top of page
  • Kucki 232

Folge 88 - Was für ein Daniel?


 

Erste Sommerwoche: Montag

Geburtstag: keiner

Event/Feiertag: keiner

Erzähler/in: Emilio

 

Boah, ich konnte echt nicht pennen, wegen dieses Idioten da drüben. Wollte erst rüber und so, aber dann war es plötzlich still. Was zockt der mitten in der Nacht? Alter.

Erstmal runterkommen, denn ich habe heute ein wichtiges Date. Naomi möchte sich mit mir aussprechen. Mittlerweile verstehen wir uns voll gut. Find’ ich geil. Aber ich darf es nicht versauen.

„Alter, hast du da nen Vogelnest auf´m Kopp?“

„Ey, du bist echt voll der Knaller. Wenigstens lümmelst du dich nicht wieder in meine Klamotten. Ey, ich konnt´ nicht mehr. Du bist voll’n Freak.“

Aber bei seiner Schwester muss ich sagen, dass sie irgendwie sexy ist. Aber liegt wohl an dem Fummel, den sie anhat.

Die ist immer voll am Grinsen. Voll dumm, da den ganzen Tag nur rumzugrinsen. Muss ja eine perfekte rosa Welt bei ihr da sein.

Die Schenkel. Woah. In dem Fummel könnte ich mir Naomi auch noch richtig geil vorstellen. Alter. Da fliegt mir gleich was durch die Hose.

Jo. Und mit dem da hab ich mich langsam auch wieder vertragen. Voll heftig, dass da was im Kopf rumschwirrt. Wusste ich ja nicht.

So, aber nun erstmal gut. Muss mich auf nachher konzentrieren. Nach der Schule treffen wir uns. Wenn ich’s versau, dann spreche ich nie wieder mit einem Mädchen. Voll peinlich dann.

Bis später.


*****


Die Schule war wieder mal dumm und langweilig. Sind schon wieder in einer neuen, weil die andere zu voll ist, wenn das Homeschooling abgeschafft wird. Mir egal. Lernt man jeden Tag andere kennen. Auch cool. Und Naomi ist dann ja auch bald wieder in der Schule. So, egal. Drückt mir die Daumen. Sie ist nämlich schon da.

Bisschen miese Laune wohl.

Hat die Kopfschmerzen? Oder Stress wegen mir? War wohl doch 'nen Fehler, herzukommen. Voll genervt von mir. Geh´ich lieber, wah?

Mach’ ich dann auch. Nachher hat sie schlechte Laune und ihre Tage oder so und da hab ich voll kein Bock auf das Gezicke. Ne 'ne.

„Also, wenn du schlechte Laune hast oder so, dann geh’ ich okay? Mir dann zu blöd.“

„Nein, mir geht’s gut. Sorry. Hab nur. Ich. Ich hab nur Dings.“

„Cool, hab ich auch öfter mal.“ Da muss ich dann doch mal grinsen. Voll die Süße. Ich setz’ mich wieder hin.

„Ich war nur erst am Überlegen, ob du wirklich kommst. Weiß man bei dir nie so recht.“

„Nur, dann erzähl aber auch mal langsam. Hab mir auch voll den Kopp gemacht und war immer am Überlegen, was ich dir groß getan hab´, außer die paar Male da. Was weiß ich?“

„Weil. Weswegen willst du Angst haben? Ich bin zwar bisschen verrückt und so, aber ey. Alter. Ich mobb doch nicht. Denkst du das echt von mir?“

„Hm? Natürlich hast du. Zusammen mit Daniel. Ihr habt das doch immer abgesprochen.“

„Hä? Wer zum Geier is Daniel? Ich hab dir einmal das Tablett von der Hand gerissen und ganze zweimal bisschen angepöbelt, aber hab mich doch entschuldigt, oder nich´? Da war doch voll nichts dran.“

„Ja, Daniel der ....!“

„Nein, kein Plan. Echt.“

„Hab ja auch manchmal meine Tage und so und bin bisschen zickig, ja. Aber, Alter. Ich mobb doch nicht. Was erzählst du da? Hab mich schon immer gewundert, was das soll.“

„Ich gehe besser. Irgendwie kann ich das nicht so ganz glauben. Tut mir leid, dass ich deine Zeit geraubt habe. Du hältst mich doch für blöd.“

Da steht sie echt auf und will gehen. Ne ne. Nicht so schnell. Als was stellt sie mich hierhin? Geh’ ich ganz cool an ihr vorbei und halte sie auf. Nochmal haut sie mir nicht ab. Das will ich jetzt wissen. Das könnt ihr glauben.

„So, stopp jetzt mal. Keinen Schritt weiter. Du sagst mir jetzt, wer dieser verdammte Daniel sein soll. Ey, ich kenn’ den Pfosten nich.“

„Also?“

„Daniel Peters. Ich dachte, er ist dein bester Freund. Der mit uns auf die Grundschule ging und jetzt in der Parallelklasse ist.“

Jetzt muss ich doch mal überlegen, was das noch für ein Vogel war. Mit dem hab ich voll nichts am Hut, aber stimmt. Der hat gerne mal voll den Stress gemacht, der Spinner. Ich hab ja eher nur Müll gemacht, aber der wurde von der Schule verwiesen. Das weiß ich noch. Aber der und mein bester Freund? Hab ja 'nen geilen Eindruck hinterlassen.

Aber langsam leuchtet es mir ein und ich werd’ auch wieder ruhiger und so. Ey, was hat der Spinner mit meiner Traumfrau gemacht? Sie hat ja voll Angst vor mir gehabt. Das muss ich gleich mal klären.

„Also, hör mal zu. Ja, ich bin ein kleiner auffälliger Scheißer und ja, ich hab dich mal nen bisschen zu viel angepöbelt, aber ich hab das nie böse gemeint. Echt nicht. Und mit dem Pfosten hab ich auch nichts am Hut, okay? Was hat der mit dir gemacht?“

Bin grad voll romantisch und so. Ey voll heftig. Herz rast. Will nichts falsch machen jetzt.

„Hättest du schon eher mit der Sprache rausgerückt, dann hättest nicht dieses dumme Bild von mir gehabt.“

„Er ist mir nach der Schule immer nachgelaufen und ich dachte, dass ihr euch immer abgesprochen habt. Hab dich einmal mit ihm gesehen. Was soll ich denn sonst denken, Emilio?“

„Als ich dann gehört habe, dass ich mit euch auf eine Schule gehe, war ich sehr froh darüber, dass das Homeschooling entstand. So konnte ich dem Ärger fernbleiben. Meine Eltern hassen dich richtig und sie wissen nicht mal, dass ich mich mit dir treffe.“

„Hasst du mich denn jetzt immer noch? Glaubst du, dass ich lüge?“

„Nein. Irgendwie gerade nicht, hihi.“

Also, entweder ist das die Hitze in Windenburg oder ich bin so drauf, weil ich irgendwie das Gefühl habe, dass ich mal ganz dringend was machen muss.

Zwar nicht so romantisch wie das Bild da von Ahnin Kucki, aber trotzdem nen geiles Panorama. Ey, ich küss’ nen Mädchen. Da zwiebelt mir ja sonst was weg. Geil.

Und so abgeneigt ist das süße Ding ja dann auch nicht.

„Puh, heute irgendwie heiß hier. Ich glaub’, ich muss ins Kühle, hihi.“

Ich kann mich einfach nicht mehr halten.

„Und du kommst jetzt bitte wieder in die Schule, okay? Wenn der Spinner dann nochmal mies zu meiner Süßen ist, dann pfeffer´ ich dem voll eine.“

„Cool. Dann ist das ja geklärt. Hast du Hunger?“

„Äh, ne. Ne, ich denke nicht.“

Sie ist voll durch’n Wind.

Hol’ ich mir halt alleine Pommes. Alter, voll die Mogelpackung hier. Die wollen voll viel Geld für drei Pommes. Betrug. Aber egal. Hab Hunger.

Bin grad selber bisschen fertig und so. Hab das süße Ding da neben mir geküsst. Mach’ ich gern noch den ganzen Tag. Die ganze Nacht. Immer. Und jetzt die fetten Pommes.

Windenburg ist im Sommer voll heiß und Naomi braucht etwas Abkühlung. Wir gehen in die Bar nach nebenan. Bisschen da bleiben. Die haben hoffentlich eine gute Klimaanlage.

Der Laden hat noch nicht auf, aber die Putze hat uns reingelassen. Richtig nett. Machen wir es uns ein bisschen auf der Couch bequem. Komm ihr jetzt immer richtig nah und so. Wollte ich schon voll lange mal machen, aber sie war ja immer so abweisend. Und das, wegen so einem Daniel. Der soll erstmal an mir vorbei, der Spinner.

Tja, Emilio Duvan kann auch anders.

Sie ist richtig, schüchtern und nervös. Krass. Wegen mir. Brauch sie doch nicht. Ich mach’ echt nichts.


Da es immer später wird, beschließen wir noch zu uns zu gehen. Wird irgendwie doch nicht so richtig kühl, also ist es jetzt auch egal. Den ganzen Weg über knutschen wir richtig viel und so. Halten Händchen. Voll schnulzig eigentlich. Hab die immer ausgelacht, die das gemacht haben.

Ganz cool gehen wir ins Haus und dann mal gucken, was die dazu sagen, dass ich jetzt mit Naomi zusammen bin. Endlich.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page