da mit Melody stand und Joel und ich kamen im Reich an. Wir beiden waren sofort verliebt. Die beiden sind aber auch knuffig, das müsst ihr doch auch bestätigen, oder?

Trotzdem sehe ich aus wie meine Oma. Wie Paps mich vorhin angeschaut hat. Puh. Da habe ich doch etwas Gänsehaut bekommen.

Sie fehlt mir. Paps hat mir viel über sie erzählt.

Ich setze mich nach unten und fasse lieber weiterhin nichts an. Hoppla. Fast hätte ich eine Stufe übersehen. Wo bin ich Schussel nur immer mit meinem Kopf? Hinsetzen und warten. Das ist jetzt besser.

Mam ruft mich schließlich nach oben, da Besuch für mich da wäre. Heute kommen aber viele vorbei. So besonders bin ich jetzt auch nicht, hihi.

Also gehe ich nach oben und sehe nur rote Haare und ein blasses Gesicht. Uff. Mein Herz fängt sofort an zu rasen. Es ist Shadow. Huch? Jetzt schon? Die Party geht doch erst in einer Stunde los. Und dann sehe ich ihn das erste Mal als Teenager. Als Kind war er mit seinen Augen schon so zuckersüß und dann die Sommersprossen noch. Er sah schon immer ungewöhnlich aus, aber genau das hatte mich angezogen.

So stehen wir da und schauen uns an.

„Hi.“

„Hi.“

Wir sind uns sofort in die Arme gefallen.

Natürlich ist Shadow nicht allein hier. Melania hat die beiden zusammen mit Clarissa abgesetzt und auch kurz gratuliert. Wir haben sie heute ja auch eingeladen, aber Melania möchte nicht. Schade. Sie ist sehr nett.

Und schaut euch Joel an, hihi. Ich sag’ ja: Die Zwillinge muss man einfach mögen. Aber nur wir verstehen sie.

Unten wird es langsam immer voller und der Partyraum wird unser Ort. Doch mir ist es irgendwie egal geworden, was um mich herum passiert.

Bis Shadow irgendwann fragt, wo man denn tanzen kann, weil man sowas ja auf einer Party macht. Er und tanzen? Habe ich im Reich was verpasst? Ich zeige ihm, wo es reingeht, aber Joel und ich beobachten die beiden sehr genau. Sie sind noch sehr unbeholfen in unserer Welt. Sie sollen sich nicht falsch aufgehoben fühlen.

„Das ist Shadow? Wow. Der Junge hat sich ja ganz schön gemacht.“

Mam findet Shadow eigentlich etwas komisch, weil er immer irgendwas Komisches tut. Das kann man nicht beschreiben. Er steht plötzlich hinter einem und grinst einen total fies an. Das findet Mam immer gruselig und muss sich erschrecken. Er redet so auch nicht viel.

Erstmal muss ich aber Melody begrüßen. Sie ist eine sehr gute Freundin geworden und ich freue mich auch schon darauf, ihr alles zeigen zu können. So viel gibt es zu entdecken. Melania hat leider nicht so die Zeit dazu und Clarissa ist mehr mit sich beschäftigt.

„Wie geht es dir denn so? Wollen wir nicht mal bald was zusammen unternehmen? Ich zeige dir gerne, wie Sims sich verhalten.“

Mit Tante Aurora möchte ich bald auch noch einmal reden. Ich hatte mit ihr schon mal über die Zwillinge gesprochen und sie meinte zu mir, dass sie zu Onkel Phillip auch so ein Band verspürt hatte. Ob das eine Bedeutung hat?

Als ich schließlich reingehe, muss ich doch lachen, da Shadow versucht, Joshi nachzumachen, hihi. Aber nur so lernt er es. Und wenn es die unwichtigsten Dinge des Lebens sind. Sie machen trotzdem Spaß.

„Hihi. Was machst du denn hier?“

Und dann kommt der Brüller des Tages.

Ich habe sie gar nicht eingeladen und sie weiß doch eigentlich auch gar nicht, dass ich Geburtstag habe. Aber ich merke, wie Emilio plötzlich nicht mehr so cool tanzen kann, hihi. Ist sie seinetwegen hier?

Bis Mam zu uns kommt und erklärt hat, dass sie Naomi heute eingeladen hat.

„Ja, klar Mam. Wieso bin ich da nicht eher drauf gekommen, hihi.“

Schließlich bin ich noch erstaunter darüber, dass Marianne hier aufkreuzt. Auch sie habe ich nicht eingeladen und mit Joshi hat sie sich ausgesprochen.

Naomi ist noch etwas unbeholfen hier. Sie scheint Emilio gekonnt zu ignorieren. Aber ich finde das süß. Mein cooler Bruder und eine Freundin? Das würde ich irgendwo an die Wand schreiben, hihi.

Mam hat auch Marianne eingeladen weil. Nun ja. Seht selbst.

Hättet ihr gedacht, dass Niklas ein Auge auf Marianne geworfen hat? Nein? Ich auch nicht.


Plötzlich steht Shadow vor mir und schaut mich nur an. Das macht er witzigerweise immer. Aus dem Nichts steht er da plötzlich und schaut mich einfach nur an. Die Zwillinge sind wirklich sehr rätselhaft, aber es ist auch wieder faszinierend. Mehr als das „Hi“ vorhin kam nämlich noch nichts weiter. Na ja. Und das mit dem Tanzen.

Bis Shadow versucht irgendwas zu sagen, aber ich total erschrecken muss, weil Alina plötzlich rumschreit. Was ist denn jetzt los? Boah, habe ich mich erschrocken.

Joshi hat zum Glück alles im Griff, hihi.

An sich ist es eine sehr schöne Party. Wenigstens ist heute mal niemand gestorben und wir können als Familie wunderbar zusammen feiern. Ich muss erstmal etwas raus, da hier etwas ruhigere Gespräche laufen.

Und bald mache ich mich auch auf, um das große Rätsel mit den Zwillingen zu lösen.

Doch jetzt werden erstmal Geschenke ausgepackt.

Sind die beiden nicht süß zusammen? Ich finde es schön, wie Melody immer in seiner Nähe ist und alles versucht nachzumachen, was er macht. Und sie fragt viel, wie man was richtig macht. Shadow ist da noch etwas verschlossener. Er braucht aber keine Angst zu haben.

Mam und Paps sind auch sehr erstaunt darüber, wie groß wir mittlerweile sind. Sie haben alles gut im Blickfeld. Was wohl bei Naomi und Emilio rauskommt? Ich würde es den beiden gönnen, wenn sie ein Paar werden. Emilio ist in der letzten Zeit eh total ruhig. Ich weiß nicht, was passiert ist.

Und so feiern wir noch eine ganze Weile. Es ist schön, alle wieder beisammenzuhaben. Eine Familie zu haben, ist das Wertvollste, was man haben kann.

Und wenn man ein Duvan ist, hat man immer etwas Neues, was man erzählen kann und deswegen möchte ich euch meine Geschichte erzählen. Denn mich erwartet mehr - das spüre ich.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page