top of page
  • Kucki 232

Folge 80 - Was sollte das?

Aktualisiert: 8. Jan.


 

Zweite Frühlingswoche: Sonntag

Geburtstag: keiner

Event/Feiertag: keiner

Erzähler/in: Emilio

 

Ich überlege noch, ob ich dankbar dafür sein soll, dass Mam gestern Naomi eingeladen hatte, aber irgendwie ist das so mega uncool. Meint ihr wirklich, wir haben gestern geredet? Nö.

Auf der anderen Seite war es aber schön, dass sie da war, also bin ich ihr ja wirklich nicht egal.

Deswegen gehe ich jetzt duschen und bereite mich auf den Tag vor. Was auch immer kommen mag.

Und denke eben an Naomi. Eigentlich ja voll verrückt, aber das ist so.

Klar. Meine Geschwister hier wieder. Voll die Streber beim Aufstehen. Was aber viel fieser ist, dass wir selbst an Feiertagen oder so um 6 aufstehen müssen. Warum ist das so? Ist doch voll der Kack, ey. Will pennen und dieses dämliche Ding klingelt immer.

„Mam? Du hättest Naomi gestern nicht einladen brauchen, okay? Ich hätte das auch allein geschafft. Ich schwöre. Außerdem ist das ja mein Problem und so.“

„Was ist los? Darf deine Mam nichts mehr anstoßen? Ihr habt doch gestern geredet, oder nicht? Sah zumindest so aus.“

„Nö. Pff. Nichts haben wir. Alter, hast du das Kleid gesehen, was sie gestern anhatte? Megahübsches Ding, die Kleine.“

Natürlich bin ich ihr dankbar, dass sie helfen wollte, aber wie peinlich das war, als Naomi da plötzlich in diesem Kleid stand. Dachte, ich stolper’ gleich oder so.


Später bekomme ich eine SMS von Naomi. Ein megacooles „Hallo“ kommt. Jo, läuft. Gut, ich bin auch nicht besser mit meinem „Hi“.

Alter, was soll ich auch schreiben? Soll ich da jetzt Herzsmileys reinballern oder was? Ich verpiesel’ mich erstmal in mein Zimmer und spiele das Lied. Etwas habe ich es seitdem verfeinert, aber könnte sogar ein mega Erfolg werden.

Paps kommt später rein und möchte natürlich auch alles über Naomi wissen und so. Meine Güte. Haben uns angeguckt. Und?

„Wie geht es dir? Hast du dich mit Naomi gestern noch ausgesprochen? Nachher wollen deine Geschwister auch zum Strand. Lade sie doch ein. Willst du denn mit?“

Er löchert mich voll mit Fragen, aber das ist okay. Ist halt nen cooler Paps.

„Zum Strand? Meinst du wirklich, ich soll sie fragen? Kein Plan. Ich versau’ doch eh wieder alles.“

„Na ja. Wenn du alles versauen würdest, dann wäre sie mit Sicherheit gestern nicht hier gewesen. Ich würde es versuchen. Sie scheint ja reden zu wollen. Mach das ruhig.“

„Ich muss wieder runter. Muss noch ein bisschen was schnitzen. Geht zum Strand. Dort ist es heute schön.“

Als Paps rausgeht, fühle ich mich irgendwie sicherer. Bin ja eigentlich voll der Ungeschickte und so, aber Mam und Paps helfen mir doch gerade etwas. Sie machen mir Mut. Also so 'nen Ding hab ich echt noch nie abgezogen.

Später frage ich dann halt, ob sie nicht Bock hat. Kann ja nicht schaden, so nen bisschen am Strand zu chillen.

Erst kommt ja keine Antwort und so, aber schließlich kommt nur ein „ok“. Cool. Na ja. Besser als nichts. Bin ja auch nicht so der Schreibfan. Somit starre ich die Wand an und jo.

Es klingelt an der Tür und dann noch einmal und noch einmal. Hä? Wieso macht keiner auf? Sind doch alle da. Man ey. Kein Bock, jetzt hinzugehen. Aber als der Besuch noch ein viertes Mal klingelt, dann geh’ ich halt.

Na, geil. Naomi. Jetzt schon? Bin doch gar nicht vorbereitet und so. Seh´ voll scheiße aus.

„Hi.“

Ey, ich komm’ mir vor, wie so nen Weichei. Voll die peinliche Nummer. Hab kein Plan, was ich sagen soll. Boah. Ich geh’ wieder rein.

Und so stehen wir da halt. Man.

Aber die nächste Szene nehme ich gekonnt raus. Ne, ohne mich. Boah. Sie ballert mir voll eine. Klatscht einfach rein. Alter. Was soll der Mist? Ey, ich versuch’ hier mein bestes und sie ballert mir eine.

„Was soll das? Spinnst du? Dann geh doch. Komm. Hau ab. Schon peinlich genug, klar?“

Naomi bleibt da aber stehen und verfolgt mich nur mit ihrem Blick. Also, gleich flippe ich aus. Dann schmunzelt sie auch noch und. Nein. Ich muss mich wieder fangen. Die verarscht mich doch voll. Macht ihr das Spaß? Schmeiß die gleich raus. Also gehe ich auch zu ihr und möchte ihr eine ballern. Sie hat das auch gemacht und das ohne Grund. Sowas lasse ich mir bestimmt nicht gefallen.

Als ich aushole und in ihre Augen schaue, da. Boah, Junge. Tjo. Da werde ich kleinlaut.

„Wag´es nicht, mich nochmal zu schlagen, okay?“, sage ich leise und wütend. Das ist voll ernst gemeint.

Dann lasse ich aber von ihr ab und gehe nach unten. Was war das denn jetzt für 'ne Nummer? Krasser Kram. Ne. Muss erstmal wieder runterkommen, sonst passiert gleich noch ein Unglück.

Die scheuert mir voll eine und das soll ich durchgehen lassen, oder was? Wer bin ich? Soll sie doch mal ihren Mund aufmachen. Sie spielt doch mit mir. Langsam hab ich kein Bock mehr. Blöde Kuh.

Als sie sich zu mir setzen will, rücke ich weg. Mir zu dumm. Kann sich gleich was anhören. Glaubt mal. Die Stelle brennt jetzt voll und ist rot. Boah. Nicht, dass ich noch zum Arzt muss. Kacke, ey. Kann ich nicht zur Schule. Soll ich sagen, mir hat nen Mädchen eine geballert oder was?

„Du kannst mir doch nicht einfach so eine knallen. Spinnst du? Willst du mich verarschen? Alter. Komm geh einfach.“

Ich raste gleich voll aus. Das Mädchen hat mir eine geklatscht. Boah.

„Ne, ich muss erstmal nachdenken. Also das?“

Ich stehe ruckartig auf und verpiesel mich. Ich bin kurz davor, ihr eine zu scheuern. Wenn ich denn könnte.

Kurz durchatmen. Was mich nämlich nervt ist, dass sie da ganz cool sitzt und nicht mal was sagt. Das Problem ist, das macht mich umso nervöser. Warum sitzt sie da noch? Ich bin eben ein Arsch und werde immer einer bleiben. Was will sie von mir? Eins auswischen oder was?

„Emilio? Meinst du, dass ich dir eine geklatscht habe, macht das irgendwie wieder besser, was du mir angetan hast? Meinst du nicht, dass du es dir verdient hast? Ich kann dich genauso fragen, was das sollte.“

Ich spüre, wie unsicher Naomi ist und dass es ihr gerade absolut nicht leichtfällt, das zu sagen. Sie zittert sogar. Puh. Jetzt hat sie mich. So viele Sätze hintereinander hat sie noch nie zu mir gesagt. Aber verdammt nochmal. Sie hat recht. Sie hat absolut recht. Kurz erstmal wieder sammeln. Runterkommen. Tief einatmen und den Mist.

„Cool. Können wir dann jetzt zum Strand? Kommst mit?“

„Meinst du wirklich, dass es jetzt so einfach gegessen ist, wenn wir zum Strand gehen? Ich habe dir berechtigterweise eine gescheuert, Emilio. Weil du es nicht anders verdient hast. Ganz ehrlich.“

Ja, komm. Gib's mir. Aber ja, es leuchtet ein.

„Manchmal frage ich mich, warum mich überhaupt meine Füße in deine Nähe tragen. Du bist so ein Idiot. Ein. Du bist ein Stinkstiefel. Ein ähm. Ja, das halt.“

„Cool. Können wir dann endlich los?“

Ich versuche ja schon immer, ein besserer Sim zu sein. Bin halt so. Aber. Hmpf. Möchte ich das auch?

„Erst wenn du mir sagst, warum du das gemacht hast“, sitzt Naomi ganz entschlossen neben mir und möchte Antworten. „Warum hast du mir das damals angetan?“

Alter. Das erzähl’ ich doch jetzt nicht. Ist doch egal. Aber sie sitzt da echt und starrt mich nur an. Tja. Und dann:

„Man. Boah. Warum ist das wichtig?“

Sie schaut mich nur an.

„Alter. Echt jetzt? Ja. Was weiß ich? Weil Langeweile? Kein Plan.“

„Das glaube ich nicht.“

„Woher willst du das wissen? Du kennst mich doch nicht.“

Doch je mehr ich darüber nachdenke, merke ich, dass ich einfach nur Frust hatte. Und weswegen?

„Man, ja. Boah. Ich. Ja, halt weil. Meine Geschwister halt. Wenn ich nen Problem hatte, dann kamen sie immer dazwischen. Plötzlich steht Madleen da und heult Mam voll, obwohl ich auch was hatte. Das machte mich wütend. Und. Hmpf. Ja. Jedes Mal. Und dann warst du halt da.“

Ich schaue sie jetzt vorsichtig an und wundere mich selbst, dass ich das gerade so gesagt habe.

Aber an ihrem Blick hat sich nichts verändert.

Plötzlich lächelt sie nur.

„Okay. Wollen wir jetzt zum Strand?“

Jetzt bin ich so richtig baff. Ich brauche Ablenkung. Ich hole meine Geschwister und dann geht es los. Heute ist da voll warm und das ist mal megacool. Joshi nimmt Alina mit. Klar denken kann ich trotzdem nicht mehr.

Wollte sie echt die ganze Zeit, dass ich ihr das sage? Ob ich mich jetzt besser fühle, muss ich noch überlegen. Wenn ich mir nämlich meinen ältesten Bruder so anschaue. Holla. Das möchte ich auch mal machen.

Und dann kommt die Coolste.

Mich hat noch nie jemand so sprachlos gemacht, wie Naomi. Sie ist so ruhig, aber trotzdem kann man an ihr ablesen, wie es ihr geht. Ist schon komisch irgendwie. Wenn ich so ein Arsch wäre - wäre sie dann noch hier?

„Dann lass mich dich kennenlernen“, flüstere ich in ihr Ohr.

Sie dreht sich um und schaut mich wieder nur an.

„Hey, ich bin kein Idiot und so, ja? Ab und an mal ein Arsch.“

Boah, was laber’ ich hier für nen Kack?

Denn ich werde immer noch nicht so ganz schlau aus dieser Frau. Ich sag’ ja. Sie spielt mit mir. Will mich aus Rache bloßstellen. Ist bestimmt irgendeine Wette.

„Du hast mir aber auch nie gesagt, auf welche Schule du gehst. Kann ich jetzt genauso ankommen“, versuche ich das Blatt zu wenden.

„Na, auf deine.“

„Hä?“

„Homeschooling, hihi.“

Und schon verschwindet sie im Wasser. Ich glaub’, ich muss nach Hause.

Kein Plan, was ich heute noch von mir geben soll. Ich lege mich auch nur noch auf ein Strandtuch und lass die einfach mal alle machen.


Bin sogar eingepennt. Toll. Hab hier voll die ganze Zeit gepennt und die hatten da ihren Spaß.

Naomi möchte mit uns noch ins Haus der Generationen kommen. Paps hat ein Feuerchen gemacht. Kamen da leider gestern nicht so zu. Mag das voll.

„Wieso hast du mir nie gesagt, dass du auf meine Schule gehst? Hätte alles ein bisschen einfacher gemacht.“

Hat sie echt so eine Angst vor mir? Und sie ist trotzdem hier. Verdammt. Was habe ich angerichtet? VERDAMMT NOCHMAL!!!!


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page